16. Siegerländer AOK-Firmenlauf
Begeisterung bei 8500 Startern ungebrochen

Und dann die Hände, zum Himmel … Beim gemeinsamen Aufwärmen mit der Gruppe „Exorbitanz“ der Alcher TG stimmten sich die Läufermassen auf den Lauf ein.
155Bilder
  • Und dann die Hände, zum Himmel … Beim gemeinsamen Aufwärmen mit der Gruppe „Exorbitanz“ der Alcher TG stimmten sich die Läufermassen auf den Lauf ein.
  • Foto: Pascal Mlyniec
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Volontär)

pm Weidenau. Es passte eigentlich wieder einmal alles. Pünktlich um 19.30 Uhr fiel am Mittwochabend am Weidenauer Bismarckplatz bei perfektem Laufwetter der Startschuss für die mittlerweile 16. Ausgabe des Siegerländer AOK-Firmenlaufs [die komplette Berichterstattung gibt es hier]. Langsam aber sicher setzte sich eine Schlange aus 8500 Menschen in Bewegung und machte deutlich: Die Begeisterung für die größte Sportveranstaltung der Region ist nach wie vor ungebrochen. „Alle Anforderungen, die man heute an eine Veranstaltung stellen kann, sind erfüllt worden“, sagte Landrat Andreas Müller bei der offiziellen Eröffnung und ergänzte: „Ein Lauf für alle ist Wirklichkeit geworden.“
Damit spielte er auf die zahlreichen integrativen Aspekte an, die Organisator Martin Hoffmann und seinen zahlreichen Mistreitern ein besonderes Anliegen sind. „Barrierefrei, inklusiv, vielfältig und klimaneutral – das sind Aspekte, die diesen Lauf so besonders machen“, lobte Müller. Der Gedanke ist klar: Beim Siegerländer Firmenlauf geht es um Gemeinschaft und um Zusammenhalt, unabhängig von Nationalitäten, Hautfarben und geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Hoffmann und Hacker gewinnen

In den ersten Startreihen aber ging auch der Leistungsgedanke nicht verloren. Jonas Hoffmann, für die Firma Achenbach Buschhütten am Start, erledigte die 5 km lange Strecke in 17:16 Min. und machte nach seinen Siegen in den Jahren 2017 und 2018 sein persönliches Triple perfekt. Auf Rang 2 der Männer folgte wie im Vorjahr Timo Böhl (Swiss Life Select) vor Tim Dally (Siegenia). Sieger Hoffmann unterstrich noch einmal den besonderen Charakter des Events: „Ich habe die Stimmung einfach genossen. So viele Zuschauer hat man hier bei keinem anderen Lauf.“
Schnellste Frau war eine, die Männer gern mal nach ihrer Pfeife tanzen lässt. Fußball-Schiedsrichterin Judith Hacker (Universität Siegen) ließ der weiblichen Konkurrenz in starken 20:17 Min. keine Chance und sicherte sich nach Rang 3 2018 diesmal den Sieg. Zweite wurde Vorjahressiegerin Kathi Schäfers (Siegkälte GmbH) vor Karina Sefro (Sport Schulze). „Die Zuschauer tragen einen fast über die Strecke, das ist einfach toll“, fand auch Judith Hacker.

Ein Hauch von Karneval in Siegen

Bei aller sportlicher Topleistung lebte der Firmenlauf aber wieder vor allem von den bunten Randgeschichten. Die Parade der originellsten Teamauftritte sorgte für Karneval-Feeling im Juli. Platz 1 ging dabei diesmal an den Hausmeisterservice Wickel vor den Dauergästen der Hilchenbacher Ginsburgstürmer und der Firma Hecker, die mit außergewöhnlichen und selbst gebastelten Kopfbedeckungen zu überzeugen wusste.
Vor dem eigentlichen Start durfte dann auch das gemeinsame Aufwärmen nicht fehlen. Wie 2018 heizte die Gruppe „Exorbitanz“ der Alcher TG den Startern von einer LKW-Bühne aus mächtig ein und ließ Festival-Feeling aufkommen.

8500 Läufer das Maximum

Als Neuerung durften sich in diesem Jahr alle „Finisher“ über eine Medaille freuen – eine weitere positive Erinnerung an eine gelungene Veranstaltung. An der hätten übrigens gern noch mehr als 8500 Läufer teilgenommen, doch aus Sicherheitsgründen musste das Starterfeld „gedeckelt“ werden. „Wir mussten einigen Firmen, die sich zu spät angemeldet haben, leider absagen“, erklärte Organisator Martin Hoffmann, der sich größtenteils im Hintergrund hielt und die Führung durch das Firmenlauf-Programm ansonsten den Moderatoren Stefan Fuckert und Frank Steinseifer überließ.

Standortfrage 2020 ungeklärt

Der Boom der Veranstaltung soll, da waren sich alle einig, auch im kommenden Jahr nicht enden. Wo und in welchem Rahmen der Firmenlauf 2020 allerdings stattfinden wird, ist noch unklar. Abriss und Neubau des Weidenauer Hallenbads bedrohen den Standort Bismarckplatz massiv. „Ich kann nicht ausschließen, dass 2020 die Bauarbeiten angefangen haben und dann am Bismarckplatz nicht gelaufen werden kann“, sagte Siegens Bürgermeister Steffen Mues, der jedoch klarstellte: „Es wird weiterhin einen Firmenlauf geben.“ Und das zur großen Freude Tausender Menschen.

Die Ergebnisse der verschiedenen Kategorien:

  • Männer: 1. Jonas Hoffmann (Achenbach Buschhütten) 17:16 Min.; 2. Timo Böhl (Swiss Life Select) 17:38; 3. Tim Dally (Siegenia) 18:00.
  • Frauen: 1. Judith Hacker (Universität Siegen) 20:17; 2. Kathi Schäfers (Siegkälte GmbH) 21:10; 3. Karina Sefron (Sport Schulze) 22:41.
  • Die meisten Teilnehmer: 1. Universität Siegen 464; 2. Schäfer Gruppe 254; 3. Diakonie in Südwestfalen 211.
  • Der originellste Teamauftritt: 1. Hausmeisterservice Wickel; 2. Hilchenbacher Ginsburgstürmer; 3. Firma Hecker t Sonderpreis: IG Metall.
  • Das originellste Shirt: 1. Awo; 2. Schuhhaus Schreiber; 3. Kreis Siegen-Wittgenstein.
  • Der originellste Teamname: 1. MachenWaSo - HamWaKeinenStress (Friedenshort); 2. Leiter geil – Hammer schnell (Markenbaumarkt 24; 3. Im Dienst lauf ich mehr – echt jetzt! (Mariengesellschaft).

Noch mehr Infos gibt es hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen