Vorrichtung für Öffnung zerstört

Lothar Menn, Brand, Schaden, Hof, Bauernhof, Rohrbach. Foto: tika

sz - Die Ursache für die Probleme in der Brandnacht vor gut drei Wochen in Rohrbach sind aufgeklärt. Während des verheerenden Feuers, das den Hof der Familien Menn nahezu komplett zerstörte, hatte ein Hydrant beim Versuch der Wasserentnahme durch die Feuerwehr nicht funktioniert. Ein Ortstermin brachte gestern Aufschluss über die Ursache für die Dysfunktion – ursächlich war ein technischer Defekt.

„Der Hydrant des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein verfügt insofern über eine von anderen Hydranten im Versorgungsgebiet abweichende Besonderheit, dass vor Inbetriebnahme ein Vorschieber geöffnet werden muss“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Gemeinde Erndtebrück, der Freiwilligen Feuerwehr Erndtebrück und des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein. Die gestrige Überprüfung ergab, dass die Kappe des Vorschiebers zerstört war. Vor Ort war der Schieber während des Einsatzes daher nicht zu erkennen, da er mit Geröll und Schlamm verdeckt war.

Erst im Rahmen der gemeinsamen Überprüfung des Hydranten fanden die Akteure den Schieber mittels eines Metallsuchsensors. „Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein wartet seine Anlagen jährlich. Die Beschädigung der Schieberkappe muss daher zwischen letzter Überprüfung und dem Feuerwehreinsatz eingetreten sein. Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein, das Wasserwerk Erndtebrück und die Feuerwehr Erndtebrück sind einhellig der Meinung, dass der jetzt eingetretene Sachstand am Einsatztag so nicht erkannt werden konnte“, heißt es in der Stellungnahme weiter.

Fest steht damit auch, dass die Einsatzkräfte in der Brandnacht richtig gehandelt haben. „Uns war wichtig die Problematik intensiv aufzuklären, da es hier um die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger geht. Abschließend möchte ich auch im Namen den Feuerwehr noch einmal betonen, dass ich den Verlust, den Lothar Menn und seine Familie haben erleiden müssen, sehr bedaure. Ich wünsche der Familie viel Kraft für diese schwere Zeit und bedanke mich bei allen Beteiligten, für ihren großen Einsatz bei diesem Brand“, erklärte Henning Gronau.

Nicht zuletzt der Bürgermeister der Gemeinde Erndtebrück legte Wert darauf, dass die Freiwillige Feuerwehr, aber auch sämtliche anderen Instanzen im Vorfeld „richtig gehandelt haben“. Im Rahmen der Nachbereitung des Brandes stellten die Akteure demnach fest, dass in erster Linie die Fischteiche auf dem Hof in Rohrbach vorgesehen sind, um für Löschwasser zu dienen – aus diesem haben die Einsatzkräfte in der Brandnacht Löschwasser entnommen und zusätzlich einen Pendelverkehr zwischen Industriepark Wittgenstein in Schameder und Rohrbach eingerichtet, um weiteren Löschwassernachschub zu beschaffen. „Der defekte Hydrant selbst wird in den Konzepten zum Brandschutz zwar erwähnt und kann grundsätzlich genutzt werden – das Konzept enthält allerdings den klaren Hinweis, dass über diesen eine Löschwasserzufuhr nicht garantiert werden kann“, heißt es in der gestern Abend auf Anfrage der Siegener Zeitung veröffentlichten Stellungnahme.

Der Bereich Rohrbach wird demnach nicht über eine öffentliche Trinkwasserleitung des Wasserwerks Erndtebrück mit Wasser versorgt, sondern es erfolgt lediglich eine Versorgung über ein Schachtbauwerk aus einer an der Siedlung vorbeiführenden Transportleitung des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein, der unmittelbar neben dem Übergabeschacht auch einen Hydranten betreibt.

Auch das Brandschutzkonzept für die neueren Objekte der Liegenschaft sieht die Löschwasserversorgung über die vorgesehenen Fischteiche auf dem Grundstück des Geschädigten vor. „Da die Teiche als primäre Löschwasserquelle vorgesehen waren, war der komplette Ablauf richtig und korrekt. Für den Brandverlauf wäre es natürlich einfacher gewesen den Hydranten ebenfalls schnell nutzen zu können. Als zweite Strategie wurde die Löschwasserversorgung durch einen Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge sichergestellt“, erklärte Leiter der Freiwilligen Feuerwehr in Erndtebrück, Karl-Friedrich Müller.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen