Jugend-Fußballer steigen in neue Saison ein
Saisonstart gleich mal gegen den FC Schalke 04!

Die B-Junioren der Sportfr. Siegen eröffnen am Samstag die neue Westfalenliga-Saison mit einem Heimspiel gegen die U 16 des FC Schalke 04. Unser Archivbild zeigt eine Szene aus dem Duell der Siegener (rote Trikots) mit den „Königsblauen“.
  • Die B-Junioren der Sportfr. Siegen eröffnen am Samstag die neue Westfalenliga-Saison mit einem Heimspiel gegen die U 16 des FC Schalke 04. Unser Archivbild zeigt eine Szene aus dem Duell der Siegener (rote Trikots) mit den „Königsblauen“.
  • Foto: Jürgen Betz
  • hochgeladen von Frank Kruppa (Redakteur)

krup Siegen/Freudenberg. Am Wochenende steigen auch die Jugend-Fußballer in die Saison 2019/20 ein. Die Sportfreunde Siegen sind mit gleich drei Teams (A-, B- und C-Junioren) in der Westfalenliga vertreten, während die A-Junioren des TuS Erndtebrück in ihr zweites Jahr in der Landesliga gehen. Die B-Juniorinnen von Fortuna Freudenberg fiebern derweil nach dem Wiederaufstieg in die Regionalliga einem Abenteuer entgegen. Überkreislich spielen weiterhin der TSV Weißtal (C- und D-Junioren in der Bezirksliga sowie als TSG Adler Dielfen innerhalb der JSG auch in der B-Junioren-Bezirksliga), die JSG Eiserfeld-Eisern (Aufsteiger in die C-Junioren-Bezirksliga) sowie die Sportfr. Siegen mit ihrer U 13 sowie den jungen Jahrgängen in der B- und C-Jugend jeweils in der Bezirksliga.

A-Junioren-Westfalenliga

Die A-Junioren der Sportfreunde Siegen stehen in der Westfalenliga vor einem großen Umbruch – und dementsprechend vor einem schwierigen Jahr. „Für uns zählt erst mal nur der Klassenerhalt, ganz klar. Wenn es denn mehr werden sollte, ist es umso schöner“, spricht Trainer Dirk Spornhauer Klartext. Sein Kader umfasst nach dem Abgang von Cihat Topatan (zum A-Junioren-Bundesligisten Viktoria Köln) und Robin Klaas (Studium in den USA) 22 Feldspieler und drei Torhüter, darunter befinden sich gleich 15 Akteure des Jungjahrgangs 2002. „Wir haben 14 Spieler aus unserer eigenen U 17 übernommen, darunter mit Soufiane El Faouzi ein echtes Ausnahmetalent. Überragend, was er momentan spielt“, gerät Spornhauer ins Schwärmen. Mit dem zentralen Mittelfeldspieler Giorgios Mavroudis (U 17 des FC Iserlohn) entstammt auch einer der vier externen Neuzugänge dem Jahrgang 2002, außerdem haben Angreifer Kenan Uzun (U 19 FC Iserlohn, hat aber zuletzt ein Jahr krankheitsbedingt pausiert), Außenbahnspieler Din Alajbegovic (TuS Erndtebrück) und Torwart Marvin Elster (FC Hennef) den Weg ins Leimbachtal gefunden. „Man merkt aber auch, dass unsere eigenen älteren Spieler einen Schritt nach vorn gemacht haben, sie müssen aber auch voran gehen und die jüngeren Spieler führen. Die positive Tendenz in der Vorbereitung nach eher holprigem Start stimmt mich ebenfalls zuversichtlich“, nahm Dirk Spornhauer vor allem aus den Siegen gegen Fortuna Köln (1:0), den FC Hennef (5:0) und den FV Wiehl (7:2) eine Menge guter Eindrücke mit. Zum Start gastiert Aufsteiger 1. FV Gievenbeck im Leimbachstadion, Spielbeginn ist am Sonntag um 13.30 Uhr.

B-Junioren-Westfalenliga

Alex Stieg, Übungsleiter der Siegener B-Junioren, erwartet am Samstag (16.30 Uhr) zum Westfalenliga-Auftakt gleich mal die U 16 des FC Schalke 04. „Ja, wir haben generell ein schönes Startprogramm und spielen an den ersten vier Spieltagen drei Mal gegen Nachwuchsleistungszentren plus in Marl-Hüls – da kann man wahrscheinlich eher nicht davon ausgehen, mit zwölf Punkten zu starten. Generell ist der Klassenerhalt unser Ziel, was schwer genug wird. Die Westfalenliga ist eine anspruchsvolle Spielklasse, aber ich bin guter Dinge, dass wir das wieder hinbekommen“, meint Stieg.
Realisieren soll dieses Unternehmen ein 19 Mann starker Kader (17+2), aus dem Benit Dinaj, Tim Burkert und Rayan Benyagoub bereits in der Vorsaison in der U 17 spielten. Mit den beiden Siegerländern Alex Teixeira Henriques (Eschenbach, früher TSV Weißtal/Torwart) und Linus Tücke (Freudenberg), die beide zuletzt für den VfL Bochum aktiv waren, sowie Eren Lotz und Pierre Mühl (beide TSG Wieseck) haben sich vier externe Neuzugänge den Siegener B-Junioren angeschlossen. Hinzu kommen mit Taki Jaber und Marvin Schulz zwei Jungjahrgänge (2004), die mit den Siegener C-Junioren Meister in der Landesliga wurden und dadurch den Westfalenliga-Startplatz erkämpften.

C-Junioren-Westfalenliga

Mit einer gewachsenen Mannschaft geht derweil Marco Pfennig, Coach der neuen Siegener U 15, als Aufsteiger in genau diese Westfalenliga-Spielzeit. „Wir haben 14 Feldspieler und die beiden Torhüter aus unserer U 14 übernommen“, berichtet Pfennig, der das Team bereits in der vorigen Saison in der Bezirksliga betreute und somit bestens kennt. Verloren haben die Siegener lediglich Bengt Schrader, der zu seinem Heimatverein Fortuna Freudenberg zurückgekehrt ist. Neu im Team sind Linksverteidiger Levin Delli Liuni und Offensivallrounder Lukas Herb (beide Jugend-Fußballschule Köln), der aus Wissen stammende Außenverteidiger Oliver Gawenda (Bayer Leverkusen) und Innenverteidiger Dennis Münker vom FC Hilchenbach. „Somit haben wir leider nur einen Siegerländer Neuzugang bekommen, aber Levin, der früher schon in Siegen gespielt hat, und Lukas, der zuvor beim FC Dautenbach und beim TSV Weißtal aktiv war, sind ja ebenfalls Siegerländer Jungs“, lächelt Pfennig, der mit seinem Team „Platz 6 bis 7“ anpeilt. „Man weiß ja noch nicht, welcher Rang letztlich für den Klassenerhalt ausreicht, deshalb sollte es ein gesicherter Mittelfeldplatz sein.“
Anspruchsvoll ist das Auftaktprogramm der Siegener C-Junioren, denn nach dem Start beim SC Wiedenbrück (Samstag, 15 Uhr) geht es gleich danach gegen Arminia Bielefeld und zum SC Paderborn – diese beiden werden nach Pfennigs Ansicht die Meisterschaft unter sich ausmachen. „Da wissen meine Jungs wenigstens sofort, was für ein Tempo in dieser Liga gefordert ist“, meint der SFS-Übungsleiter.

B-Juniorinnen-Regionalliga West

Ebenfalls als Aufsteiger starten die B-Juniorinnen von Fortuna Freudenberg in die Regionalliga West – mit einem Auswärtsspiel beim SSV Rhade (Samstag, 15 Uhr). „Da wir eine extrem junge Mannschaft haben, sind der Klassenerhalt und die Weiterentwicklung der Spielerinnen die primären Ziele“, sagt Sebastian Schirdewahn, der das Team weiterhin gemeinsam mit seiner Schwester Mareike Schildt und Erik Schöbel trainiert. Aus dem 23-köpfigen Spielerkader gehören lediglich drei Mädchen dem ältesten Jahrgang 2003 an, gar sieben Akteurinnen sind sogar noch C-Jugendliche (2005/2006).
„Neben zehn altersbedingten Abgängen in den eigenen Seniorinnenbereich haben wir auch Hayat Jaber verloren, die in die B-Juniorinnen-Bundesliga zum FC Iserlohn gewechselt ist. Außerdem haben Emilia Schwarz und Paulina Müller-Späth aufgehört. Dafür haben wir 14 externe Neuzugänge aus dem Siegerland, Wittgenstein, dem Kreis Olpe und dem Westerwald dazu bekommen. Da sich diese neue Mannschaft erst finden muss, haben wir ein Trainingslager in Biedenkopf, sehr viele Testspiele und auch ein Vorbereitungsturnier in Herford bestritten, bei dem wir auf interessante Gegner getroffen sind. Neu ist der Ansatz einer Ernährungsberatung“, berichtet Schirdewahn.

Autor:

Frank Kruppa (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.