Windräder „warfen“ Eisbrocken

 Wer in der Nachbarschaft zu den Windkraftanlagen wandert, sollte zurzeit einen Helm tragen. Foto: privat

dima - Wer zurzeit am Rothaarsteig zwischen Hainchen und Wilgersdorf unterwegs ist, sollte zu den Wanderschuhen besser einen stabilen Helm tragen. Am Wochenende flogen zentimeterdicke und kiloschwere Eisbrocken von den Rotorblättern der drei neuen Windkrafträder auf den beliebten Wanderweg. Obwohl die Anlagen mit den „Füßen“ auf Dillbrechter Boden, also im hessischen Haiger, stehen, flogen die Brocken über die Landesgrenze – bis zu 150 Meter von den Rotoren entfernt.

Von Wanderern alarmiert, dokumentierten Christian Boch und Johannes Müller von der Bürgerinitiative „Erhaltet die Kalteiche“ am Samstag und Sonntag den Eisschlag fotografisch, konservierten sogar einzelne Eisbrocken im Kühlschrank. Laut Beschreibung von Christian Boch erreichten diese „Geschosse“ eine Kantenlänge von bis zu 60 Zentimetern. Seiner Meinung nach bestand „Gefahr für Leib und Leben“ auf dem Rothaarsteig. Der Weg von der Tiefenrother Höhe Richtung Hainchen sei übersät mit Eisbrocken.

Jens Christian Berger, der während der Bauarbeiten für die Windkraftfirma Vestas Central Europa, Standort Husum, als Bauleiter vor Ort zuständig gewesen war, sagte am Montag, dass noch in dieser Woche eine Eiserkennung installiert werde. Offensichtlich hatte man in Husum nicht mit einem derart frühen Wintereinbruch auf der Tiefenrother Höhe gerechnet. Ein Tipp: Dort sollen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zum Jahreswechsel nicht unüblich sein. Zumal sich die Rotorblätter noch einmal 200 Meter über dem Rothaarsteig drehen. Am Montag gegen 16 Uhr meldete sich schließlich die Bürgerinitiative von der Baustelle und berichtete: „Alle Anlagen stehen still.“ 

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen