WTB-Ehrung für ihr Lebenswerk
Besondere Anerkennung für Ursel Weber

Ira Lieber, WTB-Vizepräsidentin Turnen (rechts), zeichnete Ursel Weber von der RTG Weidenau für ihr Lebenswerk aus.
3Bilder
  • Ira Lieber, WTB-Vizepräsidentin Turnen (rechts), zeichnete Ursel Weber von der RTG Weidenau für ihr Lebenswerk aus.
  • Foto: Turngau
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

sz Hamm. Es war ein toller Sonntagnachmittag in der Landesturnschule des Westfälischen Turnerbundes im Schloss Oberwerries am Stadtrand von Hamm. Gemeinsam mit anderen Top-Athleten westfälischer Turnvereine genossen herausragende Sportler heimischer Vereine die Ehrungsfeierlichkeiten. Eingeladen waren Turner, die mindestens bei Meisterschaften auf nationaler Ebene mit Podestplätzen im vergangenen Jahr erfolgreich waren.

Wie eigentlich jedes Jahr war auch der Obersdorfer Reinhard Sieblitz dabei. Er ist sozusagen „ein alter Hase“ bei der Meisterehrung in Oberwerries. Denn der Gerätturner des TV Eichen wurde erneut für sein gutes Abschneiden bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften geehrt. 2019 holte er den Titel in der Altersklasse 65-69.

Da das Gerätturnen im Siegerland-Turngau einen sehr hohen Stellenwert genießt, ist auch nicht verwunderlich, dass neben dem Seniorenturner auch junge Nachwuchstalente auf die Bühne gerufen wurden. Gabriel Kiess, Ruben Kupferroth und Niels Krämer wurden für ihr tolles Abschneiden im WTB-Turnteam ausgezeichnet. Beim Deutschland-Pokal belegten die Jungen der SKV mit zwei anderen Talenten aus Bochum in der Altersklasse 11/12 den 2. Platz. Bei den Kunstturnerinnen gehört auch Sylvie Wentzell (VTB Siegen), mittlerweile in der Altersklasse 40-44 turnend, alljährlich zu den geehrten Sportlern. Sie war bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften erneut ganz oben anzutreffen.
Der Besuch von Ursel Weber von der RTG Weidenau gehört schon zur Tradition bei diesem festlichen Anlass. Weidenauer Ringtennisspieler sind sowieso seit vielen Jahren regelmäßig bei der Meisterehrung des Westfälischen Turnerbundes vertreten. Ursel Weber, selbst aktive Spielerin und seit 1990 die 1. Vorsitzende des erfolgreichen Vereins, durfte sich wieder über eine Ehrung freuen.

Gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Werner Weber wurde ihr die Auszeichnung für den Titelgewinn im Mixed 50 bei den Deutschen Meisterschaften zuteil. Hans-Werner Weber, der wie seine Frau eigentlich der Klasse Ü 60 angehört, holte im Doppel 40 mit Frank Strom einen weiteren Meistertitel. Auch die Jugendlichen Paula Knappstein, Christina Bergholz, Anton Wirch und Dennis Weiss erhielten die Meisterurkunden für ihre ersten Plätze bei den Deutschen Meisterschaften im Ringtennis.

Schließlich stand Ursel Weber noch einmal ganz allein im Mittelpunkt. Sie war völlig überrascht und zugleich gerührt, als sie eine ganz besondere Auszeichnung als Anerkennung für ihr Lebenswerk erhielt. Für ihr jahrelanges, unermüdliches und nicht enden wollendes Engagement für den Ringtennis-Sport überreichte ihr Ira Lieber, WTB-Vizepräsidentin Turnen, einen sehr geschmackvollen Glaspokal. Die für ihren ehrenamtlichen Einsatz hochverdiente Ursel Weber verriet dann noch: „Mein nächstes Projekt sind die Ringtennis-Weltmeisterschaften, die wir gerne in zwei Jahren in Koblenz ausrichten möchten.“ Im Jahr 2000 hatten die rührigen Sportler der RTG gemeinsam mit den Freunden aus Neuwied bereits die erste WM überhaupt für diese Randsportart organisiert.

Nach ihrem ersten Platz bei der Prellball-DM freuten sich auch die M-30-Männer des Eiserfelder TV über ihre Ehrung. Monika Depta, Orientierungsläuferin der OLG Siegerland, wurde im vergangenen Jahr gleich dreimal Deutsche Meisterin. Den ersten Platz holte sie in der Altersklasse 45 jeweils auf der Sprint-, Mittel- und Langdistanz. Die 14-jährige Jonna Hofmann (TuS Fellinghausen) gewann zum ersten Mal einen Deutschen Meistertitel. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Nele Quiel (TSV Victoria Clarholz) triumphierte sie, für sie selbst sehr überraschend, im Trampolinturnen Synchron in der Altersklasse 13-14.

Über eine ganz besondere Ehrung durfte sich der TV Eintracht Dreis-Tiefenbach freuen. Anlässlich seines Vereinsjubiläums zum 125-jährigen Bestehen im Jahr 2018 hatte der Verein ein Festbuch erstellt. Dieses gelungene Werk wurde ebenfalls prämiert. Hans Göbel und der 1. Vorsitzende Olaf Schmidt nahmen diese Anerkennung entgegen.

Autor:

Redaktion Sport aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.