Ehemaliger Dechant aus Siegen
Weihbischof Hubert Berenbrinker im Ruhestand

Hubert Berenbrinker ist nun Ruheständler.

sz/dach Paderborn/Siegen. Hubert Berenbrinker ist nun Ruheständler. Am Montag hat ihn Papst Franziskus von seinen Aufgaben als Weihbischof im Erzbistum Paderborn entpflichtet. Das Oberhaupt der katholischen Kirche kam damit der Bitte von Berenbrinker nach, der mit seiner Gesundheit zu kämpfen hat, wie aus einer Mitteilung der bischöflichen Pressestelle hervorgeht.„Ich bin dem Heiligen Vater sehr dankbar für diese Entscheidung. Durch die Entpflichtung vom aktuellen Amt und von den damit verbundenen Belastungen hoffe ich, meiner Gesundung und notwendigen Erholung den ausreichenden Raum geben zu können“, wird Berenbrinker darin zitiert.

Dem Heiligen Vater dankbar

Erzbischof Hans-Josef Becker zeigte sich dankbar gegenüber Papst Franziskus und Weihbischof Berenbrinker: „Die rasche Entscheidung von Papst Franziskus zeigt die Sorge und Fürsorge des Heiligen Vaters um seine Mitarbeiter. Mein großer persönlicher Dank gilt Weihbischof Hubert Berenbrinker für die langen Jahre seines priesterlichen und bischöflichen Wirkens im Erzbistum Paderborn. Ich wünsche ihm eine gute Gesundheit, sodass er uns auch weiterhin – dann entlastet von den Pflichten eines Weihbischofs – im Erzbistum Paderborn begleiten kann.“Mit Dankbarkeit schaue er auf die gemeinsamen Jahre des Theologiestudiums in Paderborn und die lange Zeit des freundschaftlichen Miteinanders im priesterlichen und bischöflichen Dienst, hatte Erzbischof Hans-Josef Becker zum 70. Geburtstag von Weihbischof Berenbrinker im Juni 2020 geschrieben. Weihbischof Berenbrinker sei im Glauben tief verwurzelt, eine bleibende Treue zu Jesus Christus zeichne ihn aus.

Verlässlicher Ansprechpartner

Er war seit 2008 Weihbischof in Paderborn und wirkte hier unter anderem als Bischofsvikar für die Begleitung der Priester im Ruhestand. Berenbrinker sei für die älteren Priester ein „verlässlicher, diskreter und hilfreicher Ansprechpartner“, der viel auf diesem Gebiet erreicht habe. Die älteren Mitbrüder nähmen die Angebote und Hilfen gerne in Anspruch, so der Erzbischof.Die SZ hat Wolfgang Winkelmann, selbst mittlerweile Pfarrer im Ruhestand (St. Michael, Siegen), als langjähriger Wegbegleiter um ein paar Worte zur Person Hubert Berenbrinker gebeten. „Ich habe ihn immer sehr geschätzt als frommen Mann, der aber auch fröhlich war und sich immer sehr um seine Gemeinde gekümmert und auch theologisch viel zu sagen hat.“ Nach Brinkenbrinkers Wechsel nach Paderborn riss der Kontakt nie ab, Winkelmann besuchte seinen Kollegen erst im Juli. Beim gemeinsamen Grillen habe Berenbrinker ihm eröffnet, dass er sich nicht so wohl fühle, sagte Winkelmann. Aber dass es mit dem Eintritt in den Ruhestand nun so schnell gehen würde, „das überrascht mich schon“. Und: „Das bedauern wir alle, auch hier in Siegen.“

Hubert Berenbrinker wurde 1950 in Verl geboren. Nach seinem Abitur 1970 studierte er Theologie und Philosophie in Paderborn und Innsbruck. 1977 wurde er zum Priester geweiht. Von 1977 bis 1981 wirkte er als Vikar zunächst in Hagen, danach bis 1983 in Löhne. Von 1983 bis 1989 war er als Pfarrvikar in Bünde-Holsen tätig, ab 1988 auch in Kirchlengern.

Regionaldekan und Leiter des Pastoralverbundes

1989 wurde Hubert Berenbrinker als 39-Jähriger Pfarrer von St. Peter und Paul Siegen, nachdem die Gemeinde ein Jahr lang mit einer Vakanz leben musste. Von 1994 bis 1998 war er zudem Dechant des Dekanats Siegen, im Anschluss an diese Aufgabe übte er bis 2004 das Amt des Regionaldekans der ehemaligen Seelsorgeregion Siegerland-Südsauerland aus. In seine Amtszeit als Pfarrer in Siegen fiel auch die Leitung des Pastoralverbundes Siegen-Süd von 2001 bis 2004. Zu seinem silbernen Priesterjubiläum im Jahr 2002 sagte er gegenüber der Siegener Zeitung: „Meine Aufgabe sehe ich darin, in der Gemeinde einheitsstiftend zu wirken.“2004 übernahm Berenbrinker die Leitung der damaligen Zentralabteilung und des heutigen Bereiches Pastorales Personal im Erzbischöflichen Generalvikariat. Im Jahr danach erhielt er den Titel eines Päpstlichen Ehrenkaplans (Monsignore). Im April 2008 wurde Hubert Berenbrinker von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof in Paderborn und Titularbischof von Panatoria ernannt.

Autor:

Achim Dörner (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen