2. Handball-Bundesliga
Ferndorf verspielt den Sieg in letzter Sekunde

6Bilder

geo Kreuztal. Im sogenannten "Vier-Punkte-Spiel" gegen die zwei Punkte in der Tabelle besser stehende HSG Konstanz verpasste der TuS Ferndorf am Samstagabend in buchstäblich letzter Sekunde den Heimsieg und musste sich mit einem 24:24 (12:14)-Remis begnügen. Dem gesamten Verlauf nach  war es aber ein gerechtes Remis, und es war aus Ferndorfer Sicht ein Kraftakt in den letzten zehn Minuten, als man einen 20:22-Rückstand noch in eine 24:23-Führung in der 60. Minute verwandelte. 17 Sekunden vor dem Abpfiff verwandelte Josip Eres einen Siebenmeter zu dieser 24:23-Führung.  Doch Rechtsaußen Matthias Hild glich mit dem letzten Angriff noch aus.

Ferndorf ließ fünf Siebenmeter liegen

Wieder nahezu komplett war am Samstagabend der Kader des TuS Ferndorf, so dass Trainer Robert Andersson aufgrund eines Überangebots an "Halblinken" Toni Sario erst gar nicht nominierte. So kamen dann auch in der 1. Halbzeit nach und nach Jonas Faulenbach, Andreas Bornemann und Mattis Michel zu kurzen Comeback-Einsätzen. Doch Ferndorf hatte die erwarteten Start-Schwierigkeiten mit der offensiven 3:2:1-Deckung der Gäste und gingen erst zum Stand von 5:4 durch Torben Matzken in der 12. Minute in Führung. Nach zwischenzeitlicher Drei-Tore-Führung zum 8:5 verlor der TuS dann in den letzten sechs Minuten der ersten Hälfte völlig den Faden und geriet bis zur Pause mit 12:14 in Rückstand. Bezeichnend in dieser 1. Halbzeit, dass Josip Eres zwar sechs Tore erzielte, aber ebenso wie Torben Matzken Siebenmeter-Chancen liegen ließ, so dass ausgerechnet Tim Rüdiger den insgesamt vierten Strafwurf für Ferndorf zum 8:5 verwandelte. Am Ende ließen die TuS-Spieler sogar fünf Siebenmeter-Chancen liegen, was vielleicht den Ausschlag gab.

Auch Koloper und Durica kehrten zurück

In der gesamten zweiten Hälfte lag die Heimmannschaft in Rückstand. Vielleicht gerade noch rechtzeitig kamen Branimir Koloper und Marin Durica nach überstandener Corona-Erkrankung ins Team. Tim Hottgenroth hatte in der 1. Halbzeit sieben Paraden gezeigt, doch in der zweiten Hälfte ging nichts mehr. So kam Ferndorf nach dem 17:20-Zwischenstand in der 46. Minute noch einmal heran. Aber zum Sieg reichte es nicht mehr. Bester Schütze war beim TuS Rechtsaußen Josip Eres (7/1). Torben Matzken, auf dem die Hauptlast im Angriff lag, erzielte sechs Tore.

Am Mittwoch nach Dormagen

Die Gäste hatten bereits am vergangenen Mittwoch beim ASV Hamm Westfalen in letzter Sekunde ein Unentschieden erreicht. Für Ferndorf geht es nun in der kommenden Woche beim immer stärker werdenden Team Bayer Dormagens weiter. Zuvor wird am Montag eine Entscheidung der HBL hinsichtlich des Vorfalls vom Dienstag erwartet, als Lukas Pechy ein Tor erzielte, obwohl er nicht auf dem Spielberichtsbogen stand.

Autor:

Jost-Rainer Georg (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen