Therese Giehse soll Namensgeberin werden
Volt will Lothar-Irle-Straße umbenennen

Lothar Irle solle nicht als Vorbild geehrt werden, findet die Fraktion.

sz Kaan-Marienborn/Siegen. Soll die Stadt Siegen sich von Lothar Irle trennen? Um diese Frage soll es am Dienstag im Kulturausschuss gehen. Die Volt-Fraktion beantragt, die nach dem Heimatforscher benannte Straße in Kaan-Marienborn in „Therese-Giehse-Straße“ umzubenennen.
Straßenbenennungen nach Personen werden im Allgemeinen als Ehrung verstanden, als sichtbarer Träger regionaler Erinnerungskultur, heißt es in der Begründung. „Die so geehrte Person wird damit gemeinhin als ,Vorbild’ bewertet.“ Ein solches sei Lothar Irle jedoch nicht. Seine „vermeintliche Verdienste als Heimatforscher und Volkskundler“ resultierten aus „seiner nationalsozialistischen Überzeugung“. Irles Wirken in der frühen Bundesrepublik lasse „keinerlei Distanz zu dieser singulären Mordmaschinerie erkennen“. Sein „Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon“ (1974) stehe beispielhaft für seinen ideologischen Hintergrund: „Es nennt Angehörige der jüdischen Minderheit oder der Sozialistischen Parteien nicht oder kaum, wohl aber ausnahmslos positiv Protagonisten des NS-Systems mit und ohne Siegerländer Herkunft.“

Therese Giehse soll Namensgeberin werden

In Siegen seien nur wenige Straßen nach Frauen benannt, benennen die Antragsteller ein weiteres Argument. Mit Therese Giehse (1898-1975) könne eine deutsche Schauspielerin jüdischen Glaubens geehrt werden, „die überzeugte Gegnerin der nationalsozialistischen Ideologie war, aber auch einen Bezug zur Stadt Siegen hat“.
Die junge Schauspielerin trat ihr erstes ordentliches Engagement in der Spielzeit 1920/21 am Theater der Stadt Siegen an. 1933 emigrierte die lesbische Giehse in die Schweiz, wo sie im schon in München gegründeten antifaschistischen Kabarett „Die Pfeffermühle“ Erika Manns auftrat. Durch ihre Interpretationen von Brechts „Mutter Courage“ und der großen Frauenrollen Dürrenmatts wurde sie zu einer der geachtetsten Bühnendarstellerinnen im deutschsprachigen Raum. Ab 1968 gehörte sie dem Ehrenpräsidium der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes an.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen