Wer verdient wie viel?

Wer wie viel in seinem Geldbeutel hat, das hat IT NRW wieder verglichen. Archivbild: pebe

ihm/sz -Wer in Meerbusch lebt, hat gut lachen. Die Stadt im Rhein-Neuss-Kreis verzeichnet so hohe Durchschnittseinkommen wie keine andere Kommune in NRW, nämlich 63.024 Euro. Verglichen mit Siegen zeigt sich ein dramatisches Gefälle: Der durchschnittliche Siegener hat nur 55 Prozent des Meerbuscher Bruttoeinkommens.

Der Kreis Siegen-Wittgenstein steht, statistisch betrachtet, gar nicht so schlecht da. Das Durchschnittseinkommen beträgt 37.919 Euro. Verglichen mit Olpe allerdings nimmt sich die Zahl etwas ärmlich aus: Die Olper kommen auf Bezüge von 42.014 Euro.

Zurück zum Kreis Siegen-Wittgenstein und den Werten für die einzelnen Kommunen (in Klammern jeweils der Ranglistenplatz in NRW):

Die amtliche Landes-Statistikstelle IT NRW hat die 396 NRW-Städte und -Gemeinden verglichen. Die Daten stammen aus dem Jahr 2014 – sie können stets erst mit jahrelanger Verzögerung ausgewertet werden. Im Landesdurchschnitt betrugen die einkommensteuerpflichtigen Einnahmen 37 377 Euro jährlich. Das bezieht sich allerdings nicht unbedingt nur auf eine Person. Ehepaare, die zusammen veranlagt werden (das sind die meisten) werden dabei als ein einziger Steuerpflichtiger gezählt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen