Weiter Warten auf Wasser

Der Wasserverband gräbt am Freitagvormittag weiter, um die Reparatur des zweiten Lecks vorzubereiten. Foto: Jan Schäfer
  • Der Wasserverband gräbt am Freitagvormittag weiter, um die Reparatur des zweiten Lecks vorzubereiten. Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Die Wasserversorgung im Littfetal ist noch nicht wiederhergestellt,  das zweite Leck wurde behoben - danach tat sich aber ein neues auf. Der nächste wichtige Meilenstein zur Wiederherstellung der Wasserversorgung im Littfetal ist geschafft: der zweite Bypass steht.

Die über 60 Freiwilligen Feuerwehrleute aus Kreuztal, Hilchenbach, Freudenberg und Netphen, die bereits am Freitag 1600 Meter Schlauchleitungen für den ersten Bypass verlegt hatten, waren am Samstagnachmittag erneut im Einsatz. Diesmal haben sie 1900 Meter Schläuche verlegt. Denn der zweite Bypass ist etwas länger, weil das Wasser an einer anderen Stelle aus der Hauptleitung entnommen wird. Damit bestehen nun zwei Möglichkeiten, Wasser um die beschädigte Stelle in der Hauptleitung des Wasserverbandes herum zum Hochbehälter „Kindelsberg“ zu transportieren. Auch der neue Bypass muss jetzt zunächst desinfiziert und dann gespült werden. Anschließend kann die obligatorische Untersuchung der Wasserqualität erfolgen.  Die Untersuchungsergebnisse für den ersten Bypass werden am Sonntag erwartet. Ist das Wasser in Ordnung, kann dann umgehend die Befüllung des Hochbehälters „Kindelsberg“ beginnen.

Nachdem die Ortschaften im Littfetal seit einigen Tagen kein fließendes Wasser mehr haben, bemerkten am Samstag Bewohner an einigen Stellen unangenehme Gerüche aus der Kanalisation. Diese sind entstanden, weil insgesamt zu wenig Wasser in die Abwasserrohre gelangt und damit z.B. Fäkalien aus den Toiletten nur schleppend abtransportiert werden. Die Stadt Kreuztal hat reagiert  ihr Spülfahrzeug an strategisch sinnvolle Orte geschickt, um die Kanalisation zu fluten und so zu reinigen. Dies dient nicht nur der Beseitigung von Gerüchen, sondern ist auch aus hygienischen Gründen sinnvoll.

In Kreuztal laufen am heutigen Samstag die Arbeiten für die Inbetriebnahme des Bypasses auf Hochtouren, mit dem der Hochbehälter „Kindelsberg“ wieder per Leitung verlässlich versorgt werden soll. Gestern hatten 60 Aktive verschiedener Freiwilliger Feuerwehren rund 1,6 Kilometer Schlauchleitungen für diesen Bypass verlegt. Diese wurden in der Nacht desinfiziert und gespült. Vor einem Anschluss an das weiterführende Netz, muss die Wasserqualität überprüft werden. Die obligatorischen laboranalytischen Verfahren nehmen rund 20 Stunden in Anspruch. Liegen die Ergebnisse vor, kann ab Sonntag der Hochbehälter „Kindelsberg“ wieder konstant mit Wasser gefüllt werden.

Parallel dazu laufen die Vorbereitungen, um im Laufe des Tages einen zweiten Bypass zu installieren. Dazu hat der Kreis über die Bezirksregierung ein weiteres so genanntes „Hytrans Fire System“ aus Katastrophenschutzbeständen des Landes angefordert. Die 40-Tonner-LKWs haben u.a. zwei Kilometer Schlauchleitungen an Bord.

Bis die Wasserversorgung in Eichen, Krombach, Littfeld und Burgholdinghausen wieder überall verlässlich hergestellt ist, wird es noch einige Tage dauern. Das Wasserwerk der Stadt Kreuztal kann das Ortsnetz nur Abschnittsweise wieder in Betrieb nehmen. Auch hier sind zunächst Spülarbeiten und die Überprüfung der Wasserqualität erforderlich. Das nimmt jeweils einige Zeit in Anspruch. Wer wieder Wasser hat, muss dieses unbedingt abkochen! In der Krombachhalle kann nun von 6 bis 22 Uhr täglich ebenfalls geduscht werden.

Der Wasserverband geht davon aus, dass am frühen Samstagmorgen feststehen wird, ob die Reparatur gelungen ist und auch keine weiteren neuen Lecks entstanden sind. Sollte dies der Fall sein, wird es aber auf jeden Fall noch weitere ein bis zwei Tage dauern, bis die reguläre Wasserversorgung verlässlich wieder hergestellt ist.

Unabhängig davon können die Schulen und Kitas im Littfetal ab Montag wieder den normalen Betrieb aufnehmen. Denn den Wasserwerken der Stadt Kreuztal ist es durch ein intelligentes Leitungsmanagement gelungen, gezielt einige wichtige Gebäude – Arztpraxen, Altenheim und Tagespflege sowie Schulen und Kitas – wieder ans Netz anzuschließen und so direkt mit Wasser zu versorgen. Das dazu benötigte Trinkwasser wird im Pendelverkehr mit Transportern direkt zu den Hochbehältern „Rode Null“ und „Kindelsberg“ gebracht. Diese Wasservorräte dienen zugleich auch als Löschreserve für die Feuerwehren.

Neben den Reparaturarbeiten des Wasserverbandes werden derzeit Vorbereitungen getroffen, um kurzfristig eine alternative Versorgung der beiden Hochbehälter zu ermöglichen.

Auch am Wochenende können sich betroffene Bürger rund um die Uhr an den vier Zapfstellen mit Trink- und Brauchwasser versorgen. Diese befinden sich in den Gerätehäusern Krombach (Herrenwiese 6), Kreuztal (Leystraße 1), Eichen (Hagener Str. 142) und Littfeld (Grubenstraße 31). Wer dort Wasser holen möchte wird gebeten, eigene Gefäße bzw. Behältnisse mitzubringen.

Auch die Duschmöglichkeit in der Dreifachturnhalle in Kreuztal, Hessengarten 15, kann bis auf weiteres rund um die Uhr genutzt werden.

Das neue Leck in der Hauptversorgungsleitung in Kreuztal ist gefunden. Es wurde in der Nacht mit einer Rohrkamera lokalisiert. Das teilt der Wasserverband Siegen-Wittgenstein am Morgen mit. Die Schadstelle befindet sich rund 80 Meter von der ersten Rohrbruchstelle entfernt, unter dem Dach eines Getränkegroßhandels und somit - anders als das erste Leck - nicht von außen erreichbar. Die neue undichte Stelle soll nun von innen heraus geschlossen werden. Dazu wird eine Innenmanschette in das Rohr eingebracht werden. Die entsprechenden Arbeiten bereitet der Wasserverband zur Stunde vor.

Beim Aufbau des Betriebsdruckes auf der reparierten Hauptwasserleitung in Kreuztal ist erneut ein Druckabfall festgestellt worden. Das lässt darauf schließen, dass es an einer anderen Stelle der Leitung zu einem neuen Wasserrohrbruch gekommen ist. Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein arbeitet nun mit Hochdruck daran, dieses neue Leck zu lokalisieren, um es dann ebenfalls zu reparieren.

Das defekte Rohr in einer Hauptwasserleitung in Kreuztal ist ausgetauscht. Das hat der Wasserverband Siegen-Wittgenstein am Nachmittag mitgeteilt. Zurzeit wird die Leitung wieder mit Wasser gefüllt, anschließend gespült. Dabei wird der Betriebsdruck wieder aufgebaut. Geht alles gut kann im nächsten Schritt die Strecke zu den Hochbehältern „Rode Null“ und „Kindelsberg“ wieder in Betrieb genommen werden, um diese dann zu füllen. Erst danach können die Stadtwerke Kreuztal Schritt für Schritt die Versorgung der betroffenen Ortschaften wieder aufnehmen.

Bis die letzten Häuser verlässlich Wasser erhalten, kann es noch ein bis zwei Tage dauern. Zwischenzeitlich ist es möglich, dass Häuser kurzzeitig einmal Wasser erhalten, die Versorgung dann aber erneut abbricht.

Weil die Wasserleitungen zwischenzeitlich vollkommen leer waren, weisen die Stadt Kreuztal und der Wasserverband darauf hin, dass, sobald die Wasserversorgung wieder beginnt, ein vorsorgliches Abkochgebot besteht. Das bedeutet, dass das Wasser mindestens fünf Minuten lang sprudelnd kochen soll, bevor es für die Zubereitung von Nahrung verwendet wird. Dazu zählt auch das Abwaschen von Salat und Obst oder das Geschirrspülen und Zähneputzen, nicht jedoch Baden und Duschen.

Weil es noch einige Tage dauern wird, bis die Wasserversorgung wieder verlässlich funktioniert, bleiben bis auf weiteres die vier Zapfstellen der Stadt Kreuztal rund um die Uhr in Betrieb. In den Gerätehäusern Krombach (Herrenwiese 6), Kreuztal (Leystraße 1), Eichen (Hagener Str. 142) sowie Littfeld (Grubenstraße 31) können Betroffene sowohl Trink- als auch Brauchwasser erhalten. Sie werden gebeten, eigene Gefäße bzw. Behältnisse mitbringen.

Auch die Duschmöglichkeit in der Dreifachturnhalle in Kreuztal, Hessengarten 15, kann bis auf weiteres rund um die Uhr genutzt werden.

Die Kitas und Schulen im Littfetal bleiben auch am Freitag geschlossen, eine Notbetreuung ist aber vorhanden. Zwischenzeitlich wurden mobile Toiletten geliefert, die einen Toilettengang ermöglichen.

In der Nacht zu Donnerstag war deutlich geworden, dass die Rohrbruchdichtschelle dem Druck nicht standhält. Nun soll im Laufe des Vormittags das defekte Rohrstück ausgetauscht werden. Die Arbeiten dazu haben bereits in der Nacht begonnen. Schon jetzt ist aber absehbar, dass die Wasserversorgung in den Kreuztaler Ortschaften Littfeld, Krombach, Burgholdinghausen und im nördlichen Bereich von Eichen auch in den nächsten Tagen noch nicht wieder überall im gewohnten Umfang erfolgen kann.

An den Schulen und Kitas in Littfeld, Eichen und Krombach wird heute ein Notbetrieb eingerichtet. Seit circa 8 Uhr stehen eine Duschmöglichkeiten in der Dreifachturnhalle in Kreuztal, Hessengarten 15, zur Verfügung. Betroffene Haushalte können sich auch am Donnerstag wieder an vier Wasserzapfstellen versorgen. Trink- und Brauchwasserzapfstellen befinden sich in den Feuerwehrgerätehäusern Kreuztal Mitte (Leystraße 1) und Krombach (Herrenwiese 6). Brauchwasser kann zudem in den Gerätehäusern Littfeld (Grubenstr. 31) und Eichen (Hagener Str. 142) geholt werden. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, muss unbedingt eigene Gefäße bzw. Behältnisse mitbringen. Für Rückfragen hat die Kreisleitstelle eine Hotline eingerichtet. Diese ist unter Tel. (0271) 333-1120 zu erreichen.

Die Situation in Krombach, Littfeld und Eichen, aber auch in Teilen von Kreuztal-Mitte hat sich nicht entspannt - im Gegenteil. Die Reparatur der geborstenen Leitung ist noch nicht gelungen, Tausende Menschen haben kein fließendes Wasser. Erst im Laufe der Nacht wird man Näheres sagen können. Fest steht, dass selbst nach einer gelungenen Reparatur die Wasserversorgung mindestens während der kommenden zwei Tage beeinträchtigt sein wird. 

Die Stadt Kreuztal teilt unterdessen mit, dass die Kindergärten und Schulen in den drei nördlichen Stadtteilen am Donnerstag geschlossen bleiben. Man wird sich um eine Notbetreuung bemühen. 

Den Bürgern steht während der Nacht Trinkwasser beim Feuerwehrhaus in Kreuztal-Mitte zur Verfügung. Die Brauchwasser-Zapfstellen in Eichen und Littfeld sind nachts nicht besetzt, hier kann erst ab 5 Uhr am Donnerstag wieder Brauchwasser geholt werden. Dafür steht in Krombach beim Feuerwehrhaus eine Brauchwasserzapfstelle zur Verfügung, außerdem sind dort sechs Trinkwasser-Container mit je 1000 Litern stationiert. Auch hier können die Bürger sich versorgen. 

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.