Auf Hof Heckseifen wird Saisongemüse angebaut
Zarte Blätter und dicke Knollen

Petra Ohrndorf-Schlickau kümmert sich in erster Linie um das Gemüse auf dem Hof und dem Feld. Bis zu 25 Sorten baut sie an.
5Bilder
  • Petra Ohrndorf-Schlickau kümmert sich in erster Linie um das Gemüse auf dem Hof und dem Feld. Bis zu 25 Sorten baut sie an.
  • Foto: sp
  • hochgeladen von Marc Thomas

sp Langenholdinghausen. Es grünt und sprießt auf dem Feld, in den Hochbeeten und den Gewächshäusern des Hofes Heckseifen bei Langenholdinghausen. Jetzt, wo die Sonne ihre Kraft entwickelt und der Regen einen nassen Boden hinterlassen hat, kann Petra Ohrndorf-Schlickau immer mehr ernten. Die Landwirtin kümmert sich in dem Familienbetrieb in erster Linie um die Gemüsepflanzen, die auf insgesamt rund einem halben Hektar angebaut werden.

„Aufs Feld gehe ich einmal die Woche zum Ernten“, sagt die 37-Jährige. Zu dieser Jahreszeit ist die Familie für die unterschiedlichsten Aufgaben dort meistens anzutreffen – so müssen beispielsweise die Kartoffelpflanzen per Hand von Kartoffelkäfern befreit werden, da eine chemische Bekämpfung für den Bio-Betrieb nicht in Frage kommt.

25 Gemüsesorten im Garten

Insgesamt rund 25 Gemüsesorten kann Petra Ohrndorf-Schlickau anbieten – je nach Saison und je nach Wetter. Die Pflanzen zieht sie selbst aus Saatgut groß. „Ich probiere jedes Jahr etwas Neues aus“, sagt die Mutter dreier Kinder, die nebenbei erwähnt, dass sich die gesamte Familie vegetarisch ernährt.

Jedes Tier auf dem Hof Heckseifen hat einen Namen, darauf legt die Familie großen Wert.
  • Jedes Tier auf dem Hof Heckseifen hat einen Namen, darauf legt die Familie großen Wert.
  • Foto: sp
  • hochgeladen von Marc Thomas

Auf dem Hof Heckseifen leben ein Dutzend Menschen und zahlreiche Tiere, darunter rund 70 Milchkühe. Jede Kuh und jedes Kalb hat einen Namen, darauf legt die Familie Wert. In den warmen Monaten leben die Tiere auf der Weide, morgens und abends werden sie mit der Melkmaschine am Stall gemolken. 20 bis 30 Liter Milch kann eine Kuh am Tag geben.

"Ich probiere jedes Jahr etwas Neues aus."
Petra Ohrndorf-Schlickau
Landwirtin

Jeden zweiten Tag wird diese von Tankwagen abgeholt und in eine Molkerei nach Willigen (Hessen) gefahren. Dort wird die Milch von verschiedenen Bio-Bauernhöfen, fast alle in einem Umfeld von rund 100 Kilometern, gesammelt und weiterverarbeitet. Die Produkte, neben Milch sind das auch Butter, Saure Sahne oder Buttermilch, verkauft die Familie Ohrndorf auch in ihrem Hofladen. Außerdem aus der Region verkauft werden die Eier vom Bio-Hof Ohrndorf in Bühl und Honig von den eigenen Bienen.

Viele Gerichte mit Mangold

Bei der Auswahl, die der Hof Heckseifen zu bieten hat, braucht der Deuzer Koch Christian Klein-Wagner nicht lange, um Ideen zu entwickeln wie er Kartoffeln, Kohlrabi, Mangold, Mairüben, Salat, Eier und Co. verarbeiten will. „Wir machen eigentlich recht viel mit Mangold“, sagt er zu dem Gemüse, das erst in den vergangenen Jahren wieder öfter auf den Tellern landet.

Junges Gemüse auf dem Hof Heckseifen: Die kleinen Pflänzchen sollen noch groß und stark werden.
  • Junges Gemüse auf dem Hof Heckseifen: Die kleinen Pflänzchen sollen noch groß und stark werden.
  • Foto: sp
  • hochgeladen von Marc Thomas

Die Gerichte verfeinert Klein-Wagner gerne mit allem, was er in seinem eigenen Garten findet, von bekannten Küchenkräutern wie Schnittlauch über wilde Kräuter wie Guter Heinrich oder zarte Blüten von der Rose.

Honig verleiht Süße mit spezieller Note

Auch über Honig freut sich der Küchenchef, denn das flüssige Produkt der Bienen verleiht vielen Speisen eine Süße mit spezieller Note. Der Koch selbst mag übrigens am liebsten essen, was es auch in der Saison gibt. Klöße mit Rotkohl isst er gerne, aber eben nur im Winter. Jetzt darf es gerne ein frischer Sommersalat sein.

Nachkochen in Serie Ein Gericht muss nicht immer mit Fleisch sein, aber auch nicht mit angesagtem „Superfood“ aus fernen Ländern. Die SZ-Redaktion machte sich mit dem Deuzer Koch Christian Klein-Wagner auf die Suche nach Gemüse und vegetarischen Produkten aus der Region. Mit Erfolg: Die Edelkäserei Kalteiche vermarktet beispielsweise eigens hergestellten Ziegen- und Schafskäse, bei „Münchs Erdbeerhof“, kurz vor Beienbach, können die süßen roten Früchte selbst geerntet werden, und auf dem Hof Heckseifen bei Langenholdinghausen werden Kartoffeln und saisonales Gemüsesorten in Bio-Qualität angebaut. Außerdem werden im Hofladen Bio-Eier aus Bühl verkauft und Milchprodukte aus der Molkerei, zu der die hofeigene Milch gefahren wird. Die regionalen Lebensmittel sollen im Mittelpunkt der Gerichte stehen, die zu Hause nachgekocht werden können. Die Rezepte im Überblick Kohlrabi-Schnitzel mit Kräuterdip Buchweizen-Pfannkuchen mit Mangold Mairüben-Soufflé mit Sauerrahm Kartoffelbrot mit Ziegenfrischkäser und Blüten Sommersalat mit Erdbeeren und Fetakäse Erdbeeren mit Ziegenfrischkäse und Minzpesto
Autor:

Sarah Panthel (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen