Windrad-Standorte „inspiziert“

 Michael Längler von der Freudenberger Stadtverwaltung informierte die Teilnehmer der Wanderung auf dem Kuhlenberg, wie hier am ersten Standort, über die Planungen für drei Windenergieanlagen in dem Areal. Foto: pebe
  • Michael Längler von der Freudenberger Stadtverwaltung informierte die Teilnehmer der Wanderung auf dem Kuhlenberg, wie hier am ersten Standort, über die Planungen für drei Windenergieanlagen in dem Areal. Foto: pebe
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

pebe - Rund 50 Interessierte machten sich am Montag am späten Nachmittag auf eine Wanderung vom Parkplatz der Freilichtbühne auf die Höhen des Kuhlenbergs. Ihr Ziel: das Areal, in dem der Stromkonzern EnBW aus Baden-Württemberg die Errichtung dreier Windenergieanlagen plant. Eingeladen hatte zu der „Besichtigungstour“ der SPD-Ortsverein Freudenberg-Mitte.

Die Entwicklung der Windenergieanlagen auf dem Knippen gebe Anlass genug, sich die Situation auf dem Kuhlenberg genau anzuschauen, betonte die Ortsvereinsvorsitzende, Anke Flender. Hier wie dort gibt es dieselbe Problematik: artenschutzrechtliche Fragestellungen. Auf der anderen Seite von Freudenberg, am Knippen, wurde kürzlich nach einem Eilantrag das Bauvorhaben gestoppt. Wann der Rechtsstreit geklärt wird, ist nicht abzusehen.

Geführt wurde die Gruppe von Abteilungsleiter Michael Längler (Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung) der Stadtverwaltung Freudenberg, der die Mitwanderer zu allen drei Standorten führte und im Gelände wie auch schon auf dem Weg dorthin viele Fragen beantwortete. Der betroffene Bereich selbst zählt noch zum Kuhlenberg und liegt zwischen den Stadtteilen Freudenberg, Dirlenbach und Niederheuslingen.

Am ersten Standort skizzierte Längler, dass auf dem Kuhlenberg drei Anlagen errichtet werden sollen. Zwei der geplanten Anlagen sollen eine Gesamthöhe von 200 Metern haben, eine sogar von 230 Metern. Der Kuhlenberg sei seinerzeit im Flächennutzungsplan als zweite Konzentrationszone ausgewiesen worden, mit der die Stadt die Ansiedlung von Windkraftanlagen steuern wollte. Auf dem Kuhlenberg hatte die Stadt schon 2013 „wertvolle Waldbestände“ ausgemacht.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.