Fußball-Regionalliga Südwest
Das war nix, TSV Steinbach-Haiger!

Der TSV Steinbach Haiger (hier: David Haider Kamm Al-Azzawe, rotes Trikot) lieferte gegen Tabellenschlusslicht RW Koblenz eine enttäuschende Vorstellung ab.
  • Der TSV Steinbach Haiger (hier: David Haider Kamm Al-Azzawe, rotes Trikot) lieferte gegen Tabellenschlusslicht RW Koblenz eine enttäuschende Vorstellung ab.
  • Foto: sq
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

sq Haiger. Das war zu wenig! Der TSV Steinbach Haiger ließ am 14. Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest beim 1:1 (1:1) gegen Tabellenschlusslicht RW Koblenz zwei Punkte liegen. Über weite Strecken präsentierte sich die Mannschaft von TSV-Trainer Adrian Alipour dabei zu behäbig im Angriffsspiel und zeigte einen enttäuschenden Auftritt. Der Rückstand auf Spitzenreiter Saarbrücken beträgt nun schon sieben Punkte. Den Führungstreffer der Gäste durch Justin Klein (16.) glich Christopher Kramer noch vor der Halbzeitpause aus (39.).

Die erste gute Möglichkeit hatte der krasse Außenseiter. Gary Noel verfehlte aber das Steinbacher Gehäuse (5.). Die Hausherren fanden nicht ins Spiel und leisteten sich oftmals Fehler durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau. Die Gäste standen tief, spielten abwartend und lauerten auf Konter. Einen erneuten Fehler im Steinbacher Aufbauspiel nutzte Koblenz durch schnelles Umschalten aus und ging durch Justin Klein in der 16. Minute nicht unverdient in Führung. Die Gastgeber zeigten sich in den ersten 45 Minuten fast durchgehend ideenlos im Spiel nach vorne. Nicht selten hörte man den Unmut bei den 1238 Zuschauern. Das erste „Lebenszeichen“ sendete die Alipour-Elf in der 23. Minute. Manuel Hoffmann schickte Serhat Ilhan auf die Reise, der auf Sascha Marquet im Rückraum ablegte. Der Blondschopf setzte das Leder jedoch knapp über die Latte.

Kramer trifft per Direktabnahme

Dennoch stellte diese gut herausgespielte Aktion nicht den erhofften „Wachmacher“ dar. Den Mittelhessen fiel gegen gut gestaffelte Koblenzer nicht viel ein, der TSV brachte zu wenig Tempo auf den Rasen. Die Rheinländer hingegen pushten sich bei nahezu jedem gewonnenem Zweikampf. Der jüngste Trainerwechsel schien Wirkung gezeigt zu haben. In der 32. Minute hatte erneut Sascha Marquet eine gute Ausgleichsmöglichkeit, doch sein Abschluss war zu schwach, so dass TuS-Verteidiger Marcus Fritsch noch vor der Linie klären konnte. Besser machte es Christopher Kramer, der eine Hereingabe von Sascha Wenninger per Direktabnahme zum 1:1 verwertete (39.) – Glück für den TSV, dass der Unparteiische zuvor im Mittelfeld auf Freistoß für Steinbach entschied, obwohl Kramer nur ausgerutscht war, den Ball im Fallen aber mit der Hand spielte. Es hätte eigentlich Freistoß für Koblenz geben müssen.
Kurz vor und kurz nach der Pause verpassten Benjamin Kirchhoff (45.) und David Haider Kamm Al-Azzawe (48.) knapp eine mögliche Führung.

Mause und Wegner bringen neuen Schwung

Wer sich nach dem Seitenwechsel eine verbesserte Heimmannschaft erhofft hatte, wurde enttäuscht. Das Steinbacher Spiel blieb fahrig und zäh. Hinten konnten sich die Haigerer bei ihrem Schlussmann Tim Paterok bedanken, der gegen Noel (62.) und im Eins-gegen-Eins gleich zweimal gegen Derrick Miles (67.) das 1:1 festhielt. Durch die Herreinnahmen von Jannik Mause (64.) und Dennis Wegner (78.) kam dann mehr Schwung ins Offensivspiel des TSV. Wegner probierte es direkt nach seiner Einwechslung mit einem Schuss aus 23 Metern, TuS-Keeper Hrvoje Vincek fischte den Ball allerdings mit einer Glanztat aus dem Winkel (79.). Danach passierte nicht mehr viel vor beiden Toren – es blieb beim 1:1. Während sich die Gäste mit dem Abpfiff über einen gewonnenen Punkt freuten, verließen die TSV-Akteure mit gesenkten Köpfen den Platz.

TSV Steinbach Haiger – RW Koblenz 1:1 (1:1)
Aufstellung TSV Steinbach Haiger: Paterok – Wenninger, Kamm Al-Azzawe, Kirchhoff, Strujic – Eismann (78. Wegner), Bender (57. Bisanovic) – Marquet, Ilhan (64. Mause), Hoffmann – Kramer.
Tore: 0:1 Klein (16.), 1:1 Kramer (39.).
Zuschauer: 1238.

Die Trainerstimmen
Adrian Alipour (Trainer TSV Steinbach Haiger): „Wir haben es von Anfang an völlig versäumt, hoch zu attackieren. Ich wollte, dass der Haarwasen brennt, aber das war nicht der Fall. Wir haben umständlich gespielt und uns gegen eine taktisch richtig gut eingestellte Mannschaft, die die Räume sehr eng gemacht hat, schwer getan. Wir hatten viel zu wenig Bewegung im Spiel und sind durch einen katastrophalen Bock in Rückstand geraten. Im zweiten Durchgang hatten wir eine viertelstündige Drangphase nach der Einwechslung von Mause. Ich kann meinen Jungs nicht absprechen, dass sie nicht wollten, nur wir konnten heute nicht. Das Unentschieden ist verdient. Damit können wir aber nicht zufrieden sein!“
Manuel Moral Fuster (Trainer TuS RW Koblenz): „Die Mannschaft hat gut gearbeitet in dieser Woche. Wir wussten, dass wir die Chance haben, das Spiel zu gewinnen, wenn wir alle gut gegen den Ball arbeiten. Alle haben 90 Minuten alles gegeben. Beide Teams hätten das 2:1 machen können. Wir sind am Ende zufrieden mit dem Punkt.“

Autor:

Redaktion Sport aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.