Zugausfälle bei der HLB

Die Hessische Landesbahn konnte am Wochenende nicht alle Züge fahren lassen, weil ein Mitarbeiter krank war. Foto: nik
  • Die Hessische Landesbahn konnte am Wochenende nicht alle Züge fahren lassen, weil ein Mitarbeiter krank war. Foto: nik
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

mir -Ein Leser brachte die SZ darauf, dass sich in den vergangenen Wochen die Zugausfälle bei der Hessischen Landesbahn gehäuft hätten. So fiel der HLB-Zug von Siegen nach Au (Sieg) am vergangenen Samstag um 19.54 Uhr aus. Grund: Personalmangel wegen einer spontanen Krankmeldung. Auf der HLB-Homepage klang das undramatisch: „Störung im Betriebsablauf“.

Auch der Nachmittagszug von Siegen (15.54 Uhr) musste deswegen ausfallen, außerdem noch ein Spätzug. Am Sonntag erneut Zugausfall nachmittags zwischen Siegen und Au/Sieg. Und wieder erhielt der Reisende bei seiner Nachfrage eine gleichlautende Begründung. Wenn schon bei einer Krankmeldung das System kollabiert, was geschieht bei der nächsten Grippewelle?

Grund genug für die SZ, bei der HLB direkt nachzufragen. „Wenn speziell am Wochenende kurzfristig Krankmeldungen kommen, können wir nur schwerlich reagieren. In der Woche haben wir eine Bereitschaft. Aber wenn die auch schon im Einsatz ist, dann wird es eng. Dann müssen wir Mitarbeiter bitten, ob sie freiwillig Dienst tun wollen“, umschrieb HLB-Sprecherin Susanne von Weyhe die Lage.

Die versprochenen neuen Züge für die Rothaarbahn sind für den September und den Oktober angekündigt. Im späten Herbst sollen alle Neu-Fahrzeuge da sein, versprach die HLB am Montag. Die ersten Wagen seien bereits abgenommen worden. Susanne von Weyhe: „Es war doch der Wunsch des Auftraggebers, dass wir im Dezember viel früher anfangen sollten als geplant. Und wir haben es sofort möglich gemacht.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen