Web-Portal sorgt für Verwirrung

Viele Kunden waren am Freitag verunsichert, ob die City-Galerie noch geöffnet hat oder nicht. Archivfoto: kalle
  • Viele Kunden waren am Freitag verunsichert, ob die City-Galerie noch geöffnet hat oder nicht. Archivfoto: kalle
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jak - Mehr als 100 Menschen kontaktierten am Freitag die Siegener City-Galerie, weil sie wissen wollten, ob das Einkaufszentrum am Bahnhof der Krönchenstadt geöffnet hat oder nicht. Ein seit wenigen Tagen auf dem Markt befindliches Internetportal, das witzig gemeinte „Fake-News“ veröffentlicht, hatte berichtet, die City-Galerie habe wegen einer EU-Richtlinie geschlossen werden müssen. Der Bericht verbreitete sich vor allem über Facebook und wurde seit Donnerstagabend weit über 200 Mal geteilt.

Weil aus Sicht der City-Galerie – gerade auf Grund der vielen Nachfragen – nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Aktion die dort beheimateten Einzelhändler Kunden gekostet haben könnte, benachrichtigte Center-Manager Patrick Homm die Polizei. Dort wolle man nun prüfen, so Behördensprecher Georg Baum, ob das Vorgehen des Web-Portals strafrechtlich relevant war. Parallel bestätigte Homm, dass die Juristen des Galerie-Eigentümers, der ECE-Gruppe, ihrerseits ebenfalls prüften, wie vorzugehen ist. Ab Mittag war das in Rede stehende Portal im Netz nicht mehr erreichbar. Laut Seitenbetreiber habe dies aber nur mit technischen Problemen zu tun: „Auf jeden Fall haben wir die Seite nicht absichtlich runtergenommen und haben auch nicht vor, sie einzustellen.“ Gefragt nach den Klickzahlen auf den Artikel antwortete der Seitenbetreiber, wie es sich für eine Satireseite gehört: „Heute Morgen um 9 Uhr hatten wir (auf der gesamten Seite) etwa 22.000.000 Aufrufe. Vielleicht auch drei Nullen weniger.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen