Erstes Tiny House im Siegerland
Voller Komfort auf engstem Raum

Wollen die Tiny-House-Bewegung ins Siegerland holen: Innenarchitektin Alexandra Pena Wirths, Geschäftsführer Claus Bernshausen, und Schreiner Carsten Irle (v.r.).
4Bilder
  • Wollen die Tiny-House-Bewegung ins Siegerland holen: Innenarchitektin Alexandra Pena Wirths, Geschäftsführer Claus Bernshausen, und Schreiner Carsten Irle (v.r.).
  • Foto: Tim Lehmann
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

tile Siegen. Hotel Mama, Studentenzimmer, kleines Appartement oder erste gemeinsame Wohnung, Eigenheim – so lässt sich die typsiche Entwicklung der privaten Wohnsituation der vergangenen Jahrzehnte skizzieren. Sie verläuft im Gleichschritt zum Erwachsen- und Älterwerden sowie dem Aufstieg der Karriereleiter. Eine stete Vergrößerung der Wohnfläche ist dabei obligatorisch. Ein mögliches Sich-Verkleinern ist allenfalls im Rentenalter Thema – wenn die Kinder ausgezogen sind und das Haus ohne sie plötzlich „zu groß“ ist. Der Trend zum Minimalismus, der seit einiger Zeit zu beobachten ist, steht hierzu im Widerspruch. Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die bauliche Ausprägung des „reduzierten“ Lebenskonzeptes hierzulande ankommt: das sogenannte Tiny House.

Minimalismus in Wohnkonzept gegossen

Diese „winzigen Häuser“ sind seit einigen Jahren vor allem im englischsprachigen Raum en vogue: in den USA, Australien und Neuseeland. Insbesondere „on wheels“ (auf Rädern) haben sie es den Romantikern und Freunden alternativer Wohnkonzepte angetan. Zumeist auf Anhängern gebaut, geben die mobilen Häuser ein Versprechen auf Unabhängigkeit, Weltoffenheit und Naturnähe; denn vor allem Stellplätze vor malerischer Kulisse beflügeln Sehnsucht und Fantasie potenzieller Bauherren, die über Youtube-Videoblogs wie etwa „Living big in a tiny house“ (groß leben in einem Minihaus) eine internationale Bewegung losgetreten haben.

Draußen-Sein und urbanes Leben

Da das Draußen-Sein, also die Nähe zur Natur, ein durchaus wesentliches Element der Tiny-House-Idee ist, mutet es paradox an, dass hierzulande vor allem in Großstädten erste Siedlungen entstehen. In Köln wird ein Campingplatz für die „Winzighäuser“ modifiziert, in Hamburg wird ein Tiny-House-Dorf geplant, in Berlin wurde die Insel Weißensee als Nachbarschafts-Projekt als Minihaussiedlung gestaltet. Hier bedeutet alternatives Wohnen vor allem, urbanes Leben hautnah erleben. Auch, weil das deutsche Baurecht es eben nicht zulässt, an jedem herrlich Fleckchen sein Häuschen aufzustellen (siehe Infokasten). Trotzdem wächst die Schar der Tiny-House-Freunde. Bald auch im Siegerland?

Prototyp aus heimischer Fichte

Weil das Kerngeschäft wegen Corona im März weggebrochen ist, holten das Medienhaus Dreisbach und MD Print jetzt die Pläne für ein weiteres Standbein aus der Schublade, das dort zwei Jahre geschlummert hatte. Die Messebauer nutzten die Pandemie-Zeit, ihre Vision vom Tiny House „made in Siegerland“ jetzt umzusetzen. In den vergangenen Wochen wurde an einem Prototyp gearbeitet, am Montag wurden das Ständerwerk (aus regionalem Fichtenholz) und die Pläne vorgestellt.
Mit „Campen deluxe“ hat der entstehende Showtrailer auf einer Grundfläche von rund 15 Quadratmetern nichts zu tun, das rechteckige Modul bietet allen Komfort für ein dauerhaftes Wohnen – eben nur auf engstem Raum: Bad mit Dusche, Küchenzeile, Lounge-Bereich, Schlafbereich auf der Empore, Stauraum in jeder Ecke. Perspektivisch sollen auch größere Varianten (2,5 x 8 Meter Grundfläche) komplett individuell geplant werden.

Wohnen, arbeiten, urlauben

Anders als „klassische“ Tiny Houses, die häufig autark konzipiert sind, hat Innenarchitektin Alexandra Pena Wirths für das erste Modell der neuen Marke MD Home alle notwendigen Hausanschlüsse eingeplant. Dass dauerhaftes Wohnen im Minihaus in Deutschland an allerlei baugesetzliche Vorgaben geknüpft ist, wissen die Macher. Daher fährt man mehrgleisig. Auch den Bereich Ferienhäuser und Tiny Büro hat Claus Bernshausen, Geschäftsführer MD Print, im Blick. Und: Siegen als Uni-Stadt sollte Bauflächen für Tiny Houses anbieten. Man kann sich einen kleinen Campus vorstellen.“ Er sieht die Häuser im Kleinformat bei zunehmenden Wohnraumproblemen auch als städtebauliches Instrument. Kommunen seien gut beraten, Flächen für alternative Wohnkonzepte wie das Minihaus bereit zu stellen.

Auf einer Grundfläche von 15 Quadratmetern entsteht ein Haus im Miniaturformat. In einer Variante kann die "Bodenplatte" auf Rädern auch auf 2,5 x 8 Meter ausgedehnt werden.
  • Auf einer Grundfläche von 15 Quadratmetern entsteht ein Haus im Miniaturformat. In einer Variante kann die "Bodenplatte" auf Rädern auch auf 2,5 x 8 Meter ausgedehnt werden.
  • Foto: MD Home (Grafik)
  • hochgeladen von Tim Lehmann (Redakteur)

Fertiges Minihaus in drei bis vier Monaten

Für ein Grundstück setzt Schreiner Carsten Irle etwa 150 Meter an, denn häufig gehöre eine Terrasse oder Veranda zum Minihaus, um die Wohnfläche quasi nach außen zu vergrößern. Zudem müssten Stellplätze nachgewiesen werden. Ziel sei es, Kunden ein Komplettpaket von der individuellen Planung über den Bauantrag bis hin zum Bau anzubieten. Theoretisch könne so ein Haus in drei bis vier Monaten realisiert werden. Das mit dem Showtrailer umgesetzte Modell könnte für 40 000 bis 45 000 Euro angeboten werden, schätzt er. Mit Hilfe von Partnerunternehmen soll „der erste Versuch“ bis Ende September/Anfang Oktober fertig sein. „Dann haben wir unsere Erfahrungen gesammelt“, sagt Claus Bernshausen zur möglichen Marktreife.

Noch keine Bauanträge

Die Nachfrage nach Tiny Houses sei groß, ist sich das MD-Home-Team sicher. In Bauanfragen im Kreis Siegen-Wittgenstein schlägt sich das noch nicht nieder. Weder im Kreishaus noch beim Bauamt der Stadt Siegen liegen derzeit Anfragen oder Baugenehmigungsanträge vor.

Baurecht Ein Tiny House, auch auf Rädern, ist laut Baurecht ein Gebäude und somit genehmigungspflichtig, ebenso wie ein dauerhafter Stellplatz (ab drei Monaten). Das Minihaus darf nur in für die Wohnbebauung vorgesehenen Bereichen aufgestellt werden. Die Abstandsregelungen zu Nachbargrundstücken gelten auch hier. Seitens Kommune und Wasserverband besteht eine Anschluss- und Benutzungspflicht, teilt der Kreis mit. Die Anforderungen sind insgesamt aber geringer als bei normalen Häusern, der Brandschutz etwa entfällt. Ein Fenster als Rettungsweg in ausreichender Größe muss allerdings vorhanden sein. Interessierte sollten sich vorher mit der Bauaufsichtsbehörde für Details in Verbindung setzen. Für Ferienhäuser gelten andere, z. T. „lockerere“ Bestimmungen.
Autor:

Tim Lehmann (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen