„Wenn nur ein Traum das Leben ist“

Begeisterter Beifall für Carola Guber, Corby Welch, Russell N. Harris und die Philharmonie Südwestfalen nach dem S-Klassik-Konzert zum Saisonauftakt.  Foto: gmz
  • Begeisterter Beifall für Carola Guber, Corby Welch, Russell N. Harris und die Philharmonie Südwestfalen nach dem S-Klassik-Konzert zum Saisonauftakt. Foto: gmz
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

gmz Siegen. Am Ende des Konzertes schloss sich der Kreis wieder: Die Musik entschwand in „die Fernen“, die zu Beginn des S-Klassik-Konzertes am Donnerstagabend im Siegener Apollo-Theater in Kaija Saariahos Komposition „Asteroid 4179: Toutatis“ aus dem Jahr 2005 beschrieben worden sind. Gustav Mahlers „Lied von der Erde“, eine Sinfonie für eine Tenor- und eine Altstimme und Orchester, löste sich, so hatte man den Eindruck, von jeglicher Erdgebundenheit, näherte sich den ewig blauenden, lichten Fernen, gab die Kategorien Raum und Zeit auf und entschwand. Eben in jene „Fernen“.

So packend und berührend war dieser Schluss, dass das Publikum, das zum traditionellen Saisonauftakt mit dem S-Klassik-Konzert ins fast ausverkaufte Apollo gekommen war (das Konzert wurde gestern wiederholt, für heute Abend sind noch einige Karten erhältlich), einen Moment wie verzaubert der Musik hinterherlauschte, auch als Russell N. Harris den Taktstock schon niedergelegt hatte. Da aber setzte begeisterter Applaus ein, für die Musiker, den Dirigenten und die beiden Solisten, die Mezzo-Sopranistin Carola Guber und den Tenor Corby Welch, die allesamt mit ihrem präzisen, durchdachten und enorm persönlichen Spiel/Gesang überzeugten und begeis- terten!

Die beiden Solisten bestachen, nach einer anfänglichen, kurzen Abstimmungsphase mit dem Orchester, durch ihren unprätentiösen, fast sachlichen und dennoch existentiell berührenden Zugang zu dem sehr emotionalen, im wahrsten Sinne sinnsuchenden Text „Die chinesische Flöte“ von Hans Bethge (nach chinesischen Dichtungen). Traum und Wirklichkeit, Schönheit und Vergänglichkeit, Weltflucht als Mittel der Sinnfindung, fast rebellierende Aufgewühltheit und Harmonie suchende Sehnsucht, Verzichtenwollen und genießendes Schwelgen – alle diese Widersprüche arbeiteten Sänger und Musiker packend heraus.

Lyrische Passagen wie der Gesang des Vogels, dargestellt von Solovioline und Flöte, der den „Trunkenen im Frühling“ (toll gesungen von Welch) begleitet und ihn nicht aus seiner Welt- Negationshaltung herausreißen kann, kontrastierten mit den beunruhigenden Auflösungen, die den Unterschied zwischen Spiegelbild und Erleben aufheben (Von der Jugend), kontrastieren mit der merkwürdig erstarrenden Musik, die die Tränen des „Einsamen im Herbst“ beschreibt, auch wenn es zum fesselnden Dialog zwischen Carola Guber und dem Fagott kommt, kontrastieren mit der romantischen Sehnsucht – in Begleitung und Sopran – nach der Ruhe: „ewig“. Diese Musik, die sich der Welt nur entziehen kann, berührte enorm.

Musik von „außerhalb der Welt“ erklang zu Beginn des Konzertes mit Saariahos „Asteroid 4179“. Die geheimnisvollen Klänge, die keine Melodien bildeten, sondern in sphärischen Klangwelten verharrten (mit tollen Schlagwerken), malten den hochkomplexen Flug des Asteroiden in den Raum, füllten ihn, so dass man als Zuhörer ebenfalls jedes Gefühl für „Erdgebundenheit“ verlor.Mal tröpfelten die Töne in ein Klangmeer, mal brausten sie wie Wellen, die alles mitrissen: Ort und Zeit lösten sich auf. Man flog!Ganz „erdverbunden“, fest in die musikalischen Kategorien von Melodie und Rhythmus eingebunden dagegen war Haydns Sinfonie G-Dur „Le Soir“, die auf den Asteroidenflug folgte. Eigentlich ein Wagnis, eine so (gekonnt konventionelle) Sinfonie im Anschluss darzubieten, könnte man meinen.Doch Russell N. Harris verlieh dem bekannten Stück durch die Wahl seines vergleichsweise ruhigen Tempos ein Gewicht, das zum Zuhören, zum Wahrnehmen der schönen Melodien zwang. Man entdeckte zarte, fast träumerische Passagen, poetische Lieder und nachdrückliche Darlegungen: frei gestaltete Form!Ein sehr ungewöhnliches, in sich sehr stimmiges und fesselndes Programm also, das die Philharmonie Südwestfalen mit Unterstützung der Sparkasse zum Saisonauftakt da bot. Barbara Lambrecht-Schadeberg, die Vorsitzende des Fördervereins der Philharmonie, dankte der Sparkasse deshalb auch für ihre langjährige Unterstützung (seit 1992) für dieses Auftaktkonzert zur neuen Saison, das ohne Unterstützung so nicht stattfinden könnte.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen