Airport-Trophy
Mattis Michel mit U 21 Dritter

In allen drei U-21-Spielen der Airport-Trophy auf der Matte: Mattis Michel vom TuS Ferndorf.
  • In allen drei U-21-Spielen der Airport-Trophy auf der Matte: Mattis Michel vom TuS Ferndorf.
  • Foto: Marco Wolf
  • hochgeladen von Jost-Rainer Georg (Redakteur)

sz Zürich/Ferndorf. Handball-Zweitliga-Kreisläufer Mattis Michel vom TuS Ferndorf hat im deutschen Nationaltrikot das dreitägige Vier-Länder-Turnier um die Airport-Trophy in Zürich mit Sieg, Niederlage und Unentschieden auf Platz 3 beendet.Nach dem Remis der U 21 gegen Spaniens Nachwuchs am Freitag  und einer hohen 26:33-Niederlage gegen Frankreich am Samstag feierte die deutsche U 21 am Sonntag im finalen Spiel der Airport Trophy den ersten Sieg. Das 29:23 (15:11) über Gastgeber Schweiz war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit sieben Treffern war Lukas Stutzke bester Werfer im Team von Bundestrainer Martin Heuberger. Kreisläufer Michel, der gegen die Franzosen leer ausgegangen war, steuerte einen Treffer bei. Der Dormagener Stutzke freute sich: „Für das Selbstvertrauen der Spieler war es gut, dass wir das Turnier mit einem Sieg beendet haben. Die Mannschaft hat von Anfang an gezeigt, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte.“

Spanien Turniersieger

Im Abschlussklassement belegte Deutschland mit 3:3 Punkten den 3. Platz bei der Airport Trophy hinter dem ungeschlagenen Turniersieger Spanien (5:1 Punkte) und Frankreich (4:2), das am letzten Spieltag mit dem 26:27 gegen WM-Gastgeber Spanien die einzige Niederlage kassierte. Die Schweiz belegte nach drei Niederlagen Rang 4 mit 0:6 Zählern.

Schweizer mit sieben Feldspielern

Bis zum 7:7 war die Partie gegen die Schweizer offen, dann legte die deutsche Mannschaft mit vier Treffern in Folge den Grundstein zur 15:11-Pausenführung. Beim 23:17 betrug die Differenz in Minute 44 erstmals sechs Tore. Mit 15 Paraden und einem Treffer hatte Torwart Max Mohs großen Anteil am Sieg.  „Wir waren gut in der Abwehr, hatten vor der Pause aber etwas Pech im Angriff, sonst hätte der Pausenstand schon deutlicher sein können, sagte Heuberger, dem besonders gut gefiel, dass „wir die taktischen Vorgaben in den meisten Phasen gut umgesetzt haben, speziell gegen die Schweizer Taktik mit dem siebten Feldspieler.“

Alle WM-Spiele live bei Eurosport

Nach zwei freien Tagen trifft sich die deutsche Mannschaft ab Mittwoch zum nächsten Lehrgang in Warendorf. „Da geht es ums Feintuning“, sagt Heuberger: „Wir haben nun gute Erkenntnisse vom Turnier, woran wir noch arbeiten müssen. Wir haben noch ein paar Einheiten und ich hoffe, dass wir uns weiter steigern. In der Breite und was die taktische Variabilität betrifft, sind wir gut aufgestellt, da sind wir auf dem richtigen Weg.“  Deutschland trifft bei der WM in Vorrundengruppe D im spanischen Pontevedra auf Argentinien (16. Juli, 10 Uhr), Dänemark (17. Juli, 18 Uhr), Chile (19. Juli, 10 Uhr), Norwegen (20. Juli, 16 Uhr) und Island (22. Juli, 14 Uhr). Alle WM-Spiele werden live von Eurosport übertragen.

Autor:

Redaktion Sport aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.