SZ

Corona-Weihnachten
Wie man zu Hause die Geburt Christi feiern kann

Die Krippe spielt eine wichtige Rolle beim Weihnachtsfest zu Hause, denn sie veranschaulicht das Geschehen auf den Feldern von Bethlehem. Wenn Jona dazu die vertrauten Lieder auf der Flöte spielt, dann kann Weihnachten werden.
  • Die Krippe spielt eine wichtige Rolle beim Weihnachtsfest zu Hause, denn sie veranschaulicht das Geschehen auf den Feldern von Bethlehem. Wenn Jona dazu die vertrauten Lieder auf der Flöte spielt, dann kann Weihnachten werden.
  • Foto: Jan Schäfer
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

ihm Siegen/Olpe. „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Dieser Satz aus dem Matthäus-Evangelium steht für viele Christen in diesem Jahr wie eine Überschrift über dem Weihnachtsfest. Denn es findet zu Hause statt. Nicht in der bis zum letzten Platz gefüllten Kirche, ohne Umarmungen auf dem Kirchplatz und ohne lachende Gesichter, wenn man sich nach dem gemeinsam gesungenen „O du Fröhliche“ gesegnete Weihnachten wünscht.
„In seinem Namen versammelt sein“ – wie geht das? Was muss man dafür tun? Diese Frage beantworten nahezu alle Kirchengemeinden im Kirchenkreis Siegen. Manche mit einer Internet-Adresse auf der Homepage der Gemeinde. Hier kann man ein Youtube-Video aufrufen.

ihm Siegen/Olpe. „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Dieser Satz aus dem Matthäus-Evangelium steht für viele Christen in diesem Jahr wie eine Überschrift über dem Weihnachtsfest. Denn es findet zu Hause statt. Nicht in der bis zum letzten Platz gefüllten Kirche, ohne Umarmungen auf dem Kirchplatz und ohne lachende Gesichter, wenn man sich nach dem gemeinsam gesungenen „O du Fröhliche“ gesegnete Weihnachten wünscht.
„In seinem Namen versammelt sein“ – wie geht das? Was muss man dafür tun? Diese Frage beantworten nahezu alle Kirchengemeinden im Kirchenkreis Siegen. Manche mit einer Internet-Adresse auf der Homepage der Gemeinde. Hier kann man ein Youtube-Video aufrufen. Entweder sieht man zu einer bestimmten Uhrzeit dann ein Live-Video aus der Kirche (in der modernen Internet-Sprache heißt das „Stream“), wo der Weihnachtsgottesdienst ohne Kirchenbesucher stattfindet. Oder man kann einen vorher aufgenommenen Film anschauen.

Kirchenkreis sammelt Angebote der Gemeinden auf der Homepage

Der Kirchenkreis hat auf seiner Homepage die Angebote seiner 26 Gemeinden, die für 110.000 Gemeindeglieder da sind, gesammelt. Wer auf der Seite kirchenkreis-siegen.de den blauen Reiter „Heiligabend“ anklickt, bekommt Youtube-Links, Internet-Adressen, manchmal auch nur den Verweis auf die „Homepage“. Die Gemeinden gehen ganz unterschiedlich mit der digitalen Dimension der frohen Botschaft um. Die Kirchengemeinde Olpe zum Beispiel hat sogar einen kleinen Trailer für ein Youtube-Krippenspiel produziert, das an Heiligabend um 15 Uhr gesendet wird.
Was sich hinter den Links verbirgt, ist höchst unterschiedlich. Es gibt die Übertragung eines kompletten Gottesdienstes – mal mehr, mal weniger professionell –, es gibt Krippenspiele – vom Puppenspiel bis zur Zoom-Konferenz mit den Hirten und den Heiligen Drei Königen –, es gibt Andachten, die eigens für das Internet produziert wurden und nicht ganz so lang sind.
Alle digitalen Angebote haben einen Vor- und einen Nachteil. Der Vorteil: Die Menschen – ob evangelisch, katholisch oder gar nicht kirchlich gebunden – können über die eigenen Gemeindegrenzen hinausschauen. Die Kreuztaler können sich ansehen, wie die Niederdresselndorfer Weihnachten interpretieren. Eine Chance, die man zu „normalen Zeiten“ nur selten hat. Und man kann das Geschehen auch später noch ansehen, wenn die Live-Übertragung nicht in den eigenen Zeitplan passt. Eine Art Gottesdienst-Mediathek sozusagen.

Maria und Josef aus Klopapier-Rollen

In Hilchenbach und Müsen gibt es Heftchen

Der Nachteil: Man muss auf einen Bildschirm schauen. Das alles ist nicht lebendig, sondern es ist eben eine Aufnahme. Der Unterschied zwischen einem Theaterabend und einem Fernsehspiel zeigt sich auch beim Gottesdienst. Dass die Familie sich vor dem Bildschirm versammelt und gemeinsam schaut, kann man schön finden, aber die Distanz zum Geschehen und die Reduzierung auf die Zuschauerrolle ist eben doch ein Verlust.

Christen-Kisten Ein Weihnachtsheft hat auch das Erzbistum Paderborn für die katholischen Christen herausgegeben. Die Broschüre lag der Siegener Zeitung bei und enthält eine kleine Liturgie für einen Hausgottesdienst. Wer das Heft nicht mehr hat, kann es sich auf der Internetseite www.erzbistum-paderborn.de/Weihnachtsspecial 2020 herunterladen und die Liturgie ausdrucken. Eine außergewöhnliche Idee hatte das Team vom Pastoralverbund Schmallenberg-Eslohe. Hier packte man „Christen-Kisten“. Die blauen Kartons enthalten alles, was zur Feier einer weihnachtlichen Hausandacht gebraucht wird. Das Besondere: Es gibt die Kisten in drei Ausführungen für Familien mit Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter, für junge und junggebliebene Menschen sowie für Paare und Alleinstehende im gesetzteren Alter. Der Erlös der bereits vergriffenen Christen-Kisten (sie kosteten nur 5 Euro und wurden ins Haus gebracht) geht komplett ans Hilfswerk Adveniat.

Nicht zuletzt deshalb haben einige Kirchengemeinden auch den Fokus auf den Heiligen Abend zu Hause ganz ohne Internet und Youtube gelegt. Zum Beispiel die Gemeinden Hilchenbach und Müsen. Sie haben zwei Heftchen vorbereitet. „Heiligabend zu Hause“ heißt das eine, „Weihnachten“ das andere. „Heiligabend zu Hause“ kam sogar als Beilage des Siegerländer Wochenanzeigers in jeden Haushalt. Beide Heftchen kann man als eine Art „Regieanweisung“ für die Weihnachtsfeier im häuslichen Kreis benutzen.

Weihnachten fällt nicht aus

Die „Liturgie to go“, wie eine solche Handreichung in manchen Gemeinden genannt wird, ist häufig auf Familien zugeschnitten. Ein, zwei oder drei Kinder, Vater und Mutter – wenn sie unterm Weihnachtsbaum versammelt sind, passen die Ideen und Abläufe genau.
Was aber, wenn nur zwei Partner beisammen sind? Oder wenn ein Mensch zum Fest allein bleibt? Weihnachten fällt nicht aus. Auch nicht für Singles, für Einsame, für Trauernde. Gott ist auf die Welt gekommen. Gerade für sie. Ein Gebet, Weihnachtslieder von der CD und der Gottesdienst auf Youtube aus der vertrauten Kirche lassen es Weihnachten werden.

Autor:

Irene Hermann-Sobotka (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen