Zwei Frauen, die sich trauen!

 Ingrid Porz und Petra Herrmann geben sich am 15. Mai in der Elsoffer Kirche das Jawort. Die Frauen haben in Bad Laasphe ein Haus gekauft und stammen aus Köln und Kreuztal. Foto: Holger Weber
  • Ingrid Porz und Petra Herrmann geben sich am 15. Mai in der Elsoffer Kirche das Jawort. Die Frauen haben in Bad Laasphe ein Haus gekauft und stammen aus Köln und Kreuztal. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

howe - Die E-Mail kam dieser Tage aus heiterem Himmel in der SZ-Redaktion an: Sie wollten sich jetzt trauen, hieß es sinngemäß, und alle Welt solle erfahren, dass sie dafür auch den kirchlichen Segen bekommen. Unterzeichnet: Ingrid Porz und Petra Herrmann aus Bad Laasphe. Die Siegener Zeitung nahm Kontakt auf zu den beiden mutigen Frauen, die einen großen Schritt in die Öffentlichkeit wagen und sich zu ihrer Homosexualität offen bekennen. „Alle stehen hinter uns“, sagt Ingrid Porz. Die 48-Jährige stammt aus Köln, hat dort auch ihre Familie. Hinaus aufs platte Land sei sie gezogen.

Was sie dort erwarte, daran habe sie vor anderthalb Jahren nicht gedacht. Jetzt ist Ingrid Porz froh, frei heraus sagen zu dürfen: „Ich will meine Petra am 15. Mai heiraten.“ Abends beim Fernsehgucken in dem frisch gekauften Häuschen in der Wallstraße in Bad Laasphe – da haben beide gesagt: „Das machen wir. Wir sagen es den Leuten und geben uns das Jawort.“

Mehr noch: Den kirchlichen Segen gibt es obendrein. Denn während die Bad Laaspher Standesbeamtin Monika Treude die beiden Frauen sehr herzlich und persönlich beraten hat und auch trauen wird, hat auch Elsoffs Pfarrer Dr. Ralf Kötter zugesagt, die kirchliche Trauung zu übernehmen. Das ist nichts Ungewöhnliches, weil sich die Elsoffer Lukas-Kirchengemeinde schon vor geraumer Zeit dafür ausgesprochen hatte, homosexuelle Paare kirchlich zu trauen. Petra Herrmann findet das gut. Für die 42-jährige Kreuztalerin ist Gottes Segen besonders wichtig.

Im Internet fand Ingrid Porz über „google“ den Weg zur Elsoffer Kirche. Damals berichtete die Siegener Zeitung exklusiv, dass Pfarrer Kötter ab sofort homosexuelle Partner kirchlich traut. Das Gespräch mit ihm sei super gewesen. Überhaupt hätten sie ganz viel Zuspruch erfahren, auch von den eigenen Kindern. Petra Herrmann hat nämlich einen 19-jährigen Sohn und eine 13-jährige Tochter. „Ich war nicht immer so“, lacht sie und erzählt stolz, dass die Kinder mit der künftigen Ehepartnerin Ingrid voll und ganz einverstanden sind. „Wenn die Kinder nein gesagt hätten, wäre das ein Problem gewesen“, weiß Petra Herrmann. Auch zu den Eltern besteht ein „klasse Verhältnis“.

Ingrids Vater war zuerst vehement gegen die Beziehung. Erst bevor er starb, sprach er mit seiner Tochter. Die Mutter ist eine rheinische Frohnatur. Sie akzeptiert Petra zu hundert Prozent. In Elsoff werden sich die beiden Frauen trauen. Gefeiert wird anschließend in Bad Laasphe mit 30 ganz engen Freunden und Verwandten. Übrigens: Die Frauen heiraten, wie man sich eine Hochzeit vorstellt: Petra in Weiß, Ingrid im Anzug. Vor der Kirche sollen 99 Luftballons steigen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.