2. Handball-Bundesliga
Andersson rettet das Remis für Ferndorf

7Bilder

geo Kreuztal. Der TuS Ferndorf hat am Samstagabend ein schon verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen und zwei Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 28:28-Ausgleich gegen die HSG Konstanz wenigstens einen Zähler geholt. Dennoch blieb der TuS Ferndorf auch im siebten Spiel hintereinander in der 2. Handball-Bundesliga ohne doppelten Punktgewinn.

Fünf Tore in Folge zum 22:22

Nach einer äußerst schwachen Abwehrleistung lag das Team von Trainer Michael Lerscht zur Pause mit 12:16 in Rückstand und schien schon am Ende, als Fynn Beckmann mit seinem sechsten Treffer ins leere Tor das 22:17 erzielte (41.). Doch möglicherweise glaubten die Handballer vom Bodensee  genau in diesem Moment, das Spiel schon in der Tasche zu haben. Ferndorf riss sich aber nun zu einer kämpferisch eindrucksvollen Leistung zusammen, verkraftete auch die 3. Zeitstrafe von Branimir Koloper und kam durch fünf Treffer in Folge in der 48. Minute zum 22:22-Ausgleich. Doch trotz dreier Chancen in der Folge klappte es einfach nicht, auch einmal in Führung zu gehen. Und so erzielten die Gäste in der Schlussminute per Siebenmeter die 28:27-Führung. Doch mit dem letzten Kreuzen beim letzten Angriff kam Spielmacher Julius Lindskog Andersson  noch zum Wurf und erzielte mit seinem 9. Treffer den 28:28-Ausgleich. In der Tabelle änderte sich nichts, da auch das andere Kellerderby zwischen Emsdetten und Hüttenberg keine Sieger fand.

Kein Mittel gegen die Angreifer

Von Beginn an fanden die Ferndorfer Abwehrspieler kein Mittel gegen die beweglich und spielstark agierenden Konstanzer, die nahezu mühelos Durchbrüche an den Kreis schafften und so immer wieder zu schnellen Toren kamen. Schon nach fünf Minuten lag der TuS beim 2:4 erstmals mit zwei Treffern hinten. Und die Mannschaft vom Bodensee baute ihren Vorsprung kontinuierlich zum 11:6 in der 16. Minute aus, als Ferndorfs Trainer Michael Lerscht die erste Auszeit nahm und Tim Hottgenroth ins Tor stellte. Doch die Situation blieb eigentlich weiter gleich. Ferndorf ließ in der Folge drei "Hundertprozentige" durch Bornemann, Weber und Michel hintereinander aus, die allesamt aus Nahdistanz an Gästekeeper Maximilian Wolf scheiterten. Beim Stande von 11:16 wehrte immerhin Hottgenroth einen Ball ab, so dass Andreas Bornemann mit seinem dritten Treffer kurz vor der Halbzeitsirene noch auf 12:16 verkürzen konnte.

Autor:

Jost-Rainer Georg (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen