SZ

Eröffnungsfeierlichkeiten am Samstag
Ehrwürdige Friesenhalle erstrahlt in neuem Glanz

Die renovierte Friesenhalle strahlt nach der energetischen Sanierung mit neuen Fenstern, einem neuen Dach und einer Heizungsanlage immer noch viel vom alten Charme aus.
  • Die renovierte Friesenhalle strahlt nach der energetischen Sanierung mit neuen Fenstern, einem neuen Dach und einer Heizungsanlage immer noch viel vom alten Charme aus.
  • Foto: jb
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

jb Geisweid. Komplett abgeschlossen sind die Bauarbeiten in, um und an der fast 100 Jahre alten Friesenhalle der TG Friesen Klafeld-Geisweid zwar noch nicht. „Aber es ist Zeit, unseren Vereinsmitgliedern und gerne auch den Bürgern unseres Stadtteils die frisch herausgeputzte Friesenhalle mit einer Eröffnungsfeier vorzustellen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Mühlnikel. Der traditionsreiche Sportverein mit einer 130-jährigen Geschichte hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren mit der Sanierung und Runderneuerung der vereinseigenen Friesenhalle mächtig ins Zeug gelegt.

Bei einem Besichtigungsrundgang sucht man unter rein optischen Aspekten ein „Aaaaah“ oder „Oooooh“ eher vergebens. Dafür ist alles viel zu zweckmäßig und schnörkellos gebaut worden.

jb Geisweid. Komplett abgeschlossen sind die Bauarbeiten in, um und an der fast 100 Jahre alten Friesenhalle der TG Friesen Klafeld-Geisweid zwar noch nicht. „Aber es ist Zeit, unseren Vereinsmitgliedern und gerne auch den Bürgern unseres Stadtteils die frisch herausgeputzte Friesenhalle mit einer Eröffnungsfeier vorzustellen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Mühlnikel. Der traditionsreiche Sportverein mit einer 130-jährigen Geschichte hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren mit der Sanierung und Runderneuerung der vereinseigenen Friesenhalle mächtig ins Zeug gelegt.

Bei einem Besichtigungsrundgang sucht man unter rein optischen Aspekten ein „Aaaaah“ oder „Oooooh“ eher vergebens. Dafür ist alles viel zu zweckmäßig und schnörkellos gebaut worden. Aber bei näherem Hingucken und insbesondere beim Betrachten nackter technischer Zahlen, die Mühlnikel und der Kaufmännische Vorsitzende Ralf Müller erläuterten, kommt man doch ins Staunen.
Ein komplett neues Ziegeldach inklusive einer 14 Zentimeter dicken Dämmschicht ersetzt das ehemalige Blechdach, das eine nur vier Zentimeter dicke Decke umschloss. Für diese seit Jahrzehnten anstehenden Dachdeckerarbeiten musste die vorhandene Photovoltaikanlage ab- und wieder aufgebaut werden. Neue Fenster ersetzen an zwei Seiten die großflächigen Glasbausteine. Diese Energiefresser der übelsten Sorte sind jetzt Geschichte.
Außerdem wurde die ursprüngliche Gewölbedecke wieder freigelegt. Für Experten ist diese Rarität ein Hingucker. Darunter wurden die neuen Heizungskörper als Deckenheizung installiert. Die museumsreifen Warmluftgebläse an den Hallenwänden wanderten inklusive der uralten Heizungstechnik auf den Schrott. Und für die Beleuchtung sorgen jetzt hocheffiziente, dimmbare LED-Pendelleuchten an der Decke.
All dies sorgt bereits für erhebliche Einsparungen. Der Verein rechnet mit ca. 10 000 Euro weniger pro Jahr für Energie- und Stromkosten! Ganz nebenbei freut sich auch die Umwelt. „Bislang wurde das Geld förmlich in die Luft geblasen. Wir haben wohl für die Nachbarschaft gleich mitgeheizt“, so Ralf Müller. Der erste Part der Bauarbeiten, der mit 400 000 Euro kalkuliert war, wurde 2018 durchgeführt. Während der Bauzeit war der Verein zusammengerückt. Der eigentliche Übungsbetrieb wurde auf andere Turnhallen verteilt. Der zweite Teil der Herkulesaufgabe, für den 300 000 Euro veranschlagt waren, wurde in diesem Kalenderjahr mit den An- und Umbauten angegangen.
Dazu wurde rückseitig an der Zufahrt zum Parkplatz ein neuer barrierefreier Eingangsbereich geschaffen. Dieser hat mit einer flachen Rampe, die auch Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte mit Rollator und Mütter mit Kinderwagen problemlos bewältigen können, zunächst einen leicht ansteigenden Zugang. Der Clou ist eine automatisch öffnende und schließende Schiebetür.

Und von diesem, durch einen Mauerdurchbruch neu geschaffenen Eingangsbereich, geht es schnurstracks (und barrierefrei) entweder direkt in die Halle, oder nach links in die zwei neugeschaffenen Umkleideräume mit Duschen und Sanitäranlagen. Hier wurden u.a. elektronisch geregelte Armaturen und Bewegungsmelder für die Beleuchtung eingebaut. Mutwilliges Laufenlassen von Wasser sowie Dauerbeleuchtung – und somit überflüssige Kosten – können nicht zum Problem werden. Im Behinderten-WC wurde auch ein Wickeltisch eingebaut, sodass sich auch junge Eltern mit ihrem Kind diskret zurückziehen können. Das ist alles andere als selbstverständlich in einer Turnhalle.
Erhalten bleibt – sicherlich zur Freude der Älteren – der bisherige Haupteingang in der Schießbergstraße mit seiner schweren Original-Holztür, dem klassischen Entree mit vier Säulen und zwei Treppenaufgängen. Dieser nostalgische Blickfang hat einen besonderen Charme. Benutzt werden soll dieser Eingang jedoch nur noch bei besonderen Anlässen.
„Wir sind aber noch längst nicht fertig“, betonten Mühlnikel und Müller. Vielleicht klappt es noch bis zur Eröffnungsfeier, die Zufahrt und den Parkplatz zu asphaltieren. In den nächsten Sommerferien soll eine mobile Wand eingebaut werden, die die dann Bühne und Hallenfläche trennen wird. Dann können auf diesen Flächen verschiedene Gruppen trainieren, ohne sich gegenseitig zu stören. Die Außenfassade muss teilweise – insbesondere in den Bereichen mit den neuen Fenstern – neu verputzt und angestrichen werden.

Auf die Fertigstellung warten am Rande des Parkplatzes zwei bereits im Bau befindliche Boulebahnen. „Das soll noch schön begrünt werden. Und Sitzbänke sollen im Sommer für französisches Flair und eine gemütliche Atmosphäre sorgen. „Mit Klaus und Charlotte Dickfoss haben wir auch schon zwei langjährige Bouleliebhaber als Paten gefunden“, so Mühlnikel. Insgesamt seien noch weitere Investitionen von nahezu 300000 Euro geplant. „Eine Umsetzung ist aber nur bei entsprechender Bezuschussung über neue Förderprogramme möglich“, sagte Mühlnikel. Auch die Kegelbahn für die erfolgreichen Sportkegler müsste renoviert werden.

Man sei froh, dass bisher die kalkulierten Kosten von insgesamt ca. 700000 Euro eingehalten worden sind. Diese werden wiederum wegen der beantragten Zuschüsse aus den verschiedenen Töpfen auf 400000 für die Sanierung und 300000 für den behindertengerechten Ausbau aufgeteilt. Eine Darstellung, wie kompliziert es war, an die verschiedenen Töpfe mit öffentlichen Fördergeldern zu gelangen, würde den Rahmen sprengen.

Klaus-Peter Mühlnikel, der sich intensiv in diese Materie eingearbeitet hatte, könnte abendfüllend davon erzählen. Insbesondere über die komplizierten Zusammenhänge, um die größtmögliche Unterstützung für den behindertengerechten Ausbau zu erhalten. Zusammengefasst werden es voraussichtlich 185000 Euro sein. Davon kommt der größte Teil (137000) von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW. Diese finanziert sich aus den Gewinnen der Spielbanken. Dazu musste sich die TG Friesen, die auch Behindertensport ins Angebot aufnehmen will, zunächst einmal dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband anschließen. Allerdings reduzierte dadurch die Aktion Mensch den bereits zugesagten Förderbetrag von 110000 auf 48000 Euro. Unterm Strich profitierte durch die Splittung der Förderung der Antragsteller.

Die Finanzierung der Gebäudesanierung erfolgte einerseits über angespartes Eigenkapital von 100000 Euro. Crowdfunding brachte 13000 Euro. Außerdem erbrachte die Stadt Siegen mit jeweils 15000 Euro für beide Maßnahmen die höchstmögliche Förderung. Hinzu kommen ca. 50000 Euro weitere Spenden und Zuschüsse. Einige wollen anonym bleiben. Alle anderen werden auf einer Sponsoren- und Spendertafel aufgeführt. „Sie wird unseren Gästen im neuen Entree direkt ins Auge fallen“, so Mühlnikel. Der Rest wird über Darlehen bei der NRW-Bank finanziert. Es sei jedenfalls weniger als vorher kalkuliert.

Autor:

Jürgen Betz aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen