»Wird ihm nicht schmecken«

Haft für Vielfachbetrüger / Unterbringung angeordnet

pebe Siegen. Rund achtzig Betrugsfälle hatte Staatsanwalt Peter Buschbaum angeklagt: Immer wieder sei der 34-Jährige mit anderer Leute Scheckkarten und Blankoscheckformularen losgezogen, Waren zu ergaunern, die er dann »versetzte«, um Geld zu bekommen. Geld, das er dringend benötigte, weil er spielsüchtig war (die SZ berichtete mehrfach). Fünfstellige Beträge kamen zusammen. Der Angeklagte hatte die Taten gestanden. Gestern sprach die 1. große Strafkammer unter Vorsitz von Richter Wolfgang Münker zwei Urteile. Diese waren notwendig geworden, weil das Gericht bei einem Teil der Taten Einzelstrafen eines Urteils aus dem Jahr 2001 einrechnen musste.

So verkündete Münker für 53 Fälle (inklusive des früheren Urteils) eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten. Für weitere 15 Betrügereien – in der Mehrzahl Urkundenfälschungen – »kassierte« der 34-Jährige noch einmal zwei Jahre und acht Monate. Etliche Fälle waren nach entsprechendem Antrag Buschbaums eingestellt worden. Außerdem ordnete das Gericht die Unterbringung des Angeklagten in einer psychiatrischen Klinik an.

Mit den Urteilen folgte die Kammer in allen Punkten den Anträgen des Staatsanwalts. Insbesondere die Frage der Unterbringung war am vorigen Prozesstag diskutiert worden, weil der Angeklagte seine Einweisung in die Psychiatrie partout ablehnte und eher auf eine Therapiemöglichkeit nach dem Betäubungsmittelgesetz hoffte.

Doch die Strafkammer ließ sich nicht beirren. Münker rechnete vor, dass der Angeklagte seit Mitte der 80er Jahre ständig wegen seiner »positiv festgestellten« Spielsucht straffällig geworden sei. Bis zum Jahr 2000 habe er mehr als zehn Jahre Haft hinter sich gebracht. Aber auch die Gefängniszeiten hätten keinerlei Warnwirkung gehabt. Immer wieder habe der 34-Jährige »zugeschlagen« – eine »erhebliche Rückfallgeschwindigkeit«, wie der Richter konstatierte. Deshalb sei die Unterbringung notwendig: Die Allgemeinheit sei vor den Straftaten des Angeklagten zu schützen, und seine Spielsucht müsse behandelt werden.

Zu seinen Gunsten wertete das Gericht, dass er durch diese Sucht vermindert schuldfähig sei, für ihn spreche auch sein »weitgehendes Geständnis« und die Tatsache, dass ihm die Betrügereien von den Unternehmen, die per Einzugsverfahren abrechneten, leicht gemacht worden sei. Gegen ihn spreche u.a. ein mehrfaches Bewährungsversagen. Die Unterbringung werde dem Angeklagten »nicht schmecken, aber wir sind der Auffassung, das ist das Beste«.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen