Bor. Salchendorf geht im FC Freier Grund auf
Ex-Landesligist ist schon bald Geschichte

Mit dieser Mannschaft schaffte Borussia Salchendorf 1982 Historisches: die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga und den Aufstieg in die Landesliga. Das Bild zeigt (hinten von links): Spielausschussobmann Klaus Koschate, Günter Fehst, Volker Weber, Bernd Gaebel, Volker Welzel, Michael Löb, Bernd Halbach, Peter Baron, Robert Schick, den 1. Vorsitzenden Manfred Moritz, Spielertrainer Josip Kodela sowie (vorne von links): Karl-Heinz Dietrich, Gerd Bieler, Klaus Köhler, Klaus Milian, Klaus Latsch und Bernd
Schweitzer.
  • Mit dieser Mannschaft schaffte Borussia Salchendorf 1982 Historisches: die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga und den Aufstieg in die Landesliga. Das Bild zeigt (hinten von links): Spielausschussobmann Klaus Koschate, Günter Fehst, Volker Weber, Bernd Gaebel, Volker Welzel, Michael Löb, Bernd Halbach, Peter Baron, Robert Schick, den 1. Vorsitzenden Manfred Moritz, Spielertrainer Josip Kodela sowie (vorne von links): Karl-Heinz Dietrich, Gerd Bieler, Klaus Köhler, Klaus Milian, Klaus Latsch und Bernd
    Schweitzer.
  • Foto: SZ-Archiv
  • hochgeladen von Frank Kruppa (Redakteur)

mm/krup Neunkirchen-Salchendorf. Zum 1. Januar 2020 haben die Fußballvereine SpVg Neunkirchen und SV Borussia 07 Salchendorf fusioniert. Die Siegener Zeitung berichtete bereits ausführlich. In der Saison 2020/21 treten die Mannschaften unter dem neuen Vereinsnamen FC Freier Grund an. Die Rückrunde der laufenden Saison wird noch unter den bisherigen Vereinsnamen bestritten. Nach 113 Jahren, wenn man vom allerersten Verein ausgeht, ist damit der Vereinsname „SV Borussia 07 Salchendorf“ Geschichte.

Erster Fußballclub: "Ball Hoch"

Der erste Fußballclub in Salchendorf wurde 1907 unter dem Namen „Ball Hoch“ gegründet. Einen richtigen Sportplatz gab es jedoch noch nicht. Gespielt wurde auf einer Halde unterhalb des Pfannenberges. Die ersten Wettspiele wurden auf der Schränke, dem Eiserner Sportplatz und in Neunkirchen ausgetragen. 1913 wurde der Vereinsname in SV Borussia 07 Salchendorf geändert und ins Vereinsregister eingetragen.

Kaum noch bekannt ist, dass es 1920 schon einmal eine Fusion der Fußballvereine aus Neunkirchen und Salchendorf gab. Der neue Verein erhielt den Namen „Freien Grunder Spielverein“. Die Fusion hielt jedoch nicht sehr lange, im Dezember 1931 wurde Salchendorf wieder unter dem SV Borussia Salchendorf in den westdeutschen Spielverband aufgenommen.
1931 gab es dann endlich auch einen richtigen Sportplatz. Das vorhandene Spielfeld unterhalb der Grube Pfannenberg wurde im freiwilligen Arbeitseinsatz mit Hacke, Schaufel und Schubkarre zum Sportplatz ausgebaut. In den nachfolgenden Jahren spielte Salchendorfer Borussia dann bereits mit zwei Mannschaften. Durch den Zweiten Weltkrieg kam der Spielbetrieb zum Erliegen, da sehr viele Spieler zur Wehrmacht eingezogen wurden.

Nach Kriegsende wurde 1945 wieder mit dem Fußballsport begonnen. Durch eine Verordnung der Militärregierung durfte in kleineren Gemeinden nur ein Sportverein bestehen. 1945 mussten der TV Salchendorf und der SV Borussia Salchendorf fusionieren.
Unter dem Namen TuS Salchendorf wurde bis 1950 gespielt. Nachdem die Verordnung aufgehoben wurde, traten beide Vereine wieder eigenständig auf. Ab September 1950 spielte Salchendorf wieder unter dem Namen SV Borussia 07 Salchendorf.

Ereignisreich war das Jahr 1969 für die Borussia. Nach Abschluss der Saison 1968/69 stand Borussia punktgleich mit Grün-Weiß Siegen auf Platz 1 der 1. Kreisklasse. Es kam zu einem Entscheidungsspiel in Eiserfeld, das GW Siegen vor über 1000 Zuschauern mit 4:1 gewann.

Im Sommer 1969 folgte dann das nächste Großereignis in Salchendorf: Der neu erbaute Sportplatz am Ludwigseck wurde fertiggestellt. Zur Einweihung wurde der damalige Oberligist VfL Klafeld-Geisweid verpflichtet, dem die Borussia vor ganz großer Kulisse ein 1:1 abrang. Eine außergewöhnlich gute Saison hatte auch die Jugendabteilung 1969/70. Die A-Jugend der Borussia wurde Kreismeister und setzte sich gegen die großen Favoriten durch.

1982 in die Landesliga aufgestiegen

Im Sommer 1980 schaffte Borussia dann den langersehnten Aufstieg in die Bezirksliga, nachdem man den Konkurrenten von der Wasserscheide, die Würgendorfer Viktoria auf Platz 2 in Schach gehalten hatte. Im ersten Bezirksliga-Jahr gelang sofort die Herbstmeisterschaft und zum Saisonende war Borussia Vizemeister. Das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte war 1982. Pünktlich zum 75. Geburtstag wurde die Borussia Bezirksligameister und Aufsteiger in die Landesliga. Die Siegener Zeitung schrieb damals „Salchendorf hält’s nie lange in der Bezirksliga“ mit Hinweis darauf, dass Salchendorf 1973 den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte, aber Letzter wurde und die Klasse sofort wieder verlassen musste. Meister und Aufsteiger wurde aber auch die 2. Mannschaft im Jubiläumsjahr, in der C-Kreisliga.

Zum herausragenden Festjahr wollte aber auch die Jugendabteilung beitragen. Die B-Jugend, die D-Jugend und die E-Jugend wurden Meister ihrer Klassen. Damit hatte der Verein im Jubiläumsjahr fünf Meistertitel unter Dach und Fach. Zum 75. Geburtstag gab es zudem eine große Sport- und Festwoche mit Festkommers, buntem Abend und zahlreichen Fußballspielen.

Allerdings folgte nach dem Aufstieg in die Landesliga in der nächsten Saison bereits wieder der Abstieg in die Bezirksklasse. Kurios: Mit Bernd Halbach (15), dem viel zu früh verstorbenen Robert Schick (13), Gerd Bieler (5) und Peter Bullach (1) teilten sich lediglich vier Schützen die insgesamt 34 Saisontore!

„Sang- und klanglos sind wir sicher nicht abgestiegen, bis zum letzten Spieltag hatten wir noch unsere Chance. Leider hat der SV Ottfingen zum Kehraus beim TSV Bigge-Olsberg nach einer 2:0-Führung noch mit 2:4 verloren, so dass wir Olsberg nicht mehr einholen konnten“, erinnert sich der damalige 1. Vorsitzende Manfred Moritz im SZ-Gespräch. „Dabei hatte ich jede Woche mit dem damaligen Ottfinger Trainer Fredi Orthmeier einen regen telefonischen Austausch, da wir jeweils eine Woche später gegen den Ottfinger Gegner spielen mussten. Fredi hat mir viele gute Tipps gegeben, hatte mir allerdings auch eine Sieg in Olsberg versprochen“, schmunzelt Moritz in der Erinnerung an die Saison 1981/82. Die eigenen Partien bezeichnet Moritz indes „allesamt als Highlights für unseren Verein, da möchte ich keines im Besonderen herausheben.“ Herausragend war aber zweifellos der 1:0-Sieg gegen den Vizemeister VSV Wenden, den Bernd Halbach mit seinem „goldenen“ Tor in der 76. Minute sicherstellte.

Einen großen Erfolg verbuchte die 2. Mannschaft in der Saison 1983/84. Ungeschlagen wurde das Team Meister der B-Kreisliga und Aufsteiger in die A-Kreisliga Siegerland. Die Saison 1984/85 verlief dann nicht mehr erfolgreich. Die 1. Mannschaft musste aus der Bezirksliga in die Kreisliga A absteigen, die „2. Welle“ verlor ein Entscheidungsspiel und musste als 5. Absteiger der A-Kreisligen den Weg in die B-Kreisliga antreten.

1987 feierte die Borussia ihr 80-jähriges Vereinsbestehen. Am Sportplatz Ludwigseck wurde eine an Veranstaltungen reiche Sportwoche durchgeführt. Die Altliga-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf mit zahlreichen ehemaligen Bundesligaspielern trat gegen eine verstärkte ehemalige Landesliga-Mannschaft der Borussia an.

A-Jugend holt 1989 den Kreispokal

In der Saison 1988/89 feierte die Jugendabteilung nochmals einen herausragenden Erfolg. Die zwischenzeitlich fusionierten A-Jugendmannschaften vom VfB Wilden und Borussia Salchendorf gewannen als JSG Salchendorf-Wilden den Kreispokal des Fußballkreises Siegen-Wittgenstein. Im Endspiel wurde der A-Jugend-Westfalenligist Sportfreunde Siegen überraschend geschlagen, man gewann damit auch den Wanderpreis der Siegener Zeitung.

Einen Rückschlag gab es für die Borussia 2001. Erstmals seit 1958 musste man in die Kreisliga B absteigen. Nach dem sportlichen Tiefpunkt wurde die 1. Mannschaft aber in der Saison 2003/2004 Meister und stieg wieder in die A-Klasse auf. 2007 feierte Borussia mit einem umfangreichen Sportprogramm das 100-jährige Bestehen.

Im Rahmen des Jubiläums wurde auch der renovierte Sportplatz vom Neunkirchener Bürgermeister übergeben. Die Ludwigseck-Arena erhielt einen Kunstrasen sowie eine neue Leichtathletikanlage. An der Fertigstellung beteiligten sich die Vereinsmitglieder mit hohem persönlichen Einsatz.
Die letzten Jahre verliefen ohne besondere sportlichen Ereignisse. Vor allem zur Unterhaltung und Pflege der gesamten Sportanlage am Ludwigseck wurde der „Förderverein 2012 Borussia“ gegründet. Im Fusionsjahr spielt die 1. Mannschaft vom SV Borussia 07 Salchendorf in der B-Klasse, die 2. Mannschaft ist in der D-Klasse aktiv.

Autor:

Frank Kruppa (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen