Lisa Marie Bürgel auf starkem 12. Platz
"Dieser Marathon ist eine absolute Empfehlung"

Unser Bild vom Gletschermarathon zeigt (v. l.) Raphael Bürgel (ASC Weißbachtal), Olaf Giebeler (TV Büschergrund), Lisa Marie Bürgel, Nils Schlottmann, Elke Bürgel, Michael Bürgel (alle ASC Weißbachtal) und Karin Löw (TV Büschergrund).
  • Unser Bild vom Gletschermarathon zeigt (v. l.) Raphael Bürgel (ASC Weißbachtal), Olaf Giebeler (TV Büschergrund), Lisa Marie Bürgel, Nils Schlottmann, Elke Bürgel, Michael Bürgel (alle ASC Weißbachtal) und Karin Löw (TV Büschergrund).
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Frank Kruppa (Redakteur)



sz/krup Mandarfen. Insgesamt acht Läufer/-innen aus dem Siegerland und dem Kreis Olpe nahmen jetzt an einem echten Läufer-Geheimtipp teil: dem Gletschermarathon Pitztal-Imst. Karin Löw vom TV Büschergrund (W 50), die den Marathon in 4:07:01 Stunden bewältigte und damit 28. im Feld der Frauen wurde, hat ihre Eindrücke in einem Erlebnisbericht zusammengefasst:
„Wir reisten ins Pitztal an, um an der 14. Auflage des Gletschermarathons im Pitztal teilzunehmen. Ja, wir geben zu, das auf der Homepage veröffentlichte Höhenprofil macht den Marathon auch für nicht extrem austrainierte Marathoncracks attraktiv. Schon bei der Startunterlagenausgabe fielen uns die gute Organisation und die zahlreichen Helfer auf.

Kostenloser Transfer mit Shuttlebus

Start des Marathons war am kommenden Morgen um 8.00 Uhr im Talende bei Mandarfen am Fuße des Pitztaler Gletschers. Allen Läufern wurde ein kostenloser Transfer mit dem Shuttlebus zum Start und später vom Ziel wieder dorthin angeboten. Dieser Bus nahm dann auch das aufgegebene Gepäck der Läufer mit in den Zielbereich. Das überschaubare internationale Teilnehmerfeld von nur ca. 220 Läuferinnen und Läufern ließ kein Drängeln oder Anstehen (selbst vor den Damentoiletten) entstehen und so begaben wir uns pünktlich und entspannt auf die 42 Kilometer lange Strecke. Amüsiert hat uns, dass weitere Siegerländer Athleten am Start waren: Die komplette Lauffamilie Bürgel vom ASC Weissbachtal.
Die ersten 1,5 Kilometer geht es erst einmal bergauf bis zur Talstation der Gletscherbahn, bevor man auf die Talstrecke abbiegt und viele Kilometer sanft bergab talwärts läuft. Die Bergkulisse ist beeindruckend und das Streckenprofil lässt ein Genießen des atemberaubenden Panoramas zu.
Bei Kilometer 25 wendet sich sprichwörtlich die Strecke: Denn neben den über 1000 Höhenmetern bergab müssen nun auch knackige 313 Aufstiegshöhenmeter bis zum Ziel überwunden werden. Etliche Verpflegungsstation mit zahlreichen Helfern standen unterstützend an der Strecke bereit. Die letzte wirklich steile Bergabpassage zwischen Kilometer 35 und 39 ließ die Oberschenkel ordentlich schmerzen und man freut man sich auf den letzten 3 Kilometer langen Anstieg ins Ziel.
Geschafft: Im Zieleinlauf wurden wir persönlich mit Namen begrüßt und gefeiert und alle stolzen Finisher bekamen ihre verdiente Medaille umgehängt und sofort ein Finisherfoto überreicht.
Fazit: Dieser Marathon ist eine absolute Empfehlung. Die Bergkulisse ist beeindruckend und die Organisation und das Preis-/Leistungsverhältnis perfekt. Man spürt, der Tourismusverband als Veranstalter bemüht sich, Sportler und Zuschauer in das wunderschöne Pitztal zu locken. Uns hat man begeistert. Und so werden wir voller Stolz in Zukunft das schöne Finisher Shirt bei den Läufen mit dem Lauftreff des TV Büschergrund durch die heimischen Siegerländer Wälder tragen und so für den Pitzzaler Gletschermarathon werben.
Einen ausgezeichneten Marathon lief Lisa Marie Bürgel (ASC Weißbachtal/Frauen-Hauptklasse), die nach 3:45:16 Stunden) Rang 12 im Gesamteinlauf der Frauen erreichte. Auf Platz 37 landete Elke Bürgel (W 50) in 4:17:41, während Stefanie König vom TV Attendorn (W 40) in 4:28:07 Stunden den 46. Platz verbuchte.

Nils Schlottmann schnellster Siegerländer

Schnellster Siegerländer bei den Männern war Nils Schlottmann vom ASC Weißbachtal (Männer-Hauptklasse), der in 3:45:15 Stunden auf Rang 75 einlief, dicht gefolgt von Olaf Giebeler (TV Büschergrund/M 50), der nach 3:46:26 Stunden als 78. bei den Männern die Ziellinie überquerte. Michael Bürgel (M 55/4:27:45/140.) und Raphael Bürgel (Männer-Hauptklasse/beide ASC Weißbachtal/5:24:15/173.) komplettierten die Riege der heimischen Teilnehmer.

Autor:

Frank Kruppa (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.