SZ

Marien-Krankenhaus und Kinderklinik
Verwunderung über Impfstoff-Verteilung

Bei der Kinderklinik ist man etwas verwundert über die Impfstoff-Verteilung.
  • Bei der Kinderklinik ist man etwas verwundert über die Impfstoff-Verteilung.
  • Foto: dima
  • hochgeladen von Marc Thomas

juka Siegen. Der Impfstopp für den restlichen Monat hat auch das Kreisklinikum als Corona-Kompetenzzentrum der Region und die DRK-Kinderklinik hart getroffen. Während in der Kinderklinik am Montag 102 Mitarbeiter geimpft wurden, bekamen im Kreisklinikum am Dienstag 170 Beschäftigte die erste Dosis. Eigentlich hatte das Kreisklinikum zwischen Mittwoch und Freitag 330 weitere Dosen erwartet, um die 400 Mitarbeiter der höchsten Priorisierungsstufe, beispielsweise Mitarbeiter mit direktem Kontakt zu Covid-19-Patienten oder aus der Notaufnahme, zu impfen. Immerhin sei gesichert, dass die bereits geimpften Personen am Dienstag, 9. Februar, ihre zweite Dosis erhalten werden.

juka Siegen. Der Impfstopp für den restlichen Monat hat auch das Kreisklinikum als Corona-Kompetenzzentrum der Region und die DRK-Kinderklinik hart getroffen. Während in der Kinderklinik am Montag 102 Mitarbeiter geimpft wurden, bekamen im Kreisklinikum am Dienstag 170 Beschäftigte die erste Dosis. Eigentlich hatte das Kreisklinikum zwischen Mittwoch und Freitag 330 weitere Dosen erwartet, um die 400 Mitarbeiter der höchsten Priorisierungsstufe, beispielsweise Mitarbeiter mit direktem Kontakt zu Covid-19-Patienten oder aus der Notaufnahme, zu impfen. Immerhin sei gesichert, dass die bereits geimpften Personen am Dienstag, 9. Februar, ihre zweite Dosis erhalten werden.

„Wir sind bei der Bestellung des Impfstoffs ehrlich und transparent vorgegangen und haben 400 Impfdosen für unsere Mitarbeiter, die der ersten Priorisierungsstufe angehören, bestellt“, erklärte Kreisklinikum-Pressesprecherin Lara Stockschläder. Um einen möglichst gut organisierten Impfablauf mit persönlichen Impfterminen sicherzustellen, habe man sich entschieden, erst am Dienstag und nicht schon am Montag zu beginnen. „Dass dann bereits am Mittwoch kein Impfstoff mehr geliefert werden konnte, war für niemanden vorhersehbar“, betont Stockschläder.

Auf Gegebenheiten einstellen

Die Kinderklinik hätte ursprünglich 84 weitere Impfdosen im Laufe dieser Woche erhalten. „Natürlich sind auch wir ein wenig enttäuscht, dass nach dem guten Start nun eine gewisse Verzögerung zu erwarten ist“, erklärte Arnd Dickel, Pressesprecher der DRK-Kinderklinik. Da man darauf allerdings selbst keinen Einfluss nehmen könne, würde man sich nun auf die neuen Gegebenheiten einstellen und umplanen.

Unmut, den das Marienkrankenhaus bereits gegenüber der SZ zu der Bestellpolitik anderer Kliniken geäußert hatte, gibt es auch aus der Kinderklinik. „Natürlich sind auch wir etwas verwundert über die unterschiedliche Verteilung“, so Dickel. Aber man sei auch froh über jede Zuteilung, die ankomme. Das Kreisklinikum wollte sich derweil nicht zu der Vorgehensweise in anderen Häusern äußern.

Autor:

Julian Kaiser (Volontär) aus Siegen

Julian Kaiser (Volontär) auf Facebook
Julian Kaiser (Volontär) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen