FSV Frankfurt siegt bei den C-Junioren
TSV Weißtal rockt das Anti-Cyber-Turnier

Die C-Junioren der gastgebenden JSG Eiserfeld-Eisern (am Ball Haroon Khalili, links im Hintergrund Denis Philipp) schieden beim 29. Anti-Drogen-Turnier nach der Gruppenphase aus. Diese Szene stammt aus dem Spiel gegen Wiehl (0:1).
21Bilder
  • Die C-Junioren der gastgebenden JSG Eiserfeld-Eisern (am Ball Haroon Khalili, links im Hintergrund Denis Philipp) schieden beim 29. Anti-Drogen-Turnier nach der Gruppenphase aus. Diese Szene stammt aus dem Spiel gegen Wiehl (0:1).
  • Foto: Frank Kruppa
  • hochgeladen von Frank Kruppa (Redakteur)

krup Siegen. Für Fußball-Hochbetrieb sorgte am Wochenende die Jugendspielgemeinschaft (JSG) Eiserfeld-Eisern, die in der neuen Giersberg-Sporthalle ihr bewährtes „Zoff-dem-Stoff“-Turnier ausrichtete – zum 2. Male als Anti-Cyber-Turnier für die D-Junioren, bereits zum 29. Mal als Anti-Drogen-Turnier für die C-Jugendlichen.

Während am Samstag die D-Jugend des TSV Weißtal für Furore sorgte und sich ungeschlagen den Turniersieg sicherte, holte sich gestern bei den C-Junioren die U 14 des FSV Frankfurt den 1. Platz.
Das „Zoff-dem-Stoff“-Hallenturnier, bei dem die Veranstalter am Wochenende im Sinne eines ausgeprägten Umweltbewusstseins eine sorgfältige Mülltrennung und Getränkeausschank mit Mehrwegbechern und -tassen vollzogen, hat in der heimischen Region einen ausgesprochen hohen Stellenwert. Bis vor wenigen Jahren entsandten sogar Bundesligisten ihre Nachwuchsteams ins Siegerland, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt, der FSV Mainz 05 oder auch die TSG 1899 Hoffenheim zählten zu den Dauergästen. Mittlerweile aber fahren die Veranstalter einen etwas anderen Kurs. „Die Bundesliga-Vereine entfernen sich leider immer weiter von der Basis, es geht in diesem Bereich nur noch um Kommerz. Die Bundesligisten haben zuletzt nicht mehr die ganz große Bereitschaft gezeigt, nach Siegen zu kommen, und darauf haben wir reagiert“, erklärte Maik Otto, 2. Vorsitzender des FC Eiserfeld. Dadurch hat das Turnier rein nominell an Attraktivität und zweifellos auch an fußballerischer Qualität verloren, gleichwohl gehen die Jugendkicker, die dabei sind, nach wie vor mit großem Elan und Begeisterung zu Werke.

„Mit dem Verlauf bin ich insgesamt zufrieden. Die Jungs freuen sich immer auf das Turnier. Auch die Zuschauerresonanz war okay, durch das gute Wetter sind einige ferngeblieben. Bedanken möchten wir uns ausdrücklich bei den Schiedsrichtern Hans-Ulrich Morgenroth, Christopher Kircheiß, Kilian Lemmer, Robin Göttert, Patrick Nickel, Sebastian Langel, Benedikt Schneider und Furkan Bicacki sowie den vielen Helfern. Mir ist klar, dass wir mit unserer Intention immer nur einen Bruchteil der Jugendlichen erreichen, aber dennoch heben wir uns durch die Besonderheiten von anderen Turnieren ab.“, so Otto. Zum guten Ton von „Zoff dem Stoff“ gehört alle Jahre wieder ein reichhaltiges Rahmenprogramm, in dem sich diesmal die Kickboxer der Judo-Vereinigung Siegerland, Rapper B.E. (Micathlet), die Ju-Jutsu-Athleten der Judo-Vereinigung, die Roten Funken Belmicke und die Nachwuchs-Kunstturner der Siegerländer KV den Zuschauern vorstellten.

Zurück zum sportlichen Ablauf: Das Finale der D-Jugendlichen entschied am Samstag Lukas Stötzel mit seinem „goldenen“ Tor zum 1:0 gegen Fortuna Köln für den TSV Weißtal, Dritter wurden die Sportfreunde Siegen nach einem 2:1-Erfolg im „kleinen Finale“ gegen Kickers Offenbach. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, dass wir das Turnier gewinnen konnten. Wir haben über alle Spiele eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Klar waren wir mit unserem älteren Jahrgang gegen viele Jungjahrgänge körperlich etwas im Vorteil, aber auch Hut ab vor der Leistung dieser Teams. Es macht Spaß, mit unserer Truppe zu arbeiten. Abschließend möchte ich mich bei den Veranstaltern bedanken, die immer ein so tolles Turnier auf die Beine stellen. Auch das Motto des Turniers kam an, in meiner Mannschaft kamen zum Thema Cyberkriminalität und Cybermobbing nach den Rahmenprogrammpunkten Fragen und die Jungs haben sich neben dem Fußball auch mit diesen Themen auseinandergesetzt“, sagte Simon Grisse, gemeinsam mit Timo Dietrich Trainer der erfolgreichen Weißtaler Mannschaft.

Zum besten Spieler wurde der Weißtaler Nico Joel gekürt, zum besten Torhüter Melvin Michel (Kickers Offenbach). Die Hessen stellten mit Maurice Bittroff (12 Tore) auch den besten Torschützen.

Am Sonntag marschierte der Jungjahrgang des FSV Frankfurt mit durchweg starken spielerischen Leistungen durch das Turnier, kassierte nur eine Niederlage (beim 1:2 in der Zwischenrunde gegen Fortuna Kölns U 14) und gewann das Finale gegen den FV Wiehl souverän mit 4:0. Kurios dabei: „Vor Turnierbeginn meldete uns der Trainer des FSV, dass sein Torwart ausgefallen sei und sie deshalb mit einem Feldspieler im Tor agieren würden“, berichtete Maik Otto. Jener Belal Dashti machte seine Sache dann so gut, dass er am Ende zum besten Keeper des Turniers gewählt wurde – kann man mal so machen! Bester Spieler wurde Ferdinand Krüger (FV Wiehl), während Minwoo Leon Park (FSV Frankfurt) die meisten „Buden“ (10) markierte. Stark auch der Auftritt der Siegener Sportfreunde, die mit ihrem jungen Jahrgang 2006 das „kleine Finale“ erreichten (genau wie tags zuvor ihre U 13) und dort nur knapp und unglücklich mit 3:4 gegen Fortuna Köln unterlagen. – Die Turniere in Zahlen:

29. Anti-Drogen-Turnier für C-Junioren

Vorrunde: Gruppe A: 1. FV Wiehl 11:2 Tore/13 Punkte; 2. Bonner SC U 14 13:4/8; 3. SG Siegen-Giersberg 7:6/7; 4. FSV Mainz 05 U 14 12:14/7; 5. TSV Weißtal 10:14/6; 6. JSG Eiserfeld-Eisern 3:16/1 - Gruppe B: 1. FSV Frankfurt U 14 19:2/13; 2. Sportfr. Siegen U 14 10:4/13; 3. Fortuna Köln U 14 15:8/9; 4. SuS Niederschelden 9:17/6; 5. Fortuna Freudenberg 5:10/3; 6. JSG Lenhausen/Rönkhausen/Finnentrop-Bamenohl 2:19/0.

Zwischenrunde: Gruppe C: 1. FV Wiehl 6:0/6; 2. Sportfr. Siegen U 14 1:3/3; 3. SG Siegen-Giersberg 0:4/0 - Gruppe D: 1. FSV Frankfurt 8:4/3; 2. Fortuna Köln U 14 2:2/3; 3. Bonner SC U 14 3:7/3.

Spiel um Platz 3: Sportfr. Siegen U 14 - Fortuna Köln U 14 3:4.

Endspiel: FV Wiehl - FSV Frankfurt U 14 0:4.

2. Anti-Cyber-Turnier für D-Junioren

Vorrunde: Gruppe A: 1. VfL Bochum U 12 19:3 Tore/15 Punkte; 2. Kickers Offenbach U 12 19:65/12; 3. Fortuna Köln U 12 11:7/7; 4. SG Siegen-Giersberg 11:11/7; 5. TuS Erndtebrück 4:17/3; 6. JSG Eiserfeld-Eisern 2:22/0 - Gruppe B: 1. TSV Weißtal 11:2/13; 2. Sportfr. Siegen 9:7/10; 3. Bonner SC U 12 11:8/9; 4. FV Wiehl 8:10/4; 5. TuS Koblenz U 11 10:15/4; 6. FSV Frankfurt U 12 4:11/2.

Zwischenrunde: Gruppe C: Fortuna Köln 2:1/4; 2. Sportfr. Siegen 3:3/2; 3. VfL Bochum U12 2:3/1 -  Gruppe D: 1. TSV Weißtal 5:3/4; 2. Kickers Offenbach U12 4:4/2; 3. Bonner SC 3:5/1.

Spiel um Platz 3: Sportfr. Siegen - Kickers Offenbach U 12 2:1.

Endspiel: TSV Weißtal - Fortuna Köln U 12 1:0.

Autor:

Frank Kruppa (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen