SZ

Neuer Hochbehälter für den Süden Kreuztals
Wasserpreis bleibt stabil

Die Stadt  investiert in diesem Jahr in die Zukunft der Wasserversorgung des  Kreuztaler Südens  - im Bild: Buschhütten.
  • Die Stadt investiert in diesem Jahr in die Zukunft der Wasserversorgung des Kreuztaler Südens - im Bild: Buschhütten.
  • Foto: bjö
  • hochgeladen von Anja Bieler-Barth (Redakteurin)

nja Kreuztal.  Wer ab Januar in Kreuztal den Wasserhahn aufdreht, muss nicht tiefer in den Geldbeutel greifen als bislang. Der Rat verabschiedete im Dezember unisono den Wirtschaftsplan der städtischen Wasserwerke für 2020. Der Erfolgsplan schließt mit einem Jahresüberschuss von 11 000 Euro ab; der Vermögensplan hat ein Volumen von rund 3,8 Mill. Euro, wobei eine Kreditaufnahme von knapp 3,2 Mill. Euro vorgesehen ist.
„2020 ist wieder viel geplant“, klärte Betriebsausschussvorsitzender Arne Siebel (CDU) den Rat auf und nannte Investitionen in die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung von Privathaushalten, Landwirtschaft und Industrie. Unter anderem würden rund 100 Jahre alte Leitungen erneuert. Diese hätten länger gehalten als manche aus den 1950er- und 1960er-Jahren.

nja Kreuztal.  Wer ab Januar in Kreuztal den Wasserhahn aufdreht, muss nicht tiefer in den Geldbeutel greifen als bislang. Der Rat verabschiedete im Dezember unisono den Wirtschaftsplan der städtischen Wasserwerke für 2020. Der Erfolgsplan schließt mit einem Jahresüberschuss von 11 000 Euro ab; der Vermögensplan hat ein Volumen von rund 3,8 Mill. Euro, wobei eine Kreditaufnahme von knapp 3,2 Mill. Euro vorgesehen ist.
„2020 ist wieder viel geplant“, klärte Betriebsausschussvorsitzender Arne Siebel (CDU) den Rat auf und nannte Investitionen in die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung von Privathaushalten, Landwirtschaft und Industrie. Unter anderem würden rund 100 Jahre alte Leitungen erneuert. Diese hätten länger gehalten als manche aus den 1950er- und 1960er-Jahren.

Mittel zurückgelegt

Landauf, landab erhöhten Kommunen den Wasserpreis – um den zum Jahresbeginn 2020 um 0,06 Euro pro Kubikmeter angehobenen Verkaufspreis des Wasserverbands Siegen-Wittgenstein weiterzugeben. „Das müssen wir nicht tun, denn wir haben in den vergangenen Jahren entsprechende Mittel zurückgelegt“, erläuterte Siebel. Dieses Verfahren werde regelmäßig diskutiert; in Kreuztal setze man aber auf „die Kontinuität des Wasserpreises“. Auch personell – Stichwort Fachkräftemangel – stehe das Wasserwerk gut da: „Alles ist in einem guten Fluss.“

Neuer Hochbehälter auf dem Kilgeshahn

Stichwort Hochbehälter: Werkleiter Michael Kass berichtete, man stehe unmittelbar vor einem wesentlichen Schritt im Kreuztaler Süden – Dörnberg/Buschhütten: Dort werde in Kooperation mit dem Wasserverband Siegen-Wittgenstein im kommenden Frühjahr ein neuer Hochbehälter „Kilgeshahn“ gebaut. Im Wirtschaftsplan stehen dafür 1,1 Mill. Euro zu Buche. Die neue Leitung solle dann 2021/22 fertig werden.  Mit dem Neubau soll, so Michael Kass im SZ-Gespräch, die Wasserversorgung für den kompletten Kreuztaler Süden optimiert und zukunftssicherer gemacht werden. „Konkret wird der schon vorhandene Hochbehälter des Wasserverbands auf dem Kilgeshahn um eine 1800 Kubikmeter fassende zweite Kammer erweitert, so dass an dem Standort zukünftig ein Fassungsvermögen von zweimal 1800 Kubikmetern vorgehalten werden kann.“

Ersatz für "Dörnberg" und  "Dudeltätsch"

Das neue Bauwerk ersetze dann die zwei alten Hochbehälter „Dörnberg“ sowie „Dudeltätsch“, die „beide seit 1955 im Dienst stehen und mittlerweile veraltet sind. Zur Anbindung des Kreuztaler Südens, von Langenau und Buschhütten  müssen auch neue Transportleitungen verlegt werden. Nach Fertigstellung der Gesamtmaßnahme werden die beiden alten Hochbehälter aus jetziger Sicht zurückgebaut“, so Kass.  Der Neubau auf dem Kilgeshahn und die Transportleitung in Richtung Dörnberg/Liesewaldsiedlung stünden für 2020 auf dem Programm. Die eigentliche Bauzeit betrage rund ein Jahr. Im Wirtschaftsplan des städtischen Wasserwerks steht neben den rund 1,1 Mill. Euro für den hochbehälter auch die Transportleitung mit annähernd 900 000 Euro zu Buche. „Die Transportleitung nach Buschhütten soll dann im Jahr 2021 in Angriff genommen werden, so dass die Gesamtmaßnahme voraussichtlich im Jahr 2022 fertiggestellt wird.“

Autor:

Anja Bieler-Barth (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen