SpVg Olpe schlägt sich wacker
Kaan-Marienborn siegt ohne Glanz 2:0

Kaans Neuzugang Kohsuke Tsuda zeigte über den linken Flügel einige Male seine Klasse. Hier setzt er sich im Strafraum gegen Olpes Kapitän Thomas Rath durch.
  • Kaans Neuzugang Kohsuke Tsuda zeigte über den linken Flügel einige Male seine Klasse. Hier setzt er sich im Strafraum gegen Olpes Kapitän Thomas Rath durch.
  • Foto: Pascal Mlyniec
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

pm Olpe. Das große Highlight der Partie gab es kurz vor der Pause. Knapp 44 Minuten waren am Samstagvormittag im Olper Kreuzbergstadion gespielt, als Mats Scheld vom Fußball-Oberligisten 1. FC Kaan-Marienborn im Mittelfeld den Ball gewann, ein paar Meter antrat, den Blick nach oben richtete und die Kugel mit seinem starken linken Fuß als Bogenlampe aus etwa 40 Metern Richtung Tor brachte. Damit überraschte er Schlussmann Alexander Franke vom gastgebenden Landesligisten SpVg Olpe und besorgte mit seinem Schuss genau unter die Latte frühzeitig den 2:0 (2:0)-Endstand für den favorisierten Regionalliga-Absteiger.

Saida mit erfolgreicher Rückkehr

Olpes Trainer Thomas Hütte war nach der Partie sehr zufrieden mit dem Endstand, der sich angesichts des Klassenunterschieds absolut im Rahmen hielt. „Vom Ergebnis her können wir damit absolut gut leben, auch wenn Kaan doch noch ein, zwei Tore mehr hätte schießen können. Wir haben insgesamt aber diszipliniert verteidigt und wenig Phasen im Spiel gehabt, in denen wir den Faden verloren haben“, so Hütte, der auf Käner Seite seinen ehemaligen Co-Trainer Mounir Saida zurück am Kreuzberg begrüßen konnte.
Saida fungiert nun bei den Känern als Assistent des im Kurzurlaub weilenden Tobias Wurm, den er folgerichtig an der Seitenlinie vertrat. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit total im Griff gehabt“, sagte Saida, „haben es aber verpasst, die entscheidenden Tore zu machen. Wenn man dann im Fünfmeterraum noch drei Mal quer spielt, statt das Ding einfach mal reinzumachen, dann braucht man sich nicht wundern, dass es ergebnistechnisch nicht so deutlich wird.“

Schneider trifft und vergibt Chancen

Tatsächlich benötigten die Gäste gegen dicht gestaffelte Olper trotz klarer Spielkontrolle einige Anlaufzeit, um wirklich gefährlich zu werden. Erst ein Feistoß von Scheld, der an der Querlatte landete (28.), läutete die beste Käner Phase ein. Sebastian Schneider vollendete nach 28 Minuten schließlich die Vorarbeit des quirligen Kohsuke Tsuda mit dem Treffer zum 1:0. Danach zeigte sich der vom SSV langenaubach gekommene Angreifer jedoch bei großen Chancen erst zu zögerlich (36.) und hatte dann Pech, dass sein Schuss im Fallen noch abgefälscht wurde (37.).
In der Pause tauschte Thomas Hütte seine Mannschaft dann komplett aus, während bei den Känern schon nach 22 Minuten Leon Boger für den angeschlagenen Johannes Burk gekommen war. Später mussten dann auch Scheld (Schlag aufs Sprunggelenk) und Kapitän Toni Gänge (Wadenverhärtung) vorzeitig vom Feld. Saida gab jedoch bei allen Dreien Entwarnung: „Das sind Vorsichtsmaßnahmen. Sie sind erfahren genug, um zu wissen, wann sie besser runtergehen.“

Drei Testspieler bei Kaan dabei

Einen guten Eindruck hinterließ beim Oberligisten Testspieler Stefano Fragapane, der bereits seine zweite Partie im roten Trikot absolvierte und 90 Minuten rechts in der Viererkette agierte. Eine Entscheidung über eine Verpflichtung ist jedoch ebenso wenig schon gefallen wie bei Eugene Ofosu-Ayeh (SC Paderborn 2.) und Altrim Pajaziti (Viktoria Köln U 19), die erst am Samstag erstmals zum Team stießen und sich nun unter der Woche im Training präsentieren sollen. „Man muss sehen, was sie drauf haben und wie sie sich in die Mannschaft einfügen“, so der Sportliche Leiter Jochen Trilling.
Nach dem Seitentausch sahen die etwa 50 Zuschauer jedenfalls ein – auch aufgrund der Wechsel – zerfahreneres Spiel, in dem die Olper weiterhin hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand betrieben, um dem Oberligisten so wenig Chancen wie möglich zu gestatten. Tobias Wieschhaus, Sebastian Schneider und Patrik Flender vergaben allesamt per Kopf und auch der Schuss von Nino Saka verfehlte sein Ziel, sodass es letztlich beim 2:0 aus Käner Sicht blieb.

Autor:

Pascal Mlyniec (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.