Fußballprofi im "Wind of Change"
Jan Boller vor Bundesliga-Debüt

Der Wilnsdorfer Jan Boller im Testspiel des Linzer ASK gegen Ludogorez Rasgrad. Nun hofft der 21-Jährige auf Einsätze in der österreichischen Bundesliga.
  • Der Wilnsdorfer Jan Boller im Testspiel des Linzer ASK gegen Ludogorez Rasgrad. Nun hofft der 21-Jährige auf Einsätze in der österreichischen Bundesliga.
  • Foto: imago
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

pm Linz. Als die Scorpions im Jahr 1990 mit „Wind of Change“ einen Hit landeten, war Jan Boller noch längst nicht geboren. Dennoch war es dieser Titel, den sich der 21-jährige Fußballer in Diensten des Linzer ASK 31 Jahre später bei seinem Einstandssingen aussuchte und vor seinen neuen Mannschaftskameraden zum Besten gab. Warum es genau dieses Lied sein sollte, wollte der Wilnsdorfer nicht beantworten, doch lassen sich die Songzeilen der Hannoveraner Band gut auf die Situation des Innenverteidigers anwenden: Der „Wind der Veränderung“ wehte im Sommer durch Jan Bollers Leben. Abermals.

Nach seiner fußballerischen Ausbildung im Nachwuchs des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf, des TSV Weißtal und von Bayer 04 Leverkusen hatte der 1,85-Meter-Mann vor fast auf den Tag genau zwei Jahren den Schritt über die Grenze gewagt und war zum LASK gewechselt, wo er sofort bei den Juniors OÖ in der 2. Liga „geparkt“ wurde. Jetzt folgte die Beförderung in den Bundesliga-Kader der Linzer, die am Wochenende mit einem 1:0-Sieg beim SCR Altach in die Saison 2021/22 starteten.

"Ich bin ein junger Spieler und muss da ganz geduldig bleiben. Ich bin guter Dinge, dass ich meine Minuten bekommen werde."
Jan Boller
Fußballprofi Linzer ASK

Boller blieb dabei 90 Minuten auf der Bank, kein Grund allerdings, frustriert zu sein. „Ich bin ein junger Spieler und muss da ganz geduldig bleiben. Es ist immer so, wenn man zu einer neuen Mannschaft kommt, dass es etwas Zeit braucht. Ich bin guter Dinge, dass ich meine Minuten bekommen werde“, so Boller im Gespräch mit der Siegener Zeitung.

Alte Bekannte helfen

Die verfügbare Anpassungszeit war in der Tat gering, die Vorbereitung mit drei Wochen extrem kurz. „In der Zeit haben wir schon relativ hart trainiert“, resümiert Boller, der zu Testspieleinsätzen gegen Ludogorez Rasgrad und Dynamo Moskau kam. Erleichtert wird dem Wilnsdorfer die Integration in den Profi-Kader durch alte Bekannte, die mit ihm von den Juniors in die erste Mannschaft aufrücken.

Außerdem ist der bisherige Coach des Zweitligisten, Andreas Wieland, nun Assistent von LASK-Trainer Dominik Thalhammer. „Das hat es natürlich einfacher gemacht, sich einzuleben“, merkt Boller an.
Das erste Bundesliga-Spiel hat bei dem 21-Jährigen auch ohne Einsatz schon mächtig Eindruck hinterlassen. „Das war schon ein gutes Gefühl, dabei zu sein und natürlich geil, dass wieder Fans im Stadion waren. Das war direkt ein ganz anderes Feeling“, erzählt Boller, für den das nächste Nahziel somit klar ist: „Natürlich ist es der nächste Schritt, dann auch selbst auf dem Rasen zu stehen. Wenn dann die Fans deinen Namen rufen, ist das ein aufregender Moment.“

Rückkehr nach Deutschland ein Ziel

Diese Wünsche trägt der ehemalige Junioren-Nationalspieler ruhig und gelassen vor. Attribute, die ihn auf seinem bisherigen Karriereweg ausgezeichnet und vorangebracht haben. Der Innenverteidiger, der auch als rechter Verteidiger und sogar im rechten Mittelfeld eingesetzt werden kann, wägt jeden seiner Schritte genaustens ab. „Viele junge Spieler denken schon, sie hätten es geschafft, wenn sie mal bei den Profis mittrainieren dürfen und vernachlässigen dann Dinge. Ich bin noch relativ jung und mache mir nicht den großen Druck, sondern gebe mir die Zeit, mich zu entwickeln. Mir war es wichtig, dass ich auch in jungen Jahren schon viel Spielpraxis sammeln konnte“, erklärt Boller seinen Schritt zu den Juniors rückblickend.

Ein von Geduld zeugender Karriereplan, der sich mit dem nächsten Schritt ausgezahlt hat. Bis 2023 steht der Innenverteidiger in Österreich unter Vertrag, irgendwann dürfte auch eine Rückkehr nach Deutschland ein Thema werden. „Grundsätzlich ist es schon das Ziel, wieder zurück zu kommen. Die Frage ist nur, wann und wohin, ob erste, zweite oder dritte Liga. Für jeden ist es der Traum, mal Bundesliga zu spielen“, sagt Boller – und meint damit in diesem Fall natürlich das deutsche Fußball-Oberhaus.

Nächste Chance gegen Rapid Wien

In der gleichnamigen höchsten Spielklasse der Alpenrepublik könnte er schon am kommenden Samstag gegen Traditionsverein Rapid Wien auf dem Platz stehen. Egal in welcher Partie es letztlich soweit sein wird, ein Pflichtspiel-Einsatz für die erste Mannschaft des LASK wird der nächste Schritt in Jan Bollers Karriere sein. Davon plant der Wilnsdorfer in den kommenden Jahren noch einige zu gehen und so scheint es nicht unwahrscheinlich, dass er auch in naher Zukunft wieder durch sein Leben wehen wird, der „Wind of Change“. Frei übersetzt heißt es in dem Song: „Bring mich zur Magie des Moments, in einer glorreichen Nacht.“ Aber ein Schritt nach dem anderen …

Autor:

Pascal Mlyniec (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Pizzeria da Pino in Geisweid wird 30 Jahre alt. Das Team freut sich über und mit seinen Gästen.
3 Bilder

"Unsere Gäste haben zu uns gehalten"
Pizzeria da Pino feiert Geburtstag

In diesem Jahr wird die Pizzeria da Pino an der Röntgenstraße 9 in Geisweid 30 Jahre alt und hat das mit Gästen und Freunden in geselliger Runde gefeiert. „Wir sind einfach froh und dankbar, dass unsere Kunden und ihre Kinder und Enkelkinder uns so lange die Treue gehalten haben und immer noch halten”, sagt Maria Giannetti. "Unsere Gäste haben zu uns gehalten"„Gerade die zurückliegenden Monate der Pandemie waren für uns alles andere als einfach. Aber umso mehr haben wir uns darüber gefreut,...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen