Deutsche Tennis-Meisterschaften
Kölzers Traum vom großen Coup geplatzt

Im Halbfinale der Deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach war Endstation für die Betzdorferin Romy Kölzer (Archivfoto).
  • Im Halbfinale der Deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach war Endstation für die Betzdorferin Romy Kölzer (Archivfoto).
  • Foto: hajo
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

ubau Biberach. Romy Kölzers Traum vom Titelgewinn bei den Deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach ist geplatzt. Die für RTHC Bayer Leverkusen spielende Betzdorferin verlor am Samstag im Halbfinale gegen die spätere Deutsche Meisterin Antonia Lottner (TC Bad Vilbel) mit 1:6, 4:6. Die aktuelle Nummer 161 der Weltrangliste war speziell im ersten Satz eine Nummer zu groß für die 28-jährige Kölzer, die im zweiten Durchgang zwar deutlich besser im Spiel war, letztlich aber auch hier den Kürzeren zog. 
Dennoch: Nach der ersten Enttäuschung überwog bei Kölzers Rückblick auf die DM-Tage im nördlichen Oberschwaben eindeutig das Positive: "Es war ein sehr gutes Turnier für mich. Es hat viel Spaß gemacht, bei den Deutschen Meisterschaften zu spielen", bilanzierte die Betzdorferin im SZ-Gespräch.
In der Tat konnte die an Position 4 gesetzte Kölzer durchaus stolz auf das Erreichte sein. Nach einem Freilos zum Auftakt setzte sie sich im Achtelfinale nach hartem Kampf und über zweieinhalbstündiger Spielzeit gegen Angelina Wirges (DTV Hannover) durch. Im Viertelfinale profitierte die Sportlerin aus dem Kreis Altenkirchen dann von einer frühzeitigen Verletzung ihrer Gegnerin Natalia Siedliska ( Turn- und Sportgemeinde Heidelberg).
Im Halbfinale war dann jedoch Endstation für Kölzer. Die an Position 2 gesetzte Antonia Lottner erwies sich als zu stark. "Im ersten Durchgang hatte ich Probleme mit dem schnellen und aggressiven Spiel von Antonia. Hinzu kam, dass sie sehr gut aufgeschlagen hat. Es gingen zwar mehrere Spiele über Einstand, aber leider habe ich dann die entscheidenden Punkte nicht gemacht", analysierte Kölzer, die sich im zweiten Durchgang deutlich steigerte. "Da habe ich mich dann besser auf das Spiel von Antonia eingestellt. Ich konnte meinen Level um eine ganze Klasse anheben. Beim Stand von 4:5 hatte ich einige Breakbälle, um zum 5:5 auszugleichen, aber die konnte ich leider nicht nutzen", berichtete die "AK"-Sportlerin, die sich schließlich nach 1:19 Stunden Spielzeit geschlagen geben musste.
Weiter geht es für Kölzer nun  an der Alexander-Waske-Tennis-University in Frankfurt, wo sie seit rund zwei Monaten trainiert. Dort bereitet sich die Betzdorferin, die Anfang des Jahres noch Platz 390 im weltweiten Ranking belegt hatte und aktuell Rang 616 belegt, in den nächsten Wochen weiter intensiv auf die kommende Saison vor. Denn für 2020 hat Kölzer ehrgeizige Ziele - und sie will hart dafür arbeiten, diese auch zu verwirklichen...

Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen