Zähes Ringen um die Vereinigung

 Die Kuhlmann-Häuser in Erndtebrück – wie können Grundstücke und Gebäude einem potenziellen Investor zusammen angeboten werden? Noch gibt es dafür keine rechtliche Lösung, der zuständige Vivacon-Insolvenzverwalter ist aber guter Dinge. Foto: Björn Weyand
  • Die Kuhlmann-Häuser in Erndtebrück – wie können Grundstücke und Gebäude einem potenziellen Investor zusammen angeboten werden? Noch gibt es dafür keine rechtliche Lösung, der zuständige Vivacon-Insolvenzverwalter ist aber guter Dinge. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

bw - Der Optimismus gehört offenbar für einen Insolvenzverwalter ein wenig zur Stellenbeschreibung. Wie wäre es anders zu erklären, dass der Kölner Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering durchaus zuversichtlich ist, eine rechtliche Lösung für die sehr verfahrene Situation der Erndtebrücker Kuhlmann-Häuser finden zu können. Denn: Um die Grundstücke sowie die maroden Mietshäuser auf ihnen im Paket zur Übernahme anbieten zu können, müssen beide Teile zusammengeführt werden. Darum bemüht sich momentan die Kölner Kanzlei Niering/Stock/Tömp intensiv, wie die Siegener Zeitung von Bernhard Görg, Diplom-Kaufmann in der Kanzlei, die die Insolvenz der Vivacon AG abwickelte, erfuhr. Die Kanzlei stehe in engem Kontakt zu Bürgermeister Karl Ludwig Völkel. Ziel: „Wir bemühen uns darum herauszufinden, wie die Zusammenführung von Grundstücken und Gebäuden bewerkstelligt werden kann.“ Problem an der Sache: Die Immomerkurfinanz GmbH als bisherige Eigentümerin der Häuser wurde bereits aus dem Handelsregister gelöscht, wie unsere Zeitung exklusiv berichtete. Und auch die Vivacon ist seit dem 31. Juli Geschichte.

„Unser Fokus liegt derzeit vor allem darauf, wie eine rechtsverbindliche Veräußerung der Häuser erfolgen kann“, verriet Bernhard Görg, „wir befinden uns diesbezüglich in Kontakt mit dem Amtsgericht in Köln.“ Dort war die Immomerkurfinanz im Handelsregister eingetragen, klar scheint jetzt: Die Löschung war etwas verfrüht, offenbar hatte das Amtsgericht Köln die 26 Mietshäuser in Erndtebrück nicht auf dem Schirm. Nun wird um eine praktikable Lösung gerungen, denn für eine längst aufgelöste Immomerkurfinanz wird wohl kaum jemand die Unterschrift leisten. Denn warum sollte jetzt plötzlich jemand, der sich jahrelang nicht mehr um diese Häuser gekümmert hat, dafür gerade stehen?

Sollte tatsächlich Rechtssicherheit hergestellt werden, wäre das natürlich nur ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung. Dann wäre der Weg frei für einen Investor, vielleicht auch mehrere, Gebäude und Grundstücke zusammen zu erwerben. Allerdings gibt es neben dem nicht gerade attraktiven Zustand der Häuser eine weitere Hürde: Käufer müssten sich auch mit den Gläubigerbanken einigen. Dass es bei den Banken ja durchaus Gesprächsbereitschaft gibt, hatte die SZ bereits am 31. Mai berichtet. Laut Bernhard Görg hat sich daran nichts geändert: „Ich gehe davon aus, dass es ausschließlich um die Findung eines realistischen Preises gehen dürfte.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.