Vampire „out of Aula“

Großer Chor! Das Gymnasium Am Löhrtor verstand es, instrumental und mit Gesang und den rechten Musical-Ton zu treffen.  Fotos: zel
2Bilder
  • Großer Chor! Das Gymnasium Am Löhrtor verstand es, instrumental und mit Gesang und den rechten Musical-Ton zu treffen. Fotos: zel
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

zel Siegen. Gier und Begierde, Liebe und Wollust, wilde Rockgitarren und sanfte Geigen, herzzerreißende Duette, großer Chor – das muss ein Musical sein! Und Musicals gehören auf große Bühnen. So war es auch: Gestern Abend war die konzertante Fassung von „Tanz der Vampire“ im Apollo-Theater Siegen zu erleben. Hierher haben die rund 60 Mitwirkenden der Musical-AG am Löhrtor-Gymnasium den Schritt gewagt – und gewonnen.

Im Juni tanzten die Vampire bereits an vier Abenden in der Schule – jetzt heißt es „out of Aula“, ganz wie früher. Mit den professionellen Gegebenheiten am Theater kamen die Musiker und Sänger sowie die vielen Helfer hinter der Bühne gut klar, wie sich gestern Nachmittag in der Generalprobe schon zeigte. Als musikalischer Leiter stand Dr. Edgar Reuber am Pult.

Die engagierte Truppe – initiiert wurde das Projekt vor einem Jahr von Schülern der Jahrgangsstufe 13, die mittlerweile Abi gemacht haben – besitzt nur die „kleinen Rechte“ an dem Musical von Jim Steinmann (Musik) und Michael Kunze (Libretto) – daher die konzertante Aufführung und der „freie“ Eintritt, wie Lehrerin Alexandra Plessing-Mau informierte. Natürlich sind die Besucher gehalten, reichlich zu spenden, nicht nur Applaus.

Letzteres dürfte nicht schwerfallen, denn die Jugendlichen aus den Klassen 7 bis 13, einige Ehemalige und einige Lehrer sowie Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters singen und spielen begeisternd und mitreißend. Lehrer Hans-Otto Seinsche führt als Moderator durch den Abend, erzählt die Geschichte von Prof. Abronsius und seinem Assistenten Alfred, die in Transsylvanien auf der Suche nach Vampiren sind. Und er singt selbst die Rolle des Wirtes Chagal, der an seiner schönen Tochter Sarah hängt: „Bleib beim Papa!“

Nicht nur durch den Erzähler, sondern auch durch die braven Liebenden Sarah und Alfred erinnert die Handlung an die „Rocky Horror Picture Show“. Auch im Musical gibt sich Sarah ganz der Wollust hin, die nicht Frank N Furter, sondern Vampir Graf von Krolock in ihr entfacht hat: „Ich bin zum Leben erwacht, die Ewigkeit beginnt heut Nacht“, singen Ann-Christin Loos (Sarah) und Björn Ginsberg (Krolock) hinreißend zur Melodie von Bonnie Tylers „Total Eclipse Of The Heart“, ein wiederkehrendes Thema, das sich vom „Sei bereit“ des Chores aufs Eindringlichste steigert und im Apollo bombastisch klingt.Viele schöne Songs sind erklungen, bevor die „Fesseln der Moral“ sich lösen. Trommeln und Orgelklänge leiten über zur Lobpreisung des Knoblauchs, Timon Brandenberg stellt als Prof. Ambrosius seine Absichten dar: „Suche Wahrheit, suche Klarheit“ – ob es nun wirklich Vampire gibt oder nicht, heißt das. Sein Adlatus Alfred (Christian Reh) verliebt sich heiß in Sarah und sie sich in ihn – „Draußen ist Freiheit“ heißt ihr Duett, das gleich zweimal zu hören ist. Freiheit, die sich Sarah bei Graf von Krolock erhofft, dem gottlosen und nimmersatten Vampir. Das nächste Treffen Sarahs mit dem braven Alfred wird verhängnisvoll sein … Die Blutsauger frohlocken, es werden immer mehr … Eine Gruppe schwarzer Gestalten tanzt schon mal den „Tanz der Vampire“ …Die Solisten überzeugen nicht nur durch Sicherheit, sondern durch Kraft in den Stimmen, die den herzzerreißenden, rechten Musical-Ton treffen. Getragen werden sie durch eine Rockband und ein Orchester, die die Lust an den Geschmacksrichtungen „süß“ und „scharf“ gleich gut bedienen können. Auch ohne großartige Kulissen und Kostüme kommt Musicalstimmung auf, was sicher auch daran liegt, dass das Ensemble ein spürbar eingeschworenes ist, das auch auf der großen Theaterbühne eine gute Figur macht.Auf Knoblauch in den Taschen können Besucher verzichten, wenn sie heute um 20 Uhr die Aufführung besuchen möchten. (Rund 150 Karten gibt es noch bis 13.30 Uhr im Gymnasium Am Löhrtor oder ab 19.15 Uhr an der Abendkasse.) Aber passen Sie gut auf Ihren Hals auf!

Großer Chor! Das Gymnasium Am Löhrtor verstand es, instrumental und mit Gesang und den rechten Musical-Ton zu treffen.  Fotos: zel
Björn Ginsberg als Graf von Krolock.
Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.