SZ

Westerwälder Autor Volker Dützer mit neuem Buch: „Die Unwerten“
Gegen das Vergessen

Volker Dützer erzählt im Interview mit der SZ, wie er zum Schreiben gekommen ist, und gibt Einblicke in sein neuestes Werk "Die Unwerten".
  • Volker Dützer erzählt im Interview mit der SZ, wie er zum Schreiben gekommen ist, und gibt Einblicke in sein neuestes Werk "Die Unwerten".
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Redaktion Kultur

fb Gehlert.  Meist treffe ich mich zu Interviews mit den Gesprächspartnern persönlich. Manchmal in einem Café oder - im Fall von bildenden Künstlerinnen oder Künstlern - im Museum oder in einer Galerie. In Zeiten der Covid-19-Pandemie folgt auch das journalistische Arbeiten anderen Regeln und führt auch den studentischen Praktikanten ins Home Office. Der Auftrag aus der Redaktion: lesen. Nicht irgendein Buch, sondern den neuen Roman von Volker Dützer, „Die Unwerten“ (Gmeiner-Verlag), um dann vor allem den Autor aus dem Westerwald vorzustellen.

Volker Dützer, heute zu Hause in Gehlert (bei Hachenburg) schreibt schon seit Jahren regelmäßig Romane, die meist dem Thriller- oder Krimi-Genre zuzuordnen sind. Sein wohl bekanntestes Werk ist „Nexx – Die Spur“ (2017 bei Knaur erschienen).

fb Gehlert.  Meist treffe ich mich zu Interviews mit den Gesprächspartnern persönlich. Manchmal in einem Café oder - im Fall von bildenden Künstlerinnen oder Künstlern - im Museum oder in einer Galerie. In Zeiten der Covid-19-Pandemie folgt auch das journalistische Arbeiten anderen Regeln und führt auch den studentischen Praktikanten ins Home Office. Der Auftrag aus der Redaktion: lesen. Nicht irgendein Buch, sondern den neuen Roman von Volker Dützer, „Die Unwerten“ (Gmeiner-Verlag), um dann vor allem den Autor aus dem Westerwald vorzustellen.

Volker Dützer, heute zu Hause in Gehlert (bei Hachenburg) schreibt schon seit Jahren regelmäßig Romane, die meist dem Thriller- oder Krimi-Genre zuzuordnen sind. Sein wohl bekanntestes Werk ist „Nexx – Die Spur“ (2017 bei Knaur erschienen). 1964 geboren in Kirchen an der Sieg und aufgewachsen in Betzdorf kam er, nach eigener Aussage, schon früh auf den Gedanken zu schreiben. „Schreiben war schon immer im Hinterkopf“, sagt er. So habe er schon als Jugendlicher zwei Werke geschrieben, lange Zeit habe ihm aber einfach „das Handwerk“ gefehlt. 14 Jahre war Dützer dann ohnehin zumeist musikalisch unterwegs, als Schlagzeuger in verschiedenen Bands, und so fehlten Zeit und Muße zum Schreiben. Jedoch habe er auch damals schon Texte für Songs beigesteuert. Im Alter von über 30 habe ihm ein Buchhändler einen Ratgeber empfohlen, in dem es darum ging, wie man einen Roman schreiben müsse. „Das Buch habe ich heute noch, es ist aber auch schon ganz schön zerlesen“, sagt Dützer lachend. Die Lektüre inspirierte und brachte die Erkenntnis: „Man kann es lernen, das Schreiben.“ 

Von "Schattenjagd" zu "Die Unwerten"

Bis das literarische Debüt, "Schattenjagd", im Jahr 2008 erschien, habe es dennoch viele Jahre gedauert - inklusive vieler Absagen von Verlagen. Das Warten und Hoffen schreckte Volker Dützer nach der ersten Enttäuschung nicht ab: „Ich bin hartnäckig“, sagt er. Dennoch lagen zwischen dem ersten eingereichten Roman-Entwurf und der Veröffentlichung von „Schattenjagd“ knapp zehn Jahre. Heute kann er viele Veröffentlichungen vorweisen. Etliche  seiner Romane haben einen Bezug zum Westerwald, teilweise sind sie mit futuristischen Elementen versehen. Da scheint das neue Buch, „Die Unwerten“, ein wenig aus dem Raster zu fallen. Die Handlung versetzt den Leser in das dunkelste Kapitel Deutschlands, in die Zeit des Nationalsozialismus, und man folgt der Lebensspur der anfangs 14-jährigen Hannah Bloch - bis zum Ende des Krieges.

Von Herborn nach Hadamar

Hannah hat Epilepsie. Im Weltbild der Nazis ein Makel. Und so schliddert sie zusammen mit zahlreichen anderen Charakteren durch die Zeit der „Aktion T4“, dem systematischen Morden der Nazis an Menschen mit seelischer, geistiger oder körperlicher Behinderung. Besonders in den Fokus kommen mit der Aktion die damalige Tötungsanstalt Hadamar sowie die "Zwischenanstalt Herborn" im heutigen Lahn-Dill-Kreis. Mittlerweile sind diese beiden Einrichtungen Orte des Erinnerns bzw. der therapeutischen Behandlung: Die Gedenkstätte Hadamar hält das Gedenken an die Gräueltaten während des NS-Regimes wach, die "Zwischenanstalt Herborn" ist zur modernen psychiatrischen Klinik geworden. 

Volker Dützer: gegen das Vergessen!

Bei den Recherchen zu diesem Roman sei er, so Dützer, nach und nach auf immer mehr Details und historisch belegte Personen, die mit der „Aktion T4“ in Verbindung standen, gestoßen. Mit "Die Unwerten" wolle er vor allem auch Menschen ansprechen, die sich nicht durch Sachbücher oder Dokumentationen  dem Thema näherten. Wie wichtig es sei, die Geschichte zu erzählen, habe ihm während der Entstehung seines Buches auch die Begegnung mit einem Holocaust-Leugner gezeigt. Das habe ihn ermutigt, weiterzuschreiben.
"Was machen gegen das Vergessen?" Diese Frage habe ihn vorangebracht. Seine Antwort: mit einem Unterhaltungsroman auf die Schrecken der Zeit hinweisen und trotzdem eine gute Story schreiben. Um auf diese Art etwas zu tun gegen das Vergessen oder Verdrängen. Fortsetzung folgt, denn ein zweiter Teil ist schon fertig, ein dritter angedacht.

Autor:

Florian Broda

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen