SZ

100 Jahre Reifen Fleischhauer
Unternehmen zieht nach Buschhütten um

Dicke Dinger! Auf dem Firmengelände von Reifen Fleischhauer lagern Reifen aller Art, die Aufbereitung gebrauchter Pneus gehört zum Aufgabenbereich der Firma.
2Bilder
  • Dicke Dinger! Auf dem Firmengelände von Reifen Fleischhauer lagern Reifen aller Art, die Aufbereitung gebrauchter Pneus gehört zum Aufgabenbereich der Firma.
  • Foto: Michael Roth
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

mir Weidenau. Vulkanisieren – wer kann mit diesem Begriff etwas verbinden? Paul Fleischhauer hat diese in der Kfz-Branche immer noch bekannte Technik 1920 nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg in Frankfurt erlernt und in dem Jahr noch einen Vulkanisierbetrieb in seiner Heimatstadt eröffnet. 100 Jahre sind vergangen, das „Spezialgeschäft für Autobereifung“ mitten in Weidenau nahe der Kreispolizeibehörde gibt es immer noch.
Reifen Fleischhauer platzt in Weidenau aus allen Nähten
Der Markenname „Reifen Fleischhauer“ hat weiter Bestand, keine Frage. Inhaber sind seit sieben Jahren allerdings andere Personen, die Koska und Partner GmbH & Co. KG hat die Geschicke des Unternehmens übernommen. Drei Standorte gehören dazu: Weidenau, Fellinghausen und Eiserfeld.

mir Weidenau. Vulkanisieren – wer kann mit diesem Begriff etwas verbinden? Paul Fleischhauer hat diese in der Kfz-Branche immer noch bekannte Technik 1920 nach der Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg in Frankfurt erlernt und in dem Jahr noch einen Vulkanisierbetrieb in seiner Heimatstadt eröffnet. 100 Jahre sind vergangen, das „Spezialgeschäft für Autobereifung“ mitten in Weidenau nahe der Kreispolizeibehörde gibt es immer noch.

Reifen Fleischhauer platzt in Weidenau aus allen Nähten

Der Markenname „Reifen Fleischhauer“ hat weiter Bestand, keine Frage. Inhaber sind seit sieben Jahren allerdings andere Personen, die Koska und Partner GmbH & Co. KG hat die Geschicke des Unternehmens übernommen. Drei Standorte gehören dazu: Weidenau, Fellinghausen und Eiserfeld. In Weidenau an der Hauptmagistrale platzt das Unternehmen aus allen Nähten, an eine räumliche Erweiterung ist nicht zu denken. Geschäftsführer Richard Achrafi: „Nach 100 Jahren sind wir ans Limit gekommen. Wir machen jetzt einen großen Schritt nach vorne und verlagern alle drei Standorte nach Buschhütten.“
Auf dem 5300 Quadratmeter großen Areal in der Nachbarstadt war in jüngster Vergangenheit Mercedes Rübsamen zuhause; für Reifen Fleischhauer eröffnen sich gerade im Lkw-Geschäft ganz neue Möglichkeiten mit TÜV- und AU-Abnahme, mit einem Bremsenservice, einem Hol- und Bringservice, einer 24-Stunden-Bereitschaft bei Lkw-Pannen und vielem mehr. Auch die Tatsache, dass die Lackiererei aus Eiserfeld an den zentralen Standort geholt wird, „ist ein großer Vorteil für uns und die Kundschaft. Das ewige Hin- und Herfahren hört endlich auf“, sagt Achrafi aus Überzeugung. „Ein Riesenschritt ist das, wir wollen einen Autohof entstehen lassen.“ Am 1. Januar 2021 wird der Neustart in Buschhütten erfolgen.

Einst gehörte eine Tankstelle dazu

15 Mitarbeiter gehören fest zum Mitarbeiterstamm, in der Saison sind es etwas mehr. Und die beginnt je gerade erst mit dem Reifenwechseln von Sommer auf Winter.
Zu den bewährten Mitarbeitern gehört Jörg Fleischhauer, seit 34 Jahren aktiv im Geschäft. An den Firmengründer Paul Fleischhauer, seinen Opa, kann er sich nicht mehr erinnern: „Als er starb, war ich gerade ein Jahr alt.“ Beim Blättern in alten Büchern ist ihm ein Foto in schwarz-weiß aufgefallen: Ein T 1 von VW bei einem Festzug durch Weidenau, oben drauf lauter Reifen. „Auf dem Beifahrersitz erkenne ich meinen Vater“, erinnert sich Jörg Fleischhauer.
Zurück zum Vulkanisieren, Jörg Fleischhauer hat dafür eine simple und eingängige Erläuterung: „Der Reifen wird gebacken.“ Runderneuert! In den 70er- und 80er-Jahren gab es für Pkw solche Reifen, nicht jeder Autokäufer konnte sich einen Satz Neureifen leisten.
„Mittlerweile wird das fast nur bei Lkw gemacht, beispielsweise bei Baustellenfahrzeugen“, führt Richard Achrafi aus. Spezielle Hersteller machen das, Reifen Fleischhauer gehört dazu.
Einst gehörte eine Tankstelle für Vergaserkraftstoffe und Diesel-Öl mit zum Geschäft. 1934 war der Vorplatz dafür noch groß genug. Mit dem Ausbau der B 54 im Jahr 1953 wurde daraus eine Großtankstelle.

Interessenten für Liegenschaften stehen Schlange

Mit den Jahren wurde es eng. Eine Bushaltestelle vor dem Firmenareal kam dazu, in der Nachbarschaft gab es eine zweite Tankstelle, Fleischhauer gab diesen Geschäftszweig auf und konzentriert sich seitdem auf die Bereifung von Pkw und vor allem Lkw. Achrafi: „Heute würde man anders bauen und den Lkw-Bereich nicht an der Straße ansiedeln. Für große Lastwagen haben wir hier in Weidenau nicht genug Platz. Deshalb ist die Umsiedelung nach Buschhütten ein großer Vorteil.“
Mit der Verlagerung des kompletten Unternehmens entsteht in bester Lage vorübergehend eine Vakanz, für die Übernahme des Fleischhauer-Firmengrundstücks gibt es bereits Interessenten mit Bekanntheitsgrad.

Dicke Dinger! Auf dem Firmengelände von Reifen Fleischhauer lagern Reifen aller Art, die Aufbereitung gebrauchter Pneus gehört zum Aufgabenbereich der Firma.
1955 gab es einen Festzug durch Weidenau, Reifen Fleischhauer beteiligte sich mit einem T 1 von VW, beladen mit den Produkten des Hauses.
Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen