SZ

Fußball-Profi aus Friedewald
Mockenhaupt "zockt" bald in der Virtual Bundesliga

Hat nicht nur auf dem Platz, sondern auch an der Konsole seine Qualitäten: Sascha Mockenhaupt vom Fußball-Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden.
  • Hat nicht nur auf dem Platz, sondern auch an der Konsole seine Qualitäten: Sascha Mockenhaupt vom Fußball-Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden.
  • Foto: SV Wehen Wiesbaden
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

ubau Wiesbaden. Sascha Mockenhaupt steht nicht nur in der 2. Fußball-Bundesliga seinen Mann, der Innenverteidiger des SV Wehen Wiesbaden hat auch als "Zocker" an der Konsole seine Qualitäten. Und die sind offenbar so groß, dass der aus Friedewald stammende Fußball-Profi künftig das eSport-Team des SVWW in der Virtual Bundesliga (VBL) unterstützen wird.

„Schon als kleiner Junge war ich ein leidenschaftlicher Zocker am Computer. Danach habe ich mir den ein oder anderen Skill zugelegt. Also ich weiß schon, wie rum man den Controller hält“, sagt „Mocki“ mit einem Augenzwinkern. Vor allem am Wochenende geht er an der Konsole auf Tore- und Punktejagd. „Das ist dann ein guter Ausgleich für mich.

ubau Wiesbaden. Sascha Mockenhaupt steht nicht nur in der 2. Fußball-Bundesliga seinen Mann, der Innenverteidiger des SV Wehen Wiesbaden hat auch als "Zocker" an der Konsole seine Qualitäten. Und die sind offenbar so groß, dass der aus Friedewald stammende Fußball-Profi künftig das eSport-Team des SVWW in der Virtual Bundesliga (VBL) unterstützen wird.

„Schon als kleiner Junge war ich ein leidenschaftlicher Zocker am Computer. Danach habe ich mir den ein oder anderen Skill zugelegt. Also ich weiß schon, wie rum man den Controller hält“, sagt „Mocki“ mit einem Augenzwinkern. Vor allem am Wochenende geht er an der Konsole auf Tore- und Punktejagd. „Das ist dann ein guter Ausgleich für mich. Unter der Woche bleibt bei Fußball, Studium und Familie nicht viel Zeit“, erzählt der 28-jährige Vater eines Sohnes im SZ-Gespräch.

"Werde qualitativ nicht negativ auffallen"

Mit der Zeit hat er sich sukzessive verbessert. "Ich habe dann ab und an mal mit unseren eSportlern gezockt - und offenbar war ich gar nicht so schlecht", erzählt Mockenhaupt mit einem Schmunzeln. "Daraufhin hat man mich gefragt, ob ich mir das vorstellen könnte, im eSport-Team dabei zu sein. Erst hatte ich Bedenken, weil ich dachte, ich würde jemandem den Platz wegnehmen. Aber das war nicht der Fall - und dann habe ich zugesagt. Ich würde ohnehin zocken, demnächst eben offiziell in einem Team. Ich bekomme nun die Chance, mich mit Fifa-Profis zu messen. Das ist großartig und zugleich eine große Herausforderung für mich. Für den Verein ist das zudem aus Marketing-Gründen eine gute Sache", erklärt Mockenhaupt. Und was traut er sich zu? "Ich glaube nicht, dass ich qualitativ negativ auffallen werde", sagt der "Zocker" aus dem Kreis Altenkirchen im Brustton der Überzeugung.

Zweiter aktiver Bundesliga-Profi nach Diego Demme

Interessant: Sascha Mockenhaupt, der zukünftig auch den Nicknamen "M_0CKI" tragen wird, ist der zweite aktive Bundesliga-Profi, der sich diese Saison als eSportler versucht. Diego Demme von RB Leipzig hatte im November sein Debüt in der VBL gegeben - allerdings ohne Erfolg. Der Mittelfeldspieler der Roten Bullen verlor sein Spiel gegen den 1. FC Köln mit 0:2. Die Niederlage konnten die Sachsen verkraften, stehen sie doch aktuell auf dem 4. Tabellenplatz.

Abstiegskampf "auf'm" Platz und an der Konsole

Für Sascha Mockenhaupt ist indes - wie im "wahren Leben" als Profi in der 2. Fußball-Bundesliga - Abstiegskampf angesagt. Das eSport-Team des SV Wehen Wiesbaden belegt nach elf Spieltagen den 22. und letzten Tabellenplatz (23 Punkte). Der Vorletzte Arminia Bielefeld hat 29 Zähler auf dem Konto. Spitzenreiter ist Borussia Mönchengladbach mit 66 Punkten.

Wann 'M_0CKI' erstmals in der VBL antritt, ist noch unklar. Es wird aber noch dauern, denn laut Verein soll sich der frühere Spieler der SG 06 Betzdorf - wenig verwunderlich - zunächst auf seine Aufgaben als Fußball-Profi fokussieren. Die Prioritäten sind also klar definiert: Erst den Klassenerhalt "auf'm Platz" unter Dach und Fach bringen, dann an der Konsole...

Autor:

Uwe Bauschert (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen