Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Torben Blech im Rampenlicht

Genau so hochkonzentriert wie auf diesem Foto wird der Gosenbach Torben Blech am Sonntagmorgen bei den Deutschen Meisterschaften auch die Stabhochsprung-Latte und zugleich mindestens eine Medaille ins Visier nehmen. Foto: imaog
  • Genau so hochkonzentriert wie auf diesem Foto wird der Gosenbach Torben Blech am Sonntagmorgen bei den Deutschen Meisterschaften auch die Stabhochsprung-Latte und zugleich mindestens eine Medaille ins Visier nehmen. Foto: imaog
  • hochgeladen von René Gerhardus (Redakteur)

sz Berlin. Wie die SZ in ihrer Mittwoch-Ausgabe berichtete, gelten die Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten als das „Zugpferd“ der Finals in Berlin. Die Medaillen werden am Samstag und Sonntag im altehrwürdigen Olympiastadion vergeben.

Einer, der bei der Medaillenvergabe erstmals ein gehöriges Wort mitreden möchte, kommt aus Gosenbach: „Shootingstar“ Torben Blech hat sich mit dem Stab im Jahr 2019 in neue Höhen geschraubt und wird am Sonntag ab 11.30 Uhr im Rampenlicht stehen. Der für Bayer Leverkusen aktive Siegerländer führt die Deutsche Jahresbestenliste momentan mit übersprungenen 5,80 Metern gemeinsam mit seinem ärgsten Rivalen Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) an. Blechs Vereinskollege Bo Kanda Lita Baehre hat immerhin auch schon 5,72 Meter überquert, dahinter folgt der dritte Bayer-Athlet Karsten Dilla, dessen diesjährige Bestmarke allerdings bisher „nur“ bei 5,54 Metern steht. Gut möglich also, dass die „Top 3“ die Titel- und Medaillenvergabe unter sich ausmachen.

Weitere Podestplätze sind für die heimischen Starterinnen und Starter in Berlin nicht unbedingt zu erwarten. Zumindest Endlauf-Hoffnungen darf sich die 4 x 100-m-Männer-Staffel der LG Kindelsberg Kreuztal machen. 36 Staffeln haben sich für die DM qualifiziert, das LGK-Quartett ist mit der siebtbesten Zeit gemeldet.

Wenn sie einen richtig guten Tag erwischt, könnte es mit dem Endlauf auch bei Jennifer Köhne (CLV Siegerland) klappen. Die Hürden-Sprinterin ist über 100 m Hürden mit der neuntbesten Zeit der 27 Teilnehmerinnen gemeldet und steht in der deutschen Bestenliste aktuell auf Rang 12.

Gute Chancen auf die Endlauf-Teilnahme dürfte auch die 4 x 100-m-Frauen-Staffel der LG Olympia Dortmund haben, deren „Quali“-Zeit allerdings noch aus dem Jahr 2018 stammt. Dem sechsköpfigen Staffelteam der LG Olympia gehören mit der Wilnsdorferin Nina Braun und der Siegenerin Brenda Cataria-Byll auch zwei Siegerländerinnen an, wobei Braun für die Staffel gesetzt sein dürfte, während Cataria-Byll vermutlich erst einmal mit der Rolle als Ersatzläuferin vorlieb nehmen muss. Das Dortmunder Quartett wird bei den „Deutschen“ gleich auf zwei Staffeln der StG Olpe/Fretter sowie eine „Abordnung“ der LG Sieg treffen.

Komplettiert wird das heimische DM-Aufgebot von der aus Vormwald stammenden Lara Hoffmann (ASV Köln), die die DM-Norm über 400 Meter um elf Hundertstelsekunden geknackt hat.

Autor:

René Gerhardus (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.