1. FC Kaan-Marienborn
In Kaan ist der Wurm jetzt richtig drin

Thorsten Nehrbauer (l.), bisher Cheftrainer des 1. FC Kaan-Marienborn, verlässt den „Siegerländer Weg“ und möchte in seiner Heimatstadt Bonn beim BSC den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere machen. Nehrbauers Nachfolger im Breitenbachtal wird Tobias Wurm (r.), der vom Co-Trainer zum Chefcoach befördert wurde. Foto: Verein
  • Thorsten Nehrbauer (l.), bisher Cheftrainer des 1. FC Kaan-Marienborn, verlässt den „Siegerländer Weg“ und möchte in seiner Heimatstadt Bonn beim BSC den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere machen. Nehrbauers Nachfolger im Breitenbachtal wird Tobias Wurm (r.), der vom Co-Trainer zum Chefcoach befördert wurde. Foto: Verein
  • hochgeladen von Redaktion Sport

sz Kaan-Marienborn. Nach fünfeinhalb Jahren verlässt der bisherige Cheftrainer Thorsten Nehrbauer die Kommandobrücke des Fußball-Regionalliga-Absteigers 1. FC Kaan-Marienborn und wechselt erwartungsgemäß zum bisherigen Ligarivalen Bonner SC. Der gebürtige Bonner und der BSC einigten sich auf einen Zweijahresvertrag. Nehrbauers Nachfolger im Breitenbachtal wird sein bisheriger Co-Trainer Tobias Wurm. Dies teilte der nächste Saison wieder in der Oberliga Westfalen spielende Club in einer Presseinformation mit.

Ex-Profi Nehrbauer trat sein Amt beim 1. FC Kaan-Marienborn am 30. Januar 2014 an. Nach seiner Amtsübernahme gelang in der Saison 2015/16 der Aufstieg aus der Westfalenliga. Nach nur zwei Jahren in der Oberliga Westfalen realisierte Nehrbauer dann gemeinsam mit seinem Team den Aufstieg in die Regionalliga. Damit erreichte er das langfristig anvisierte große Ziel des 1. FC Kaan-Marienborn. In der Regionalliga West verpasste Nehrbauer mit seiner Mannschaft den anvisierten Klassenerhalt mit 39 Punkten als Tabellenfünfzehnter nur haarscharf. Er entschied sich im Anschluss, eine neue Herausforderung anzugehen. Der 1.FC Kaan-Marienborn entspricht diesem Wunsch.

Trilling: " Er war ein sympathisches Gesicht unseres Vereins"

„Thorsten Nehrbauer hat gemeinsam mit unserem Co-Trainer Tobias Wurm sehr erfolgreiche Jahre geprägt. Seine von Mentalität gezeichnete Handschrift war dabei klar zu erkennen. Thorsten hat sich in all den Jahren voll mit unserem Verein identifiziert und war ein sympathisches Gesicht unseres Vereins. Wir bedanken uns bei ihm für eine tolle Zusammenarbeit und den gemeinsamen Lernprozess, der von Respekt, einer gesunden Streitkultur und Vertrauen geprägt war. Diese erfolgreiche Zeit geht jetzt zu Ende, und ich wünsche ihm und seiner Familie für die Zukunft Gesundheit, Glück und alles Gute“, verabschiedete der Sportliche Leiter Jochen Trilling den langjährigen Trainer mit warmen Worten.

Nehrbauer: "Es war eine unvergessliche Zeit"

Der scheidende Cheftrainer blickte gerne auf die vergangenen Jahre zurück: „Das war eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Ich habe für Kaan-Marienborn alles gegeben, was in mir steckte. Es war eine unvergessliche Zeit, an die ich immer wieder gerne zurückdenken werde. Vor allem die Menschen, gerade das eingeschworene Funktionsteam, werde ich unheimlich vermissen. Für mich ist es jetzt aber einfach an der Zeit, den nächsten Schritt in meiner Laufbahn als Trainer zu machen. Es ist mein großes Ziel, irgendwann mal als Trainer in den Ligen zu coachen, in denen ich auch als Spieler aktiv war. Ich bin aber überzeugt, dass der 1. FC Kaan-Marienborn in den nächsten Jahren wieder für Furore sorgen wird und drücke dafür die Daumen.“

Bonner Lösung mit Nehrbauer

Groß ist die Freude auch bei den Rheinlöwen, dass es mit der Verpflichtung des Wunschtrainers geklappt hat: „Mit Thorsten Nehrbauer haben wir unsere Bonner Lösung gefunden und bekommen einen Trainer, der in den vergangenen Jahren in Kaan-Marienborn tolle und nachhaltige Arbeit geleistet hat“, wird Thomas Schmitz, sportlicher Leiter des BSC, auf der Homepage des Vereins zitiert.

Als Nachfolger von Thorsten Nehrbauer wird beim 1. FC Kaan-Marienborn dessen bisheriger Co-Trainer Tobias Wurm, ebenfalls Inhaber der A-Lizenz, aufrücken: „Tobi hat sich in den letzten Jahren als Trainer stetig weitergebildet und weiterentwickelt. Mit seiner Leidenschaft und seinem Wissen war er ohnehin intensiv in alle Abläufe einbezogen. Er hat einen guten Draht zur Mannschaft und genießt unser Vertrauen, die erfolgreiche Zeit weiterzuführen“, blickt Trilling optimistisch in die sportliche Zukunft.

Wurm würde am liebsten sofort loslegen

Der 37-jährige Wurm versprühte bei seinem Amtsantritt Optimismus und Tatendrang: „Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich kann versprechen, dass ich wie in den letzten elfeinhalb Jahren alles dafür geben werde, dass der Verein sportlich erfolgreich sein wird. Ich freue mich enorm auf die neue Aufgabe und würde die Mannschaft und unser starkes Funktionsteam am liebsten sofort zusammentrommeln und loslegen.“ Bedanken wollte sich der neue Chefcoach aber auch bei seinem Vorgänger: „Ich danke Thorsten ganz herzlich für vier Jahre der überragenden Zusammenarbeit. Ich wünsche ihm alles Gute und bin fest davon überzeugt, dass er seinen Weg als Trainer sehr erfolgreich weiterführen wird.“

Die Suche nach einem geeigneten Co-Trainer wird der 1. FC Kaan-Marienborn in Ruhe angehen: „Wir werden den Trainermarkt in Ruhe sondieren und uns um einen geeigneten Kandidaten bemühen“, so Trilling.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen