Werbeturm passt nicht jedem

Betten-Blecher sieht große Gefahr für Fußgänger / Dr. Nagel: »Optische Barriere«

kalle Siegen. Noch keine zwei Tage ist der Weihnachtmarkt auf dem Platz des Unteren Schlosses geöffnet, da droht der Stadtverwaltung bereits der erste Ärger aus der Unterstadt. Dr. Thomas Nagel, Geschäftsführer der Betten-Blecher GmbH, regt sich massiv über den derzeitigen Standort des Weihnachtswerbeturms auf. Nicht nur, dass er als direkter Anlieger im Vorfeld nichts erfahren habe, insgesamt sei der Turm eine Katastrophe. Er verbaut nach Ansicht des Geschäftsführers den Blick von C&A auf die Kölner Straße und umgekehrt. Dr. Thomas Nagel: »Er hat somit den Charakter einer optischen Barriere. Bei solch einem Stahlgerüst vor der Tür ist jeder Versuch zwecklos, durch textile Dekoration eine weihnachtliche Stimmung zu erzeugen.«

Der Turm stelle zudem eine massive Behinderung der Anlieferungslogistik am Kölner Tor dar. Dass seiner Meinung nach die Fußgänger dort einer Gefahr ausgesetzt sind, hat der Unternehmer bereits dem Bürgermeister schriftlich mitgeteilt. Angesichts des stockenden Verkehrs komme es immer wieder vor, dass Fahrzeuge den Übergangsbereich noch räumen, wenn die Fußgänger bereits »Grün« haben. Dieser Bereich könne durch das Stahlgerüst auch nicht mehr eingesehen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen