Was passiert mit dem Bahnhof?

 Im und am Bahnhof Weidenau könnte sich eine Menge Neues entwickeln. Die Bahn will verkaufen, die KEG will kaufen. Allerdings wartet man im Rathaus Weidenau schon länger auf ein konkreten Vertragsentwurf. Foto: Michael Roth
  • Im und am Bahnhof Weidenau könnte sich eine Menge Neues entwickeln. Die Bahn will verkaufen, die KEG will kaufen. Allerdings wartet man im Rathaus Weidenau schon länger auf ein konkreten Vertragsentwurf. Foto: Michael Roth
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

mir Seit zwei Jahren schon interessiert sich die Kommunale Entwicklungsgesellschaft Siegen (KEG) ernsthaft für den Kauf des zum Verkauf stehenden Weidenauer Bahnhofsgebäudes samt der jetzigen Park- und Restflächen im unmittelbaren Umfeld. Einzig, die Deutsche Bahn kommt nicht in Wallung, seit geraumer Zeit wartet man im Rathaus Weidenau auf einen schriftlichen und konkreten Vertragsentwurf, um etwaige Bedingungen abklären zu können. Auch eine Anfrage der SZ bei der Düsseldorfer Pressestelle blieb unbeantwortet.

Mündlich sind diese Konditionen wohl schon genannt worden. So besteht die DB dem Hörensagen nach auf einem ungehinderten Zugang zu den Gleisen. Auch der im Gebäude untergebrachte Bahnschalter soll und muss fortgeführt werden. Selbst auf den Verbleib des umstrittenen Aufzugs, der ohne geschultes Personal nicht betreten und nicht benutzt werden darf, soll die Deutsche Bahn AG Wert legen.

Die Liegenschaft an sich hätte für die Stadt Siegen bzw. die KEG einen ganz besonderen Reiz: Dort könnte ein Drehkreuz für den öffentlichen Personenverkehr aufgebaut werden. Die Bahngleise vor der Tür und nebenan der Busbahnhof, dazu passen würde ein Standort für E-Mobilität. Und eine Carsharing-Firma könnte sich dort einmieten bzw. niederlassen, dem Vernehmen nach scheint es einen Interessenten aus dem nahen Sauerland zu geben. Außerdem wird seit einiger Zeit diskutiert, die Fernbusse dort an- und abfahren zu lassen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen