3. Handball-Liga der Frauen
Klassenerhalt des TVE Netphen offiziell

Jubel beim TVE Netphen: Trotz des sportlichen Abstiegs bliebt das Team auch in der kommenden Saison drittklassig.
  • Jubel beim TVE Netphen: Trotz des sportlichen Abstiegs bliebt das Team auch in der kommenden Saison drittklassig.
  • Foto: jb
  • hochgeladen von Jürgen Betz (Redakteur)

jb Netphen. Bei den Handballerinnen des TVE Netphen gilt das Motto: „Wer zuletzt jubelt, jubelt am schönsten.“ Denn lange mussten Spielerinnen, Trainer und Vereinsführung warten, bis sie endlich die Bestätigung hatten, dass sie doch noch den Klassenerhalt in der 3. Liga geschafft haben, obwohl sie sportlich abgestiegen waren. Auch die zwei verlorenen Relegationsspiele waren am Ende Makulatur. Es hat so lange gedauert, weil der Deutsche Handball Bund erst jetzt eine endgültige Entscheidung über das Schicksal der „Trierer Miezen“ (DJK/MJC Trier) getroffen hat.

DHB hat am Donnerstag entschieden

Diese waren als Deutscher Meister von 2004 jetzt sportlich aus der 2. Liga abgestiegen, sind in der Insolvenz und wollten ursprünglich sportlich auch auf die 3. Liga verzichten. Und dann hatte man es sich in Trier noch einmal anders überlegt, obwohl alle Spielerinnen mit der entsprechenden Leistungsstärke bereits weg sind. Das Fachmagazin Handball-World-News meldete: „Der derzeit für den Verein zuständige Insolvenzverwalter teilte der spielleitenden Stelle des Deutschen Handball Bundes am heutigen Donnerstagmittag mit, dass der Verein seine Meldung für die 3. Liga Staffel West zurückziehen wird“, so der DHB in einer Pressemeldung.

Netphen hat offizielle Bestätigung bekommen

Damit ist also klar, dass der TVE Netphen, der seine Lizenzauflagen erfüllt hat, auch in der Saison 2019/20 in der 3. Liga spielen wird. Auch der Verein hat jetzt die offizielle Bestätigung in Händen. Am Sonntag tagt die Spiel-Kommission des DHB. Dann wird über die endgültige Staffeleinteilung entschieden. Und ein Spielplan dürfte kurz danach auch veröffentlicht werden.

Autor:

Jürgen Betz (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen