Fußballkreis stellt weiter 1,5 Aufsteiger
Chance für A-Liga-Vizemeister

Die SpVg Neunkirchen stieg als aktueller Meister der Kreisliga Siegen/Wittgenstein in die Bezirksliga auf. Der 1. FC Türk Geisweid schaffte dies später über die Relegation.
  • Die SpVg Neunkirchen stieg als aktueller Meister der Kreisliga Siegen/Wittgenstein in die Bezirksliga auf. Der 1. FC Türk Geisweid schaffte dies später über die Relegation.
  • Foto: Pascal Mlyniec
  • hochgeladen von Jost-Rainer Georg (Redakteur)

krup Siegen. Auch in der Saison 2019/20 wird der Vizemeister der Fußball-A-Kreisliga des Kreises Siegen-Wittgenstein eine Aufstiegschance in die Bezirksliga erhalten. Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat jetzt die Anzahl der Aufsteiger zur Bezirksliga festgelegt. Aus den noch 29 Kreisen im Verbandsgebiet werden nach dem „Hare-Niemeyer-System“ insgesamt 38 Mannschaften in die zwölf Bezirksligen aufsteigen.

Mit 120 Mannschaften auf Rang 6

Für den Fußballkreis Siegen-Wittgenstein, der erneut 1,5 Aufstiegsplätze zugesprochen bekommt, bedeutet dies, dass wie schon in den letzten Jahren der Meister der Kreisliga A direkt aufsteigt und der Tabellenzweite Aufstiegsspiele gegen den Vertreter eines anderen Fußballkreises absolvieren darf. Dadurch war es in diesem Jahr möglich, dass mit Titelgewinner SpVg Neunkirchen und dem 1. FC Türk Geisweid, der sich in den Relegationsspielen gegen den FC Fleckenberg/Grafschaft durchsetzte (3:3 und 3:1), gleich zwei Siegerländer Teams in die Bezirksliga aufrückten. Mit 120 Mannschaften, die die gerade abgelaufene Saison 2018/19 beendet haben, rangiert der heimische Fußballkreis auf Platz 6 hinter den Kreisen Dortmund (185 Teams/2,5 Aufsteiger), Bochum, Recklinghausen (beide 143), Münster (138) und Ahaus/Coesfeld (134/alle 2,0). „Auf den Kreis Ahaus/Coesfeld, der zwei Aufsteiger zur Bezirksliga stellen darf, fehlen uns also nur 14 Mannschaften“, stellte der Kreisvorsitzende Marco Michel gestern im Gespräch mit der Siegener Zeitung fest.

Nach unten ist die heimische Quote von 1,5 Plätzen relativ gut abgesichert, denn unter den insgesamt 29 Fußballkreisen im FLVW gibt es nur noch neun, die 100 oder mehr Mannschaften stellen – und neben Siegen-Wittgenstein dürfen auch die Kreise Unna/Hamm (115), Paderborn (114), Bielefeld (107), Gelsenkirchen (99) und Hagen (96) 1,5 Aufsteiger zur Bezirksliga stellen.

1,0 Aufsteiger für die drei kleinsten Kreise

Erfreuliche Kunde vom VFA gab es für die drei kleinsten Fußballkreise, denn sowohl „Schlusslicht“ Beckum (45) als auch Lüdenscheid (54) und Arnsberg (55) erhalten einen Aufstiegsplatz, was bedeutet, dass die dortigen Kreismeister direkt in die Bezirksliga aufsteigen.

Autor:

Frank Kruppa (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.