Corona-Ticker
Kreis Olpe: eine Neuansteckung

Die Corona-Krise hat die Region - und die ganze Welt - weiterhin fest im Griff. Immerhin werden inzwischen viele Maßnahmen nach und nach gelockert. Hier alle Geschehnisse im Live-Ticker.
8Bilder
  • Die Corona-Krise hat die Region - und die ganze Welt - weiterhin fest im Griff. Immerhin werden inzwischen viele Maßnahmen nach und nach gelockert. Hier alle Geschehnisse im Live-Ticker.
  • Foto: Alexandra_Koch/Pixabay
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

Die neuesten Entwicklungen zur Corona-Krise aus heimischer Sicht im Live-Ticker:

8. August 2020

Im Kreis Olpe wurde eine Neuinfektion mit dem neuen Corona-Virus gemeldet. Das NRW-Gesundheitsministerium meldet daher nun 691 Infektionen seit Ausbruch der Pandemie. Da allerdings auch ein weiterer Infizierter als genesen gemeldet wurde (insgesamt 619) und kein weiterer Erkrankter verstorben ist (bisher 56), bleibt die Zahl der akut Infizierten bei 16.

7. August 2020

19 Uhr -  Sieben neue positive Testergebnisse sind am Freitag dem Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein gemeldet worden: Fünf Personen leben in Siegen (ein Kleinkind, zwei Frauen Mitte 40, ein Mann um die 50 und ein Mann Mitte 60), zwei in Kreuztal (eine Frau und ein Mann um die 40). Alle neu Erkrankten sind Reiserückkehrer. Zwei Covid-19-Patienten müssen in einem Krankenhaus behandelt werden.  Vier Personen wurden hingegen als genesen aus der Überwachung des Gesundheitsamts entlassen. Aktuell sind damit 66 Menschen erkrankt.

15 Uhr - In einem Wochenrückblick zieht die Kreisverwaltung in Olpe eine Zwischenbilanz: "Im Kreis Olpe verläuft das Corona-Infektionsgeschehen weiterhin vergleichsweise ruhig. Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt seit vergangenem Freitag neun neue Corona-Fälle gemeldet. Sechs der Neuinfizierten, die in Finnentrop, Kirchhundem, Olpe und Wenden wohnen, sind Urlaubsrückkehrer aus dem Kosovo.
Damit gab es in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 6,7 Erkrankungen (Sieben-Tage-Inzidenz-Zahl) und damit gegenüber der Vorwoche eine leichte Steigerung (5,2)." In diesem Zusammenhang erinnert das Gesundheitsamt daran, dass sich Personen, die aus dem Ausland einreisen und sich vor der Einreise in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, unverzüglich auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Absonderung begeben müssen. Eine Befreiung von der Absonderungspflicht setzt die Vorlage eines negativen Testergebnisses voraus.Zudem sind die Reiserückkehrer verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Auf der Internetseite des Kreises Olpe steht dazu ein Online-Formular zur Verfügung, mit dem die Meldung schnell und unbürokratisch erfolgen kann.

14.30 Uhr - Die Zahl der Infektionen im Kreis Olpe hat im Vergleich zum Vortag um zwei zugenommen. Sie liegt nun bei 690. Allerdings wurden fünf bisher Erkrankte als genesen gemeldet, so dass die Gesamtzahl der derzeit akut mit Covid-19 Infizierten nun bei 16 liegt. Zu den bislang 56 Verstorbenen kamen keine weiteren hinzu, 618 Infizierte haben die Erkankung bisher überstanden.

6. August 2020:

18.26 Uhr - Die Zahl der akut an Covid-19 erkrankten Personen in Siegen-Wittgenstein liegt am Donnerstag bei 63. Seit Mittwoch sind dem Kreisgesundheitsamt zehn neue positive Corona-Testergebnisse gemeldet geworden. Acht Personen wurden als genesen aus der Überwachung entlassen. Bei den Erkrankten handelt es sich um ein Kleinkind, einen Mann Mitte 20, einen Mann und zwei Frauen Anfang 30 und einen Mann Mitte 60 aus Siegen, einen Mann Mitte 50 aus Neunkirchen, eine Frau Mitte 40 aus Hilchenbach, eine Frau Mitte 20 aus Netphen und einen Mann um die 50 aus Wilnsdorf.
Drei neu Erkrankte sind Reiserückkehrer. Bei zwei Personen haben Hausärzte die Infektion festgestellt, zwei weitere hatten Kontakt zu anderen bereits bekannten Indexfälle. In drei Fällen wurden dem Kreisgesundheitsamt die positiven Testergebnisse von Stellen außerhalb des Kreisgebietes übermittelt. Hier muss die Infektionsursache noch in Erfahrung gebracht werden. Zwei Corona-Patienten müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.
Bei den Genesenen handelt es sich um fünf Personen aus Siegen (drei Kinder bzw. Jugendliche, zwei Frauen um die 40 und um die 50) und drei Personen aus Neunkirchen (ein Kleinkind, ein Mann und eine Frau Mitte 50).

16 Uhr - Im Kreis Olpe meldet die Homepage des Landesgesundheitsministeriums eine weitere Neuinfektion, genau wie am Vortag. Die Gesamtzahl gemeldeter Covid-19-Ansteckungen liegt damit nun bei 688. Die Zahl akut Erkrankter steigt damit auf 19. 

5. August 2020:

19.53 Uhr - In den vergangenen 24 Stunden sind 14 neue positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Vier Personen konnten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden.
Bei den Erkrankten handelt es sich um ein Kind, eine Frau Anfang 20, eine Frau Mitte 50, eine Frau um die 60 und einen Mann Anfang 60 aus Siegen, ein kleines Kind, zwei Jugendliche und einen Mann Anfang 30 aus Bad Laasphe, zwei Kleinkinder, einen Mann Anfang 20 und eine Frau um die 40 aus Kreuztal sowie eine Frau Mitte 20 aus Netphen.
13 neu Erkrankte hatten Kontakt zu anderen bereits bekannten Indexfällen, einer ist ein Reiserückkehrer.
Zwei Corona-Patienten müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.
Bei den Genesenen handelt es sich um drei Personen aus Netphen (einen Jugendlichen, eine Frau und einen Mann um die 30) und einen Mann Mitte 40 aus Siegen.
Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 407 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 338 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind 61 Personen.

14.25 Uhr - Im Kreis Olpe meldet das NRW-Gesundheitsministerium heute erneut eine Neuinfektion mit dem Covid-19-Virus. Demgegenüber wird eine zusätzliche Genesung aufgeführt,  sodass  weiterhin 18 Bürger als akut infiziert gelten.  Bislang wurden 687 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet - 56 von ihnen starben, 613 sind der Statistik zufolge inzwischen wieder  genesen. 
Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Olpe (Summe der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner) liegt bei 6,7.

4. August 2020

In Siegen-Wittgenstein ist kein neues positives Corona-Testergebnis im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Dagegen konnten sieben Personen als genesen aus der Überwachung des Gesundheitsamtes entlassen werden. Dabei handelt es sich um zwei Kinder, zwei Teenager, eine Frau Mitte 30 und einen Mann Ende 40 aus Siegen sowie einen Mann Mitte 30 aus Bad Berleburg. Weiterhin müssen drei Personen im Krankenhaus behandelt werden. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 393 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 334 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind 51 Personen: Bad Berleburg (7), Bad Laasphe (0), Burbach (4), Erndtebrück (0), Freudenberg (0), Hilchenbach (2), Kreuztal (1), Netphen (6), Neunkirchen (3), Siegen (27), Wilnsdorf (1).

Im Kreis Olpe meldete das Gesundheitsministerium heute eine Neuinfektion mit dem Covid-19-Virus gegenüber dem Vortag. Die Zahl der Genesenen verharrt auf dem alten Stand, ebenso die der Verstorbenen, sodass derzeit 18 Bürgerinnen und Bürger akut infiziert sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Olpe (Summe der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner) liegt damit bei 7,4

3. August 2020:

17.35 Uhr - Keinerlei Veränderungen hinsichtlich der Corona-Infizierungen im Kreis Olpe vermeldet das NRW-Gesundheitsministerium heute. Damit gelten weiterhin 17 Personen als aktuell infiziert. Bislang wurden  685 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden - 56 von ihnen starben, 612 gelten inzwischen wieder als genesen.

2. August 2020:

19.23 Uhr - Über das Wochenende sind sechs neue positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Ein Teenager, eine Teenagerin und eine Frau Mitte 40 aus Burbach, eine Teenagerin aus Hilchenbach, ein Mann Mitte 40 aus Kreuztal und ein Mann um die 40 aus Wilnsdorf.Eine Person ist ein Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet, eine Person hat sich nach Auftreten von Symptomen vom Hausarzt testen lassen und vier Personen wurden als Kontaktpersonen zu einem Indexfall positiv getestet. Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 392 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 320 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 64 Personen.

17 Uhr - Heute  vermeldet das NRW-Gesundheitsministerium 17 aktuell infizierte Personen im Kreis Olpe, also drei mehr als am Freitag. Dem Zahlenwerk zufolge gab es vier Neuinfektionen, womit bislang 685 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden sind - 56 von ihnen starben, 612 gelten inzwischen wieder als genesen, folglich eine mehr als am Freitag.

31. Juli 2020:

16.15 Uhr - Acht neue positive Corona-Testergebnisse sind im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein eingegangen. Ein Mann Mitte 20 aus Netphen, ein Mann Anfang 40 und eine Frau Mitte 30 aus Siegen, ein Kind, zwei Teenagerinnen, ein Mann um die 50 und eine Frau Mitte 40 aus Bad Berleburg. Sieben Personen sind Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet, und eine Person wurde als Kontaktperson zu einem Indexfall positiv getestet.Gleichzeitig konnten drei Personen als genesen aus der Überwachung des Gesundheitsamtes entlassen werden. Dabei handelt es sich um eine Frau und einen Mann Ende 20 aus Erndtebrück und einen Mann Ende 30 aus Wilnsdorf.
Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.
Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 386 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 320 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 58 Personen.

13.25 Uhr - Das Corona-Infektionsgeschehen verlief in dieser Woche, so der Wortlaut in der soeben veröffentlichten Wochenzusammenfassung des Kreises Olpe,  "vergleichsweise ruhig". Insgesamt wurden dem Gesundheitsamt seit vergangenem Samstag sieben neue Corona-Fälle gemeldet. Fünf der Neuinfizierten, die in Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden wohnen, sind Urlaubsrückkehrer vom Balkan.
In diesem Zusammenhang erinnert das Gesundheitsamt noch einmal daran, "dass sich Personen, die aus dem Ausland einreisen und sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben, unverzüglich auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Absonderung begeben müssen". Eine Befreiung von der Absonderungspflicht setze die Vorlage eines negativen Testergebnisses voraus.
Zudem sind die Reiserückkehrer verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Auf der Internetseite des Kreises Olpe www.kreis-olpe.de/corona steht dazu ein Online-Formular zur Verfügung, mit dem die Meldung schnell und unbürokratisch erfolgen kann.

Aktuell  vermeldet der Kreis Olpe 14 infizierte Personen im Kreisgebiet, also drei mehr als gestern. Dem Zahlenwerk zufolge gab es zwei Neuinfektionen, womit bislang 681 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, 56 von ihnen starben, 611 gelten inzwischen wieder als genesen, merkwürdigerweise eine Person weniger als gestern..

 
 

 

30. Juli 2020:

16.50 Uhr - Fünf neue positive Corona-Testergebnisse sind im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Ein Mann Anfang 50 aus Burbach, ein Mann Ende 30 und ein Mann Mitte 30 aus Netphen sowie ein Kind und eine Frau Anfang 20 aus Siegen. Vier Personen sind Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet und eine Person wurde als Kontaktperson zu einem Indexfall positiv getestet.
Gleichzeitig konnten drei Personen als genesen aus der Überwachung des Gesundheitsamtes entlassen werden. Dabei handelt es sich um einen Teenager, eine Teenagerin und eine Frau Ende 40 aus Erndtebrück.Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.
Aktuell erkrankt sind 53 Personen.

16.20 Uhr - Laut der heute aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums ist die Zahl der aktuell mit Covid-19 infizierten Personen im Kreis Olpe von 13 auf elf gesunken. Dem Zahlenwerk  zufolge gab es eine Neuinfektion, womit bislang 679 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, 56 von ihnen starben, 612 gelten inzwischen wieder als genesen -  drei mehr als am Vortag.

29. Juli 2020:

20.45 Uhr - Ein neues positives Corona-Testergebnis ist am Mittwoch im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Eine Frau Ende 20 aus Siegen wurde bei einem Abstrich am Flughafen positiv getestet. Gleichzeitig wurden zwei Personen als genesen aus der Überwachung entlassen. Dabei handelt es sich um eine Teenagerin und einen Mann Anfang 40 aus Siegen. Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden. Seit Beginn der Pandemie haben sich 373 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 314 sind genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind 51 Personen.

15.10 Uhr -  Laut der heute aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums ist die Zahl der aktuell mit Covid-19 infizierten Personen im Kreis Olpe innerhalb eines Tages von elf auf 13 gestiegen. Den Zahlen zufolge gab es also zwei Neuinfektionen, womit bislang 678 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, 56 von ihnen starben, 609 gelten inzwischen wieder als genesen.

28. Juli 2020:

16.30 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein sind sind am Dienstag drei positive Corona-Testergebnisse  eingegangen. Bei den Betroffenen handelt es sich um einen Mann Anfang 20 aus Siegen, eine Teenagerin aus Bad Berleburg und eine Teenagerin aus Hilchenbach.  Zwei Personen wurden nach Ankunft aus einem Risikogebiet am Flughafen getestet. Eine Person ist eine Kontaktperson zu einem bestehenden Indexfall.  Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 372 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 312 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 52 Personen. Vier Personen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

14.40 Uhr - Laut der soeben aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums ist die Zahl der aktuell mit Covid-19 infizierten Personen im Kreis Olpe innerhalb eines Tages von 18 auf elf gesunken.  Den Zahlen zufolge gab es keine Neuinfektionen, womit  bislang 676 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, 56 von ihnen starben, 609 gelten inzwischen wieder als genesen. 

27. Juli 2020:

16.05 Uhr -  Die Statistik  des NRW-Gesundheitsministeriums weist für den Kreis Olpe keine weitere Neuinfektionen auf.  Bislang sind demnach 676 Personen aus dem Kreisgebiet positiv auf das Coronavirus getestet worden, 56 von ihnen starben.
Unklar ist allerdings, wie viele Menschen aktuell infiziert sind. Laut Ministerium sind 602 Infizierte wieder genesen, der Kreis Olpe vermeldete jedoch schon am vergangenen Donnerstag 606 Genesene. Laut Landesstatistik sind also 18 Personen aktuell erkrankt, laut  der Zahlen des Kreises Olpe 14.

26. Juli 2020:

15.50 Uhr -  Die Landesstatistik  des  NRW-Gesundheitsministeriums  weist  für den Kreis Olpe zwei Neuinfektionen auf.  Demnach gelten 14  Personen als erkrankt.  Damit steigt die Zahl der Personen aus dem Kreis Olpe, die bislang  positiv auf das Coronavirus getestet  wurden,  von 674 auf 676.   606 von ihnen sind inzwischen wieder genesen, 56 starben.

24. Juli 2020:

19.57 Uhr - Die Zahl der Covid-19-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein steigt weiter an. In den vergangenen 24 Stunden sind acht neue positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt  eingegangen: eine Teenagerin, vier Männer, zwei Anfang und zwei Mitte 20, eine Frau und ein Mann Anfang 30 aus Siegen und ein Teenager aus Netphen. Drei Personen stehen im Zusammenhang zu bestehenden Indexfällen. Vier Personen sind Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Eine Person wurde nach aufgetretener Symptomatik vom Hausarzt positiv getestet. Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 356 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 308 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 40 Personen.

18.20 Uhr - Hinsichtlich des Corona-Infektionsgeschehens gibt es aus dem Kreis Olpe keine Neuigkeiten zu berichten. Da das NRW-Gesundheitsministerium sich mit seinen Zahlen immer auf die Meldungen vom Vortag bezieht und die gestern vom Kreis Olpe aktuell veröffentlicht wurden, gibt es keine Neuigkeiten in der Landesstatistik. 
Damit gelten aktuell zwölf Personen als erkrankt. Insgesamt wurden bislang 674 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 606 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

23. Juli 2020:

18.10 Uhr - In den vergangenen 24 Stunden sind acht neue positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen: zwei Kinder, eine Frau Anfang 40 und ein Mann Anfang 50 aus Siegen, ein Kind und ein Mann Ende 50 aus Neunkirchen und ein Mann und eine Frau Anfang 30 aus Netphen.
Fünf Personen stehen im Zusammenhang zu bestehenden Indexfällen. Zwei Personen sind Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Eine Person wurde nach aufgetretener Symptomatik vom Hausarzt positiv getestet.
Vier Personen müssen derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden.
Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 348 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 308 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 32 Personen.

15.30 Uhr - Nachdem das Corona-Infektionsgeschehen im Kreis Olpe in den vergangenen Tagen ruhig geblieben war, wurden dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe jetzt sieben Neuinfektionen gemeldet. Damit gelten aktuell zwölf Personen als erkrankt. Die Neuinfizierten wohnen in Finnentrop, Lennestadt und Olpe.  
Insgesamt wurden bislang 674 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 606 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

22. Juli 2020:

18 Uhr - Im Kreis Olpe ist die Zahl der aktuell mit Covid-19 infizierten Personen gesunken.  Laut der heute aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums sind derzeit noch neun Personen betroffen, am Vortag waren es zehn.  Insgesamt wurden bislang 667 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 602 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

Dem Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein sind zwei neue Corona-Fälle bekannt geworden: Ein Mann Anfang 40 aus Siegen und ein Mann Mitte 30 aus Bad Berleburg. Ein Patient war aus einem Risikogebiet zurückgekehrt, der andere wurde bei einer Untersuchung des Hausarztes positiv getestet.
Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 340 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 308 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 24 Personen. Vier Personen werden derzeit im Krankenhaus behandelt.

21. Juli 2020:

Am Dienstag gingen acht weitere positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein ein. Sieben Personen stammen aus Siegen (zwei Kinder, eine Frau Mitte 30, ein Mann Anfang 60, eine Frau Anfang 60, ein Mann Ende 40 und ein Mann Anfang 20), ein weiterer Patient (ein Mann Anfang 50) kommt aus Neunkirchen. Fünf der Neuinfizierten standen in Kontakt mit einem bereits bekannten Covid-19-Fall. Drei Personen sind aus Risikogebieten zurückgekehrt. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 338 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 infiziert, 308 sind wieder genesen, acht verstorben. Aktuell erkrankt sind noch 22 Personen. Zwei werden derzeit im Krankenhaus behandelt.

16 Uhr - Den dritten Tag in Folge meldet  das NRW-Gesundheitsministerium keinerlei Veränderungen hinsichtlich der Corona-Infektionen im Kreis Olpe.
Neu ist aber, dass auf der Homepage der Behörde nun die "7-Tage-Inzidenz" aufgeführt wird. Diese gibt Auskunft darüber, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen mit dem Corona-Virus angesteckt haben. Gab es aus dem Kreis Olpe über viele Wochen sehr hohe Infefektionsraten und -zahlen zu vermelden, zeigt die "7-Tage-Inzidenz" nun  etwas Positives auf. Denn mit 1,5 hat der Kreis Olpe den sechstniedrigsten Wert aller 54 aufgeführten Kreise und Städte.  Der  Kreis Siegen-Wittgenstein hat einen Wert von 3,6.
Laut der heute aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums liegt Zahl der aktuell Infizierten derweil weiter bei zehn. Insgesamt wurden bislang 667 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 601 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

20. Juli 2020:

16 Uhr - Nichts Neues gibt es hinsichtlich der Corona-Infektionen aus dem Kreis Olpe zu berichten. Laut der heute aktualisierten Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums liegt Zahl der aktuell Infizierten weiterhin bei zehn. Insgesamt wurden bislang 667 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 601 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

19. Juli 2020:

16.17 Uhr - Am Wochenende sind im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein drei neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen. Die drei betroffenen Personen – ein Mann Mitte 30, eine Frau Mitte 40 und ein Kind – leben alle in Siegen. Zwei Personen sind aus einem Risikogebiet zurückgekehrt, das Kind steht in einem Zusammenhang mit einem der Reiserückkehrer. Aktuell erkrankt sind 13 Personen. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 329 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, 308 sind wieder genesen, acht verstorben.

15 Uhr  - Laut der Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums gibt es im Kreis Olpe hinsichtlich der Corona-Infektionen seit Freitag keinerlei Veränderungen. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt damit weiterhin bei zehn. Die betroffenen Personen wohnen in den Kommunen Kirchhundem, Olpe und Wenden. Insgesamt wurden bislang 667 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet - 601 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

17. Juli 2020: 

13.50 Uhr - Seit dem vergangenen Wochenende waren dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe keine
Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Nunmehr liegen jedoch zwei neue
positive Testergebnisse vor. Bei den Neuinfizierten handelt es sich um Reiserückkehrer aus
Albanien und dem Kosovo.
Die Zahl der aktuell Infizierten ist damit auf zehn gestiegen. Sie wohnen in den Kommunen Kirchhundem, Olpe und  Wenden. Insgesamt wurden bislang 667 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet  - 601 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

16 Juli 2020:

13.45 Uhr - Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist im Kreis Olpe erneut gesunken. Laut Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums sind derzeit kreisweit acht aktuelle Infektionen bekannt, eine weniger als gestern. Insgesamt wurden bislang 665 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet. 601 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

15. Juli 2020:

13.45 Uhr - Nach dem Anstieg der Covid-19-Infektionen am vergangenen Wochenende gibt es im Kreis Olpe inzwischen wieder einen Rückgang bei den aktuell Infizierten zu vermelden. Laut Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums sind derzeit kreisweit neun aktuelle Infektionen bekannt, zwei weniger als gestern. Insgesamt wurden bislang 665 Personen aus dem Kreis Olpe positiv auf das Coronavirus getestet. 600 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen, 56 starben.

14. Juli 2020:

13.30 Uhr - Nachdem am Wochenende die Zahl der positiven Corona-Testergebnisse im Kreis Olpe von fünf auf elf hochschnellten, ist seither offenbar "Ruhe" eingekehrt.  In der Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums werden aktuell weiterhin elf aktuell Infizierte ausgewiesen. Insgesamt gibt es bislang 665 nachgewiesene Covid-19-Infektionen im Kreis Olpe. 598 Betroffene sind  der Statistik nach wieder genesen, 56 Personen, die zuvor positiv auf das neue Coronavirus getestet worden waren, starben.

12. Juli

18.20 Uhr - Am Wochenende sind dem Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein zwei neue Corona-Fälle bekannt geworden. Es handelt es sich um einen Mann Anfang 50, der von einer Reise zurückgekehrt ist, und um eine Frau um die 80 (beide aus Siegen), deren Infektion bei einem Routine-Abstrich im Rahmen der Aufnahme in ein Krankenhaus entdeckt wurde. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 318 Personen aus Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, 307 sind genesen, acht verstorben. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass Personen, die aus einem Risikogebiet nach NRW einreisen, sich melden und auf direktem Weg in häusliche Quarantäne begeben müssen

13.45 Uhr - Soeben teilt die Pressestelle des Kreises Olpe mit, dass am gesamten Wochenende sechs weitere positive Testergebnisse beim Gesundheitsamt eingegangen sind.  Damit sind aktuell elf infizierte Personen im Kreisgebiet bekannt. Die Infizierten wohnen in Kirchhundem, Olpe und Wenden. Somit wurden jeweils am Samstag und heute je drei Infektionen gemeldet.

12 Uhr - Die Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis Olpe ist von Freitag auf Samstag wieder gestiegen. Wie die Homepage des Gesundheitsministeriums zeigt, die die Kreis-Zahlen mit einem Tag Verzug meldet, lagen am Samstag 662 Fälle vor - drei mehr als am Freitag. Die Anzahl der Genesenen ist gleichgeblieben (598), auch kamen zu den bisher 56 Verstorbenen keine weiteren hinzu, sodass derzeit acht Bürgerinnen und Bürger des Kreises Olpe als akut infiziert gemeldet sind.

10. Juli

Zwei weitere im Kreis Olpe lebende Covid-19-Infizierte sind genesen, allerdings auch zwei weitere Infektionen hinzugekommen, so dass die Zahl der aktuell Infizierten bei fünf bleibt. Wie auf der Homepage des Kreises eingesehen werden kann, liegt die Gesamtzahl der Infektionen nun bei 659. Die Zahl der verstorbenen Infizierten bleibt unverändert bei 56. Genesen sind bisher 598. Im Krankenhaus behandelt wird derzeit keiner der Infizierten. 30 Bürgerinnen und Bürger befinden sich in Quarantäne.

9. Juli
19.50 Uhr - Die Lage im Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich nicht geändert, von neuen Corona-Infektionen ist nichts bekannt. Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten bleibt somit bei 316, von ihnen befindet sich ein Mann in Quarantäne. 307 Menschen aus Siegen-Wittgenstein sind inzwischen genesen, acht gestorben.

Die aktuelle Covid-19-Statistik im Kreis Olpe zeigt, dass ein weiterer Infizierter genesen ist. Somit liegt die Zahl akuter Fälle Stand gestern bei fünf. Neuinfektionen wurden nicht gemeldet, die Gesamtfallzahl bleibt bei 657.

Aus dem Kreis Altenkirchen gibt es nichts Neues zu berichten. Zuletzt war die Zahl der aktuell infizierten Personen um zwei gestiegen. Wie gestern berichtet, handelt es sich dabei um Kontaktpersonen der Corona-Infizierten aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Diese hatten sich bei einer Hochzeit in Nordhessen angesteckt. Seit Mitte März haben sich kreisweit insgesamt 176 Menschen mit Covid-19 infiziert.

8. Juli
18.10 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein bleibt es bei 316 Infizierten, neue Fälle sind nicht bekannt.

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn. Dabei handelt es sich um Kontaktpersonen der vier positiv Getesteten aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, die sich bei einer türkischen Hochzeit in Nordhessen infiziert hatten. Die jeweiligen Familien stehen unter Quarantäne, weitere Tests im Umfeld laufen.

Im Kreis Olpe verharrte die Statistik gestern auf den Vortagswerten; hier werden weiterhin sechs akut Infizierte gezählt.

7. Juli:
Aufatmen im Kreis Siegen-Wittgenstein: Am Dienstag wurden keine Meldungen über Neuinfizierte veröffentlicht. Demzufolge ändert sich auch die Corona-Statistik nicht: Es bleibt bei 316 Infizierten, 307 Genesenen und acht Verstorbenen. Keine Neuigkeiten gibt es auch an der „Corona-Front“ im Kreis Olpe: Wie am Vortag, so liegt  die Zahl der akut Infizierten bei sechs. Zwei der Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt, beide liegen auf der Normalstation. 29 Bürgerinnen und Bürger befinden sich in Quarantäne, weil sie Kontakt zu infizierten Personen hatten oder aus Risikogebieten zurückgekehrt sind. Auch aus dem Kreis Altenkirchen wurden keine neuen Zahlen kommuniziert. Es bleibt demnach bei vier positiv Getesteten in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.

6. Juli:
12 Uhr - Am Wochenende wurden erneut zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Olpe bestätigt. Damit sind beim Gesundheitsamt aktuell sechs infizierte Personen im Kreisgebiet bekannt. Die Infizierten wohnen in Kirchhundem und in Olpe.
Die Gesamtzahl der Infektionen liegt nun bei 657, davon genesen sind 595. 56 Menschen aus dem Kreis Olpe sind mit einer Infektion gestorben.

5. Juli:
Bei einem Routinecheck im Weidenauer Kreisklinikum ist ein neu aufzunehmender Patient aufgefallen, er hat Corona. Der Mann ist Mitte 50 und stammt aus Siegen. Er und seine Familie befinden sich in Quarantäne.

2. Juli:
Reiserückkehrer und Einreisende aus Corona-Risikogebieten sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Auf der Internetseite des Kreises Olpe  steht dazu ab sofort ein Online-Formular zur Verfügung, mit dem die Meldung schnell und unbürokratisch erfolgen kann. Der passende Link zur Liste der von der Bundesregierung definierten Risikogebiete ist dort ebenfalls zu finden.
Die Corona-Einreise-Verordnung legt fest, dass sich Personen, die aus dem Ausland einreisen und sich vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, unverzüglich auf direktem Weg für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. Weiterhin sind diese Personen verpflichtet, sich unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden, wenn Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 hinweisen.
Die Corona-Einreise-Verordnung gilt vorerst bis zum 15. Juli.

1. Juli:
16.30 Uhr - Zwei neue Infektionen im Kreis Olpe: eine in Olpe, eine in Kirchhundem. Damit sind derzeit vier Bürgerinnen und Bürger mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Insgesamt sind es damit 655 Fälle.

16 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) hat den Abschlussbericht zum SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen im Kreis Olpe vorgelegt. Darin wird die Vorgehensweise des Kreises Olpe, viel zu testen und die angeordneten Testungen transparent zu machen, ausdrücklich begrüßt.
Landrat Frank Beckehoff hatte Anfang April das MAGS um Unterstützung in virologisch-epidemiologischer Hinsicht gebeten, nachdem die Zahl der positiv auf das neue Corona-Virus getesteten Infizierten im Kreis Olpe vergleichsweise stark angestiegen war und auch viele Sterbefälle in diesem Zusammenhang gemeldet wurden (die SZ berichtete). Seither, so eine Pressemitteilung des Kreises, fand ein regelmäßiger fachlicher Austausch zwischen den beauftragten Fachleuten des Ministeriums und des Landeszentrums Gesundheit NRW sowie dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe statt.
Nunmehr liegt der zwölfseitige Abschlussbericht vor. Darin heißt es in der Zusammenfassung und Bewertung: „In Olpe wurde bezogen auf die Bevölkerung dreimal häufiger als sonst in NRW ein Expositionsort Österreich angegeben. Das spricht für einen vergleichsweise hohen Eintrag in Olpe aus den Skigebieten zu einem Zeitpunkt, als diese Gebiete noch kein ausgewiesenes Risikogebiet waren und deshalb Testungen dieser Reiserückkehrer vom RKI (Robert-Koch-Institut, die Red.) noch nicht empfohlen wurden.“ Möglicherweise seien anfangs im Kreis Olpe SARS-CoV-19-Fälle verspätet erkannt worden. „Nach dem Fallzahlanstieg ab dem 23. 3. 2020 stieg die Anzahl der durchgeführten Tests und mit ihnen die Anzahl der positiven Testergebnisse, bis beide Werte wieder rückläufig wurden“, so der Bericht.
Die Beobachtung einer vergleichsweise hohen Sterblichkeit „dürfte in erster Linie durch die systematischen Testungen in der stationären und ambulanten Pflege begründet sein. Dadurch dürften zum einen überdurchschnittlich viele Infektionen bei der Gruppe der älteren und hochaltrigen Menschen erkannt worden sein, die auch landesdurchschnittlich eine erhöhte Fallsterblichkeit aufweist. Zum anderen könnten in der Folge auch vermehrt Menschen später ,mit Corona’ verstorben sein, die außerhalb systematischer Testungen vermutlich nicht damit in Verbindung gebracht worden wären“. Insgesamt, so das Ministerium, deuteten die Daten darauf hin, dass es sich um ein multifaktorielles Geschehen handle; ein „Superspreaderereignis“ oder größere Ausbrüche seien nicht zu identifizieren gewesen.
Frank Beckehoff zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. „Ich danke Minister Laumann und den von ihm beauftragten Fachleuten für die Unterstützung bei der Aufarbeitung und Bewertung des Infektionsgeschehens im Kreis Olpe.“

29. Juni 2020

15 Uhr - Heute meldet die Kreisverwaltung Olpe zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in der Gemeinde Kirchhundem. Ein Zusammenhang mit den zuletzt gemeldeten Infektionen im Raum Finnentrop/Lennestadt bestehe nicht. Die dort betroffenen Personen gelten inzwischen als genesen, damit stellen die beiden Neuinfektionen die derzeitige Gesamtzahl der akut mit Covid-19 infizierten Bürgerinnen und Bürger im Kreis dar. Insgesamt sind es damit seit Beginn der Pandemie 653 Infektionen, 56 davon starben, 595 gelten als genesen.

28. Juni 2020

13 Uhr - Wie die aktuellen Zahlen des NRW-Gesundheitsministeriums zeigen, herrscht in Sachen Covid-19 im Kreis Olpe seit einer Woche Stagnation. Gemäß den heute aktualisierten Zahlen bleibt es bei bisher 651 Fällen, 56 Todesfällen in Verbindung mit dem neuen Corona-Virus und 
583 Genesenen, demzufolge sind weiterhin zwölf Bürgerinnen und Bürger akut infiziert.

26. Juni 2020

Dem Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein wurde am Freitag kein neuer Corona-Fall gemeldet. Die Zahlen haben sich also nicht geändert: Derzeit gilt eine Person als infiziert, insgesamt haben sich 315 Menschen mit dem Virus angesteckt, acht sind verstorben.

25. Juni 2020

Es sind keine neuen Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein bekannt, damit bleibt es bei einem Infizierten. Dafür liefert die Verwaltung Zahlen zur Corona-Hotline, die seit 3. März geschaltet ist. Über 8750 Anrufer haben sich demnach gemeldet, mehr als 70 Mitarbeiter waren hier im Einsatz. Mit 2200 Anrufern wurden zwischen dem 16. und 22. März die meisten Anrufer gezählt. In der vergangenen Woche wurden 155 Ratsuchende registriert. Wegen des veränderten Bedarfs passt der Kreis nun die Servicezeiten an: Ab 27. Juni ist die Hotline montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr besetzt.

Das Corona-Infektionsgeschehen im Kreis Olpe hat sich aktuell wieder beruhigt. In den vergangenen Tagen wurden keine Neuinfektionen mehr bestätigt. Auch die Reihentestungen bei 355 Beschäftigten der Firma Metten in Finnentrop sowie 124 Beschäftigten des Fleischmarkts Olpe haben bisher ausschließlich negative Laborergebnisse erbracht. Auslöser für die Reihentestungen war der Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies im Kreis Gütersloh.
Derzeit gelten noch zwölf Personen aus Finnentrop und Lennestadt als erkrankt. 583 Personen sind wieder genesen.

19. Juni 2020

22.37 Uhr - Nach zwei Wochen ging gestern erstmals wieder ein positives Corona-Testergebnis im Gesundheitsamt Siegen-Wittgenstein ein. Bei dem Infizierten handelt es sich um einen in Siegen wohnhaften, aus dem Nicht-EU-Ausland wieder eingereisten Studenten Mitte 20. Der Mann war beschwerdefrei. Das Gesundheitsamt nahm trotzdem einen Test vor – mit positivem Ergebnis. Der Student wurde ebenso wie die ermittelten Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Damit liegt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle bei 315. Seit Beginn der Pandemie haben 304 Menschen Covid-19 überstanden, acht sind verstorben.

Keine Veränderungen zeigt die aktuelle Statistik des Landesgesundheitsministeriums für den Kreis Olpe: Wie am Vortag wurden dort gestern 648 Infektionsfälle insgesamt, 580 Genesene und 56 Verstorbene ausgewiesen. Demzufolge sind derzeit zwölf Bürgerinnen und Bürger akut mit Covid-19 infiziert.

16. Juni 2020

20.21 Uhr - Wie der Kreis Olpe am Dienstagabend mitteilte, wurde seit Mitte der vergangenen Woche bei elf weiteren Personen eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt. Aktuell gelten somit 13 Personen die in Finnentrop, Kirchhundem und Lennestadt leben, als erkrankt.Zehn der Neuinfizierten stammen aus einer Familie, die gemeinsam gefeiert hatte. Für alle Personen wurde Quarantäne angeordnet. Da eines der betroffenen Kinder die Grundschule in Finnentrop-Bamenohl besucht, wurden außerdem acht Kinder aus der gemeinsamen Lerngruppe sowie zwei Lehrerinnen ebenfalls in Quarantäne geschickt. Auch sie werden nun auf das Corona-Virus getestet, heißt es aus dem Kreishaus.

In diesem Zusammenhang erinnert das Gesundheitsamt noch einmal daran, Abstände und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Insbesondere sollten Personen, die grippeähnliche Krankheitssymptome aufweisen, jeden Kontakt zu anderen Menschen meiden.

15. Juni 2020 

14 Uhr - Die Zahlen des Landesgesundheitsamts zeigen für den Kreis Olpe keine Veränderung zum Vortag. Es bleibt bei 639 Fällen insgesamt, 56 Verstorbenen und 579 wieder Genesenen, so dass wie gestern vier Bürgerinnen und Bürger akut mit Covid-19 infiziert sind.

11 Uhr - Zum Wochenbeginn präsentiert sich die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut unverändert: Mit Stand von Montagvormittag gibt es weiterhin keine laborbestätigten Neuinfektionen.
Insgesamt waren kreisweit 163 Menschen positiv auf das Virus getestet worden, 152 sind genesen, elf verstorben.

14. Juni 2020:

13.40 Uhr - Auch heute stieg die Zahl der im Kreis Olpe bekanntgewordenen Covid-19-Infektionen wieder um einen Fall. Laut den Zahlen des Landesgesundheitsministeriums sind damit seit Ausbruch der Pandemie im Kreis Olpe 639 Fälle aufgetreten. Die Zahl der Erkrankten, die verstorben sind, bleibt bei 56, die der Genesenen stagniert auf dem Samstagswert, so dass derzeit vier Erkrankungen im Kreis Olpe aktenkundig sind.

13. Juni 2020:

14 Uhr -Laut neuesten Zahlen des Landesgesundheitsministeriums wurde ein neuer Covid-19-positiver Test im Kreis Olpe gemeldet. Es ist Fall Nummer 638. Gleichzeitig stieg auch die Zahl der genesenen Erkrankten um einen auf 579, sodass nach wie vor drei aktuell Erkrankte aktenkundig sind. Bisher verstorben sind 56 mit Covid-19 infizierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Olpe.

12. Juni 2020:

18 Uhr - Nichts Neues im Kreis Olpe gibt es im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu vermelden. Laut Statistik des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW gibt es keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie, keine Neuinfektionen und keine Veränderungen bei der Anzahl des Genesenen. Aktuell gelten insofern kreisweit noch drei Personen als erkrankt. Bis heute wurden für insgesamt 637 Personen positive Testergebnisse gemeldet, 56 zuvor positiv getestete Menschen starben, 578 Personen sind bereits wieder genesen.

10. Juni 2020

14 Uhr - „Das Corona-Infektionsgeschehen im Kreis Olpe hat sich weitgehend beruhigt“, konstatiert die Kreisverwaltung in seiner heute neu veröffentlichten Wochenstatistik. Seit der vergangenen Woche (4. Juni) wurde lediglich eine Neuinfektion mit dem Corona-Virus bestätigt. Aktuell gelten kreisweit noch drei Personen als erkrankt. Bis heute wurden bei insgesamt 637 Personen positive Testergebnisse nachgewiesen, 578 Personen sind bereits wieder genesen.
Wie die SZ bereits berichtete, ist seit dem 4. Juni ein weiterer Todesfall verzeichnet worden, so dass sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 56 erhöht hat. Es handelt sich um eine 87-jährige Frau aus Attendorn. In die Statistik fließen alle Sterbefälle ein, in denen unabhängig von der Todesursache eine Covid-19-Infektion bestätigt wurde.
Aufgrund des zuletzt stark zurückgegangenen Anrufaufkommens werden die Zeiten für das Corona-Bürgertelefon ab sofort reduziert. Es ist aber weiterhin an Werktagen von 9 bis 13 Uhr unter Tel. (0 27 61) 81-200 für Fragen rund um das Thema „Corona“ erreichbar. Die Service-Hotline des Kreises Olpe wurde Anfang März eingerichtet und hat bis heute über 6700 Anrufe erhalten. Weitere Informationen: www.kreis-olpe.de/corona.

9. Juni 2020

18.25 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW meldet im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Olpe zum  zweiten Mal in Folge keinerlei Veränderungen gegenüber dem Vortag. Die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden waren, liegt weiterhin bei 56. Da keine Neuinfektionen im Kreis Olpe bekannt wurden, verharrt die Zahl der mittlerweile positiv getesteten Personen bei 637. Laut den Angaben sind 13 von ihnen aktuell infiziert, da 568 als genesen angeführt werden.

8. Juni 2020

17.10 Uhr - Keine neuen Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein, die Zahl der aktuell Erkrankten sinkt auf vier.  Die Zahl der seit Beginn der Pandemie bei uns mit dem Coronavirus infizierten Personen liegt damit unverändert bei 314.
Drei Personen konnten heute als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: Eine Frau Mitte 40 aus Kreuztal, ein Mann Ende 50 aus Siegen und eine Frau Anfang 70 aus Netphen.  Aktuell muss ein Patient im Krankenhaus behandelt werden, allerdings nicht intensivmedizinisch.
14.15 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW meldet im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Olpe keinerlei Veränderungen gegenüber dem Vortag. Die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden waren, liegt weiterhin bei 56. Da keine Neuinfektionen im Kreis Olpe bekannt wurden, verharrt die Zahl der mittlerweile  positiv getesteten Personen bei 637. Laut den Angaben sind 13 von ihnen aktuell infiziert, da 568 als genesen angeführt werden.

7. Juni 2020

16.01 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein sind am Wochenende keine neuen Corona-Infektionen bekannt geworden. Die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie stagniert somit bei 314, genesen sind inzwischen 299 Personen, acht Menschen starben. Aktuell sind noch sieben Personen im Kreisgebiet erkrankt.

15.55 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW meldet im Zusammenhang mit dem Coronavirus einen weiteren Todesfall im Kreis Olpe. Genauere Angaben gibt es derzeit nicht, weil der Kreis Olpe inzwischen nur noch einmal wöchentlich seine Statistik und weitere Angaben zum Verlauf der Pandemie veröffentlicht. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden waren, auf 56 an. Überdies weist die Statistik des Ministeriums eine Neuinfektion seit Freitag aus, so dass es im Kreis Olpe mittlerweile 637 positiv getestete Personen gibt. Laut den Angaben sind 13 von ihnen aktuell infiziert, da 568 als genesen angeführt werden.

6. Juni 2020

14.30 Uhr - Die gebuchten Betreuungszeiten in Kitas werden jeweils um zehn Stunden reduziert. Einige Eltern müssen nun "in den sauren Apfel beißen".

Jede Gruppe bleibt für sich

 

12 Uhr - Betrüger nutzen das Angebot der Corona-Soforthilfe aus, um sich zu bereichern. Etliche Strafanzeigen sind bereits eingegangen.

Corona-Soforthilfe ruft Betrüger auf den Plan

5. Juni 2020

16.15 Uhr - Es keine positiven Corona-Testergebnisse in Siegen-Wittgenstein gegeben. Lediglich eine Person konnte als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Es handelt sich dabei um eine Frau um die 90 aus Siegen.  Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet liegt am Freitag unverändert bei 314, die Zahl der Genesenen ist auf 299 gestiegen. Sieben Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben.

14.30 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW meldet heute im Zusammenhang mit dem Coronavirus keinerlei Veränderungen im Kreis Olpe. Das verwundert auch nicht, weil es sich auf die am Vortag vom Kreis Olpe gemeldeten Daten bezieht, und die lagen der SZ gestern vor. Aktuell gelten also 13 Personen als erkrankt. Von den insgesamt 636 Personen mit positiven Testergebnissen sind 568 Personen genesen, 55 starben. Bislang wurden 8440 Testungen durchgeführt, 31 Personen im Kreis Olpe befinden sich zurzeit noch in Quarantäne.

12 Uhr - Weiter gute Nachrichten aus dem Kreishaus in Altenkirchen: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet mit Stand von Freitagmittag keine neuen Corona-Infektionen im Kreis. Damit gibt es auch weiterhin  keine aktuellen Corona-Erkrankungen. Insgesamt waren kreisweit 163 Menschen  positiv auf das Virus getestet worden, 152 sind genesen, elf verstorben.

4. Juni 2020

21.30 Uhr - Gäste in Cafés und Restaurants müssen derzeit ihre Kontaktdaten angeben. In zweierlei Hinsicht könnten sich jedoch Probleme einstellen: Zum einen gibt es Besucher, die Fantasienamen verwenden, zum anderen halten sich nicht alle Betriebe an den Datenschutz.

Datenschutz teilweise Fehlanzeige

20 Uhr - Der Corona-Verdacht bei einer Lehrkraft der St.-Martin-Grundschule in Kreuztal hat sich nicht bestätigt. Das Testergebnis war negativ. Die Schüler der beiden betroffenen Klassen können damit aus Sicht des Kreisgesundheitsamts ab sofort wieder zum Unterricht gehen, „sofern dies von der Schule organisatorisch umgesetzt werden kann“.
Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Siegen-Wittgenstein lag am Donnerstag unverändert bei 314, die Zahl der Genesenen bei 298. Acht Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt: Siegen 3, Netphen 3, Kreuztal 1, Wilnsdorf 1. Acht Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 verstorben. Damit hat es keinerlei Veränderungen gegenüber dem Vortag gegeben.

Heute veröffentlichte der Kreis Olpe seine erste Wochenstatistik seit dem 28. Mai. In den vergangenen sieben Tagen wurde bei acht weiteren Personen eine Infektion mit dem Corona-Virus bestätigt – zwei davon in in den vergangenen beiden Tagen. Aktuell gelten 13 Personen als erkrankt. Bis heute wurden bei insgesamt 636 Personen positive Testergebnisse nachgewiesen, 568 Personen sind bereits wieder genesen.
Wie die SZ bereits gestern vermeldete, war seit dem 28. Mai auch ein weiterer Todesfall zu verzeichnen, so dass sich die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 55 erhöht hat. Es handelt sich um eine 82-jährige Frau aus Wenden. In die Statistik fließen alle Sterbefälle ein, in denen unabhängig von der Todesursache eine Covid-19-Infektion bestätigt wurde.
Bislang wurden 8440 Testungen durchgeführt, 31 Personen im Kreis Olpe befinden sich zurzeit noch in Quarantäne. Stationär behandelt werden Stand heute drei Covid-19-Infizierte, eine davon auf der Intensivstation.
Der Kreis teilte im Zusammenhang mit der Wochenstatistik mit, dass „angesichts der ruhigen Lage und der geringen Zahl von angeordneten Testungen die zentrale Abstrichstelle des Kreises Olpe ab Montag nach Finnentrop verlegt wird, wo die Abstriche bei der DRK-Tagespflege mit weniger Aufwand durchgeführt werden können“.

3. Juni 2020

17.15 Uhr - Dem Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein wurde eine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Es handelt sich um eine Frau um die 70 aus Netphen. Zugleich konnten drei Personen als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: eine Frau Mitte 60 aus Hilchenbach, eine Frau um die 80 aus Kreuztal sowie eine Frau Anfang 50 aus Siegen.
Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet nun bei 314, die Zahl der Genesenen jetzt bei 298. Acht Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befindet sich einer in einer Klinik, allerdings nicht auf Intensivstation.

Bei einer Lehrkraft der St.-Martin-Grundschule in Kreuztal besteht der Verdacht, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnte. Das Ergebnis des Tests der Lehrkraft wird frühestens am Donnerstag oder am Freitag erwartet. So lange findet für die Schüler dieser beiden Klassen kein Unterricht und auch keine Betreuung statt.

Corona-Verdacht bei Lehrkraft

15.20 Uhr - Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW meldet im Zusammenhang mit dem Coronavirus einen weiteren Todesfall im Kreis Olpe. Genauere Angaben gibt es derzeit nicht, weil der Kreis Olpe inzwischen nur noch einmal wöchentlich seine Statistik und weitere Angaben zum Verlauf der Pandemie veröffentlicht – und das soll morgen passieren.  Damit steigt die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden waren, auf 55 an.
Überdies weist die Statistik des Ministeriums zwei Neuinfektionen aus, so dass es im Kreis Olpe mittlerweile 634 positiv getestete Personen gibt. Laut den Angaben sind zwölf von ihnen aktuell infiziert, da 567 als genesen angeführt werden.

2. Juni 2020

18.52 Uhr - Seit Pfingstmontag wurden dem Siegen-Wittgensteiner Kreisgesundheitsamt keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Dafür konnten fünf Personen als genesen aus der Überwachung des Amtes entlassen werden: eine Frau um die 70 aus Hilchenbach, eine Frau und ein Mann um die 70 sowie ein Mann Mitte 80 aus Siegen und eine Frau um die 90 aus Wilnsdorf.Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 313, die Zahl der Genesenen jetzt bei 295. Zehn Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befindet sich einer in einer Klinik, allerdings nicht auf Intensivstation.

14.25 Uhr - Laut Statistik des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gab es von Sonntag bis heute zwei Neuinfektionen im Kreis Olpe, womit die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen auf insgesamt 632 steigt. Sterbefälle wurden nicht vermeldet. Daher weist die Statistik nach wie vor 54 Verstorbene aus, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Weiterhin werden 568 Infizierte als genesen gemeldet. Folglich gibt es laut der Angaben des  Ministeriums aktuell zehn  Infizierte im Kreis Olpe.

12.30 Uhr - Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag  liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163. Geheilt sind jetzt 150 Personen und damit fünf mehr als bei der letzten Meldung am vergangenen Freitag. Zwei Personen im Kreis sind damit aktuell positiv auf Covid-19 getestet.

1. Juni 2020

15.11 Uhr - Über die Pfingstfeiertage gingen bis zum frühen Montagnachmittag zwei positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein ein: eine Frau, Mitte 40, aus Netphen und eine Frau, Anfang 70, aus Wilnsdorf. Damit liegt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle im Kreis Siegen-Wittgenstein bei 313.Aktuell erkrankt sind zurzeit 15 Personen. Seit Beginn der Pandemie sind acht Menschen aus Siegen-Wittgenstein an Covid-19 gestorben. Als genesen gelten 290 Personen.

12 Uhr - Laut Statistik des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gab es von Freitag bis Sonntag keine einzige Neuinfektionen im Kreis Olpe, womit die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen bei insgesamt 630 verharrt. Sterbefälle wurden ebenfalls nicht vermeldet. Daher weist die Statistik nach wie vor 54 Verstorbene aus, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, Inzwischen hat das Ministerium die Angaben zur Anzahl der Genesenen überarbeitet. Zwischenzeitlich waren hier 592 gemeldet worden, was rein rechnerisch nicht möglich war. Nunmehr werden 568 Infizierte als genesen angeführt. Folglich gibt es derzeit zwölf aktuell Infizierte im Kreis Olpe.

29. Mai 2020
16.55 Uhr - Auch am Freitag gab es im Kreis Siegen-Wittgenstein keine neuen Corona-Fälle.  Außerdem sind zwei Männer aus Kreuztal (Ende 60 und Mitte 90) genesen. Damit sinkt die Zahl der Erkrankten auf 13.  Zurzeit befinden sich noch 29 Menschen in Quarantäne, 202 Personen wurden vom Gesundheitsamt in der vergangenen Woche auf Covid-19 getestet.
15.45 - Laut Statistik des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gibt es zwei weitere Neuinfektionen im Kreis Olpe, womit sich die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen auf insgesamt 630 erhöht. Sterbefälle wurden nicht vermeldet. Die Zahl der Verstorbenen, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, verharrt daher bei 54. Unklar bleibt, wie viele Personen aktuell als infiziert gelten.  Laut dem Kreis Olpe waren es gestern zehn, und eine neue Statistik gibt es nicht. Hier gelten 564 Infizierte als genesen. Die Fallzahlen auf der Homepage des Ministeriums weisen aktuell „minus 16“ Infizierte aus. Da hier 592 Genesene aufgeführt werden. Bei 630 insgesamt positiv getesteten Personen sowie 54 Todesfällen ergibt sich halt eine negative Summe von „-15“.

28. Mai 2020
17.50 Uhr - Keine neuen Covid-19-Fälle und keine weiteren Genesenen in Siegen-Wittgenstein, das ist die Nachricht des Donnerstags von der Coronafront.  Außerdem hat der SI-Kreis im NRW-Vergleich die wenigsten Infektionen (bezogen auf die Einwohner) zu verzeichnen. Auf 100 000 Einwohner kommen  131 bestätigte Corona-Fälle (zum Vergleich: Im NRW-Durchschnitt sind es 208 Fälle pro 100 000 Einwohner).
Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet liegt unverändert bei 311. Genesene Patienten wurden dem Gesundheitsamt heute nicht gemeldet, auch diese Zahl bleibt also unverändert bei 288.  15 Personen sind derzeit noch an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich zwei in einer Klinik, einer auf Intensivstation.
16.55 Uhr - In der ersten aktualisierten Statistik des Kreises Olpe seit dem 19. Mai werden noch zehn Personen als aktuell erkrankt geführt. Bis heute wurden bei insgesamt 628 Personen positive Testergebnisse nachgewiesen (eine mehr als am Vortag), 564 Personen sind wieder genesen. Leider waren auch zwei weitere Todesfälle seit dem 19. Mai zu verzeichnen, so dass sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 54 erhöht hat. Es handelt sich um eine 78-jährige Frau aus Lennestadt und eine 79-jährige Frau aus Finnentrop. Einen Fall hat die SZ bereits gestern vermeldet. In die Statistik fließen alle Sterbefälle ein, in denen unabhängig von der Todesursache eine Covid-19-Infektion bestätigt wurde. Diese Zählweise entspricht den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes.

27. Mai 2020

18.55 Uhr - Weder Neuinfektionen mit dem Coronavirus noch Genesungen wurden dem Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein gemeldet. Die Ergebnisse der Wiederholungstests von den drei Personen, deren positiven Testergebnisse das Labor am Wochenende wegen unklarer Befunde zurückgezogen hatte, waren negativ. Die Kreisverwaltung hat den Mann Mitte 40 und die Frau um die 70 (beide aus Siegen), sowie die Frau Mitte 50 (aus Kreuztal) wieder aus der Statistik herausgenommen. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet bei 311, die Zahl der Genesenen bei 288. 15 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich zwei in einer Klinik, einer auf Intensivstation.

16.20 Uhr - Aus der Statistik des Landesgesundheitsministeriums geht hervor, dass im Kreis Olpe ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus zu beklagen ist. Damit stieg die Zahl auf 53 gestorbene Infizierte. Von gestern bis heute sind einhergehend drei Neuinfektionen im Kreis Olpe vermeldet worden, die gleiche Anzahl wie am Vortag. Damit liegt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Krise infizierten Bürgerinnen und Bürger bei 627. Wie gestern, weist die Statistik 549 genesene Personen aus.

12 Uhr - Covid-19:  Auch am Mittwoch (27. Mai, 12 Uhr) verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen keine neuen Corona-Infektionen: Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt wie an den beiden Vortagen bei 163, die der Geheilten steigt von 143 auf 144.

26. Mai 2020

17.15 Uhr - In Siegen-Wittgenstein wurden keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Ein Mann Anfang 60 aus Hilchenbach konnte dagegen als genesen aus der Überwachung entlassen werden. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 314, die Zahl der Genesenen steigt auf 288. 18 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich vier in einer Klinik, einer auf Intensivstation. Rund 50 Personen wurden heute durch das Kreisgesundheitsamt auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus untersucht. Darunter auch die drei Frauen, bei denen der Test wiederholt werden musste.

14 Uhr - Aus den aktualisierten Zahlen des Landesgesundheitsministeriums geht hervor, dass von gestern bis heute drei Neuinfektionen im Kreis Olpe vermeldet wurden. Damit liegt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Krise infizierten Bürgerinnen und Bürger bei 624. Wie gestern, sind 549 wieder genesen. Verstorben sind 52 Männer und Frauen, bei denen eine Infektion bekannt war.

25. Mai 2020
19.20 Uhr - Eines der Corona-Labore hat den Kreis Siegen-Wittgenstein gebeten, die sieben gemeldeten neuen Fälle vom Wochenende zu korrigieren. In vier Fällen war das Ergebnis nicht eindeutig, ein Resultat war negativ. In drei anderen Fällen wird am Dienstag nochmal getestet. Drei Positivtests vom Wochenende sind eindeutig, eine Frau (Mitte 30 aus Netphen) sowie zwei Frauen aus Siegen (40 und 90 Jahre) waren bei der Aufnahme in ein Krankenhaus positiv getestet worden. Aus Sicht des Kreises Siegen-Wittgenstein wird daraus abermals deutlich, wie wichtig Tests in Kliniken sind.  Ein neuer Fall ist am Montag hinzugekommen, es  handelt sich um eine Frau Mitte 40 aus Kreuztal. Fazit: Weiterhin gelten 19 Personen als erkrankt in Siegen-Wittgenstein. 
14 Uhr - Die aus dem Kreis Olpe zum Gesundheitsministerium nach Düsseldorf gemeldeten Corona-Zahlen stagnieren: Wie am Samstag und am Sonntag, heißt es auch heute:  621 Infektionen insgesamt, 20 akut Infizierte und 549 genesene Bürgerinnen und Bürger. 52 Covid-19-Erkrankte sind bisher insgesamt verstorben.

24. Mai 2020

15.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein wurden am Wochenende sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Es handelt sich um drei Frauen (Mitte 30, um die 70 und um die 90) und einen Mann Mitte 40 aus Siegen, eine Frau Mitte 50 aus Kreuztal, eine Frau Mitte 30 aus Netphen und einen Mann Mitte 60 aus Wilnsdorf.  Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet jetzt bei 314, die Zahl der Genesenen bei 287. 19 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich acht in einer Klinik, einer auf der Intensivstation.

13.30 Uhr - Im Kreis Olpe haben sich die Infektions- und Heilungszahlen im Vergleich zum Samstag nicht verändert. Es bleibt bei 621 Infektionen insgesamt, 20 derzeit Infizierten und 549 genesenen Bürgerinnen und Bürgern.

23. Mai 2020

14 Uhr - Aus den neuesten Zahlen des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass im Kreis Olpe nach fast einer Woche ohne Neuinfektionen nun zwei weitere Fälle bekannt wurden. Insgesamt kam es damit seit der Entdeckung des neuen Corona-Virus zu 621 Infektionen im Kreis Olpe. Die Zahl der genesenen Infizierten stieg um 30 auf 549. Verstorben ist kein weiterer Bürger aus dem Kreis; die Zahl bleibt bei 52. Damit sind derzeit 20 Bürgerinnen und Bürger akut infiziert.

22. Mai 2020

22 Uhr - Keine Neuinfektionen in Siegen-Wittgenstein.  Gleichzeitig ist die Zahl der akut Erkrankten um sieben zurückgegangen. Als genesen konnten aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: zwei Personen aus Hilchenbach sowie fünf Personen aus Siegen.Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 307, die Zahl der Genesenen steigt auf 287. 12 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten befinden sich fünf in einer Klinik, einer auf Intensivstation.

15 Uhr - Auch im Kreis Olpe hat sich die Corona-Lage stabilisiert. Soeben hat das Ministerium für Arbeit und Gesundheit seine Zahlen aktualisiert, die der Kreis am Vortag übermittelt hat. Die Anzahl der Infektionen im Kreis Olpe bleibt bei 619, davon sind 519 genesen und 52 verstorben, so dass weiterhin 48 aktuell Infizierte gezählt werden. Damit ist seit Sonntag keine Neuinfektion mehr gemeldet worden.

14 Uhr - Die Lage im Kreis Altenkirchen bleibt auch zum Ende der Woche stabil: Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen meldet am Freitag (22. Mai, Stand: 14 Uhr) keine neuen Covid-19-Infektionen. Damit gibt es auch im Umfeld der zuletzt nachgewiesenen Infektionen an der Alsdorfer Grundschule und im Wissener Rathaus keine weiteren positiven Fälle.
Die Gesamtzahl der Infektionen liegt weiterhin bei 162, 141 Menschen davon sind geheilt.
Stationär behandelt wird noch ein Patient aus dem Kreis und eine aus Italien stammende Patientin.

21. Mai 2020

18.30 Uhr - Es ist kein positives Corona-Testergebnis beim Kreis Siegen-Wittgenstein eingegangen. Die Zahlen bleiben also unverändert: 307 Personen haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert. 280 Patienten sind wieder gesund, 19 Personen erkrankt und acht verstorben.

17.30 Uhr - Das Geschäft mit dem Fassbier ist dank Corona eingebrochen - glücklicherweise können sich die hiesigen Brauereien aber auf die Biertrinker der Region verlassen.

Erzquell, Bosch und Krombacher verkaufen mehr Flaschenbier

20. Mai 2020

17 Uhr - Erneut ist kein positives Corona-Testergebnis im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein eingegangen. Außerdem wurden keine genesenen Patienten gemeldet. Demnach sind die Zahlen im Vergleich zur vorherigen Meldung unverändert.

19. Mai 2020

22 Uhr - Landrat Andreas Müller freut sich über die Lockerungen, mahnt aber auch: "Das Virus ist noch da." Deswegen müssen Eltern sich auch weiterhin gedulden und auf die Kita-Öffnungen warten. An der Höhe der Kreisumlage soll (zunächst) auch nicht gerüttelt werden.

Landrat Andreas Müller über Corona und die Lockerungen

20 Uhr - Am Dienstag ist kein positives Corona-Testergebnis beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit bleibt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle in diesem Kreis bei 307 Personen.

Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie den zweiten Tag in Folge keine neuen Infektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen verharrt somit bei 619. Wie viele Genesungen vorliegen, ist weiterhin nicht klar, der Kreis vermeldet auch heute die Zahl 519, die vom 10. Mai stammt. Folglich sind laut Statistik derzeit 48 Personen „aktuell infiziert“. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bleibt unverändert bei 52. Die Infektion muss nicht ursächlich für den Tod gewesen sein.  

18. Mai 2020

21.50 Uhr - Nach acht Wochen dürfen Hotels endlich wieder für touristische Gäste öffnen. Bis sich die Betriebe von der Corona-Zwangspause erholen, wird es wohl jedoch Jahre dauern.

Hotels öffnen für Touristen

20.25 Uhr - Im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein geht kein neues positives Testergebnis ein. Damit bleibt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle im Kreis bei 307 Personen. Aktuell erkrankt sind zurzeit nur noch 25 Personen. 

18.05 Uhr - Hospize sind auf Spenden angewiesen. In Coronazeiten sorgen sich viele Menschen aber um andere Dinge, sodass die Spendenbereitschaft teilweise bereits zurückgegangen ist.

Jeder Euro hilft

12 Uhr - Nachdem eine Lehrerin der Hellertal-Grundschule Alsdorf positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, sind inzwischen weitere 33 Personen, u. a. Schüler und Lehrkräfte, getestet worden, die Auswertungen laufen. 
In den zwei betroffenen Senioreneinrichtungen im Kreis Altenkirchen, dem St. Vinzenzhaus in Gebhardshain, das von der Pandemie schwer getroffen worden war, und dem Seniorenpflegehaus Mehren, in dem ein Bewohner positiv getestet worden war, gibt es keine neuen Infektionen mehr.
Die Gesamtzahl der Infektionen liegt im AK-Kreis bei 155, 141 Personen sind geheilt. 

11.30 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie von Sonntag auf Montag keine neuen Infektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen verharrt somit bei 619. Wie viele Genesungen vorliegen, ist weiterhin nicht klar, der Kreis vermeldet auch heute die Zahl 519, die vom 10. Mai stammt. Folglich sind laut Statistik derzeit 48 Personen „aktuell infiziert“. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bleibt unverändert bei 52. Die Infektion muss nicht ursächlich für den Tod gewesen sein. Von den inzwischen 7152 angeordneten Covid-19-Testungen liegen von 25 die Ergebnisse noch nicht vor. In Quarantäne befinden sich derzeit noch 75 Bürger aus dem Kreis Olpe, für 2200 ist diese angeordnete Maßnahme beendet. Im Krankenhaus werden derzeitzwölf Infizierte stationär behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation (zwei ohne und zwei mit künstlicher Beatmung).

17. Mai 2020

15.33 Uhr - Seit Freitag hat es keine Veränderungen der Corona-Situation im Kreis Siegen-Wittgenstein gegeben. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 307, die Zahl der Genesenen bei 272. 27 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben.

10.39 Uhr - Eine Neuinfektion ist dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe am Sonntag gemeldet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der Infektionen auf 619 an. „Aktuell infiziert“ sind derzeit 48 Menschen. 26 Testergebnisse stehen noch aus. Die Gesamtzahl der Todesfälle bleibt bei 52.

16. Mai 2020

11.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind bis zum Samstag zwei Neuerkrankungen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Infektionen hat sich damit auf 618 erhöht. Laut Statistik sind derzeit 47 Personen infiziert. Die Gesamtzahl der Todesfälle beläuft sich weiterhin auf 52. Im Krankenhaus befinden sich aktuell noch zwölf Personen, vier von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, davon zwei mit Beatmung.

15. Mai 2020

18 Uhr - Nachdem es bis dato ruhig war, teilt die Kreisverwaltung Altenkirchen mit, dass eine Lehrerin der Grundschule Alsdorf positiv auf Covid-19 getestet wurde. Das Gesundheitsamt hat die Hellertal-Grundschule geschlossen. 

Lehrerin infiziert: Grundschule Alsdorf geschlossen

17.10 Uhr - Viele Gastronomen fragen sich, ob eine Öffnung wirtschaftlich überhaupt darstellbar ist.

Vorschriften keine leichte Kost

17.01 Uhr - In den vergangenen 24 Stunden wurde eine Frau Mitte 20 aus Siegen als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Ansonsten gab es keine Veränderung der täglich aktualisierten Corona-Bilanz. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 307. Die Zahl der Genesenen steigt auf 272. Derzeit sind 27 Personen an Covid-19 erkrankt, acht Menschen sind verstorben.Von den Erkrankten werden fünf in einer Klinik behandelt, einer intensivmedizinisch. 84 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne. In dieser zu Ende gehenden Woche wurden im Auftrag des Kreisgesundheitsamtes 283 Testungen auf das Coronavirus durchgeführt. Insgesamt haben die Krankenhäuser und das Kreisgesundheitsamt seit Beginn der Pandemie jeweils rund 3500 Abstriche veranlasst bzw. genommen. Damit wurden bisher in Siegen-Wittgenstein annähernd 7000 Tests auf Infektionen mit dem Coronavirus durchgeführt.

13.10 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie bis Freitagmorgen zwei Neuerkrankungen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Infektionen hat sich damit auf 616 erhöht.
Wie viele Genesungen vorliegen, ist derzeit unklar. Wie Kreis-Pressesprecher Hans-Werner Voß auf Rückfrage der SZ erklärte, liege ein „Datenbankfehler“ vor, der zurzeit bereinigt werde. Man hoffe, Anfang nächster Woche die Zahl der genesenen Patienten wieder nennen zu können. Stand 10. Mai galten 519 zuvor Infizierte wieder als gesund. Folglich sind laut Statistik derzeit 45 Personen „aktuell infiziert“.
Die Gesamtzahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 52. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde. Die Infektion muss nicht ursächlich für den Tod gewesen sein.
Von den inzwischen 7147 angeordneten Covid-19-Testungen liegen von 62 die Ergebnisse noch nicht vor. In Quarantäne befinden sich derzeit noch 73 Bürger aus dem Kreis Olpe, für 2200 ist diese angeordnete Maßnahme beendet.
Im Krankenhaus werden derzeit 14 Infizierte stationär behandelt, fünf von ihnen auf der Intensivstation (zwei ohne und drei mit künstlicher Beatmung).

12 Uhr - Von den bislang 153 mit dem Corona-Virus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen sind mittlerweile 140 (91,5 Prozent) geheilt. Seit dem vergangenen Wochenende gibt es keine Neu-Infektionen. Mit Stand von Freitagmittag (15. Mai, 12 Uhr) sind zwei Personen aus dem Kreis positiv auf das Corona-Virus getestet. Im Zuge der Pandemie verstorben sind elf Personen, stationär behandelt werden zwei Personen aus dem AK-Kreis und eine aus Italien stammende Patientin)

14. Mai 2020

22.22 Uhr - Die bisher in den heimischen Fleischerei-Betrieben durchgeführten Testungen fielen bisher allesamt negativ aus. Einige wenige Ergebnisse stehen aber noch aus.

Heimische Fleischerei-Betriebe "sauber"

18.41 Uhr - Die Stadt Netphen ist nach Angaben des Kreishauses die nächste Kommune in Siegen-Wittgenstein, in der es keinen akut an Covid-19 Erkrankten mehr gibt. Die letzten beiden Betroffenen (zwei Männer Mitte 50 bzw. Anfang 60) konnten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden, genauso wie eine Frau um die 30 und ein Mann um die 40 aus Siegen. Gleichzeitig sind drei neue positive Testergebnisse eingegangen.Damit liegt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis jetzt bei 307. Die Zahl der Genesenen steigt auf 271. 28 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben. Von den Erkrankten werden acht in einer Klinik behandelt, einer intensivmedizinisch.

13.45 Uhr - Ab sofort ist das Corona-Bürgertelefon des Kreises Olpe bis auf weiteres an Wochenenden sowie Feiertagen nicht mehr besetzt. Grund ist laut Kreisverwaltung das stark zurückgegangene Anrufaufkommen an diesen Tagen. Das Service-Telefon des Kreises Olpe wurde Anfang März eingerichtet und hat bis heute rund 6300 Anrufe entgegengenommen. Unter (0 27 61) 8 12 00 werden Fragen rund um das Thema Corona auch weiterhin von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 17 Uhr sowie freitags zwischen 8 und 13 Uhr beantwortet.

12.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um eine 86-jährige Frau aus Olpe. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 52 erhöht. In die Statistik des Kreises Olpe fließen alle Sterbefälle ein, in denen unabhängig von der Todesursache eine Covid-19-Infektion bestätigt wurde. Die Infektion muss nicht ursächlich für den Tod gewesen sein. Diese Zählweise entspricht den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts.
Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Olpe hat sich auf 614 erhöht, eine mehr als gestern. Aktuell sind 43 Personen infiziert, genau so viele wie am Vortag. Fünf Erkankte befinden sich noch auf der Intensivstation, vier davon unter künstlicher Beatmung. Elf Erkrankte werden auf der Normalstation behandelt.
Die vom Land NRW angeordnete Reihentestung im Fleischmarkt Olpe ist weitgehend abgeschlossen. Von den insgesamt 148 Beschäftigten wurden bisher 139 getestet. Die übrigen neun Beschäftigten sind derzeit urlaubs- oder krankheitsbedingt nicht im Betrieb. In diesen Fällen wird die Testung nachgeholt. 123 Laborergebnisse liegen bereits vor, alle mit negativem Befund. 16 Ergebnisse stehen derzeit noch aus.

12 Uhr - Die Lage im Kreis Altenkirchen bleibt ruhig: Während die Zahl der Covid-19-Infektionen kreisweit bei 153 verharrt, steigt die der Geheilten weiter an: 135 genesene Frauen und Männer meldet das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt am Donnerstag, das sind 88,2 Prozent. Am Mittwoch waren es 132. Sieben Personen im Kreis sind aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet. Stationär werden drei Patienten aus dem Kreis und eine Patientin aus Italien behandelt. Elf Menschen aus dem Kreis sind im Zuge der Pandemie verstorben.

13. Mai 2020

19.17 Uhr - Nach Angaben des Kreises sinkt die Zahl der akut an Covid-19 erkrankten Personen Siegen-Wittgenstein weiter. Den zweiten Tag in Folge sind keine weiteren positiven Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt eingegangen.Dagegen konnten acht Patienten als genesen aus der Überwachung entlassen werden, sieben aus Siegen, einer aus Kreuztal.
Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen in Siegerland und Wittgenstein bleibt damit unverändert bei 304 stehen. Die Zahl der Genesenen steigt auf 267 an. 29 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt, acht verstorben.

12.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie   vier Neuerkrankungen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Infektionen hat sich damit auf 613 erhöht. Genesen sind bislang 519 Infizierte, folglich gelten in der Statistik 43 Personen als aktuell infiziert. Die Gesamtzahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 51. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde. Von den inzwischen 7112 angeordneten Covid-19-Testungen liegen von 187 die Ergebnisse noch nicht vor. In Quarantäne befinden sich derzeit noch 95 Bürger aus dem Kreis Olpe, für 2168 ist diese angeordnete Maßnahme beendet. Im Krankenhaus werden derzeit 17 Infizierte stationär behandelt, fünf von ihnen auf der Intensivstation.

12 Uhr - Im Kreis Altenkirchen bleibt die Lage weiterhin stabil. Die Zahl der Covid-19-Infektionen  stagniert seit dem Wochenende bei 153. Davon sind mit Stand von Mittwochmittag (13. Mai, 12 Uhr) 132 und damit 86,27 Prozent geheilt. Am Dienstag waren es 131. Stationär werden drei Patienten aus dem AK-Kreis und eine Patientin aus Italien behandelt. Elf Menschen sind im Zuge der Pandemie verstorben.

12. Mai 2020

18.01 Uhr - Seit Montag ist kein weiteres positives Corona-Testergebnis im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Dagegen konnten vier Patienten aus Siegen als genesen aus der Überwachung entlassen werden, darunter ein Kind unter zehn Jahren.
Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet unverändert bei 304. Die Zahl der Genesenen steigt auf 259. Demnach sind derzeit 37 Personen an Covid-19 erkrankt. Acht Menschen aus dem Siegerland und Wittgenstein verstarben. Von den Erkrankten werden nun noch fünf in einer Klinik behandelt, einer von ihnen intensivmedizinisch.

13.20 Uhr - Keine Überraschung: Auch die Stadt Freudenberg wird mit deutlich weniger Steuereinnahmen zurechtkommen müssen. Die exakte Entwicklung sei nicht absehbar, meint Kämmerer Julian Lütz, bislang fehlten aber bereits rund 1,7 Mill. Euro.

12.35 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie vier weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um eine 95-jährige Frau aus Olpe, einen 86-jährigen Mann aus Finnentrop sowie einen 82-jährigen Mann aus Attendorn. Bereits am 14. April war eine 82-jährige Frau aus Drolshagen verstorben, die aber erst jetzt als Corona-Fall zugeordnet wurde. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 51 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Olpe hat sich von 605 am Montag auf nun 609 um vier erhöht. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner, die seit vergangener Woche als Richtwert für Entscheidungen über Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie herangezogen wird, beläuft sich laut Auswertung des Landesgesundheitszentrums NRW am 12. Mai auf den Wert 23,0 und liegt damit deutlich unter der kritischen Marke von 50.

10.04 Uhr - Startschuss für die angehenden Abiturienten: Auch in Siegen-Wittgenstein beginnen heute die schriftlichen Prüfungen.

Abiturprüfungen in Siegen-Wittgenstein laufen

11. Mai 2020

17.52 Uhr: In den vergangenen 24 Stunden ist ein positives Corona-Testergebnis im Kreisgesundheitsamt eingegangen: Es handelt sich um eine Frau um die 80 aus Kreuztal. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 304 Personen in Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, davon sind aktuell 41 Personen erkrankt, acht verstorben. Sieben Erkrankte werden derzeit im Krankenhaus behandelt, keiner auf Intensivstation.Die Zahl der Genesenen ist auf 255 angestiegen, da seit gestern weitere elf Patienten aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden konnten.
Die Corona-Testungen werden weiter ausgeweitet: Um einen besseren Überblick über die Verbreitung des Coronavirus zu erhalten und eine unbemerkte Weiterverbreitung des Virus zu vermeiden, werden in den großen Krankenhäusern im Kreisgebiet inzwischen regelmäßig alle neu aufgenommen Patienten auf eine Infektion mit dem Coronavirus untersucht. Dabei sind aber bisher nur ganz vereinzelt positive Testergebnisse zu verzeichnen gewesen, teilt das Kreisgesundheitsamt mit.
Auch im Studentenwohnheim in der Engsbach in Siegen-Weidenau wurde zwischenzeitlich eine weitere Testung aller Bewohner abgeschlossen und ausgewertet. Hierbei wurde aber nur noch ein weiterer positiver Coronafall festgestellt. Dieser ist bereits in der vergangenen Woche in die Statistiken für den Kreis Siegen-Wittgenstein eingeflossen.

13.30 Uhr - Der Kreis Olpe berichtet über die aktuelle Lage in Sachen Covid-19: Von Sonntag bis heute gingen drei weitere Infektionsmeldungen ein. Da von den übrigen Infizierten kein weiterer als geheilt gilt, sind es nun 39 Infizierte. Verstorben ist kein weiterer Patient, die Zahl bleibt bei 47. Durch 57 weitere Tests stieg die Zahl nun auf 7009. 134 Ergebnisse stehen noch aus. In Quarantäne befinden sich derzeit noch 83 Bürgerinnen und Bürger, 64 weniger als gestern.  18 Erkrankte werden derzeit stationär behandelt, elf von ihnen auf einer Normalstation und sieben auf der Intensivstation, vier davon mit Beatmung.
  

10. Mai 2020

15.35 Uhr - Am Wochenende sind vier positive Corona-Testergebnisse im Siegen-Wittgensteiner Kreisgesundheitsamt eingegangen: ein junger Mann Mitte 30 aus Kreuztal sowie ein Kleinkind, eine Frau und ein Mann jeweils um die 20 aus Siegen. Das teilte die Kreisverwaltung am Sonntagnachmittag mit. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 303 Personen in Siegen-Wittgenstein mit dem Coronavirus infiziert, davon sind aktuell 51 Personen erkrankt, 244 genesen, acht verstorben.

12.30 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie von Freitag bis heute neun Neuinfektionen gemeldet worden, womit die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen auf 602 ansteigt.  Aktuell weist die Statistik des Kreises Olpe 36 Infizierte aus, genauso viele wie am Freitag, denn die Zahl der Genesen hat sich ebenfalls um neun auf 519 erhöht. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 47. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6952 erhöht (174 mehr als am Freitag), 160 Ergebnisse sind noch nicht bekannt. Am Freitag standen noch 147 Personen unter Quarantäne, heute sind es 120 und somit 27 weniger.

12.05 Uhr - Das Siegener St.-Marien-Krankenhaus informiert über neue Besuchsregelungen. Zu den bisher bereits möglichen Besuchen in Ausnahmefällen sind laut Pressemeldung nun Besuche für Patientinnen und Patienten zugelassen, die mindestens fünf Tage einen stationären Aufenthalt haben. Es gelten folgende Bestimmungen: Jeder Patient kann nur eine Bezugsperson benennen, welche auch im Laufe eines Aufenthaltes wechseln kann. Nur die benannte Bezugsperson kann als Besucher zugelassen werden.  Die Bezugsperson erhält einen Besucherpass. Dieser wird seitens des Krankenhauses nur nach Vorlage des ausgefüllten und unterzeichneten Antrages ausgestellt. Das Formular kann u.a. im Internet unter marien-kliniken.de heruntergeladen werden.Besuche können nur von 14 bis 20 Uhr durchgeführt werden und dürfen nicht mehr als eine Stunde dauern.
Jeder Besucher wird beim Betreten des Hauses einem Fieberschnellcheck unterzogen. Während des gesamten Aufenthalts ist das Tragen einer Schutzmaske neben den Abstands- und Hygieneregelungen Pflicht.

9. Mai 2020

10.22 Uhr - Endlich darf wieder außer Haus geschlemmt werden - natürlich unter Auflagen, aber was hat man in diesen Zeiten nicht schon alles hingenommen. Die heimischen Gastronomen jedenfalls atmen auf.

Restaurants und Bars öffnen nach und nach

10.20 Uhr - Für die Blumenhändler ist der Muttertag das wichtigste Datum des Jahres.

Blumenhändler hoffen auf Muttertag

8. Mai 2020

20.25 Uhr - Sechs neue positive Corona-Testergebnisse sind im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. 47 Personen sind derzeit erkrankt, 244 genesen und acht verstorben.221 Menschen befinden sich in Quarantäne.
Diese Woche wurden 348 Beprobungen im Auftrag des Kreises durchgeführt. Seit Beginn der Pandemie wurden über 2800 Abstriche genommen. Dazu kommt in etwa die gleiche Anzahl an Testungen durch niedergelassene Ärzte und heimische Krankenhäuser. Diese testen auf eigene Veranlassung in Verdachtsfällen sowohl Patienten als auch Mitarbeiter.

12.15 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Olpe meldet von Donnerstag auf heute drei Neuinfektionen. Insgesamt sind damit bislang 593 Infektionen an SARS-Cov2 bekannt geworden. 
Verstorben sind keine weiteren Covid-19-Erkrankten, die Zahl bleibt bei 47. Aktuell sind noch 36 Menschen infiziert, drei mehr als gestern.
Schwerpunkt bleibt Attendorn mit bislang 131 Fällen, drei weniger in Lennestadt. Finnentrop und Olpe weisen je 93 Infektionen auf, Drolshagen 57, Wenden 48 und Kirchhundem 43.
6778 Testungen wurden insgesamt angewiesen, 77 Ergebnisse stehen noch aus. 147 Menschen befinden sich noch in Quarantäne, 2067 nicht mehr.

7. Mai 2020

19.50 Uhr - Zwei positive Corona-Testergebnisse sind am Donnerstag im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen, sieben Infizierte gelten als genesen. Erkrankt sind 48 Personen.

15 Uhr - 22 Uhr - Die Anzahl der Neuinfektionen in der Region liegt derzeit deutlich unter der "Obergrenze".

Lockdown immer möglich

12.00 Uhr - Dem Gesundheitsamt sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie drei weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau aus Olpe, einen 61-jährigen Mann aus Finnentrop sowie eine 89-jährige Frau aus Attendorn. Letztere war bereits am 10. April  verstorben, der Fall wurde aber erst jetzt beim Gesundheitsamt bekannt. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 47 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.

Gestern sind acht Neuinfektionen hinzugekommen, die auf eine weitere Reihentestung in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe zurückzuführen sind. Aktuell sind 33 Infizierte zu zählen. Von den bisher im Kreis Olpe 590 infizierten Personen sind 510 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich auf 6775 erhöht.

11.19 Uhr - Startschuss für die Viertklässler des Landes! Auch in Siegen-Wittgenstein kehren die Schülerinnen und Schüler in die Klassenräume zurück.

Viertklässler sind zurück in den Schulen

6. Mai 2020

22.40 Uhr - Auch für die Krankenhausseelsorge bedeutet Corona eine besondere Herausforderung.

Corona sorgt für "Ausnahmezustand im Ausnahmezustand"

19.10 Uhr - Am Mittwoch ist ein positives Corona-Testergebnis beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Der Betroffene ist Ende 50 und kommt aus Siegen. Fünf Personen konnten als genesen aus der Überwachung entlassen werden.

17 Uhr - Mit einem "maßvoll abgestuften Plan", so die Homepage der Landesregierung, sollen in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen geöffnet werden.
Mit Zieldatum ab dem 11. Mai sollen die bestehenden Kontaktbeschränkungen so weiterentwickelt werden, dass es möglich ist, dass die Angehörigen zweier Haushalte sich im öffentlichen Raum treffen (in Anpassung an Bund-Länder-Regelung). Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.
Für Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus wird eine stufenweise Öffnung angestrebt.
Ab dem 11. Mai wird unter Auflagen wie Abstandsgebot und Hygienekonzept erlaubt: 

  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten
  • Touristische Nutzung und Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen (unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen).
  • Öffnung von Freizeitparks, Ausflugsschiffen (mit Hygienekonzept), Touristinformationen, Fahrrad- und Bootsverleihen.
  • An Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet.  Mit Zieldatum ab Pfingsten (30. Mai) sollen auch Thermen und Schwimmbäder, Spaßbäder und Wellness-Einrichtungen unter Infektionsschutzkonzepten wieder öffnen.

Ausgenommen von den Öffnungen bleiben bis auf Weiteres Bars, Clubs, Diskotheken und Bordellbetriebe.

Geschäfte sollen unabhängig von ihrer Größe unter Auflagen (eine Person pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche) ab 11. Mai wieder öffnen dürfen.
Für „körpernahe Dienstleistungen” wie Massagestudios, Kosmetiker und Tattoo-Studios werden Infektionsschutzkonzepte im Austausch mit den Berufsvertretungen erarbeitet, um auch hier eine schrittweise Zulassung zu ermöglichen.

Großveranstaltungen bleiben bis 31. August untersagt. Für Versammlungen gelten die bestehenden Abstandsregelungen.

Für den Sport- und Freizeitbereich gelten folgende Stufen:

  • Ab Donnerstag (7. Mai) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet. Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein. Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter zwölf Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. 
  • Der Reitsport ist auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen zulässig.
  • Ab 11. Mai ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich.
  • Freibäder dürfen ab 20. Mai unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene öffnen – ausgenommen sind reine Spaßbäder.
  • Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern.
  • Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Ab 11. Mai sind kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen unter freiem Himmel zulässig – oder mit strengen Regelungen, Mund-Nase-Bedeckung und einem von der örtlichen Behörde abgestimmten Konzept auch in Gebäuden.
In Musikschulen sind auch Ensembles mit maximal sechs Teilnehmern möglich.
Der Probenbetrieb in Kultureinrichtungen ist unter Schutzauflagen zulässig, für Chöre und Orchester gelten erweiterte Abstandsregeln.
Ab dem 30. Mai ist die Öffnung von Kinos, Theatern, Opern und Konzerthäusern zu ermöglichen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet ist und es ein Zutrittskonzept gibt. 
Der Fahrplan zur schrittweisen Öffnung von Kindertagesstätten und Tagespflege wird mit den Trägern und Kommunen final abgestimmt und noch in dieser Woche vorgestellt.
Schulen: Für die Viertklässlerinnen und Viertklässler gibt es ab dem morgigen Donnerstag, 7. Mai, bereits wieder Präsenzunterricht.  Ab Montag, 11. Mai, werden die Jahrgangsstufen 1 bis 4 im tageweisen Wechsel wieder unterrichtet.
Ebenfalls ab Montag, 11. Mai, kehren zunächst die Schülerinnen und Schüler an die Schulen zurück, die im nächsten Schuljahr 2020/21 ihr Abitur ablegen. An den Schulformen der Sekundarstufe 1 (etwa Haupt-, Real-, Sekundarschulen) kehren zudem die Jahrgänge 5 bis 9 in einem tageweise rollierenden System zurück.
An Gesamtschulen und Gymnasien beginnt der Präsenzunterricht für die Jahrgänge 5 bis hin zu den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase nach dem Haupttermin der Abiturprüfungen ab dem 26. Mai ebenfalls in einem tageweise rollierenden System.
Für den Lehr- und Prüfungsbetrieb an Universitäten und Hochschulen wird ab dem 11. Mai die Einschränkung der Zulässigkeit von Präsenzveranstaltungen „auf besondere Räumlichkeiten, Ausstattungen oder sonstige besondere Rahmenbedingungen“ aufgehoben.
Der Lehr- und Prüfungsbetrieb an den Schulen des Gesundheitswesens und an den der Berufsausbildung im Öffentlichen Dienst dienenden Schulen, Instituten und ähnlichen Einrichtungen ist weiter unter Auflagen zulässig.  Die Hochschulen führen den Vorlesungsbetrieb im Sommersemester prinizipiell digital durch.

Ab 11. Mai sind Veranstaltungen in Volkshochschulen und sonstigen öffentlichen, behördlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen inkl. Prüfungswesen auch in großen Räumen zulässig, wenn es zusätzlich zu Abstands- und Hygieneauflagen unter 100 Teilnehmer gibt.
Ebenfalls wieder möglich sind sportliche Angebote der Kinder- und Jugendarbeit.
Ab Muttertag (10. Mai 2020) sind Besuche in Seniorenheimen unter strengen Hygienevorgaben wieder möglich. Ab dem 11. Mai gilt dies auch in Krankenhäusern und Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe. Über mögliche weitere Öffnungen zum 30. Mai wird im Lichte der ersten Erfahrungen mit den nun eingeführten Erleichterungen beraten.

13.30 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie drei Neuinfektionen gemeldet worden. Aktuell weist die Statistik des Kreises Olpe 28 Infizierte aus, also fünf weniger als am Vortag und 59 weniger als am Mittwoch vergangener Woche. Von den bisher im Kreis Olpe 582 infizierten Personen sind 510 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6751 erhöht, 95 Ergebnisse sind noch nicht bekannt.
Heute vor einer Woche standen noch 851 Personen unter Quarantäne, heute sind es 142 und somit 709 weniger. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 44. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.

12.34 Uhr - Laut IHK sind die Ausbildungsplätze in der heimischen Region voraussichtlich gesichert.

Ausbildungsplätze 2020 nicht in Gefahr

11.50 Uhr - Corona-Premiere im Gläsersaal: Der Siegener Rat tagt unter besonderen Bedingungen.

Rat Siegen tagt unter besonderen Bedingungen

9.47 Uhr - Vor allem die Kinder dürften sich freuen, aber auch Eltern diese willkommene Abwechslung herbeisehnen. Ab Donnerstag dürfen in NRW wieder die Spielplätze öffnen.

5. Mai 2020

21.45 Uhr -  Erneut sind keine neuen positiven Corona-Testergebnisse beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. 

21.20 Uhr - 15 bis 20 Prozent aller Arbeitsplätze in Deutschland sind direkt oder indirekt vom Auto abhändig. Kein Wunder, dass Automobilzulieferer wieder loslegen wollen.

Autozulieferer wollen wieder Gas geben

17 Uhr - Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell keine Neu-Infektionen. Am Dienstag liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf Covid-19 Getesteten mit 152 Personen auf dem Stand vom Montag. 118 Personen sind geheilt, das sind 77,6 Prozent. Elf Menschen sind im Zuge der Pandemie verstorben. Stationär behandelt werden aktuell drei Patienten, außerdem eine aus Italien stammende Patientin.
Nach Feststellung einer Infektion bei einem Bewohner eines Seniorenheims in Mehren (Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld) hat das Gesundheitsamt dort rund 70 Bewohner und Beschäftigte getestet, die Ergebnisse stehen noch aus.

12.45 Uhr - Der Kreis Olpe meldet  im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie vier weitere Todesfälle. Es handelt sich um eine 94-jährige Frau aus Wenden (verstorben am 30. April), eine 86-jährige Frau aus Attendorn (verstorben am 2. Mai) und eine 88-jährige Frau aus Lennestadt (verstorben am 3. Mai), die alle an Vorerkrankungen litten. Außerdem verstarb am 1. Mai ein 74-Jähriger Finnentroper, bei dem keine Erkenntnisse über mögliche Vorerkrankungen vorliegen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 44 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Zwei Neuinfektionen sind hinzugekommen. Aktuell sind noch 33 Infizierte zu zählen. Von den bisher im Kreis Olpe 579 infizierten Personen sind 502 wieder genesen. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich auf 6722 erhöht.

11.02 Uhr - Wurden die Sitzbänke auf Freudenberger Friedhöfen im Zuge der Kontaktbeschränkungen entfernt? Nein, sagt die Stadtverwaltung - es habe sich um die übliche Wartung gehandelt, inzwischen seien alle rund 25 Bänke wieder aufgestellt worden.

9.20 Uhr - SZ-Interview mit Bundesliga-Profi Sven Michel. Der Siegerländer bezieht klar Stellung.

"Dank der Vielzahl an Tests ist das Risiko vertretbar"

9.19 Uhr - Homeschooling ist derzeit in aller Munde. Eine echte Herausforderung für die Familien - vor allem, wenn der Sprössling gerade die erste Klasse besucht.

Vom Opernsänger zum Lehrer


4. Mai 2020:

22 Uhr - Auch Bäckereien haben mit dem Coronavirus zu kämpfen.

Bäckereien "kränkeln" an Corona

20.30 Uhr - Beim Kreis Siegen-Wittgenstein sind keine neuen positiven Corona-Testergebnisse eingegangen. Demnach sind die Zahlen im Vergleich zum Vortag unverändert: Die Zahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit Covid-19 infiziert haben, liegt bei 290. 215 Patienten sind bereits wieder gesund, 67 aktuell noch erkrankt und acht verstorben.

13.15 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe ist im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 76-jährigen Mann aus Olpe mit Vorerkrankungen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 40 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Aktuell weist die Statistik des Kreises Olpe 42 Infizierte aus. Von Sonntag auf Montag sind drei Neuinfektionen hinzugekommen. Von den bisher im Kreis Olpe 577 infizierten Personen sind 495 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6636 erhöht, 63 Ergebnisse sind noch nicht bekannt.

12.12 Uhr - Nun herrscht endgültig Gewissheit: Die Wendener Kirmes wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Zigtausende Menschen müssen auf das bunte Treiben verzichten.

3. Mai 2020:

19.05 Uhr - Am Wochenende hatte das Kreisgesundheitsamt zwei neue bestätigte Corona-Infektionen in Siegen-Wittgenstein zu verzeichnen. Es handelt sich um zwei Frauen (Mitte 20 und Anfang 70) aus Siegen. Damit gibt es aktuell 67 erkrankte Covid-19-Patienten im Kreisgebiet, 290 haben sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert, 215 sind bereits wieder genesen, acht verstorben. Zum langen Wochenende lagen sechs der Covid-19-Patienten im Krankenhaus, zwei auf Intensivstation.

11.15 Uhr -Die Olper Kreisverwaltung meldet im aktuellen Lagebericht, dass erstmals keine einzige neue Infektion mit dem Covid-19-Virus bekannt geworden ist. Im Vergleich zum Samstag wurden 19 Menschen als genesen gemeldet. Derzeit erkrankt sind noch 40. Die Zahl der derzeit Infizierten bleibt bei 574. Verstorben sind insgesamt 39 der mit dem Virus infizierten gemeldeten Personen. Noch 64 Ergebnisse von Testungen stehen aus. 903 Bürgerinnen und Bürger sind in Quarantäne, 1990 haben dies hinter sich.

2. Mai 2020:
18.21 Uhr - Das St.-Marien-Krankenhaus in Siegen lässt frischgebackene Väter stundenweise wieder auf Station.

Besuch für Mutter und Kind

11.30 Uhr - Der Kreis Olpe meldet acht erkannte Neuinfektionen. Derzeit sind damit 574 positive Tests gezählt worden. Neue Todesfälle infizierter Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis wurden nicht gemeldet, die Zahl bleibt bei 39. Aktuell sind 59 Einwohnerinnen und Einwohner als erkrankt bekannt. 476 sind genesen, 903 derzeit in Quarantäne.

9.38 Uhr - Das Siegener St.-Marien-Krankenhaus setzt sich gegen Hass und Hetze sowie Falschmeldungen in Corona-Zeiten zur Wehr: "Unter dem Hashtag #vielfaltmachtunsstark möchte das St.-Marien-Krankenhaus Siegen ein Zeichen setzen und feststellen, dass die Epidemie nicht nur eine internationale Herausforderung darstellt, sondern Covid-19 auch von einem internationalen, vielfältigen Team im Klinikum bekämpft wird." In der Einrichtung, so Sprecher Christian Stoffers,  arbeiteten Menschen aus über 20 Nationen. In allen Berufsgruppen sei Internationalität ein wichtiger Bestandteil, die medizinisch-pflegerische Versorgung in Siegen sicherzustellen. Die Folgerung: "Social Distancing meint für uns daher auch, sich auf Facebook & Co. von Gruppen fernzuhalten, die am gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Verbreitung dumpfer Parolen rütteln."

9.23 Uhr - Wer wohl der Wiedereröffnung mehr entgegengefiebert hat? Die Kunden oder die Friseure selbst!?

Friseure auf Wiedereröffnung vorbereitet

1. Mai 2020:

19 Uhr - Am Tag der Arbeit hat das Kreisgesundheitsamt Kenntnis von einem weiteren bestätigten Coronafall in Siegen-Wittgenstein erhalten: Es handelt es um eine Person aus Hilchenbach. Gleichzeitig konnten elf Patienten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden: je eine Person in Bad Berleburg, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen und sieben Personen aus Siegen.
Damit gibt es aktuell noch 65 erkrankte Corona-Patienten in Siegen-Wittgenstein. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 288 Personen aus dem Kreisgebiet mit dem Virus infiziert, 215 sind inzwischen wieder genesen, 8 verstorben.

12.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe ist im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau aus Olpe mit Vorerkrankungen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 39 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Gestern erfolgte erneut eine Bereinigung der inzwischen mehr als 8400 Datensätze umfassenden Datenbank. Da einige Doppelerfassungen korrigiert wurden, hat sich die Gesamtzahl der positiv bestätigten Fälle um zwölf auf 566 reduziert. Aktuell weist die Statistik noch 51 Infizierte aus, 476 Personen sind wieder genesen. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich gegenüber dem Vortag um zehn auf insgesamt 6629 erhöht, 90 Ergebnisse sind noch nicht bekannt.

30. April 2020

23 Uhr - Von Mittwoch auf Donnerstag sind insgesamt neun positive Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Darunter sind eine Schülerin und eine junge Frau Anfang 20 aus Siegen. Die übrigen sieben Fälle sind junge Männer Anfang und Mitte 20, die im Zuge der Reihentestung Anfang der Woche im Studentenwohnheim in der Weidenauer Engsbachstraße getestet wurden. Von den sieben schon letzte Woche dort festgestellten Infektionen sind zwei Personen bereits wieder genesen. Das bedeutet, dass derzeit zwölf Bewohner des Studentenwohnheims erkrankt sind.
Wegen der dort unter normalen Umständen von Mehreren genutzten Gemeinschaftsräume sind die jetzt notwendigen Abstands- und Hygienevorschriften nur schwer einzuhalten. Daher wurden die Infizierten für die Quarantänezeit vorsorglich in einer kommunalen Unterkunft untergebracht.

17.30 Uhr - Bund und Länder halten am Verbot von Großveranstaltungen für die nächsten Monate festhalten. Mindestens bis Ende August wird es keine Volksfeste, größeren Sportveranstaltungen mit Zuschauern sowie Konzerte geben. Das bedeutet auch: Das Siegener Stadtfest findet definitiv nicht statt. Dies bestätigte am Donnerstag Arne Fries, Beigeordneter für Kultur- und Ordnungswesen, nachdem sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei einer Schaltkonferenz auf das Aufrechterhalten des Verbot geeinigt hatten.

12.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe ist im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 70-jährigen Mann aus Lennestadt mit Vorerkrankungen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 38 erhöht. Gezählt werden im Kreis Olpe alle Fälle, in denen unabhängig von vorliegenden Vorerkrankungen ein Corona-Test positiv bestätigt wurde.
Seit Mittwoch sind acht Neuinfektionen hinzugekommen. Von den bisher im Kreis Olpe 578 infizierten Personen sind 475 wieder genesen. Aktuell weist die Statistik daher 65 Infizierte aus. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich gegenüber dem Vortag um 33 auf insgesamt 6619 erhöht, von den 98 Ergebnisse noch ausstehen. Am Mittwoch lagen 362 Ergebnisse noch nicht vor.

12 Uhr - Weiterhin stabil zeigt sich die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 149 positiv auf das Virus getestete Frauen und Männer verzeichnet das Gesundheitsamt seit Mitte März am Donnerstag. Davon sind nunmehr 103 Personen geheilt, das entspricht 69 Prozent aller bislang Infizierten im Kreis. Neun Menschen sind im Zuge der Pandemie verstorben. Vier Patienten aus dem Kreis und eine aus Italien stammende Patientin werden derzeit stationär behandelt.

9.14 Uhr - Corona bremst auch echte Pokalhelden aus.

Nino Miotke: Ungewissheit statt DFB-Pokal-Halbfinale

29. April  2020

22.45 Uhr - Die Grundschulen fühlen sich gut vorbereitet, wenn kommende Woche die ersten Schüler zurückkehren. Von der Landesregierung sind sie hingegen enttäuscht

Scharfe Kritik an der Landesregierung

22.40 Uhr - Die Kredenbacher Klinik wurde bislang noch nicht gebraucht - und das ist ein gutes Zeichen. Sie befindet sich noch im Stand-by-Modus.

Kredenbacher Krankenhaus auf Stand-by

22 Uhr -  Ein positives Corona-Testergebnis ist beim Kreis Siegen-Wittgenstein eingegangen. Dabei handelt es sich um eine Frau Ende 20 aus Kreuztal. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt bei 278. Dabei fällt auf, dass es weniger Gesamtinfektionen gibt – 15 im Vergleich zum Vortag. Das liegt daran, dass nach Aufforderung des RKI eine Anpassung der Zahlen stattgefunden hat: Es dürfen nur noch die Fälle aufgeführt werden, die mittels Rachenabstrich ermittelt wurden - nicht klinisch oder durch Computertomographie der Lunge

12.50 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie vier weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um zwei Frauen aus Olpe, 82 und 88 Jahre alt, und um zwei Männer, 67 und 89 Jahre alt, aus Attendorn. Bei allen waren den offiziellen Angaben zufolge Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 37 erhöht. Der Anteil der Verstorbenen an der Zahl der bestätigten Infizierten liegt bei 6,5 Prozent, womit der Kreis Olpe statistisch deutlich über dem vom Robert-Koch-Institut gestern für Deutschland veröffentlichten Anteil der Verstorbenen von 3,8 Prozent liegt.

Aktuell sind noch 65 Infizierte zu zählen. Seit gestern sind sechs Neuinfektionen hinzugekommen. Von den bisher im Kreis Olpe 570 infizierten Personen sind 468 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6586 erhöht.

28. April 2020

20.50 Uhr - Lediglich ein positives Corona-Testergebnis ging im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein ein, damit steigt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle auf 293.Eine Seniorin Ende 80 aus Bad Berleburg ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind inzwischen acht Menschen aus Siegen-Wittgenstein mit Covid-19 gestorben.

19.20 Uhr - Für die Verschiebungder Raten Extrazinsen zu verlangen – das hat der
Gesetzgeber klar ausgeschlossen!

Tausende bitten um Stundung

18.09 Uhr - Im Wohnheim an der Engsbachstraße in Weidenau gab es eine Corona-Häufung. Der Kreis hat dort umfangreiche Tests durchgeführt. 

Sieben Corona-Fälle im Wohnheim

14.25 Uhr - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) lehnt die von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart wegen Corona ins Spiel gebrachten zusätzlichen Sonntagsöffnungen in NRW ab. Der Minister hatte sich dafür ausgesprochen, ausgefallene verkaufsoffene Sonntage nachzuholen, obwohl die Anlassveranstaltung, die dafür Voraussetzung sind, ausfallen.Für die Fachbereichsleiterin für den Handel in NRW, Silke Zimmer, sind neue Sonntagsöffnungen das völlig falsche Signal: „Viele Kommunen haben in dieser Krise sehr verantwortungsvoll gehandelt und geplante Sonntagsöffnungen abgesagt. Das war auch notwendig, weil die rechtlichen Voraussetzungen für Sonntagsöffnungen nicht mehr gegeben waren. Damit haben sie sowohl die Beschäftigten als auch die Kundinnen und Kunden vor einer möglichen Infektion geschützt. Angesichts der geringen Freizeitmöglichkeiten könnten Sonntagsöffnungen zu Menschentrauben in den Innenstädten führen. Dies wäre ein völlig unnötiges Infektionsrisiko für die Bevölkerung. Auch ökonomisch sind neue Sonntagsöffnungen aus Sicht von Zimmer nicht hilfreich: „Der Euro kann nur einmal ausgegeben werden. Das gilt auch in der Corona-Krise.“

14.22 Uhr - Ab Montag, 4. Mai, sind wieder alle 27 Filialen der Volksbank in Südwestfalen eG für den  Kundenverkehr zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Am 23. März wurden aufgrund der Corona-Pandemie 20 vorübergehend geschlossen. "Die Kundinnen und Kunden werden auch weiterhin gebeten, die erprobten Hygiene- und Präventionsempfehlungen einzuhalten", heißt es in einer Pressemeldung des Kreditinstituts.

11.30 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie drei weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um einen 52 Jahre alten Mann aus der Gemeinde Wenden, der den offiziellen Angaben zufolge "schwere Vorerkrankungen" hatte, sowie zwei Frauen aus Olpe, 93 und 91 Jahre alt. Auch bei ihnen waren Vorerkrankungen bekannt. Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat sich damit im Kreis Olpe auf 33 erhöht.
Die Infektionszahlen sind unterdessen weiter rückläufig. Aktuell sind in der Statistik des Kreises Olpe  87 Infizierte ausgewiesen, am 17. April waren es derer noch 250. Neuinfektionen waren seit gestern nicht zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 564 infizierten Personen sind 444 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6298 erhöht.

27. April 2020

18.45 Uhr - Erstmals seit Beginn der Pandemie gingen keine positiven Corona-Testergebnisse im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein ein. Damit bleibt die Zahl der bisher bestätigten Corona-Fälle bei 292.

12.14 Uhr  - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie zwei weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um einen 83-jährigen Mann aus Finnentrop sowie einen 74-jährigen Mann aus Lennestadt, bei denen Vorerkrankungen vorlagen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 30 erhöht.
Aktuell sind 101 Infizierte zu zählen. Nachdem am Sonntag durch einen Datennachtrag insgesamt 38 Neuinfektionen zu verzeichnen waren, sind heute nur vier positive Fälle hinzugekommen. Von den bisher im Kreis Olpe 564 infizierten Personen sind 433 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6263 erhöht.

11.26 Uhr - Die Kita-Nachfrage von Eltern in systemrelevanten Berufen ist bislang überschaubar, ab Montag (27. April) dürfen auch erwerbstätige Alleinerziehende ihre Kinder bringen.

Notbetreuung ein „Kinderspiel“

11.24 Uhr - Die Spielzeit des Jugendfußballs wird wohl nicht fortgesetzt werden.

FLVW: Jugendfußball-Saison vor dem Abbruch

26. April 2020

19 Uhr - Dem Gesundheitsamt ist im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 62-jährigen Mann aus Attendorn, bei dem Vorerkrankungen vorlagen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 28 erhöht.  Insgesamt sind 38 Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 560 infizierten Personen sind 414 wieder genesen.
Aktuell sind 118 Infizierte zu zählen. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6259 erhöht.

25. April 2020

19 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Olpe meldet zwölf Neuinfektionen. Damit stieg die Zahl von 510 auf 522.  Als genesen gelten 383 (364) Menschen. Erkrankt sind aktuell noch 112 Personen. Von insgesamt 6258 angeordneten Testungen stehen noch 373 aus. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beläuft sich auf 27. 

24. April 2020

21.50 Uhr - Die ev. und die kath. Kirche befürworten eine vorsichtige Herangehensweise, wenn es um die Öffnung der Kirchen geht. 

Singen wird nicht möglich sein

19.40 Uhr - Drei positive Corona-Testergebnisse sind beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten jetzt bei insgesamt 286 Personen. 163 Patienten sind genesen, 116 Personen aktuell noch erkrankt, sieben verstorben. 

12.30 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Olpe meldet im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zwei weitere Todesfälle. Es handelt sich um zwei Frauen aus Attendorn, 88 und 71 Jahre alt, bei denen Vorerkrankungen vorlagen. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit im Kreis Olpe auf 27 erhöht. Insgesamt sind zwei Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 510 infizierten Personen sind 364 wieder genesen. Bei der Zahl der aktuell Infizierten sei innerhalb der vergangenen Woche ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Waren vor einer Woche noch 250 Erkrankte zu zählen, sind es heute nur noch 119.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6102 erhöht.  Insgesamt sind zwei Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 510 infizierten Personen sind 364 wieder genesen. Bei der Zahl der aktuell Infizierten sei innerhalb der vergangenen Woche ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Waren vor einer Woche noch 250 Erkrankte zu zählen, sind es heute nur noch 119.  Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6102 erhöht. 

8 Uhr - Es sind immer wieder die Einzelschicksale, die die Menschen in diesen Zeiten berühren.

Aus Liebe auf Abstand


23. April 2020

23.15 Uhr - Die Kletterhalle des DAV bleibt geschlossen - kein guter Zeitpunkt für die Sektion Siegerland des Alpenvereins.

Fingerübungen am Türrahmen

20.40 Uhr - Lediglich ein positives Testergebnis ging beim Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein ein: Die erkrankte Frau ist Anfang 60 und lebt in Kreuztal. Insgesamt liegt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten nun bei 283, von denen 155 Personen genesen, 121 Personen erkrankt, sieben verstorben sind.

14.15 Uhr - Die Verwaltung der Stadt Siegen möchte Einzelhändler und Gastronomen im Stadtgebiet finanziell entlasten, die wegen der Corona-Pandemie ihre Geschäfte und Gaststätten schließen mussten. Von 1. April bis 30. September soll deshalb die Sondernutzungsgebühr für Außengastronomie und Warenauslagen wegfallen. Das geht aus einer Vorlage der Straßenverkehrsbehörde hervor, über die der Rat am 6. Mai abstimmt.

14.07 Uhr - Die Absage des Münchner Oktoberfestes dürfte für eine mögliche Austragung des Siegerländer Firmenlaufs Signalwirkung gehabt haben.

Absage des Firmenlaufs immer wahrscheinlicher

13.16 Uhr - Neustart für die Schulen in NRW: Wir haben uns heute Vormittag am Fischbacherberg umgesehen.

Schulbetrieb nimmt wieder Fahrt auf

12.30 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zwei weitere Todesfälle gemeldet worden. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau aus Finnentrop und einen 68-jährigen Mann aus Attendorn. Bei beiden Verstorbenen lagen Vorerkrankungen vor. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 25 erhöht.
Insgesamt hat sich die Zahl der positiven Testergebnisse gegenüber Mittwoch um vier Fälle reduziert. Grund ist eine Bereinigung von Doppelerfassungen in der inzwischen mehr als 7500 Datensätze umfassenden Datenbank beim Gesundheitsamt. Von den bisher im Kreis Olpe 508 infizierten Personen sind 359 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 6000 erhöht.

Seit Anfang April wird im Kreis Olpe zwischen akut Erkrankten (rote Balken) und wieder Genesenen (grün) unterschieden. Die Grafik zeigt: Seit sechs Tagen sinkt die Zahl der Kranken, die der Gesunden steigt - aber erwartungsgemäß auch die der Todesfälle (grau).

12.16 Uhr - Erneut ein Todesfall im St.-Vinzenzhaus: In dem Gebhardshainer Seniorenheim ist ein 85-Jähriger mit Vorerkrankungen verstorben. Damit sind es nun rund um die Einrichtung im Rahmen der Corona-Pandemie acht Todesfälle.

9.36 Uhr - wir suchen Masken-Selfies. Alle Infos zur Aktion "#57traegtmaske" gibt es hier:

Senden Sie uns Ihr Masken-Selfie!

8.32 Uhr - An der heimischen Hochschule läuft die Lehre zurzeit über digitale Kanäle - wie lange, ist noch nicht wirklich abzusehen.

Ein Dozent bereitet sich vor


22. April 2020

22 Uhr - Fitnessstudios sorgen sich um ihre Existenz und die Gesundheit ihrer Mitglieder.

Fitnessstudios fühlen sich in Corona-Zeiten benachteiligt

19.50 Uhr -  Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der genesenen Personen erstmals höher als die Zahl der derzeit Erkrankten. Elf neue positive Corona-Testergebnisse sind laut Kreis eingegangen; 18 genesene Personen zwischen Anfang 20 und Anfang 60 wurden aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen. Insgesamt haben sich im Kreis 282 Personen infiziert, davon 140 genesen, 135 erkrankt und sieben verstorben. Von den neu erkrankten Personen kommen neun aus Siegen, darunter auch einige junge Menschen: ein neunjähriges Kind und drei Männer Ende 20, eine Frau Ende 20, ein Mann Anfang 30, Mann Mitte 30, eine Frau Anfang 40 sowie eine Frau Mitte 50.

16.30 Uhr - Der Kreisverwaltung Olpe ist erneut ein Quarantänebruch während der Coronavirus-Pandemie bekannt geworden. Da ein solches Verhalten nach dem Infektionsschutzgesetz einen Straftatbestand darstellen kann, wurde der Fall den Ermittlungsbehörden übergeben.
Ein erster Fall von Quarantänebruch war dem Kreis bereits in der ersten Aprilwoche bekanntgeworden – ausgerechnet bei einer Mitarbeiterin der Kreisverwaltung.

15.30 Uhr - Jetzt fällt die nächste Corona-Beschränkung in NRW.

Auch die größeren Geschäfte in der Region dürfen öffnen

13.15 Uhr - Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe wurden im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie vier weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um eine 89-jährige Frau und einen 74-jährigen Mann aus Lennestadt sowie zwei Männer im Alter von 73 bzw. 85 Jahren aus Attendorn. Letzterer starb bereits am 15. April, der Fall wurde aber erst jetzt beim Gesundheitsamt bekannt. Bei allen Verstorbenen lagen Vorerkrankungen vor. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 23 erhöht. "Trotz dieser Zahl ist festzustellen, dass sich die Sterberate im Kreis Olpe im Vergleich zu den Vorjahren bisher nicht erhöht hat", so der Kreis in seiner aktuellen Pressemitteilung.
Insgesamt sind 16 Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 512 infizierten Personen sind 325 wieder genesen. In der Zahl der Genesenen sind nunmehr auch 36 inzwischen genesene Heimbewohner enthalten.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 5690 erhöht.

12.30 Uhr - Nach zwei Tagen ohne Steigerung bei der Zahl der Covid-19-Infektionen verzeichnet der Kreis Altenkirchen am Mittwoch, 22. April, einen moderaten Anstieg: Die Zahl der positiv getesteten Frauen und Männer steigt von 128 auf 134. 77Personen davon sind geheilt. Sieben Bewohner des St. Vinzenzhauses Gebhardshain sind bisher an der Infektion verstorben. 

10.30 Uhr - Das Kreuztaler Weindorf verschiebt sein 40-jähriges auf 2021. Werbering und Stadt Kreuztal haben das für das erste Septemberwochenende terminierte Fest abgesagt. 

10 Uhr - Die Grünen aus Kreuztal und Hilchenbach fordern Landrat Andreas Müller auf, die als Behelfskrankenhaus präparierte Kredenbacher Klinik auch nach der Corona-Krise wieder in Betrieb zu nehmen.

8.57 Uhr - Die Fußballvereine grübeln noch über das richtige Vorgehen (siehe unten), im Handball dagegen sind bereits Entscheidungen gefallen.

TVE Netphens Frauen dürfen in der 3. Liga bleiben

8.54 Uhr - Die Mehrheit der Vereine plädiert in einer Umfrage für den Abbruch der laufenden Spielzeit. Das wirft viele Fragen auf, die es nun zu klären gilt.

Mehrheit der Fußball-Vereine für Abbruch – nur wie?

8.47 Uhr - Die Gemeindebücherei Burbach ist ab Montag, 27. April, wieder zu den regulären Zeiten geöffnet. In der Zeit der coronabedingten Schließung wurde das Angebot an Medien laut Pressemeledung um insgesamt 300 Filme sowie um 1.200 Bücher erweitert. Während des Aufenthaltes in der Bücherei sind die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einzuhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Maske wird empfohlen. Gemäß der Vorgaben der Coronaschutzverordnung wird die Zahl der gleichzeitigen Nutzer auf zehn Personen beschränkt. Auch werden die Daten der Besucher registriert, um im Bedarfsfall mögliche Kontakpersonen erreichen zu können. Die Leihfrist aller ausgeliehenen Medien wird verlängert bis einschließlich Montag, 11. Mai.

8.10 Uhr - Shutdown auch am Zapfhahn - die IHK Siegen schlägt Alarm. „Unseren 800 Gastronomiebetrieben in Siegen-Wittgenstein und Olpe steht das Wasser bis zum Hals“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener.

8.07 Uhr - Die Ehrenamtler haben die Hoffnung auf den Sprung ins kühle Nass noch nicht aufgegeben.

Freibäder werden aufgehübscht


21. April 2020

22.08 Uhr - Michael Schwunk und seine Kollegen vom Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein  haben bisher 267 Mal die Nachricht eines positiven Testergebnisses überbringen müssen. So viele „Indexfälle“ gibt es bis jetzt im Kreisgebiet.

Der tägliche Anruf des Gesundheitsamts

21 Uhr - Ein mit Corona infizierter Senior Mitte 70 aus Freudenberg ist laut neuester Nachricht des Kreises Siegen-Wittgenstein gestorben. Damit steigt die Zahl der Toten auf sieben. Zudem sind zwei weitere positive Corona-Testergebnisse eingegangen. Die beiden Frauen Anfang 40 stammen aus Neunkirchen und Hilchenbach. Dafür gelten zwei Personen als genesen; sie kommen aus Kreuztal (ein Mann Mitte 40) und Siegen (ein Mann Mitte 30). Die Zahl der Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 271. Davon sind 142 erkrankt, 122 wieder genesen. 

12.18 Uhr - Der klare Appell: Gerade die ersten Tage nach dem Neustart sollen zurückhaltend genutzt werden.

Punkt 10 Uhr ist Eröffnung

9.06 Uhr - Schützenfeste wird es in diesem Jahr wohl nicht geben.

Absage aller Schützenfeste in diesem Jahr empfohlen

8.34 Uhr - Das Veto kam vom Ministerium.

Modehaus Krug muss sich weiter gedulden

20. April 2020

21.30 Uhr - Semesterstart an der Uni Siegen, doch der Campus bleibt verwaist.

Vorlesungszeit beginnt digital

21 Uhr - Zwei weitere positive Corona-Testergebnisse sind im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Neun Personen konnten als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Die Zahl der Personen aus Siegen-Wittgenstein, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt damit nun bei 269. Davon sind derzeit 143 erkrankt, 120 bereits wieder genesen, sechs verstorben.Aktuell werden elf heimische Corona-Patienten in Krankenhäusern versorgt. Drei Patienten liegen auf der Intensivstation.

18 Uhr - Der Kreis Olpe hat heute im Vergleich zum Vortag keine einzige neue Covid-19-Infizierung vermeldet, womit es weiterhin 493 bestätigte Infizierungen gibt. Zwar stellte die Verwaltung die neuen Zahlen schon früh ins Netz, doch lagen gegenüber den Sonntagszahlen 363 neue Testergebnisse vor – demnach alle negativ. Zudem hat sich die Zahl der Genesenen von 261 auf 273 erhöht, womit 202 Bürgerinnen und Bürger im Kreis Olpe als „aktuell infiziert“ gelten. Die Zahl der Verstorbenen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, verharrt ebenfalls - bei nach wie vor 18.

13.30 Uhr - Im Kreis Altenkirchen hat das Coronavirus ein weiteres Todesopfer gefordert. Wieder handelt es sich um einen Bewohner des St. Vinzenzhauses in Gebhardshain. Der Mann war 97 Jahre alt und litt unter Vorerkrankungen. Damit sind nun sechs Menschen im AK-Kreis im Zuge der Pandemie gestorben. Die Zahl der Infizierten hat sich von Sonntag auf Montag nicht verändert, sie liegt weiterhin bei 128. 

Das traditionelle Jugendsportfestes des Kreises Altenkirchen, das für den 7. Mai in Hamm (Sieg) geplant war, ist abgesagt. Eine Entscheidung über einen neuen Termin fällt zu einem späteren Zeitpunkt.

12.27 Uhr - Schwieriger Start für den Einzelhandel.

Der große Run bleibt bisher aus

12.22 Uhr- Grund sagt Jubiläumsfeier ab: Allzu gerne hätten die Grunder ihr Jung-Stilling-Dorf im August/September Besuchern aus nah und fern beim Jubiläumsfest präsentiert. Die Vorbereitungen für die 675-Jahr-Feier sind weit vorangeschritten. Nach den jüngsten Beschlüssen der Bundes- und Landesregierung musste sich der Festausschuss entschließen, die Feier abzusagen, so sein Vorsitzender Nick-Florian Stein. Zum einen sei ein Teil der Veranstaltungen direkt von den bis Ende August verfügten Einschränkungen betroffen, zum anderen habe man den bunten Abend und den großen Dorfmarkt am ersten Septemberwochenende geplant, also unmittelbar nachdem im Moment noch bis Ende August ausgesprochenen Verbot größerer Zusammenkünfte. Niemand, so war sich der Festausschuss Stein zufolge in einer Internet-Konferenz einig, könne derzeit absehen, ob dieses Verbot möglicherweise auch über den 31. August hinaus Bestand hat. Aber auch unabhängig davon müsse die Gesundheit der Gäste und der Dorfbewohner unbedingten Vorrang haben. Der Festausschuss wird sobald wie möglich über Alternativen zu den geplanten Festtagen in diesem Sommer nachdenken. 

8.57 Uhr - Die Pfarreiengemeinschaft Heller- und Daadetal nutzt in der Krise das Smartphone, um weiterhin in Kontakt zu bleiben.

„Hallo liebe Messdiener“

19. April 2020
 
15.40 Uhr - Am Wochenende sind fünf weitere positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt Siegen eingegangen. Die Zahl der Personen aus Siegen-Wittgenstein, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt damit nun bei 267. Davon sind derzeit 150 erkrankt, 111 bereits wieder genesen, sechs verstorben.
Von den Neuinfizierten stammen vier aus Siegen (ein Kleinkind, eine Frau und ein Mann um die 30, eine Frau um die 40) und einer aus Hilchenbach (Mann um die 50).

13.20 Uhr - Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ist wie bereits am Samstag ein weiterer Todesfall im Kreis Olpe zu vermelden. Es handelt sich um eine 82-jährige Frau aus Lennestadt, bei der Vorerkrankungen vorlagen. Die Zahl der Verstorbenen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind,  hat sich damit auf 18 erhöht.
Am gestrigen Samstag sind beim Gesundheitsamt Olpe über 600 Laborergebnisse vorwiegend aus den Reihenuntersuchungen in den kreisweiten Pflegeeinrichtungen eingegangen, wovon die meisten Testergebnisse negativ waren. Die Zahl der infizierten Beschäftigen bei den Pflegeeinrichtungen hat sich gegenüber dem Vortag lediglich um zwei erhöht.
Insgesamt sind im Kreis Olpe erneut zehn Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 493 infizierten Personen sind 261 wieder genesen.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 5205 erhöht.

18. April 2020

Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ist im Kreis Olpe ein weiterer Todesfall zu melden. Es handelt sich um eine 86-jährige Frau aus Finnentrop, bei der Vorerkrankungen vorlagen. Die Zahl der
Verstorbenen hat sich damit auf 17 erhöht. Gegenüber dem Vortag sind zehn Neuinfektionen zu
verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 483 infizierten Personen sind 233 wieder genesen
(Datenkorrektur des Kreises: -2).
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich vor allem durch die
Anordnung weiterer Reihentestungen insgesamt auf 5117 erhöht.

17. April 2020

19.30 Uhr - Sechs Neuinfizierte und sechs Genesene am Freitag registriert, das meldet das Kreisgesundheitsamt für Siegen-Wittgenstein. Aktuell sind unverändert 145 Siegen-Wittgensteiner an Covid-19 erkrankt. Acht Corona-Erkrankte aus Siegen-Wittgenstein befinden sich derzeit im Krankenhaus, zwei davon auf Intensivstation. Zudem befinden sich sieben weitere Coronapatienten in heimischen Krankenhäusern, die aber außerhalb des Kreises Siegen-Wittgenstein leben. Von ihnen befinden sich ebenfalls zwei in intensivmedizinischer Behandlung. Leider ist heute erneut eine Corona-Patientin im Kreisklinikum verstorben, die in einem Nachbarkreis zuhause war.
13 Uhr - Welche Änderungen werden in der aktualisierten Corona-Schutzverdordnung vorgenommen? Wir geben einen Überblick.

Was sich ab 20. April ändert

11.30 Uhr - Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ist ein weiteres Todesopfer im Kreis Olpe gemeldet worden. Es handelt sich um eine 91-jährige Frau aus Wenden, bei der Vorerkrankungen vorlagen. Die Zahl der Verstorbenen hat sich damit auf 16 erhöht. Gegenüber dem Vortag sind drei Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 473 infizierten Personen sind 235 wieder genesen. Erstmals übersteigt damit heute die Zahl der Genesenen die Zahl der aktuell Infizierten.
Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich vor allem durch die Anordnung weiterer Reihentestungen insgesamt auf 4774 erhöht.

10 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen verzeichnet einen weiteren Anstieg der Covid-19-Infektionen: Mit Stand vom 17. April, 10 Uhr, sind seit Mitte März insgesamt 121 Menschen aus dem Landkreis positiv getestet worden, am Vortag waren es 111. 66 Frauen und Männer davon sind geheilt.
Drei Männer und eine Frau sind bislang verstorben, alle vier waren Bewohner des Alten- und Pflegeheims St. Vinzenzhaus in Gebhardshain.

9 Uhr - Die hiesigen Schulen sorgen sich vor allem um das dichte Miteinander der Kinder - viele Fragen bleiben offen.

Die große Pause ist vorbei


16. April 2020

20.15 Uhr - In Siegen-Wittgenstein gibt es elf Neuinfizierte und acht Genesene, das ist die Bilanz am Donnerstag. Aktuell sind 145 Siegen-Wittgensteiner an Covid-19 erkrankt. Seit Beginn der Pandemie haben sich 256 Menschen angesteckt, 105 sind genesen, sechs verstorben.  Im Kreisklinikum ist eine Frau  (Mitte 70) am Coronavirus gestorben, sie stammte nicht aus dem Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein. 

17.45 Uhr - KulturPur fällt aus. Das Festival inklusive Line-up wird auf 2021 verschoben. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

Eintrittskarten bleiben gültig

17.41 Uhr - Not macht erfindersch: Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen finden neue Wege, mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben: Außer-Haus-Verkauf, Online-Shop, Lieferservice, Beratung vie Internet - vieles Gewerbetreibenden passen ihre Geschäftsmodelle ad-hoc an die Situation an.

Kreativ durch die Krise

17.31 Uhr - NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann kündigte an, dass Nordrhein-Westfalen die am Mittwoch auf Bundeseben gefassten Beschlüsse, ab Montag umsetzen wird. Einen "nordrhein-westfälischen Weg" schlägt das Land in punkto Einrichtungshäuser und Baby-Fachmärkte ein: Diese dürfen ebenso wie Geschäfte bis zu einer Größe von 800 qm ebenfalls öffnen - ohne Größenbschränkung. Bundesweit dürfen auch KFZ-Händler, Fahrradhändler und Buchhändler durch eine Ausnahmeregelung öffnen. Auf Nachfrage schloss der Minister Geschäfte in den Shopping-Centern, wie etwa in der City-Galerie, ausdrücklich mit ein. Die Betreiber der Center stünden allerdings in der Pflicht, Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen auf den Verkehrsflächen umzusetzen.

17.24 Uhr - In Düsseldorf wurden erste Details zu der ab Montag gültigen Verordnung bekannt gegeben: Die Schüler der weiterführenden Schulen, die noch in diesem Schuljahr Abschlussprüfungen ablegen müssen, können sich ab Donnerstag, 23. April, gemeinsam mit Lehrern in den Schulen auf die Prüfunge vorbereiten. Regelunterricht wird es laut NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nicht geben. Der erste Prüfungstag in NRW wird der 12. Mai sein. Ab 4. Mai sollen auch die 4. Klassen an den Grundschulen wieder beschult werden, um die Schülerinnen und Schüler auf den Wechsel an die weiterführenden Schulen vorzubereiten.

So starten die Schulen nach dem Corona-Shutdown

14.00 Uhr - Das Detail-Statement der NRW-Landesregierung im Video-Stream:

Jetzt live: NRW-Landesregierung zu Corona-Lockerungen

12.27 Uhr - Trotz Corona-Krise läuft der Autoverkauf weiter:

Händler haben alternative Möglichkeiten

15. April

18.40 Uhr - Sechs Neuinfizierte und sieben Genesene meldet am Mittwoch das Siegener Kreisgesundheitsamt. Zu den Neuinfizierten gehören zwei Personen aus Freudenberg (Frau um die 50, Mann um die 70), zwei aus Netphen (Frau um die 40, Mann um die 60) und zwei aus Siegen (Frau Mitte 40 und Mann Mitte 80).  Zugleich konnten sieben Personen als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Diese kommen aus Siegen (drei Frauen, eine Mitte 20, zwei Anfang 30 und ein Mann Anfang 30), Burbach (Mann um die 40) und Bad Berleburg (Frau Mitte 50 und Mann um die 60).
Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein jetzt bei 245 Personen, 97 sind bereits wieder genesen, 142 aktuell erkrankt, sechs verstorben.Von den Erkrankten befinden sich derzeit 17 im Krankenhaus, drei benötigen intensivmedizinische Betreuung.

Am heutigen Mittwoch wurden 96 Corona-Tests im Auftrag des Kreisgesundheitsamtes durchgeführt. Insgesamt befinden sich aktuell 434 Personen im Kreis Siegen-Wittgenstein in Quarantäne: die 142 Erkrankten und enge Kontaktpersonen.     

12.49 Uhr - Eine 97-Jährige ist am Dienstag im St. Vinzenzhaus einer Covid-19-Erkrankung erlegen. Damit ist sie das vierte Todesopfer in der Gebhardshainer Senioreneinrichtung im Rahmen der Corona-Krise. Die weiteren Verstorbenen waren 86, 87 und 89 Jahre alt. Außerhalb des Heims hat es im Kreis Altenkirchen noch keine Sterbefälle gegeben. Insgesamt sind 107 Menschen aus dem AK-Land positiv getestet worden, 66 gelten als geheilt.

12.26 Uhr - Manuela Rindt hilft in der Leitstelle Heinsberg aus:

Freiwillig im Corona-Epizentrum

8 Uhr - Noch so eine Facette der Corona-Krise: Wetterfröschen fehlen aktuell wichtige Daten für ihre Vorhersagen und Progonosen.

Wetterdaten im Corona-Sinkflug


14. April

19 Uhr - Kaum zu glauben - keine Neuinfizierten in Siegen-Wittgenstein.  Am heutigen Dienstag sind im Kreisgesundheitsamt keine neuen positiven Corona-Testergebnisse eingegangen. Dagegen konnten zwölf Personen als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Damit liegt die Zahl der seit Beginn der Corona-Pandemie Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein unverändert bei 239 Personen, 90 sind bereits wieder genesen, 143 aktuell erkrankt.  Von den Erkrankten liegen derzeit 18 im Krankenhaus, zwei benötigen intensivmedizinische Betreuung.
Die Genesenen kommen aus Siegen (zwei Männer Mitte 50 und um die 80), Wilnsdorf (Kleinkind), Freudenberg (Frau um die 60, Mann um die 70), Hilchenbach (Frau um die 30), Burbach (Frau Mitte 30, Mann um die 50, Frau Mitte 80), Bad Berleburg (Frau Mitte 70) und Bad Laasphe (Frau um die 50, Mann um die 60).
Zur Einordnung der aktuellen Entwicklung: Insgesamt sind am Osterwochenende 125 negative Testergebnisse beim Kreisgesundheitsamt eingegangen (Samstag bis Montag). Dem standen 18 positive Testergebnisse gegenüber.
Am vergangenen Samstag sind insgesamt 71 Corona-Tests durchgeführt worden – davon 58 im Corona-Diagnose-Zentrum in der Dreifachturnhalle der Uni Siegen, 10 in der Vamed-Klinik Bad Berleburg und acht durch mobile Beprobungsteams des Kreises Siegen-Wittgenstein. Für morgen sind 81 Testungen vorgesehen. Die Auswertung der Proben nimmt im Moment in der Regel zwei bis drei Tage in Anspruch.
Übersicht (Stand 14.04.20) der aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:  Bad Berleburg 11, Bad Laasphe 2, Burbach 7, Erndtebrück 0,
Freudenberg 9, Hilchenbach 16, Kreuztal 15, Netphen 15, Neunkirchen 4, Siegen 58, Wilnsdorf 6.

17 Uhr - Im Kreis Olpe stieg heute die Zahl der insgesamt gemeldeten Infizierten nur leicht, von 422 auf 427. Weitere Sterbefälle gibt es nicht; die Zahl bleibt bei 14. 187 Personen wurden als geheilt aus der Beobachtung entlassen, somit sind aktuell 226 Bürgerinnen und Bürger an Covid-19 erkrankt. 103 Fälle wurden in Attendorn gezählt, 50 in Drolshagen, 64 in Finnentrop, 31 in Kirchhundem, 88 in Lennestadt, 52 in Olpe und 39 in Wenden. Insgesamt wurden bisher 3074 Testungen an den beiden Abstrich-Entnahmestellen Olpe und Altenhundem durchgeführt, dazu kommt eine nicht genannte Zahl an Reihentestungen in Pflege- und Behindertenwohnheimen.

15.19 Uhr - Einen weiterhin moderaten Anstieg der Corona-Fallzahl im Kreis Altenkirchen zählt das Kreis-Gesundheitsamt und damit die Kreisverwaltung in ihrer aktuellen Mitteilung. 105 postive Tests gab es bislang - Stand 14. April, 13 Uhr. Am Vortag waren es 101. Drei Patienten sind verstorben, 58 gelten als geheilt.

10.38 Uhr - Online fürs Abitur pauken? Das Siegener Unternehmen Examio machts möglich und stellt ein entsprechendes Angebot kostenlos zur Verfügung.

Examio öffnet virtuelle Türen

8.49 Uhr - Ballkünstler, aufgepasst! Die Sportredaktion ist auf der Suche nach den besten Videos aus dem "SZ-Land".

Wer lässt den Ball im SZ-Land am schönsten tanzen?

8.40 Uhr - Die Ostertage 2020 werden in die Geschichte eingehen.

So still war Ostern noch nie


Ostermontag, 13. April

14 Uhr - Im Kreis Olpe wurden heute zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Infektionen gemeldet: Eine 100-jährige Frau aus Attendorn und ein 67-jähriger Mann aus Finnentrop mit nachgewiesenen Infektionen starben. Damit ist die Zahl der Todesfälle auf 14 gestiegen. Von Ostersonntag auf -montag stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionsfälle von 400 auf 422.
175 Erkrankte sind inzwischen wieder genesen. Reihenuntersuchungen wurden in verschiedenen Pflegeeinrichtungen sowie bei Ambulanten Pflegediensten angeordnet. Bisher erfolgte dies nur beim Auftreten von bestätigten Infektionen, jetzt bereits beim Auftreten von Verdachtsfällen, „um möglichst frühzeitig geeignete Schutz- und Isolierungsmaßnahmen ergreifen zu können“, so Kreis-Pressesprecher Hans-Werner Voß. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 2909 erhöht.

13 Uhr - Im Zuge der Corona-Pandemie gibt es einen dritten Todesfall im Kreis Altenkirchen: Am Ostermontag verstarb eine positiv auf die Corona-Erkrankung getestete 86-jährige Bewohnerin mit Vorerkrankungen im St. Vinzenzhaus in Gebhardshain. Dort waren in den letzten Tagen etliche Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet worden. Zwei Männer mit Vorerkrankungen im Alter von 89 und 87 Jahren verstarben.

Die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis hat sich am Ostermontag gegenüber Ostersonntag nicht verändert, sie liegt bei 101. Als geheilt gelten im AK-Kreis 48 Personen.

Ostersonntag, 12. April

18 Uhr - Zwei neue positive Testergebnisse meldet der Kreis Siegen-Wittgenstein. Da unterdessen ein Patient genesen ist, liegt die Zahl der derzeit Erkrankten bei 146. 

13 Uhr - Erstmals ist die Zahl der im Kreis Altenkirchen registrierten Corona-Erkrankten dreistellig. Die Zahl von 101 Infizierten übermittelt das Kreisständehaus der Presse am Ostersonntag. Das sind fünf mehr als am Vortag. Zwei Todesfälle bei Hochbetagten mit Vorerkrankung hat es in den letzten Tagen gegeben, beide waren Bewohner des St. Vinzenzhauses, einem Alten- und Pflegeheim in Gebhardshain im Westerwald.

Karsamstag, 11. April

18 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet fünf neue Fälle bis Samstagnachmittag. Drei der Neuinfizierten kommen aus Siegen,  je einer aus Freudenberg und aus Kreuztal. Unterdessen sind zwei weitere Patienten wieder gesund, sodass es derzeit 145 Corona-Kranke im Kreisgebiet gibt. 

15 Uhr - Neueste Zahlen aus dem Kreis Olpe: Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ist ein weiteres, das zwölfte, Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 90-jährige Frau aus Attendorn. Ein Corona-Test war positiv bestätigt worden. Gegenüber dem Vortag sind 17 Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 389 infizierten Personen sind bereits 153 wieder genesen.
Auch am heutigen Samstag haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes im Auftrag des Kreises an den beiden Abstrichstellen in Olpe und Altenhundem Testungen durchgeführt, 45 an der Zahl. Insgesamt wurden 2582 Testungen vom Gesundheitsamt angeordnet.
Am Wochenende werden weitere Laborergebnisse erwartet, so dass bei positiven Testergebnissen die Kontaktpersonenermittlung und Anordnung von Quarantänemaßnahmen durchgängig über Ostern erfolgt. Das Bürgertelefon (0 27 61) 8 12 00 ist an allen Tagen von 10 bis 14 Uhr besetzt.

12.30 Uhr - Im Kreis Altenkirchen gibt es ein weiters Todesopfer: Ein 89 Jahre alter Mann, Bewohner des St. Vinzenzhauses in Gebhardshain, starb bereits am Freitag im DRK-Krankenhaus in Kirchen. Er litt laut Pressemitteilung des Gesundheitsamtes an Vorerkrankungen. Insgesamt liegt die Gesamtzahl der mit dem Corona-Virus Infizierten kreisweit mitStand von Samstag, 11. April, 12.30 Uhr, bei 96, am Vortag waren es 95. 48
Personen davon sind genesen. Weitere Laboruntersuchungen laufen.

Im Kirchener Krankenhaus werden derzeit drei Patienten aus dem Kreis, die positiv
getestet wurden, behandelt.

Karfreitag, 10. April

17 Uhr - Tagesmeldung aus dem Kreishaus in Siegen: Seit Beginn der Pandemie haben sich im Kreis Siegen-Wittgenstein insgesamt 221 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 73 sind bereits wieder genesen, 142 aktuell erkrankt. Sechs Menschen sind im Kreisgebiet im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

15 Uhr - Im St. Vinzenzhaus in Gebhardshain ist ein 87 Jahre alter Mann an Covid-19 verstorben. Außerdem wurden zwölf weitere Bewohner sowie neun Beschäftigte positiv getestet. In der Einrichtung war am Dienstag zunächst bei zwei Mitarbeitern und dann bei einem Bewohner das neuartige Coronavirus nachgewiesen worden. Mit Stand von Karfreitag wurden dort bislang zwölf Bewohner und neun Beschäftigte positiv getestet.

Corona: St. Vinzenzhaus betroffen

12 Uhr - Sozusagen um die Ecke denkt derzeit der Rettungsdienst der Krönchenstadt. Seit 14 Tagen arbeiten die Siegener  Rettungsdienstler und Brandschützer fünf mal 24 Stunden hintereinander, dann haben sie zehn Tage frei. Während dieser Dienstzeit wird auch Freizeit gewährt, die aber immer auf der Wache verbracht werden muss.

9. April 2020

20 Uhr - Die Corona-Pandemie fordert weitere zwei Todesfälle in Siegen-Wittgenstein. Zwei Männer, ein Senior Anfang 80 aus Kreuztal und ein Senior Anfang 90 aus Freudenberg, fallen der Covid-19-Krankheit zum Opfer. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Kreis Siegen-Wittgenstein damit 212 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 73 sind bereits wieder genesen, 133 aktuell erkrankt. Derzeit müssen 17 Menschen im Krankenhaus behandelt werden, vier davon auf der Intensivstation.
Die Kreisverwaltung weist nochmals darauf hin, dass das RKI die Testkriterien verändert hat. Die Empfehlung für eine Testung gilt seit geraumer Zeit für einen deutlich größeren Personenkreis, so sind beispielsweise die Faktoren wie Aufenthalt in einem Risikogebiet oder Kontakt zu einem bestätigten Infizierten weggefallen.
Der ausschlaggebende Faktor sind die typischen Symptome, unter anderem Husten, Fieber und Atemnot. Wer unter Symptomen leidet und keinen niedergelassenen Arzt hinzuziehen kann, kann und soll sich direkt an die Corona-Hotline der Kreisverwaltung wenden, um einen Test zu veranlassen.
Seit Beginn der Pandemie wurden vom Gesundheitsamt des Kreises über 1500 Abstriche genommen. Dazu kommen mehrere hundert Testungen durch niedergelassene Ärzte und die heimischen Krankenhäuser.

17 Uhr - Der Kreis Olpe meldet aktuelle Zahlen: Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie sind zwei weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 88-jährige Frau aus Lennestadt sowie einen 60-jährigen Mann aus Wenden, bei dem Vorerkrankungen vorlagen. Bei beiden war ein Corona-Test positiv bestätigt worden. Damit erhöht sich die Zahl der Toten, bei denen eine Covid-19-Infektion vorlag, auf elf.
Gegenüber dem Vortag sind 25 Neuinfektionen zu verzeichnen. Von den bisher im Kreis Olpe 358 infizierten Personen sind bereits 150 wieder genesen.
Das Gesundheitsamt Olpe hat Reihenuntersuchungen in weiteren Pflegeeinrichtungen angeordnet. Getestet werden nun auch alle Bewohner und Beschäftigten in der Wohngemeinschaft der Holas GmbH in Drolshagen sowie der Wohngemeinschaft Lindenhardt in Olpe, nachdem dort erste Corona-Fälle bekanntgeworden waren. Die Zahl der durch das Gesundheitsamt angeordneten Testungen hat sich insgesamt auf 2289 erhöht.

16 Uhr - Die Bezirksregierung Arnsberg hat einen Antrag der städtischen Kliniken Dortmund genehmigt, so dass dort von genesenen Corona-Patienten sogenanntes therapeutisches Plasma gewonnen werden kann. Hintergrund: Aktuell stehen zur Behandlung der Covid-19-Erkrankung in seiner schweren Verlaufsform keine zugelassenen Arzneimittel zur Verfügung. Erfolgversprechend erscheint eine Therapie mit dem Plasma, das von Genesenen gewonnen wird, die eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus bereits überstanden haben.  Das Plasma solcher Personen enthält üblicherweise Antikörper, die sich gegen das Virus richten.  Nun werden potenzielle Spender gesucht. Angesprochen sind alle Personen, die eine Infektion bereits hinter sich haben und seit mindestens zwei Wochen keine Symptome mehr zeigen. Gesucht werden dabei männliche Spender und solche weiblichen Spenderinnen, die bisher noch keine Schwangerschaft durchlaufen haben!

15 Uhr - Der Landkreis Altenkirchen verzeichnet mit Datum vom Donnerstag, 9. April,  im Vergleich zum Vortag sechs weitere Covid-19-Infektionen und kommt damit insgesamt auf 82 Fälle seit der ersten nachgewiesenen Infektion im März. 48 davon gelten bereits als geheilt. Bei den neuen Fällen handelt es sich um jeweils drei Bewohner und drei Beschäftigte des St. Vinzenzhauses in Gebhardshain.

8.58 Uhr - Was ist über Ostern erlaubt, was verboten? Wir haben die Antworten.

Wegen Corona bleibt der Hase im Nest

8. April 2020
19.25 Uhr - Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 200 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 70 sind bereits wieder genesen, 126 aktuell erkrankt. Derzeit müssen 13 Menschen im Krankenhaus behandelt werden, zwei davon auf der Intensivstation.In den vergangenen 24 Stunden gingen sechs weitere positive Corona-Testergebnisse im Kreisgesundheitsamt ein. Die Betroffenen kommen aus Siegen (Frau um die 30), Kreuztal (Frau um die 80), Netphen (zwei Frauen um die 60), Freudenberg (Senior um die 90) und Bad Berleburg (Mann Ende 50).

19 Infizierte sind heute als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen worden: Siegen (eine Schülerin, zwei Frauen um die 30, eine Frau Anfang 50, ein Mann Anfang 40 und ein Mann um die 60), Kreuztal (vier Männer um die 40, eine Frau um die 40 und eine Frau Anfang 50), Wilnsdorf (eine Frau Ende 40), Freudenberg (Mann Anfang 30, Seniorin über 80, Senior um die 90 und Mann Ende 50), Hilchenbach (Frau Anfang 60) und Bad Laasphe (Mann Anfang 30).

18.44 Uhr - Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie ist im Kreis Olpe ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 80-jährige Frau aus Olpe, bei der Vorerkrankungen vorlagen und ein Corona-Test positiv bestätigt worden war.
Gegenüber dem Vortag sind 50 bestätigte Neuinfektionen zu verzeichnen, davon 21 in der Altersgruppe ab 80 Jahren. Dieser massive Anstieg ist vor allem auf die in den verschiedenen Einrichtungen des Caritasverbandes durchgeführten Reihenuntersuchungen zurückzuführen. Allein im Caritas-Zentrum Attendorn, zu dem zwei Seniorenheime sowie der ambulante Pflegedienst gehören, sind 26 Infizierte hinzugekommen (21 Bewohner und fünf Beschäftigte). Von den bisher im Kreis Olpe 333 nachgewiesen infizierten Personen sind 138 genesen.
Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales befindet sich derzeit im Gespräch mit dem Gesundheitsamt Olpe und dem Landeszentrum Gesundheit, um im Nachgang auf den Hilferuf aus Olpe (die SZ berichtete) zuerst „die Datenlage zu analysieren und dann bei Bedarf gegebenenfalls über weitere mögliche Maßnahmen zu beraten“.

8.10 Uhr - Macht uns die Krise zu einem Volk von Petzen?

Macht uns Corona zu Denunzianten?

7. April 2020

20 Uhr - Im Kreis Olpe erhöht sich die Zahl der Erkrankten von 264 auf 283. Allein in Lennestadt gibt es 67 Fälle, 132 Menschen sind genesen. 422 Personen befinden sich in Quarantäne.

19.50 Uhr - Die Zahl der Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich auf 194 erhöht, sechs mehr als am Vortag.  Es handelt sich um zwei Frauen aus Siegen (um die 80 bzw. 90 Jahre), einen Mann (um die 60 Jahre) und eine Frau (Alter noch unbekannt) aus Freudenberg, einen Burbacher Mitte 50 und Berleburgerin mit Mitte 50 Jahren. 13 Patienten sind im Krankenhaus, zwei auf Intensivstation. Neun Menschen sind genesen.

17.46 Uhr - Teil 2 der Online-Serie unserer Alltagshelden: Heute stellen wir Pflegefachkraft Diana Stahl aus Wenden vor.

Die Pflegefachkraft

17.44 Uhr - Den Erkrankten gehe es den Umständen entsprechend gut:

28 Fälle im Wohnheim

11.02 Uhr - Gerade einmal eine Woche benötigten Jörg Schorge und die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel, um die Soforthilfe für Bedürftige in der Edergemeinde sowie der Kurstadt auf die Beine zu stellen.

Die Not in der Krise schnell lindern

10.41 Uhr - Was machen die Menschen mit dem gehamsterten Toilettenpapier? Wir haben einige (nicht ganz ernst gemeinte) Antworten gesammelt.

Die #klopapierchallenge geht um

10.37 Uhr - Wie wird die Arbeitswelt aussehen, wenn die Corona-Krise eines Tages überstanden ist? Zwei SZ-Redakteure vertreten in diesem Zusammenhang unterschiedliche Ansichten zum Thema Homeoffice.

Die Revolution in drei Tagen

10.35 Uhr - Was ist an den Feiertagen erlaubt? Diese Frage erreicht auch die Kreisverwaltung. Und diese stellt jetzt in einer Pressemeldung noch einmal klar: Es gibt keine Ausgangssperre, aber ein Versammlungsverbot für mehr als zwei Personen, außer für Verwandte in direkter Linie. Das bedeutet: Ein Spaziergang von Eltern mit ihren Kindern ist jederzeit möglich, genauso wie eine Fahrradtour von zwei Personen, die nicht miteinander verwandt sind. Alles darüber hinaus fällt unter das Versammlungsverbot und ist untersagt. Komplizierter ist die Situation, wenn es um Treffen in der Wohnung, im eigenen Haus oder im Garten geht: die Osterkaffeetafel mit der ganzen Verwandtschaft ist in Nordrhein-Westfalen nicht ausdrücklich verboten, genauso wenig wie das Grillen mit Freunden auf dem Balkon. „Man könnte zwar darüber diskutieren, ob es sich bei diesen Beispielen um Veranstaltungen handelt, die dann untersagt wären, oder ob für solche privaten Treffen keinerlei Regeln gelten“, sagt Landrat Andreas Müller. Er hält diese Diskussion aber für nicht zielführend und plädiert stattdessen dafür, ganz anders an diese Fragen heranzugehen: „Ziel all unserer Maßnahmen ist es, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und Abstand zueinander zu halten. Nur so können wir die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen und Leben retten.“

8.33 Uhr - Sie möchten auch nach der Corona-Krise Gutes transportieren - die Klinikclowns.

"Das ist unsere Berufung"


6. April 2020

22 Uhr - Im St.-Marien-Krankenhaus greift der Pandemieplan.

40 Ärzte und Pfleger dürfen nicht arbeiten

19 Uhr -  Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 188 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 42 sind bereits wieder genesen, 142 aktuell erkrankt. Die Zahl der Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist auf 18 gestiegen. Allerdings benötigen aktuell nur zwei intensivmedizinische Betreuung.
In den vergangenen 24 Stunden gingen sechs weitere positive Corona-Testergebnisse im Siegener Kreisgesundheitsamt ein. Die Betroffenen kommen aus Siegen (Mann Anfang 30, und zwei Frauen Mitte 30), Kreuztal (Mann um die 60), Hilchenbach (Frau Mitte 40) und Neunkirchen (Senorin um die 90).  Zwei Infizierte sind zwischenzeitlich als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen: zwei Frauen um die 40 aus Hilchenbach und Siegen.

17.50 Uhr - Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind im Kreis Olpe innerhalb eines Tages vier weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 92-jährige Frau aus Olpe, eine 93-jährige Frau aus Attendorn sowie zwei Drolshagener im Alter von 82 und 84 Jahren. Bei allen war bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus der durchgeführte Corona-Test positiv bestätigt worden. Derzeit befinden sich 26 Patienten mit Corona-Infizierung in stationärer Behandlung, zehn davon auf einer Intensivstation mit Beatmung.
Die Zahl der Infizierten stieg in der Statistik des Kreises Olpe von 228 am Sonntag auf 264 am Montag an. Hierbei beachtlich: Die Zahl der vorliegenden Testergebnisse wuchs in diesem Zeitraum von 937 auf 1383 an. Von den bisher im Kreis Olpe 264 infizierten Personen sind 128 (Vortag: 98) genesen. Insgesamt wurden bisher 1405 (1145) Testungen angeordnet. Die Zahl der noch ausstehenden Testergebnisse liegt bei 22 (208). Aktuell befinden sich 428 Personen in Quarantäne.

14.28 Uhr - Solidarität hat viele Gesichter. Einige hat die SZ portraitiert und will damit auch stellvertretend für all die Heldinnen und Helden des Corona-Alltags von ganzem Herzen Danke sagen! Auf unserer Homepage stellen wir in den kommenden Tagen jeweils einen der Protagonisten vor. Mit dem Verkäufer Szymon Roschinsky aus Banfe gehen wir an den Start.

Der Verkäufer

14.25 Uhr - Die Deutsche Post DHL registriert derzeit trotz Corona-Krise kaum Einschränkungen im Post- und Paketservice. In Siegen sind bis auf die Postfiliale an der Birlenbacher Hütte 12-18 sowie zwei DHL-Paketshops, die vorerst geschlossen sind, aktuell alle weiteren Service-Stellen erreichbar. Die für Mitte April geplante Neueröffnung der Partnerfiliale in Siegen-Achenbach, Wallhausenstr. 1, verzögert sich indes aufgrund der Pandemie auf unbestimmte Zeit. Kunden der Deutschen Post steht aber weiterhin die Interimsfiliale in der Achenbacher Straße zur Verfügung. Für den kontaktlosen Paketversand und -empfang zum Schutze aller, können Kunden in Siegen zudem die Packstationen der DHL nutzen. Paketautomaten befinden sich Am Hauptmarkt, an der Frankfurter Straße sowie an der Leimbachstraße. Unter https://standorte.deutschepost.de/ gibt es die Möglichkeit, die nächstgelegenen Filialen inklusive Öffnungszeiten zu finden.

12 Uhr - Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen ist seit Sonntag um fünf auf nun 71 Personen gestiegen. Drei Patienten aus dem Kreis befinden sich derzeit auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses zur Beatmung, wobei bei einer Person noch das Ergebnis auf die Corona-Erkrankung aussteht. Ein weiterer Patient befindet sich in einer Siegener Klinik.

8.33 Uhr - Der Frühling startet durch und beschert der Region wunderbares Wetter. Das zog am Wochenende viele Menschen nach draußen, die weiterhin geltenden Auflagen wurden dabei allerdings weitestgehend eingehalten.

Mit Abstand das Leben genossen


5. April 2020

19.35 Uhr - Von den bisher im Kreis Olpe bis Sonntagmittag 228 infizierten Personen – zwölf mehr als am Samstag gezählt – sind aktuell 98 genesen, am Samstag waren es 97. Noch in Quarantäne befinden sich nun 541 Bürger. Die Anzahl der Testungen beläuft sich auf 1145. Bislang negativ getestet wurden 709 Personen. 208 Ergebnisse stehen noch aus. Wie am Samstag bereits berichtet, sind insgesamt vier Todesopfer im Kreis Olpe zu beklagen

19.15 Uhr - Am Sonntagabend vermeldet die Kreisverwaltung die nächste traurige Nachricht.

Mann Mitte 50 stirbt an Covid-19

11.03 Uhr - Nicht jeder hält sich an das bestehende Kontaktverbot.

Unerlaubte Kontakte geahndet

9 Uhr - Auch die heimischen Jugendtreffs müssen sich in der Corona-Krise umstellen.

Digitaler Schub für die Jugendarbeit


4. April 2020

14.30 Uhr - Der Kreis Olpe legt aktuelle Zahlen vor: Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie sind zwei weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 82-jährige Frau aus Kirchhundem sowie einen 69-jährigen Mann aus Lennestadt, bei dem Vorerkrankungen vorlagen. Bei beiden war ein Corona-Test positiv bestätigt worden.

Von den bisher im Kreis Olpe 216 infizierten Personen - 17 mehr als am Freitag gezählt - sind 97 genesen. Insgesamt wurden bisher 1145 Testungen angeordnet. Die Zahl der noch ausstehenden Testergebnisse liegt bei 220. Aktuell befinden sich 529 Personen in Quarantäne.

13.50 Uhr - Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse machts möglich: Am Samstagmorgen wurde zum zweiten Mal eine Lebensmittelausgabe in der Georg-Heimann-Halle initiiert.

Not macht erfinderisch

13.48 Uhr - Es hätte bei diesem tollen Wetter so schön sein können: So mancher (Eis-)Genuss bleibt uns im diesem denkwürdigen Frühjahr allerdings verwehrt.

8.57 Uhr - In einem Schreiben schafft das Unternehmen Fakten - und spricht von einem "Schulterschluss".

Ernsting´s Family will keine Miete zahlen

3. April 2020

21.21 Uhr - Am Abend wurden die beiden angekündigten italienischen Patienten in das DRK-Krankenhaus Kirchen eingeliefert.

„Gebot der Menschlichkeit“

20.03 Uhr - Keine Zeit zum Durchatmen: Neben der ohnehin hohen Belastung, die sie durch die Corona-Ausbreitung trifft, fürchten die Supermärkte vor Ostern weitere Komplikationen und rufen dazu auf, frühzeitig für das Fest einzukaufen und nicht erst an Gründonnerstag.

Erst der Hamster – jetzt der Hase

18.37 Uhr - In Siegen-Wittgenstein gibt es ein drittes Corona-Opfer zu beklagen: Im Kreisklinikum Siegen starb eine Freudenbergerin Anfang 60 an den Folgen der Viruserkrankung. Zudem bestätigte der Kreis 15 neue positive Testungen, womit sich die Anzahl der seit Beginn des Ausbruchs Infizierten im Kreisgebiet auf 167 erhöht; aktuell sind 124 Menschen erkrankt, 40 gelten als inzwischen genesen. Drei Patienten starben bislang.

Freudenbergerin Anfang 60 drittes Corona-Opfer

18.13 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein wurde am Freitag der erste Corona-Fall in Reihen der Feuerwehr bekannt.

Erster Coronafall bei der Feuerwehr

17.32 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen zählt am Freitag, 3. April, 10 Uhr, insgesamt 62 mit Corona infizierte Personen, das sind drei mehr als am Tag zuvor.  Es werden drei Patienten stationär behandelt. Zwei befinden sich auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses, ein weiterer wird in einer Siegener Klinik behandelt. 27 Betroffene gelten derweil als geheilt. Alle übrigen Infizierten befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne. Weitere Labor-Untersuchungen laufen.

16.30 Uhr - Niedergelassene Ärzte und Zahnärzte bitten um bessere Ausstattung mit Schutzmaterialien. 

Kritische Versorgungslage bei Schutzmaterial

9.20 Uhr - Wie sieht es hinter den Gastro-Kulissen der Alten Poststraße in Siegen zu Corona-Zeiten aus? Wir haben uns umgesehen. 

Bierwarten statt Biergarten

7.40 Uhr - "Küssen verboten" sangen einst die Prinzen. Tatsächlich scheint sich das Coronavirus auf das Sexleben der Deutschen auszuwirken. Ein neuer Babyboom ist demnach eher nicht zu erwarten.

Küssen verboten?

7.16 Uhr - Im Corona-Diagnose-Zentrum greift ein Rädchen ins andere - und doch kommt man sich irgendwie wie ein Aussätziger vor. Ein persönlicher Erfahrungsbericht des SZ-Redakteurs.

SZ-Redakteur blickt Wahrheit ins Gesicht

2. April 2020

22.17 Uhr - Lustkiller Corona: Die Verhaltensregeln in der aktuellen Krise schlagen aufs romantische Gemüt. Auch in der Region? Frühestens in neun Monaten wird man es genauer wissen.

Küssen verboten?

20.53 Uhr - In Kirchen bereitet sich das DRK-Krankenhaus darauf vor, am Freitag zwei Corona-Patienten aus Italien aufzunehmen.

Kirchen nimmt Patienten aus Italien auf

19.07 Uhr - Das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein verhängte einen Aufnahmestopp für die Celenus-Klinik in Hilchenbach, nachdem dort sowohl Patienten als auch Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Celenus macht die Schotten dicht

 

18.59 Uhr - Die Zahl der bestätigt mit dem Coronavirus Infizierten in Siegen-Wittgenstein ist auf 152 angestiegen. Die zwölf neu erfassten Patienten kommen nach Angaben des Kreises aus Siegen (Mann um die 20, Frau Mitte 20), Wilnsdorf (Mann Mitte 20), Netphen (zwei Frauen Anfang 30 und Mitte 60), Hilchenbach (Mann um die 70, Frau Mitte 30), Neunkirchen (Mann um die 70, Frau Mitte 50), Burbach (Frau Mitte 60 und Mann Anfang 30) sowie Bad Berleburg (Frau um die 90).Eine Frau Mitte 50 aus Kreuztal konnte als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Damit gibt es derzeit 39 wieder genesene Corona-Patienten in Siegen-Wittgenstein, 111 sind aktuell erkrankt. Von diesen befinden sich 10 im Krankenhaus, vier werden intensivmedizinisch versorgt. Nach SZ-Informationen liegen darüber hinaus zwei Verdachtsfälle auf der Intensivstation des Kreisklinikums.
Übersicht: aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:Bad Berleburg 5, Bad Laasphe 10, Burbach 8, Erndtebrück 0, Freudenberg 10, Hilchenbach 15, Kreuztal 9, Netphen 10, Neunkirchen 2, Siegen 35 und Wilnsdorf 7.

17.50 Uhr - Ein 83-jähriger Mann aus Drolshagen ist das zweite Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie im Kreis Olpe. Der Patient, bei dem ein positiver Virustest vorlag, starb bereits am Mittwoch. Über mögliche Vorerkrankungen ist dem Gesundheitsamt nichts bekannt. Die aktuelle Zahl der Infizierten ist erneut angestiegen und liegt aktuell bei 193. Bereits 79 Personen sind inzwischen genesen. Zwöf Patienten werden stationär in den Krankenhäusern versorgt, davon werden sieben intensivmedizinisch betreut und beatmet.
Die Zahl der insgesamt angeordneten Testungen hat sich auf 1094 erhöht. Darin enthalten sind 189 Abstrichentnahmen bei Bewohnern und Beschäftigten des Seniorenhauses Gerberweg in Olpe. Wie berichtet, hatte sich eine dort beschäftigte Pflegekraft mit dem Corona-Virus infiziert, so dass eine vorsorgliche Reihenuntersuchung durchgeführt wurde.
Aktuell stehen noch 285 Testergebnisse aus, darunter auch die aus der Reihenuntersuchung. Wegen des großen Andrangs bei den Laboren hat sich der Zeitraum, bis ein Ergebnis vorliegt, inzwischen wieder deutlich verlängert.

16.45 Uhr - Am Donnerstag gab es einen Einsatz des Rettungsdienstes im Bad Berleburger Rathaus, nach dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Patient mit dem Coronavirus infiziert ist. Die Stadt hatte in den vergangenen Tagen einen Obdachlosen in einer städtischen Notunterkunft untergebracht. Bei einem Termin im Rathaus ging es diesem am Donnerstag gesundheitlich schlecht, sodass ein Rettungswagen gerufen wurde. Da aufgrund der Symptomatik auch eine Infektion mit dem Corona-Virus möglich wäre, kam der Rettungsdienst in entsprechender Schutzkleidung. Aufgrund des Vorfalls bleibt das Bürgerbüro des Rathauses am Freitag vorsorglich geschlossen und wird gründlich gereinigt.

14.16 Uhr - Bis dato wurden im Kreis Altenkirchen 59 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Ein Patient wird auf der Kirchener Intensivstation beamtet, ein weiterer ist ebenfalls in einer Klinik (nicht beatmet), allerdings in Siegen. 25 Personen gelten derweil als geheilt, alle anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

12.18 Uhr - Verdi begrüßt Rettungsschirm: Seit dem 18. März 2020 sind die nordrhein-westfälischen Hochschulen geschlossen. Durch die eingebrochene Nachfrage erwarten die Verpflegungsbetriebe der zwölf nordrhein-westfälischen Studierendenwerke 5,2 Mill. Euro Verlust in ihren Mensen und Cafeterien. Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) in NRW begrüßt in einer Pressemeldung ausdrücklich die Entscheidung des Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages, diesen Betrag nun als Rettungsschirm für die Studierendenwerke freizugeben. „Die Hochschulen müssen weiterhin in der Lage sein, ihren Versorgungsauftrag für Studierende und Beschäftigte unter fairen Arbeitsbedingungen zu erfüllen“, erklärte Uwe Meyeringh, Fachbereichsleiter Bildung, Wissenschaft und Forschung in NRW.

12.14 Uhr - Arbeitnehmer im Kreis Siegen-Wittgenstein dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Wegen der Corona-Krise bestand diese Möglichkeit bereits für sieben Tage. Das teilte am Donnerstag die AOK Nordwest mit. Die neue Regelung ist zunächst bis zum 23. Juni befristet.

1. April 2020

22.53 Uhr - Die häusliche Abfallproduktion nimmt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Co. zu. Wie steht es um die Entsorgung von Rest-, Bio-, Leichtstoff- und Papier-Mülle aus?

"Die Müllabfuhr kommt"

22.09 Uhr - Zuletzt wurde häufig vor zunehmender häuslicher Gewalt gewarnt. Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist dies noch nicht erkennbar - aber durch die Eingeschränkungen im sozialen Umfeld der Familien fehlt der Blick von außen.

Nicht nur das Virus ist eine Gefahr

21.07 Uhr - In Betzdorf ist am Mittwoch die Aktion "Gabenzaun" angelaufen. Nach Schließung der Tafel wurden nun Care-Tüten vor der Kreuzkirche aufgehängt.

Gabenzaun an der Kreuzkirche

19.47 Uhr - Die Gemeinde Edertal ruft zum Verzicht auf einen Besuch des Edersees, einem beliebten Ausflugziel auf. Man müsse die Ausbreitung des Coronavirus "verlangsamen und die Infektionsgefahr gemeinsam minimieren", sagte Bürgermeister Klaus Gier der deutschen Presseagentur (Landesdienst Hessen). Grund für den Appell sei demnach der vergangene Samstag gewesen, an dem Tausende Menschen das schöne Wetter insbesondere an der Edertal-Talsperre genossen hatten. Die Gemeinde erwäge, die Talsperre noch vor Ostern zum Sperrgebiet zu erklären.

18.53 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist ein zweites Opfer der Corona-Pandemie zu beklagen: Eine 60-jährige Kreuztalerin starb im Kreisklinikum Siegen. Die Zahl der Infizierten machte eine Sprung auf 140 bekannte Fälle.

60-jährige Kreuztalerin stirbt an Corona

18.07 Uhr - Nach den Häufungen von Corona-Todesfällen in einem Wolsburger Altenheim, fragte die SZ bei den heimischen Senioren-Einrichtungen. Sie gehen unterschiedlich mit der Pandemie um, um Mitarbeiter und Bewohner zu schützen. Die Heimaufsicht des Kreises Siegen-Wittgenstein hält sie für gut vorbereitet.

Unsicherheit in heimischen Einrichtungen

16 Uhr  - Auch die Lufthansamaschine "Siegen" bringt derzeit fleißig Rückkehrer in ihre Länder zurück.

"Siegen" sammelt Passagiere ein

13.50 Uhr - Wildkameras sollen das Spektakel aufgenommen haben:

Eine Corona-Party an Beddelmannsbuche?

12.30 Uhr - Der Kreis Altenkirchen meldet am Mittwoch 57 Corona-Infizierte. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Ein Patient befindet sich bereits seit Ende letzter Woche auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses und wird beatmet. Ein weiterer wird in einer Siegener Klinik behandelt, er muss allerdings derzeit nicht beatmet werden.

9.30 Uhr - Gerade wenn Unternehmen Anliegen beim Finanzamt haben, werden diese zurzeit bevorzugt bearbeitet. 

Anträge von Unternehmen haben Priorität

31. März 2020

22.43 Uhr - Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass Testungen in den Corona-Diagnose-Zentren in Siegen und Bad Berleburg nur nach vorheriger Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt durchgeführt werden. Wenn eine solche Überweisung im Kreisgesundheitsamt eingeht, werden die Patienten zurückgerufen und ein Testtermin vereinbart. Nicht zielführend ist dagegen der Versuch, einen Testtermin durch einen Anruf bei der Infohotline des Kreises zu erhalten. Und auch eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Kreisgesundheitsamt führt nicht zum Erfolg. Genauso wenig wie ein Besuch in einem der Diagnose-Zentren ohne vorherige Terminvergabe.

22.07 Uhr - Mundschutzmasken sind ein rares Gut. Die Siegener Krankenhäuser wollten daher haushalten und versuchten, sie zu reinigen und somit mehrfach zu verwenden - mit mäßigem Erfolg.

Mundschutz läuft beim Waschen ein

19.25 Uhr - Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Siegen-Wittgenstein steigt um acht auf nunmehr 119 Fälle seit Ausbruch der Pandemie. Eine Seniorin, die heute im Kreisklinikum Siegen verstarb, taucht in dieser Statistik nicht auf. Sie war zu Reha-Maßnahmen im Kreis. Die Zahl der Genesenen stieg um zehn auf 29. Insgesamt verteilen sich die aktuellen Krankheitsfälle (abzüglich der Genesenen) im Kreisgebiet wie folgt: Bad Berleburg 5, Bad Laasphe 9, Burbach 4, Erndtebrück 0, Freudenberg 6, Hilchenbach 12, Kreuztal 12, Netphen 7, Neunkirchen 0, Siegen 29 und Wilnsdorf 5.

90-jährige Corona-Infizierte gestorben

18 Uhr - Wie es einer Wahlbacherin erging, die wegen Corona plötzlich aus Hongkong abreisen musste:

Coronavirus beendet Freiwilligendienst

14 Uhr - Die Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen hat sich von Montag auf Dienstag (30./31. März) nicht verändert: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet wie am Vortag 53 positiv getestete Frauen und Männer. Ein Patient wird weiterhin auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses beatmet, alle anderen befinden sich häuslicher Quarantäne. 

7.05 Uhr - SZ-Ortsbesuch im Café Patchwork: Wie ergeht es Menschen in der Corona-Krise, die auch sonst nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen?

Obdachlos in der Corona-Krise


30. März 2020

22.24 Uhr - Seit einer Woche gelten die verschärften Maßnahmen der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Neben den Schließungen von Läden und Gastronomiebetrieben ist das Verbot von Ansammlungen für mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum die wohl stärkste Beeinträchtigung im Alltag. Die SZ fragte im Oberzentrum Siegen, wie die Menschen die Situation erleben und sich mit den Einschränkungen arrangieren.

In Zeiten von Corona fehlt die Geselligkeit

22.20 Uhr - Viele Menschen, die in ihrem Alltag zu Hause Hilfe benötigen sind in Sorge: Darf weiterhin eine Haushaltshilfe zu mir in die Wohnung kommen? Ja, lautet die Antwort der Landesregierung NRW. Allerdings gelten gesonderte Schutzmaßnahmen.

Haushaltshilfen dürfen weiterhin arbeiten

22.14 Uhr - Mehr als 5000 Anrufer ging bei der Corona-Infohotline des Kreises Siegen-Wittgenstein seit 3. März ein. Anruferstärkster Tag war Montag, 16. März 2020, mit über 600 Ratsuchenden. Insgesamt 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben sich für den Telefondienst an der Hotline fortbilden lassen. Zu Spitzenzeiten waren bis zu 15 Personen gleichzeitig im Einsatz.Darunter gibt es inzwischen auch vermehrt Anfragen von hilfesuchenden Personen, die die Hotline dann an #siwiHilft weitervermittelt.
Die Corona-Infohotline des Kreises ist nach wie vor montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr zu erreichen und am Wochenende von 9 bis 13 Uhr. Neben Deutsch können Auskünfte auch in sieben weiteren Sprachen gegeben werden. Neu ist Berbisch hinzugekommen. Daneben stehen auch Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung, die Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Französisch sprechen.

20.05 Uhr - Siegen-Wittgenstein leistet Schützenhilfe im am stärksten von Corona betroffenen NRW-Kreis Heinsberg. Dort sind seit Beginn der Pandemie bereits 1258 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 32 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben. Nach einem landesweiten Aufruf um personelle Unterstützung wird nun Hauptbrandmeisterin und ausgebildete Notfallsanitäterin Manuela Rindt für vier Wochen die dortige Leitstelle unterstützen.

19.26 Uhr - Am Sonntagabend sind die ersten 3.600 Mund-Nasen-Schutzmasken und Schutzkittel aus der chinesischen Partnerstadt Deyang in Siegen-Wittgenstein eingetroffen, angekündigt sind 10.000 Masken angekündigt. Ebenfalls im Kreisgebiet eingetroffen sind weitere 1040 FFP2-Masken des Landes. Beide Lieferungen wurden vom Kreis bereits nach einem vereinbarten Schlüssel an die Kliniken und Rettungs- und Hilfsorganisationen im Kreisgebiet verteilt.

19.01 Uhr - Sieben neue bestätigte Corona-Fälle wurden gestern im Kreis Siegen-Wittgenstein bekannt. Die Zahl der Infizierten stieg somit auf 111, die der Genesenen um zwei auf nunmehr 19. Erkrankt sind aktuell demnach 91 Menschen. Vier der Neuerkrankten kommen aus Siegen (eine Schülerin, ein Mann und eine Frau Mitte 30 und ein Mann Mitte 60), Hilchenbach (Frau um die 60), Freudenberg (Senior) und aus Burbach (Frau Mitte 30). Die beiden Genesenen leben in Siegen. Hier handelt es sich um eine junge Frau Anfang 20 und einen Mann Anfang 60.

16.15 Uhr - Im Kreis Olpe gibt es im Zusammenhang mit der Corona-Krise den ersten Todesfall. Ein 78-jähriger Mann, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist heute  in der Helios-Klinik Attendorn verstorben. Der Finnentroper litt unter multiplen Vorerkrankungen.  „Diese Nachricht macht mich sehr traurig“, erklärte Landrat Frank Beckehoff. „Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit.“In diesem Zusammenhang dankte der Landrat Ärzten, Schwestern und Pflegern im gesamten Kreisgebiet, die sich unermüdlich im Kampf gegen die Virusinfektion und ihre Folgen einsetzen.
Angesichts des Todesfalls appelliert Beckehoff noch einmal eindringlich an die Bevölkerung, mitzuhelfen, die Infizierung mit dem Virus zu verlangsamen. Im Interesse der Corona-Risikogruppen und der Behandlungskapazitäten der Krankenhäuser müsse es gelingen, die Geschwindigkeit der Virusausbreitung entscheidend zu verlangsamen. Daher gelte mehr denn je, die sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und möglichst zuhause zu bleiben.

Im Kreis Olpe befinden sich zurzeit neun am Virus erkrankte Personen in stationärer Behandlung. Vier von ihnen sind so schwer erkrankt, dass sie intensivmedizinisch betreut werden. Wegen der bisher wenigen stationären Fälle verfügen die heimischen Krankenhäuser noch über ausreichende Kapazitäten. In den meisten Fällen weisen Patienten auch im Kreis Olpe nur leichte oder mittlere Symptome auf, so dass sie sich ohne Schwierigkeiten zu Hause auskurieren können.

12 Uhr - Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen liegt nun bei 53. Ein Patient wird nach Angaben des Gesundheitsamtes weiterhin auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses behandelt. Die anderen infizierten Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Weitere Labor-Untersuchungen laufen

11 Uhr - Die Siegener Zeitung hatte über den täglichen Frust auf dem Weg nach Köln berichtet, nun verkündet die DB Regio NRW Anpassungen auf der Strecke.

DB Regio aktualisiert Corona-Ersatzfahrplan

10.56 Uhr - Auch damals galt die Empfehlung: An die frische Luft gehen und Hände waschen.

Die Mutter aller Seuchen

10.38 Uhr - Ostergrüße für Patienten im Kreisklinikum Siegen: Da aufgrund des Coronavirus im Moment zum Schutz der Mitarbeiter und Patienten keine Besucher in den Siegener Krankenhäusern empfangen werden können, hat sich die Krankenhausseelsorge des Kreisklinikums Siegen etwas für die Patientinnen und Patienten überlegt. „Wir nehmen wahr, dass es in der Bevölkerung viel Hilfsbereitschaft gibt und die Menschen aneinander denken. Ein Zeichen des Mitgefühls kann so einfach sein“, so Krankenhausseelsorgerin Silke Panthöfer, „zum Beispiel: eine Karte oder einen Brief an unsere Patientinnen und Patienten schreiben.“ Ab sofort können die Ostergrüße anonym per Post an das Kreisklinikum geschickt werden. Die beiden Seelsorgerinnen organisieren die Verteilung an die Patienten des Hauses. Wenn Sie sich an der Aktion beteiligen möchten, können Sie ihre Ostergrüße an folgende  Adresse senden: Kreisklinikum Siegen. Krankenhausseelsorge, Stichwort: „Osteraktion“, Weidenauer Str. 76, 57076 Siegen.

8.31 Uhr - Der heimische Fußball-Oberligist Sportfr. Siegen steht wieder einmal am Scheideweg.

Sportfreunde Siegen im Krisenmodus

8.29 Uhr - Angesichts der Corona-Krise dürfe nicht in Panik verfallen werden - das betonen Jochen Renfordt, Präsident der Handwerkskammer Südwestfalen und die südwestfälischen Kreishandwerksmeister. Am stärksten haben die Betriebe zu leiden, die von Schließungen unmittelbar betroffen sind: Friseure und Kosmetiker sowie Gesundheitshandwerke mit den verfügten starken Einschränkungen. Bei den Nahrungsmittelhandwerken sind es Betriebe, die im Catering entsprechende Verluste verzeichnen sowie die Handwerke mit einer Handelskomponente (z. B. Kfz-Betriebe). „Für alle Handwerksbetriebe gilt, dass die amtlichen Weisungen und Empfehlungen genau umgesetzt werden. Kunden brauchen also keine Sorgen zu haben“, beruhigt Kammerpräsident Jochen Renfordt: „Gerade jetzt kommt es darauf an, überall wo möglich, den Geschäftsbetrieb möglichst normal aufrecht zu erhalten. Im Bau- und Ausbaubereich sehe ich z. B. keine Gründe, in der Auftragsvergabe zurückhaltend zu sein – im Gegenteil. Zudem: Für alle Betriebe steht ein umfassendes Beratungsangebot bei der Handwerkskammer und den Kreishandwerkerschaften bereit und die Sprechzeiten wurden deutlich ausgeweitet."

29. März 2020

18.30 Uhr: Am Wochenende sind die positiven Testergebnisse weiterer sieben Coronafälle im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit ist die Gesamtzahl der bestätigt Infizierten in Siegen-Wittgenstein seit Beginn der Pandemie auf 104 angestiegen. Von diesen sind aktuell 86 erkrankt. Die Neuerkrankten kommen aus Siegen (Mann um die 50, Frau um die 30), Kreuztal (Frau um die 40), Netphen (Mann um die 40), Burbach (Frau um die 50), Bad Berleburg (Mann um die 60) und Bad Laasphe (Mann Mitte 30).  Aufgrund der zeitlichen Abläufe ist inzwischen davon auszugehen, dass sich Neuinfizierte in aller Regel hier vor Ort angesteckt haben. Rückkehrer aus Risikogebieten gibt es wegen der Grenzschließungen vor rund 14 Tagen nur noch in Einzelfällen.

17.32 Uhr: Vorratshaltung gewinnt in diesen Zeiten wieder an Bedeutung. Ein paar Tipps gibt es bei uns. 

Jetzt geht’s ans Eingemachte

13 Uhr - Der Kreis Altenkirchen meldet nun 50 Infizierte, elf mehr als am Freitag. Nach wie vor liegt nur ein Patient (71) auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses.

12.02 Uhr - Kita-Eltern im Kreis Siegen-Wittgenstein sparen den Beitrag für den Monat April.

Kita-Eltern sparen einen Beitragsmonat

11.30 Uhr - Wie geht es für Mieter in der Corona-Krise weiter? Die SZ hat sich umgehört.

Eskalation vorprogrammiert

10.20 Uhr - Alles läuft wegen Corona derzeit ein wenig langsamer. Da bleibt Zeit für ein Gespräch an der Sieg. 

Jetzt ist die Zeit zum Zuhören

27. März 2020
22.37 Uhr - Auf einer neuen Website können Unternehmen ab der kommenden Woche potenzielle Kunden informieren, was sich während der Corona-Krise ändert. Die Daten für den kostenlosen Eintrag können ab sofort eingegeben werden. 

SZ will heimische Unternehmen unterstützen

22.02 Uhr - Der Zirkus Trumpf leidet ebenfalls unter Corona-Krise. 

Die Manege bleibt leer

20.01 Uhr - In Siegen-Wittgenstein gibt es den ersten Todesfall eines auf das Coronavirus positiv getesteten Seniors. 

Erster Siegen-Wittgensteiner an Coronavirus gestorben

13.58 Uhr - Treffen, Zusammenkünfte und Bürgerversammlungen dürfen bekanntlich vorerst nicht mehr stattfinden. Helberhausen hat sich deswegen dazu entschlossen, nun doch nicht am Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilzunehmen.

Löffelstadt zieht die Notbremse

13 Uhr - Im Kreis Altenkirchen ist die Zahl der Erkrankten auf nun 39 gestiegen. Ein 71-Jähriger muss weiter auf der Intensivstation des DRK-Krankenhauses in Kirchen behandelt werden. 

11.13 Uhr - Das Lernen war nicht umsonst:

NRW verschiebt Abitur um drei Wochen

10.59 Uhr - Gerade jetzt, wo das Coronavirus das Leben immer mehr einschränkt, gewinnt der Aufenthalt in der auf einer Waldlichtung stehenden Wallfahrtskapelle Dörnschlade an Bedeutung.

„Es ist der Frieden, der hier herrscht“

9.46 Uhr - „So viel steht fest: Es wird einen Firmenlauf und einen Schülerlauf in diesem Jahr geben. Offen ist lediglich, in welcher Form, in welchem Umfang und an welchem Datum“, erklärte Firmenlauf-Initiator Martin Hoffmann im Gespräch mit der SZ-Sportredaktion.

Siegerländer Firmenlauf und Schülerlauf verlegt

9.34 Uhr - Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe richtet einen Spendenaufruf für Schutzmasken an Industrie und Einzelhandel: „Wir bitten die Unternehmen, die selbst Schutzmasken im Einsatz haben, die aber aufgrund der Corona-Krise geschlossen sind, um Unterstützung: Wenn Sie Schutzmasken vorrätig haben, die Sie erübrigen können, stellen Sie uns diese bitte zur Verfügung. Der Hausärzteverband verteilt sie dann an die Hausarztpraxen und regionalen Behandlungszentren vor Ort weiter“, erklärt Claudia Diermann, Geschäftsführerin der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe. In vielen Arztpraxen sei Schutzausrüstung mittlerweile knapp, zum Teil sogar bereits vergriffen. Der Nachschub laufe trotz großer Bemühungen nur schleppend.

26. März 2020

22.43 Uhr - Wer sich an die Regeln hält, hat nichts zu befürchten. Für alle anderen kann es teuer werden. Ein Überblick:

Das kosten Verstöße gegen die NRW-Verordnung

22.33 Uhr - Schwanger in Corona-Zeiten. Das ist nicht ganz einfach, aber umso aufregender. 

Corona beschäftigt werdende Eltern

21.27 Uhr - Pendler in Richtung Köln brauchen momentan viel Geduld.

Der tägliche Frust auf dem Weg nach Köln

19.30 Uhr - Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein sind am heutigen Tag wieder neue Corona-Fälle hinzugekommen. 

Zwölf neue Corona-Fälle in Siegen-Wittgenstein

17.40 Uhr - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz schafft in der Corona-Krise finanzielle Entlastung für ihre Mitgliedsbetriebe auch im Kreis Altenkirchen und setzt vorübergehend die Erhebung der IHK-Beiträge aus. Das beschloss das Präsidium  in einer telefonischen Sondersitzung am Donnerstag. Demnach werden bis Ende Juni die Beiträge gestundet und der für Juni anstehende Beitragsversand verschoben.

17.35 Uhr - Fast eine Verdoppelung der Zahlen meldet der Kreis Olpe: allerdings nicht durch sprunghaftes Ansteigen der Infektionen, sondern das Eintreffen sehnlichst erwarteter, längst ausstehender Proben. Gleichzeitig seien die Befunde der aktuellen Testungen eingetroffen, sodass die Zahl bekannter Infizierter um 40 auf jetzt insgesamt 85 Fälle angewachsen sei. Da immer noch rund 300 Testergebnisse ausstünden, sei in den kommenden Tagen mit einem erneuten sprunghaften Anstieg zu rechnen. „Im Übrigen sind die langen Wartezeiten, bis das Ergebnis vorliegt, für alle Beteiligten höchst unbefriedigend“, erklärt Kreisdirektor Theo Melcher, Leiter des Olper Corona-Krisenstabes. „Ich habe vollstes Verständnis für den Unmut der Betroffenen.“ Die aktuelle Verteilung: Attendorn 13, Drolshagen 7, Finnentrop 22, Kirchhundem 9, Lennestadt 18, Olpe 10 und Wenden 6.
Ansonsten habe sich die Situation im Kreis Olpe etwas entspannt. Wenn der Hausarzt eine Testung veranlasse, könne der Abstrich zurzeit spätestens am Folgetag genommen werden. Dank zusätzlich gebuchter Laborkapazitäten sei aktuell 48 Stunden später geklärt, ob der Test positiv oder negativ war. Sobald das Testergebnis vorliege, werde die getestete Person vom Gesundheitsamt telefonisch oder per SMS benachrichtigt.

17.23 Uhr - Eine Ärztin der Dill-Kliniken in Dillenburg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilten die Lahn-Dill-Kliniken am Donnerstag mit. Die Ärztin wurde in häusliche Quarantäne geschickt. Sie hat zurzeit nur milde Symptome. Die Ärztin war nicht in einem Risikogebiet und hatte keinen wissentlichen Kontakt zu Corona-Patienten. „Wir testen derzeit alle unsere Patienten, mit denen die Ärztin Kontakt hatte“, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. „Außerdem werden alle Mitarbeiter, die mit ihr Kontakt hatten, getestet.“Man sei in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. „Es werden alle weiteren Kontaktpersonen ermittelt“, erklärte Ute Hiller, leitende Ärztin Krankenhaushygiene der Lahn-Dill-Kliniken. Zudem werden alle bereits entlassenen Patienten, die Kontakt mit der Ärztin hatten, ermittelt und kontaktiert.
Der Betrieb in den Dill-Kliniken läuft weiter.

17.21 Uhr - Nach dem Familienbüro Burbach unterstützen nun auch die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros im Rathaus unter Tel. (0 27 36) – 45 79 bei der Vermittlung von Hilfegesuchen und Hilfsangeboten je nach Wohnort an die entsprechenden Institutionen, beispielsweise an die ev. Kirchengemeinde Burbach oder an „SoLiDa“ – die Nachbarschaftshilfe Burbach.

16 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen meldet für den heutigen Tag 35 infizierte Personen,   vier mehr als am Mittwoch. Erstmals wird ein infizierter Patient auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses behandelt. Es handelt sich um einen 71-Jährigen, der am Mittwochabend in die Klinik eingeliefert wurde. Insgesamt acht der bereits infizierten Frauen und Männer gelten mittlerweile als geheilt, sie waren an zwei aufeinanderfolgenden Tagen nach Ablauf der 14-tägigen Quarantäne symptomfrei.

8.35 Uhr - Eine feste Anlaufstelle bleibt das Café Patchwork auch in Krisenzeiten. Die Einrichtung der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen läuft allerdings derzeit im Notfallbetrieb. Da die „Tafeln“ derzeit geschlossen sind, offeriert der Tagesaufenthalt nun einen besonderen Service. Patchwork-Mitarbeiterin Barbara Wied erläutert: „Bis auf Weiteres geben wir von 12.30 bis 14 Uhr das Essen kostenlos ab.“ Die Ausgabe – im Angebot sind täglich eine warme Mahlzeit sowie belegte Brote, Lunchboxen und Getränke – erfolgt durch ein Fester des Fernsehraumes der Einrichtung.Von 10 bis 12 Uhr öffnet das Café Patchwork zudem in Sachen Hygiene. „Dann ist unseren Gästen das Duschen, Zähneputzen oder Wäsche waschen möglich“, so Barbara Wied.

8.15 Uhr - Bislang haben sich bereits über 100 Freiwillige gemeldet.

Große Hilfsbereitschaft für Krankenhaus Kredenbach


25. März 2020

19.25 Uhr - Auch das Handwerk macht sich Sorgen: Corona schlägt sich bereits in den Auftragsbüchern nieder.

Auftragseinbrüche wegen Corona befürchtet

19.03 Uhr - Die Corona-Infohotline der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein ist weiterhin enorm gefragt. Alleine Montag und Dienstag haben schon wieder annähernd 700 Ratsuchende die (0271) 333-1120 gewählt. In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung auf einen weiteren Service hin: Wenn es der besseren Verständigung dient, sind Gespräche nicht nur auf Deutsch möglich. Auf Wunsch können die Hotline-Mitarbeiter auch zu Gesprächspartnern verbinden, die Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Spanisch oder Französisch sprechen.

18.52 Uhr - Einen Anstieg um zehn auf nunmehr 45 bestätigte Corona-Erkrankungen vermeldete am Mittwochabend der Kreis Olpe auf seiner Homepage. Tags zuvor lagen mit den 35 Fällen erst die Testergebnisse bis einschließlich Dienstag vergangener Woche vor, für welchen Zeitraum die zehn neuen Fälle gelten, war zunächst nicht in Erfahrung zu bringen. Die nachgewiesenen Corona-Erkrankungen verteilen sich auf die sieben Kommunen wie folgt: Attendorn 5 (vorher 4), Drolshagen 4 (4), Finnentrop 15 (9), Kirchhundem 8 (7), Lennestadt 5 (3), Olpe 7 (7), Wenden 1 (1).

18.49 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es zehn neue Fälle.

Zehn neue Infektionen in Siegen-Wittgenstein

18.47 Uhr - Zwei Kreuztaler Ehrenamtler hängen wegen der von Corona gesetzten Grenzen in Israel fest.

Gartengrab in der Geisterstadt

18.15 Uhr -Können Patienten ihren Routine-Termin beim Zahnarzt wahrnehmen oder sollte dieser lieber verschoben werden? Die Praxen in der Region handhaben das durchaus unterschiedlich - eine Nachfrage in der "eigenen" Einrichtung lohnt daher immer.

Wen Zahnärzte jetzt noch behandeln

16.08 Uhr - Das Telefon im Pfarrbüro des Pfarrbüros St. Marien in Freudenberg hat eine Störung. Da das Büro zurzeit für den Publikumsverkehr geschlossen ist, besteht eine Kontaktmöglichkeit nur über das Telefon oder per E-Mail.

14.30 Uhr - Vier weitere positive Coronatests sind im Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingegangen. Damit gibt es  kreisweit insgesamt 31 nachgewiesene Covid-19-Infektionen,

13 Uhr - Weiterhin beantwortet die Siegener Zeitung Leserfragen rund um die Corona-Krise. Im aktuellen Beitrag wird unter anderem erklärt, warum man bedenkenlos Leitungswasser trinken kann.

12.58 Uhr - „Wir dürfen für Patienten öffnen. Wir stellen einen wichtigen Baustein im Gesundheitswesen dar, denn wir entlasten auch Rehabilitations-Einrichtungen und Arztpraxen“, erklärt Nina Saßmannshausen von der Praxis TherapieZeit in Bad Berleburg.

Corona: Physiotherapie-Praxen müssen nicht schließen

11.59 Uhr - Die Corona-Krise stellt eine besondere Herausforderung auch für die vielen Selbständigen und Unternehmen dar. Gleichwohl müssen die Sozialversicherungsbeiträge pünktlich entrichtet werden. In dieser schwierigen Situation bietet die AOK Nordwest den Arbeitgebern, Selbständigen und Kleinunternehmern in Westfalen-Lippe laut Pressemeldung die unbürokratische Stundung ihrer Sozialversicherungsbeiträge an. Dies könne ab sofort formlos beantragt werden.

11.45 Uhr - Hinweise auf das Online-Geschäft, Hoffnungen auf bessere Zeiten - die heimischen Einzelhändler und Gastronomiebetriebe teilen ihre Botschaften zur Corona-Krise oft auf handgeschriebenen Plakaten mit.

Wie Geschäfte über ihre Schließung informieren

9.13 Uhr - Die Siegener Versorgungsbetriebe (SVB) reagieren auf aktuelle Fragen zur Versorgungslage in Siegen mit einer Pressemitteilung. Der Versorger möchte alle Kunden und Bürger in seinem Einzugsgebiet beruhigen und verspricht: die Versorgung der Menschen mit Erdgas und Trinkwasser ist auch in den jetzigen Krisenzeiten jederzeit gesichert. „Auch wenn wir unser Kundenzentrum für externe Besucher schließen mussten und wir unsere Kunden momentan nicht persönlich begrüßen können, geht der Betrieb selbstverständlich weiter. Unsere Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch oder per E-Mail wie gewohnt erreichbar“, erklärt Michael Schwarz, kaufmännischer Leiter der SVB.

8.23 Uhr - Wir haben eine Übersicht über die Angebote im Kirchenkreis Wittgenstein zusammengestellt. Zwar fallen generell die Veranstatungen aus, es gibt jedoch einige Ersatzangebote.

24. März 2020

23.01 Uhr - Auch vor den Spediteuren macht der Corona-Effekt nicht halt. Noch sind die Auftragsbücher ordentlich gefüllt. Aber die Branche stellt sich auf schwierige Zeiten ein.

Spediteure steuern auf Sorgen zu

22.39 Uhr - "Homeschooling" funktioniert nicht überall gleich. Dr. Michael Schuhen von der Universität Siegen spricht über verpasste Gelegenheiten bei der Digitalisierung und spricht sich für eine Vereinheitlichung der Strukturen aus.

Ein Arbeitsblatt hochladen reicht auf lange Sicht nicht

19.37 Uhr - Sieben weitere positive Coronatests sind im Kreis Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit steigt die Zahl der infizierten Personen auf 58, von denen mittlerweile neun genesenen sind und die häusliche Quarantäne verlassen durften.  Die aktuell noch 49 erkrankten Personen verteilen sich auf die elf Städte und Gemeinden im Kreisgebiet wie folgt: Bad Berleburg 3, Bad Laasphe 2, Freudenberg 3, Hilchenbach 7, Kreuztal 7, Netphen 6, Siegen 14 und Wilnsdorf 7. In Burbach, Neunkirchen und Erndtebrück gibt es nach wie vor keine bestätigten Infizierten.

17.47 Uhr - Einen mehr als 80-prozentigen Anstieg der bestätigten Corona-Erkrankungen von 19 auf 35 vermeldet der Kreis Olpe. Verantwortlich hierfür sind die Testergebnisse von Montag und Dienstag vergangener Woche. Nun gibt es in allen sieben Kommunen des Kreises bestätigte Fälle, bislang standen Lennestadt und Wenden ohne eine nachgewiesene Corona-Erkrankung in der Statistik: Attendorn 4 (vorher: 3), Drolshagen 4 (2), Finnentrop 9 (6), Kirchhundem 7 (4), Lennestadt 3 (0), Olpe 7 (4), Wenden 1 (0) – insgesamt sind es nun 35 (19) nachgewiesene Erkrankungen.

14.30 Uhr: Der Kreis Altenkirchen meldet nun 27 Infizierte, zwei mehr als am Montag. Alle Personen befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne, niemand muss stationär im Krankenhaus behandelt werden. Weitere Laboruntersuchungen laufen.

14.25 Uhr - Die  Kapazität des Labors, in dem die Corona-Proben aus Siegen-Wittgenstein ausgewertet werden, ist mehr als verdoppelt worden. Das teilt die Firma "Eurofins Medizinisches Labor" in Gelsenkirchen  mit. Man hoffe, den Rückstau an Proben bis zum kommenden Wochenende abgearbeitet zu haben. 

9.02 Uhr - Siegen-Wittgensteins Landrat Andreas Müller und Dr. Christoph Grabe, Chef des Gesundheitsamts, stehen den SZ-Lesern heute für Fragen zur Verfügung. 

Live-Interview mit Landrat Müller

23. März 2020

19.11 Uhr - Am Montag sind im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein drei weitere positive Coronatests eingegangen. Es handelt sich um einen Mann Mitte 40 und eine Frau um die 50 aus Siegen sowie eine Frau um die 60 aus Netphen. Alle drei haben sich bei Infizierten hier in der Region mit dem Virus angesteckt. Aktuell gibt es damit 50 infizierte und erkrankte Coronapatienten in Siegen-Wittgenstein. Lediglich in drei der elf Kommunen des Kreisgebietes sind noch keine Fälle bestätigt: hierbei handelt es sich um Burbach, Neunkirchen und um Erndtebrück.

19.10 Uhr - Die Autohäuser dürfen keine Autos mehr verkaufen, der Werkstattbetrieb läuft jedoch weiter wie gewohnt. Kunden, die vor einiger Zeit ihr Wunsch-Auto bestellt haben, müssen jetzt teilweise eine unbestimmte Zeit darauf warten, weil viele Konzerne ihre Produktion gestoppt haben. 

Kunden müssen teilweise auf ihre Autos warten

17.27 Uhr - Wegen der Corona-Ausbreitung werden in Zahnarztpraxen derzeit nur wirklich notwendige Zahnbehandlungen durchgeführt und Akutfälle - und auch hierbei nur nach voriger telefonischer Kontaktaufnahme - versorgt. Das teilt die zahnärztliche Initiative Siegen-Olpe-Wittgenstein mit. Patienten, die Zeichen einer Infektion (Fieber, Schnupfen oder trockener Husten) aufweisen, sind aufgerufen den Praxen gänzlich fern zu bleiben.

16.30 Uhr - Die Firma Remondis wird zwischen 30. März und 30. April keinen Sperrmüll in Kreuztal abholen. Damit soll das Unternehmen in der Krisenzeit entlastet werden, sodass die Abfuhr von Rest- und Biomüll gewährleistet bleibt. 

16.14 Uhr - Der Kreisklinikum gibt die zehn Empfehlungen des Leibnitz-Instituts zur Stärkung der psychischen Gesundheit in der Corona-Krise weiter.

Psychisch gefestigt gegen Corona

 

15.19 Uhr - Die Partnerstadt Siegen-Wittgensteins in China, Deyang, möchte ihre Verbundenheit mit der Region ausdrücken und hat den Siegerländern und Wittgensteinern einige Pakete gepackt:

Atemschutzmasken aus China für Siegen-Wittgenstein

15.17 Uhr - Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit für Mittwoch, 25. März, zu einem Sturmgebet gegen das Corona-Virus auf.Um 12 Uhr sollten sie einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten. Das biblisch bezeugte Vater unser – Gebet verbindet Christen aller Konfessionen.  Diesen Vorschlag unterstützt das Dekanat Siegen. Die katholische und evangelische Kirche laden bereits an jedem Abend um 20.30 Uhr zum gemeinsamen Beten ein.
Diese Aktion wird durch öffentliches Glockenläuten der Kirchen im Kreisgebiet unterstützt.

15 Uhr - Geburtstagspartys waren nicht angebracht am vergangenen Wochenende. Ein Achenbacher aber hatte eine nachahmenswerte Idee für alternative Gratulationen:

Geburtstag ansteckungsfrei gefeiert

14.07 Uhr - Pastor Markus Püttmann 

von der Katholischen Hochschulgemeinde Siegen, gleichzeitig Geistlicher Leiter des "K3" am Häutebachweg, möchte in der Corona-Krise dreimal wöchentlich mit einem geistlichen Impuls zum Nachdenken anregen. Der erste wurde nun hochgeladen.

14 Uhr - Im Kreis Altenkirchen werden zwei neue Corona-Fälle gemeldet - die Gesamtzahl liegt damit bei 25 nachgewiesenen Fällen. 

22. März 2020

21 Uhr - Neun neue Corona-Infektionen für den Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet, insgesamt sind 47 Personen infiziert. Eine Siegener Seniorin hat die Krankheit überstanden: Sie konnte aus der Quarantäne entlassen werden.  

Die Appelle, Distanz zu wahren und sich in die eigenen vier Wände zurückzuziehen, soweit möglich, scheinen in der Region zu fruchten. Wo bei strahlendem Sonnenschein sich üblicherweise Menschenmassen aufhalten würden, herrscht meist gähnende Leere, wie hier am Kurkölner Platz in Olpe.

21. März 2020

13 Uhr - Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen ist seit Freitag, 20. März, um sechs gestiegen und liegt damit nun bei 23. Alle Betroffenen befinden sich laut Angaben der Kreisverwaltung in häuslicher Quarantäne. 

6 Uhr - Die Landesregierung gibt bekannt, dass ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung in den Schulen erweitert wird: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.  Außerdem wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung auf das Wochenende und die Osterferien (abgesehen von Karfreitag bis Ostermontag) ausgeweitet.    

20. März 2020

22.51 Uhr - Um in den kommenden Wochen die Ordnung aufrecht halten zu können, dürfen nicht viele Polizisten krank werden. Daher werden einige Dienststellen im Kreis Siegen-Wittgenstein vorsorglich für den Besucherverkehr geschlossen.

Polizei zieht sich zurück

20.32 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein wurden am Freitag weitere acht Fälle bestätigter Corona-Infizierungen bekannt. Damit sind im Siegerland und Wittgenstein nun 39 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Keine neuen bestätigten Fälle hatte der Kreis Olpe zu vermelden, dort bleibt es bei 17 bekannten Infektionen. Zwei neue Corona-Fälle sind hingegen im Kreis Altenkirchen bekannt geworden. Auch hier sind beim Kreisgesundheitsamt nun 17 erkrankte Personen gemeldet.

17.31 Uhr - Um für eine Zuspitzung der Corona-Ausbreitung gewappnet zu sein, soll das Krankenhaus in Kredenbach kurzfristig reaktiviert werden. Das teilten die beiden Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe in einer gemeinsamen Erklärung mit. Dort sei Platz für 100 Patienten. Das Gebäude befinde sich in einem guten Zustand und verfüge über eine funktionsfähige zentrale Sauerstoffversorgung und ein Röntgengerät. Jetzt sollen die Patientenzimmer ausgestattet und die medizinische Infrastruktur aufgebaut werden. Für den Aufbau des Ausweichkrankenhauses zeichnen DRK und Malteser verantwortlich. Es soll zunächst auf Stand-by-Modus gesetzt werden.

Krankenhaus Kredenbach wird reaktiviert

17.07 Uhr - Entgegen anders lautender Gerüchten, sind Entbindungen in Krankenhäusern auch in Zeiten der Corona-Krise sicher, das betont das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein aus gegebenem Anlass. Demnach sei es in den Kreißsälen und auf den Wöchnerinnenstationen im Gegenteil unwahrscheinlicher, sich zu infizieren als zu Hause. Gerade bei Risikoschwangerschaften raten Ärzte dringend dazu, die Geburt in den Krankenhäusern unter medizinischer Aufsicht durchzuführen.

Entbindung im Krankenhaus sicher

15.48 Uhr - Es ergeben sich wichtige Informationen für die Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Siegen und der beiden Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Kreis Olpe:Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ab sofort ohne finanzielle Nachteile. Kundinnen und Kunden müssen diese Termine laut Mitteilung nicht absagen und haben dadurch keine finanziellen Nachteile. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Es entstehen keine Nachteile, wenn Personen nach der telefonischen Arbeitslosmeldung ihre Anträge formlos per Mail oder über den eService unter www.arbeitsagentur.de/eServices stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Alle Anliegen sollen zudem telefonisch abgewickelt werden.

15.25 Uhr - Der Schienenpersonennahverkehr in NRW wird deutlich eingeschränt. Ab Samstag, 21. März, entfällt die Linie RE 9 zwischen Aachen und Siegen (Ersatz mit der RE 1 Aachen – Köln, der S 12/S 19 und der RB 90 Köln – Siegen); ab Montag, 23. März, wird die Linie RE 16 (Essen – Hagen – Iserlohn/Siegen) eingestellt, es sind nur noch vereinzelte Fahrten in den Morgenstunden geplant. Ersatzweise stehen die RB 40 (Essen – Hagen) und RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) zur Verfügung. Die RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) wird Montag bis Samstag im Stundentakt bedient, an Sonntagen im Zwei-Stunden-Takt. Das Trennen/Flügeln der Züge in Letmathe entfällt. Fahrgäste mit Ziel Iserlohn müssen in Letmathe den Zug wechseln. Zwischen Letmathe und Iserlohn verkehrt ein Pendelzug. Betroffen ist auch die RB 99 (Frankfurt – Siegen), die auf 60-Minuten-Takt umgestellt wird, alle Haltestellen auf dem Teilabschnitt Dillenburg – Siegen werden bedient.
 
15.08 Uhr - Die Folgen der Corona-Krise sind weitreichend. Auch die heimischen Sportvereine fürchten um ihre Existenz. 

„Für manche Vereine ist das existenzbedrohend“

15.03 Uhr- Ab Montag, 23. März, treten die regulären Fahrpläne der Abellio Rail NRW außer Kraft.  Es gilt dann laut Mitteilung ein Sonderfahrplan bis vorerst Sonntag, 19. April. Der neue Fahrplan führt zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots auf den meisten Linien. Zugleich wird jedoch gewährleistet, dass ausreichend Fahrzeuge zum Einsatz kommen, um die Infektionsgefahr für die Fahrgäste möglichst gering zu halten. "Wir bitten allerdings jeden über die Notwendigkeit seiner Fahrten nachzudenken, um das Risiko für unser Personal und andere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten."

14.36 Uhr - Die Apotheker werben um Verständnis für die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen wie etwa die Installation von Plexiglasscheiben an den Verkaufstischen oder die Bitte, dass sich nur wenige Kunden gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten sollen. Um die Versorgung in der Fläche mit Apotheken aufrechtzuerhalten, sei es wichtig, dass nun nicht zu viele Apothekenmitarbeiter selbst am Corona-Virus erkranken und in Quarantäne müssen, schreibt Apotheker Dr. Gero von Fircks, Sprecher der Apothekerschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein. Patienten mit Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeuten, sollten eine Apotheke am besten überhaupt nicht mehr betreten, sondern sich telefonisch melden.

13.15 Uhr - Die Zahl der Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt auf 17. 

13.10 Uhr - Die hiesige Polizei warnt derzeit vor einem Kettenbrief, der über Whatsapp die Runde macht.

Polizei warnt vor Whatsapp-Kettenbrief

12.36 Uhr - Für alle, die das Bedürfnis nach einem Gespräch oder einfach einer freundlichen Stimme haben, verweist das Dekanat Siegen auf die Kontaktdaten der Kirchengemeinden. Zudem bietet das Erzbistum Paderborn laut Pressetext eine Hotline an. Erreichbar ist sie unter der Nummer 05251 / 125 4444. Sie ist besetzt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Pastorale Dienste im Generalvikariat und Geistlichen Begleiterinnen und Begleitern aus dem Erzbistum. Sie stehen täglich von 9 bis zunächst 17 Uhr zur Verfügung.

12.30 Uhr - Die Gemeinde Wilnsdorf und der Förderverein „Betreuung an Wilnsdorfer Schulen“ haben vereinbart, dass bis auf Weiteres keine Betreuungsbeiträge eingezogen werden. Turnusgemäß stünden die nächsten Beitragszahlungen für OGS, VHTS und andere Betreuungsmöglichkeiten am 5. April an, die Schulen bleiben aber mindestens bis 19. April geschlossen. „Im April werden auf keinen Fall Beiträge erhoben“, teilt Bürgermeisterin Christa Schuppler mit, „auch wenn der Schulbetrieb wieder am 20. April starten sollte“. Schuppler würde diese Vorgehensweise laut Pressemeldung auch im Bereich der Kinderbetreuungsangebote (Kita, Tagespflege etc.) begrüßen. Diese Entscheidung obliege aber dem Jugendhilfeausschuss des Kreises, betont das Stadtoberhaupt.

12.13 Uhr - Das Coronavirus verbreitet sich nach wie vor und führt auch im Geschäftsgebiet der Volksbank in Südwestfalen zu zahlreichen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens. "Unser aller Aufgabe ist es nun, die weitere Ausbreitung, wenn nicht zu stoppen, dann doch wenigstens zu verlangsamen", heißt es in einer Pressemeldung: Die Volksbank  hat sich daher dazu entschlossen, ab Montag, 23. März, 20 Filialen vorübergehend zu schließen.  Zu den gewohnten Öffnungszeiten bleiben im Geschäftsgebiet Siegerland die Filialen Siegen, Kreuztal, Netphen und Neunkirchen in Betrieb.

12.09 Uhr - Eine Umfrage der Handwerkskammer Südwestfalen belegt:Für Betriebe geht es jetzt um die nackte Existenz. „Den Betrieben haben wir in der vergangenen Woche drei Fragen gestellt: Ist Ihr Betrieb betroffen, wie ist er betroffen und was erwarten Sie? Die Umfrage lief zu Beginn der Eskalation. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt sah sich fast jeder zweite Betrieb von der Krise betroffen. Heute liegt der Wert sicher noch einmal deutlich höher“, sagt Kammerpräsident Jochen Renfordt mit Blick auf die inzwischen angeordneten Schließungen in vielen Bereichen. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich: Drei Viertel der Betriebe verzeichnen eine nachlassende Kundennachfrage und einen Umsatzrückgang. Für jedes zehnte Unternehmen trifft das sogar in sehr starkem Maß zu. „Das macht mir schon große Sorgen. Noch hoffen die Unternehmen weitgehend den Personalbestand halten zu können, denn nach der Krise werden die Fachkräfte für den Wiederaufstieg dringend gebraucht werden.“

12.04 Uhr - Die Kfz-Werkstätten sind geöffnet: Aufgrund vieler Anfragen der Kundinnen und Kunden in den heimischen Autohäusern weist die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Westfalen-Süd als Interessenvertretung der ca. 200 Kfz-Betriebe in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe darauf hin, dass die Werkstätten der heimischen Meisterbetriebe unverändert geöffnet sind und insoweit die Reparatur- und Wartungsleistungen im gewohnten Umfang durchgeführt werden.

11.48 Uhr - In einer gemeinsamen Presseerklärung melden sich die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK), die Sparkasse Siegen sowie die Volksbank in Südwestfalen zu Wort. 
Die beiden Kreditinstitute informierten demnach ihre Firmenkunden, auch per Mail oder Telefon, über die Beantragungswege für die öffentlichen Hilfen. Bis die öffentliche Mittel beim Unternehmen ankommen, möchten Volksbank und Sparkasse unkomplizierte und schnelle Liquiditätshilfen wie zum Beispiel temporäre Tilgungsaussetzungen anbieten. 

10.40 Uhr - Die Firma Umweltservice Lindenschmidt hat den Besuchsverkehr auf ihrem Gelände ab sofort untersagt. Sperrmüll soll in der Stadt Kreuztal aber weiterhin abgeholt werden.

9.47 Uhr - Die Baumärkte der Region erfreuen sich einer hohen Kundenfrequentierung. In den gut gefüllten Filialen tummeln sich dabei auch Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören.

„Ich möchte die Corona-Ferien nutzen“

19. März 2020

22.48 Uhr - Die Sparkasse Siegen fährt vorsorglich neun Filialen in den SB-Modus runter: In Eisern, Buschhütten, Ferndorf, Wilgersdorf, Rudersdorf, Alchen, Niederndorf, Büschergrund und Müsen bleiben die Bargeldversorgung und der Zahlungsverkehr an den Selbstbedienungsplätzen aber gewährleistet.

Filialen vorsorglich geschlossen

20.31 Uhr - Ab Freitag, 19. März, läuten die ev. und kath. Kirchen im Siegerland täglich um 20.30 Uhr fünf Minuten lang zum gemeinsamen Gebet. In Wittgenstein wird bereits um 19.30 Uhr geläutet, im Raum Kirchhundem gar schon um 19 Uhr.

Kirchen senden Zeichen der Zuversicht

18.48 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der bestätigten mit dem Coronavirus infizierten Personen auf 31angestiegen. Im Kreisgesundheitsamt sind am Donnerstag zwei weitere positive
Testergebnisse eingegangen. In dem einen Fall handelt es sich um eine Frau Mitte 20 aus Bad Laasphe, in dem anderen um eine Seniorin aus Siegen. In beiden Fällen konntebisher nicht nachvollzogen werden, wo sie sich infiziert haben. Die meisten der infizierten Personen im Kreisgebiet zeigten nur leichte Krankheitssymptome, teilte der Kreis mit. Ihnen gehe es entsprechend gut. Zwei Patienten würden
zwischenzeitlich im Krankenhaus behandelt, darunter die Seniorin, deren Testergebnis am Donnerstag bekannt geworden ist.

18.20 Uhr - Gerade in diesen Zeiten sind positive Meldungen Balsam für die Seele. Und am Osterbaum von Elisabeth Mutke kann man sich auch aus der Ferne erfreuen.

Osterbaum kann man auch aus der Ferne betrachten

18.04 Uhr - Im Kreis Olpe hat sich die Zahl der Erkrankten von 15 auf 17 erhöht. Eine weitere Person aus Attendorn sowie eine weitere aus Olpe sind neu hinzugekommen. Derzeit sind Wenden und Lennestadt weiterhin noch frei von Corona-Infizierten. In Attendorn und Drolshagen gibt es aktuell zwei Fälle, in Kirchhundem drei und in Finnentrop sechs. In Olpe sind nun vier Erkrankte gemeldet.

17.39 Uhr - Die Vorbereitungen auf das Kultur-Pur-Festival laufen weiter. „Es sieht momentan nicht so gut aus, das muss man auch sagen“, sagt Jens von Heyden indes mit Blick auf die Aussichten bis Ende Mai, wenn das internationale Musik- und Theaterfestival auf dem Giller bei Lützel starten soll. Für eine Absage sei es aktuell aber noch zu früh.

Vorbereitungen auf Festival laufen unbeirrt weiter

17.28 Uhr - Nachdem der der ev. Kirchenkreis Siegen und das kath. Dekanat Siegen vorgelegt hatten, zieht der Altkreis Wittgenstein nun nach: Wegen der Corona-Pandemie läuten ab Freitag, 20. März, in vielen ev. und kath. Gemeinden in Wittgenstein zunächst einmal bis Gründonnerstag, 9. April, abends um 19.30 Uhr die Glocken; sie rufen dazu auf, für einen Moment innezuhalten, eine Kerze anzuzünden, sie sichtbar ins Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen. „Mit dieser ökumenischen Initiative wollen wir das Gefühl der Verbundenheit zum Ausdruck bringen, auch wenn man sich persönlich nicht mehr in gewohnter Weise treffen kann“, betonen Pfarrer Bernhard Lerch als Leiter des Pastoralverbundes Wittgenstein und Pfarrer Stefan Berk als Superintendent des Kirchenkreises Wittgenstein. Damit solle die christliche Hoffnung gestärkt werden, dass Gott Menschen mit offenen Ohren nahe ist.

17.26 Uhr - Ab Montag, 23. März, wird die Siegener Tafel den Betrieb vorübergehend einstellen. In einer Pressemeldung heißt es: "Die Gründe sind vielseitig. Zum Einen gehören viele unserer 130 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zur Risikogruppe des Coronavirus oder haben ein Familienmitglied, das zur Risikogruppe gehört. Dadurch haben sich viele dazu entschieden, zu Hause zu bleiben. Zum Anderen sind in den letzten Tagen nur sehr wenige Lebensmittel von den Geschäften gespendet worden, weil mehr gekauft wurde und so nur noch sehr wenig für die Siegener Tafel übrig blieb." Anfang der Woche hatte die 1. Vorsitzende Roswitha Junak-Mößner noch die Hoffnung, dass es weiter gehen könnte. Doch die Gefahr, die durch das Coronavirus ausgehe, sei einfach zu groß. Auch die geringen Lebensmittelspenden machten den Betrieb fast unmöglich. Die Gäste wurden an den vorerst letzten beiden Ausgabetagen, Dienstag und Donnerstag, mit haltbaren Lebensmitteln, wie Nudeln oder Reis, aus Lagerbeständen versorgt.

15.19 Uhr - Die Altenkirchener Kreisverwaltung korrigiert die Zahl der auf SARS-CoV-2 positiv Getesteten nach oben: Nun sind es im AK-Land 15 Personen, alle in häuslicher Quarantäne.

14.43 Uhr - Ab Freitag, 20. März, werden um 20.30 Uhr fast überall im Siegerland die Glocken der kath. und ev. Kirchen jeden Tag für fünf Minuten läuten. "Damit laden der ev. Kirchenkreis Siegen und das kath. Dekanat Siegen zum Gebet in Zeiten der Corona-Pandemie ein – jeder bei sich zu Hause und doch gemeinsam"; heißt es in einer Pressemeldung. Auch wenn aktuell die üblichen Gottesdienste ausfallen müssen, wollen die beiden großen Kirchen damit zeigen, dass sie für die Menschen da sind und dass Gemeinschaft in anderen Formen möglich ist. „Gemeinsam wollen wir beten für die an Corona erkrankten und verstorbenen Menschen und ihre Angehörigen, für das medizinische Personal, für unsere politischen Entscheidungsträger und dafür, dass Gott uns Mut und Zuversicht in diesen schwierigen Zeiten schenkt“, erklärten Superintendent Peter-Thomas Stuberg und Dechant Karl-Hans Köhle.

13.50 Uhr - "Solidarität und Nächstenliebe sind gefragter denn je", schreibt der Caritasverband für den Kreis Olpe und bietet Hilfen für die Risikogruppen an, die ihr häusliches Umfeld nicht verlassen können und auf Unterstützung durch Andere angewiesen sind. Einzelpersonen und Personengruppen, die Hilfen beim Einkauf und verschiedenen Besorgungen benötigen, könnten sich ebenso melden wie freiwillige Unterstützer.

13.45 Uhr - „Ich gucke kein Fernsehen und lese keine Zeitung. Interessiert mich alles nicht.“ Einige Jugendliche nehmen die Bedrohung durch das Coronavirus nicht so ernst, wie sie sollten

11.20 Uhr - Einsam auf dem letzten Weg: Natürlich macht die Corona-Krise auch vor Trauerfeiern keinen Halt. So entstehen "unwürdige Veranstaltungen".

Einsam auf dem letzten Weg

11.12 Uhr - Krisenmanagement statt Urlaub unter Palmen: Christin Siepermann, Betreiber des "Berghofs", versucht, der Auswirkungen der behördlichen Anordnungen Herr zu werden.

„Der Schaden wird immens“

08.12 Uhr - Die SZ fragte nach bei einigen niedergelassenen Ärzten. Wie geht es derzeit zu in ihren Praxen? „Wir müssen viel sprechen“, sagt etwa Dr. Charles Adarkwah und nutzt eine Kommunikationsform aus der Telemedizin, die sich in seinem Arbeitsalltag mehr und mehr durchsetzt: Die Videosprechstunde.

08.10 Uhr - Wir haben uns am Mittwoch einmal auf dem Siegener Wochenmarkt umgesehen. Dort geht alles seinen gewohnten Gang.

Noch kein Corona-Effekt zu fühlen

08.07 Uhr - Schnitzel to go: Einige heimische Restaurants setzen in Krisenzeiten auf einen Abholservice.

Abholservice für Schnitzel und Salate


18. März 2020

19.20 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet am Mittwochabend drei neue Fälle. Zwei davon sind Personen im Alter von Mitte 30 aus Kreuztal, dazu kommt eine Frau um die 60 Jahre aus Bad Berleburg. Alle haben sich vor Ort bei Personen angesteckt, die zuvor in Österreich im Skiurlaub waren. Bei der  Frau aus Bad Berleburg handelt es sich um eine Lehrerin der Grundschule Berghausen. Sie hat sich bereits vor einer Woche krankgemeldet, hatte also in den vergangenen Tagen keinen Kontakt mit Kindern. Trotzdem hat das Kreis-Gesundheitsamt alle Eltern angeschrieben, um Vorsorge zu treffen. Die Gesamtzahl der Erkrankten in Siegen-Wittgenstein hat sich damit auf 29 erhöht.

19.00 Uhr  - Im Kreis Altenkirchen stieg die Gesamtzahl der Erkrankten auf 13, keiner muss stationär behandelt werden.

18.50 Uhr - Das Landgericht Siegen teilt mit, dass der Publikumsverkehr im Justizzentrum Siegen beschränkt werden soll. Zutritt wird demnach nur in dringenden Angelegenheiten sowie zur Wahrnehmung von Terminen gewährt. 

17 Uhr - Im Kreis Olpe sind nun 15 am neuen Corona-Virus erkrankte Menschen gemeldet. Eine Person aus der Stadt Drolshagen kam hinzu. Derzeit sind Wenden und Lennestadt noch frei von Erkrankten.
In Attendorn gibt es einen Fall, in Drolshagen nun derer zwei. Kirchhundem und Olpe sind mit je drei Erkrankten geführt. Als örtlicher Schwerpunkt zeigt sich die Gemeinde Finnentrop: HIer wurden bislang sechs Erkrankte gemeldet

15.04 Uhr - Der TV Germania Buschhütten zieht die Reißleine: Die für Mai geplante Triathlon-Großveranstaltung fällt aus.

Ejot-Triathlon fällt 2020 aus

15.03 Uhr - Kurios: Für einige politische Vertreter ist das Coronavirus oftmals lediglich eine Randnotiz wert.

Für einige politische Vertreter ist das Virus nur Nebenschauplatz

13.30 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen gibt ihr tägliches Update zu den Fallzahlen heraus. Im Moment sind es 13 positiv Getestete im AK-Land, alle befinden sich in häuslicher Quarantäne.

12 Uhr - Flatterbänder statt spielender Kinder: Die Spielplätze wurden von Mitarbeitern der Baubetriebshöfe gesperrt, hier der Spielplatz Am Hang in Olpe.

9.39 Uhr - Inzwischen ist auch die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Siegen abgesagt bzw. verschoben worden. Das teilte Jens Kamieth (MdL) am Mittwochmorgen auf SZ-Anfrage mit. Noch vor wenigen Tagen pochte der Christdemokrat jedoch vehement auf die Durchführung der Veranstaltung.

Siegener CDU pochte auf Mitgliederversammlung

17. März 2020

22.47 Uhr - Mit der Aktion #siwiHilft will der Kreis Siegen-Wittgenstein in Zeiten der Corona-Krise gemeinsam mit verschiedenen (ehrenamtlichen) Institutionen und Initiativen Unterstützung in verschiedenen Lebenslagen anbieten: als praktische Hilfe (Einkaufen, Gassigehen etc.), erweitertes Hilfsangebot der Sanitäts- und Pflegedienste (Verbandswechsel, kurzfristige Pflegeunterstützung) und seelsorgerische Betreuung.

#siwiHilft in den unterschiedlichsten Lebenslagen

22 Uhr - Die Landesregierung veröffentlichte am Abend einen neuen Erlass, demzufolge es immer noch keine Schließungsanordnung für den Einzelhandel gibt. Unterdessen soll Restaurants und Speisegaststätten ab sofort täglich um 15 Uhr schließen; Café, Kneipen und Bars dürfen laut Düsseldorf gar nicht mehr öffnen. Die Umsetzung obliegt allerdings den Kommunen. Während im Kreis Olpe alle Gaststätten ab sofort geschlossen sind, berieten am Dienstagabend Landrat Andreas Müller und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein noch über eine einheitliche Lösung.

Die Stadt verliert langsam ihren Puls

19.35 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein bestätigt fünf neue Corona-Infizierte. Alle Personen - drei Mäner um die 40 Jahre aus Kreuztal, ein Mann Mitte 50 ebenfalls aus Kreuztal und eine Frau Ende 50 aus Siegen - wurden unter Quarantäne gestellt, enge Kontaktpersonen wurden ermittelt, um diese ebenfalls in häuslicher Umgebung zu isolieren. Die Zahl der Corona-Erkrankten in Siegerland und Wittgenstein ist somit auf 26 Personen gestiegen.

15 zusätzliche Beatmungsplätze

18 Uhr - Nicht vergessen: Auch in Zeiten von Corona sind Blutspenden unentbehrlich. 

Der Lebenssaft muss weiter fließen

16.10 Uhr - Die Corona-Krise wirkt sich auch massiv auf den kulturellen Bereich aus. Die Siegener Zeitung fragte bei Michael Nassauer, Intendant der Philharmonie Südwestfalen, nach den Folgen der Krise für das in Hilchenbach ansässige NRW-Landesorchester.

Proben auf null runtergefahren

16.08 Uhr - Für Ehrenamtler des Niederfischbacher Tierpark-Vereines kommt die Schließung zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. „Ein Drittel unserer jährlichen Einnahmen erwirtschaften wir in den Monaten März und April“, berichtet Pressesprecher Peter Merzhäuser. Und diese Gelder fallen gerade weg.

16 Uhr - Die Basketballer des TV Freudenberg sehnen den Aufstieg in die Oberliga herbei. Wie der Westdeutsche Basketball-Verband verfährt, steht jedoch in den Sternen.

"Annullierung der Saison wäre Schlag ins Gesicht"

15.40 Uhr - Ab Mittwoch, 18. März, gilt an allen Standorten der Lahn-Dill-Kliniken ein generelles Besuchsverbot. „Ein Besuch ist nur noch in medizinisch begründeten Ausnahmefällen möglich“, erklärt dazu Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. Zu den Ausnahmen zählen beispielsweise Begleitungspersonen Sterbender oder zwingend notwendige Anwesenheit von Erziehungsberechtigten minderjähriger Patienten. Alle ambulanten Patienten der Chemo- und Strahlentherapie werden gemäß des Therapieplans versorgt. Die Ausnahmeregelungen gelten jedoch ausdrücklich nicht für Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben oder die innerhalb dieses Zeitraums relevanten Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten.

15.31 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet einen weiteren Coronafall, sodass es nun 22 Infizierte sind. Keiner von ihnen befindet sich derzeit im Krankenhaus. 

15.22 - Warum nur wird vor allem Toilettenpapier im Zuge von "Hamsterkäufen" zum heiß begehrten Gut? Die SZ sprach mit Psychologin Prof. Dr. Marie Hennecke.

Völlig von der Rolle

15.15 Uhr - Der Kreis Olpe macht Ernst, dort gilt ab Mittwoch, 18. März, eine „Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen“.

Olpe: Auch Gastwirtschaften müssen schließen

15.10 Uhr - In der Siegener City-Galerie sind etliche Läden schon geschlossen, an der Bahnhofstraße und der Kölner Straße sowie im Weidenauer Einkaufszentrum haben (fast) alle Shops geöffnet. Die Diskrepanz erklärt Siegens Stadtrat Arne Fries so: "Die City-Galerie hat freiwillig die Schließungen heute schon vorgenommen, die morgen für alle gelten werden." Fries erwartet heute noch einen neuen Erlass aus Düsseldorf, mit dem die Öffnung auch von Restaurants und Gaststätten weiter reduziert werden soll.

14.49 Uhr - Nach wie vor sind acht Personen im  Kreis Altenkirchen positiv auf Covid-19 getestet. Dies ist der Stand von Montagnachmittag, neuere Zahlen gibt es bislang nicht. Dieser Wert dürfte die Realität nur verzerrt darstellen, denn laut Kreis-Sprecher Andreas Schultheis liegen derzeit einfach keine weiteren Ergebnisse aus den Laboren vor.

14.08 Uhr - Nachdem bereits der Alcher Fußballprofi Sven Michel vom SC Paderborn aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion seines Teamkollegen Luca Kilian in häusliche Isolation geschickt worden war, traf es nun auch den Daadener Thomas Kraft vom Erstligisten Hertha BSC und den aus Friedewald stammenden Sascha Mockenhaupt vom Zweitliga-Club SV Wehen Wiesbaden.

12.53 - Die Freilichtbühne Freudenberg sagt für 2020 die komplette Spielzeit ab.

"Dschungelbuch" und "Wochenend` und Sonnenschein" finden im Sommer nicht statt

12.12 Uhr - Siegens Krankenhäuser machen die Türen zu: Ab sofort sind keine Besuche auch von näheren Angehörigen mehr zugelassen.

12 Uhr - Die Stadt Olpe teilt mit, dass "aktuell noch kein Erlass zur Schließung der Geschäfte in Olpe, der nicht der grundsätzlich notwendigen Versorgung dient, vorliegt. Es gelten besondere Bestimmungen für Einkaufszentren und sogenannte Shopping Malls / Outlet Factories. Das scheint aber nach der Pressemitteilung der Bundesregierung von gestern nur noch eine Frage der Zeit sein, bis dass auch hier die Landesregierungen ihre Erlasse veröffentlichen".

9.58 Uhr - Die Planungen für eine rauschende 800-Jahr-Feier in Girkhausen stehen, zuletzt ging es nur noch um den Feinschliff. Die Corona-Pandemie könnte den Organisatoren nun einen Strich durch die Rechnung machen. Wir sprachen mit Ortsvorsteher Timo Florin. 

„Denkbar ist zunächst einmal alles“

9.40 Uhr - Die Bundesregierung hat am Dienstagmorgen eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. 

9.34 Uhr - Wie gehen die Schulen mit der Situation um; wie werden Schülerinnen und Schüler mit Materialien und Aufgaben versorgt? Die SZ hörte sich in der Region um.

Schulen schalten in den Not-Betrieb


16. März 2020

20.30 Uhr - Die VWS wollen in Bussen weiter normal den Fahrpreis in bar kassieren, denn Hilfe zumindest vom ZWS können sie nicht erwarten. 

Barzahler müssen am Busfahrer vorbei

20.15: Die City-Galerie schränkt den Betrieb massiv ein: Von Dienstag, 17. März, bis zum 19. April, müssen alle Shops geschlossen bleiben, die nicht der Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfs dienen. Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Gastronomiebetriebe können unter Auflagen geöffnet bleiben. 

Virus legt Flaggschiff lahm

18.30: Fünf neue Corona-Infizierte in Siegen-Wittgenstein gemeldet: drei Frauen und ein Mann aus Siegen, eine Frau aus Wilnsdorf.

18.15 Uhr - Das zweite Corona-Diagnose-Zentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein nimmt seinen Betrieb auf. Aber nur für Patienten mit Termin!

Teststrecke setzt auf sauberen Ablauf

17.44 Uhr - Der Betzdorfer Wochenmarkt findet am Dienstag statt. Das berichtete am Montag Pressesprecherin Janine Horczyk auf Nachfrage der SZ.

Wochenmarkt in Betzdorf findet statt

17 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen meldet einen weiteren Fall, damit gibt es im AK-Kreis nun acht nachgewiesene Corona-Infektionen.

16.44 Uhr - Das Rathaus der Stadt Freudenberg ist ab Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die für Ende März terminierten Sitzungen der Fachausschüsse und des Rates entfallen. Unaufschiebbare Entscheidungen werden im Wege der Dringlichkeiten von der Bürgermeisterin gemeinsam mit den Vorsitzenden der Fraktionen getroffen. Trauungen, die nicht mehr verschoben werden können, sollen durchgeführt werden. Die Zahl der teilnehmenden Personen ist auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Ab sofort sind sämtliche kulturellen Einrichtungen der Stadt Freudenberg geschlossen. Dazu gehören der Kultour-Backes mit seinen Einrichtungen, Bücherei, Tourist-Information und Jugendtreff. Bei der Volkshochschule und der Musikschule fällt der Unterricht vorerst bis zum 19. April aus. Städtische Veranstaltungen wie der Frühlingsmarkt und das Seifenkistenrennen und Stadtführungen werden verschoben oder abgesagt.

16.35 Uhr- Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind fünf neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die betroffenen Personen kommen aus Drolshagen, Kirchhundem, Finnentrop und Olpe. Kreisweit ist die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen damit auf zwölf angestiegen.

16 Uhr - Der Ev. Kirchenkreis Altenkirchen sagt die Veranstaltungstermine für die nächsten Wochen ab. Auch die meisten Gottesdienste sind betroffen. 

14.22 Uhr - Mutmacher in schweren Zeiten: Daniel Ridder aus Fellinghausen ist Berufsmusiker und möchte die Menschen in der Region aufmuntern.

Mutmacher für schwere Zeiten

12.10 Uhr - Die NRW-Landesregierung äußert sich gerade wieder zu weiteren Maßnahmen. Der Livestream hier:

Neue Informationen für NRW im Livestream

12 Uhr - Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die kommunale Selbstverwaltung aus. Die Städte Attendorn und Drolshagen haben bereits erste Rats- und Ausschusssitzungen abgesagt, die Gemeinde Wenden wird morgen eine Entscheidung fällen, wie zunächst im Zeitraum bis zum 19. April, dem Ende der Ferien, mit Sitzungen umgegangen wird. Die meisten Rathäuser haben den Publikumsverkehr beendet bzw stark eingeschränkt, in jedem Fall wird eine telefonische Voranmeldung empfohlen.

11.40 Uhr - Die heimische Gastronomie steht im Zuge der Corona-Krise vor existenziellen Herausforderungen. Wir haben uns am Wochenende in der Region umgehört.

Nichts mehr los in Restaurants

9.15 Uhr - Die Siegener Zeitung sucht ab sofort gute Nachrichten. Melden Sie sich bei uns! Alle Infos hier:

Gesucht: Gute Nachrichten in schweren Zeiten

15. März 2020

19.20 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich die Zahl der nachweislich an Corona erkrankten Menschen auf 16 erhöht. Landrat Andreas Müller: "Jeder muss Verantwortung übernehmen!"

17.37 Uhr - Weitere Einrichtungen, wie Diskotheken und Museen müssen nach dem Willen der NRW-Regierung schließen. Auch Zusammenkünfte in Sportvereinen sind ab Montag verboten. 

Corona: NRW-Regierung schließt auch Discos

14.56 Uhr - Als erste Kommune im Kreisgebiet verkündet die Stadt Bad Berleburg die Verschärfung ihrer Corona-Regeln. 

14.23 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen meldet aktuell sieben positiv Getestete. Keiner der Patienten liegt im Krankenhaus, alle befinden sich in häuslicher Quarantäne.

14. März 2020

16.53 Uhr - Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein ergreifen Sicherheitsmaßnahmen: Sie konzentrieren sich auf die Einsatzbereitschaft, verzichtbare Versammlungen werden vermieden.
 
12.30 Uhr - Wie lebt es sich in Corona-Quarantäne? Wir haben mit Betroffenen gesprochen. 

So lebt es sich in Corona-Quarantäne

10.30 Uhr - Die Absagenflut in der Region ist nach dem Statement von Ministerpräsident Laschet so groß, dass wir unser Prozedere umstellen. Die bisher veröffentlichten Absagen finden sich im Überblick unten. Ab sofort versuchen wir einen Überblick über stattfindende Veranstaltungen zu geben. Infos dazu ebenfalls im Artikel.

Die Veranstaltungsabsagen in der Region

13. März 2020
21.34 - Neben all den ernüchternden Meldungen gibt es in diesen Zeiten auch überaus erfreuliche Signale! In den sozialen Netzwerken bieten vermehrt Personen aus der Region vor allem älteren oder vorerkrankten Menschen ihre Hilfe an; möchten etwa Einkäufe oder Besorgungen erledigen - ohne dafür etwas zu verlangen, versteht sich. In der Not rücken die Menschen dann eben doch zusammen.

21.05 - Der deutsche Rock-'n'-Roll- und Boogie-Woogie-Verband stellt mit sofortiger Wirkung den Turnierbetrieb einschließlich der für den 9. Mai in Lippstadt geplanten Deutschen Meisterschaft ein. Davon betroffen sind Tänzer der Rock-'n'-Roll-Connection Siegerland sowie heimische Sportler, die für andere Vereine in NRW an den Start gehen.

20.40 -  Die Kreisverwaltung teilt mit: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist auf 14 angestiegen. Am Freitag hat das Kreisgesundheitsamt vier neue positive Testergebnisse erhalten. Alle Betroffenen waren zuletzt unabhängig voneinander zum Skifahren in Österreich. Dabei handelt es sich um drei Männer aus Bad Berleburg, Hilchenbach und Wilnsdorf und eine Frau aus Netphen. Alle Infizierten werden für jeweils insgesamt 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt.  Auch am Wochenende werden die mobilen Corona-Testteams des Kreises Siegen-Wittgenstein unterwegs sein, um Abstriche bei Verdachtspersonen zu nehmen. Am Montagnachmittag wird dann auch das Corona-Diagnose-Zentrum in der Turnhalle der Dreifachturnhalle der Universität Siegen seine Arbeit aufnehmen.

20.19 - Der Kreis Siegen-Wittgenstein informiert über das von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet verkündete  Betretungsverbot für Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen ab Montag.  Das stelle viele Eltern aber auch die Jugendämter der Stadt Siegen und des Kreises Siegen-Wittgenstein vor eine große Herausforderungt. "Denn aus Sicht der beiden Jugendämter werden viele Eltern übers Wochenende kaum in der Lage sein, sich Urlaub für die kommenden Tage oder Wochen genehmigen zu lassen oder alternative Betreuungsmöglichkeiten zu organisieren." Deshalb seien die beiden Jugendämter übereingekommen, dass Kinderbetreuungseinrichtungen in der Stadt Siegen wie auch im Kreisgebiet am Montag für diejenigen Kinder geöffnet sind, deren Eltern in der Kürze der Zeit keine Betreuung gefunden haben. "Von dem Betretungsverbot ausgenommen sind außerdem Kinder von Erziehungsberechtigten aus kritischen Infrastrukturberufen."

19.52 - Die Geschäftsführung des Molzbergbads in Kirchen teilt mit, dass das Hallenbad und auch der Saunabereich ab Samstag auf unbestimmte Zeit geschlossen bleibt.

18.59 - Das Training der DLRG OG Wenden fällt ab sofort und vorerst bis nach den Osterferien aus. Alle Infos dazu gibt es auch auf der Homepage des Vereins: wenden-ssl.dlrg.de

18.30 - Das Museum für Gegenwartskunst Siegen bleibt für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. 

18.22 - In der heutigen Krisensitzung haben die vier Siegener Krankenhäuser, dieDRK-Kinderklinik, das Kreisklinikum, das Diakonie-Klinikum sowie das St.-Marien-Krankenhaus, eine gemeinsame Regelung für Patientenbesuche in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt getroffen. Pro Patient sind nur noch höchstens zwei nahe Angehörige oder Bezugspersonen zugelassen. Die Besuche sind auf das absolut notwendige Maß zu beschränken. Menschen dieses Personenkreises dürfen die Häuser nicht betreten, wenn sie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenn sie Kontakt zu einem Menschen hatten, bei dem das Virus nachgewiesen wurde oder wenn sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

18.14 - Bis auf Weiteres bleiben die Bibliothek, das Museum und der Jugendtreff der Gemeinde Wilnsdorf geschlossen. Die Musikschule und die Jugendkunstschule pausieren ebenfalls mit ihren Angeboten (Kurse, Workshops etc.). Bis auf Weiteres bleiben Sporthallen, -plätze, Dorfgemeinschaftshäuser und Bürgerräume geschlossen und können nicht für Veranstaltungen genutzt werden. Dies betrifft u.a. auch alle regelmäßigen Übungstermine oder Proben aller Vereine. Ab Montag, 16. März, sind Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, zunächst telefonisch Kontakt mit dem Rathaus aufnehmen. Im Gespräch mit dem zuständigen Ansprechpartner kann abgeklärt werden, ob ein persönlicher Gang ins Rathaus wirklich notwendig ist.

18.08 - Alle städtischen Einrichtungen der Stadt Bad Berleburg werden mit sofortiger Wirkung für den öffentlichen Betrieb gesperrt. Das hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse bei der Stadt Bad Berleburg beschlossen, den Bürgermeister Bernd Fuhrmann am Freitag aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus einberufen hat. Die Entscheidung betrifft die Stadtbücherei ebenso wie das Rothaarbad, die Dorfgemeinschaftshäuser und Turnhallen. Das Bürgerbüro im Rathaus und die Tourist-Info im Bürgerhaus am Markt bleiben weiterhin als wichtige Anlaufstellen geöffnet.

17.30 - Die Ortsgemeinde Scheuerfeld hat beschlossen, alle Einrichtungen der Gemeinde bis auf Weiteres für den öffentlichen Betrieb zu sperren. Davon betroffen sind die Maximilian-Kolbe-Grundschule inkl. Turnhalle, die kath. Kita St. Elisabeth und das Gemeindehaus an der Kirchstraße 4. Alle Sitzungen des Ortsgemeinderates sind abgesagt. Die Bürgersprechstunde findet nur nach telefonischer Vereinbarung statt.  Jeglicher Zutritt in die Liegenschaften der Ortsgemeinde ist mit der  Gemeindeverwaltung abzustimmen. Alle aktuellen Informationen können über die Internetseite der Ortsgemeinde unter www.scheuerfeld-sieg.de abgerufen werden.

17.15 - Im Pastoralverbund Wendener Land werden alle weiteren Vorbereitungstermine und die Erstkommunionfeiern auf unbestimmte Zeit verschoben.

16.59 -  Bereits am Montag und Dienstag, 16. und 17. März, gilt keine Schulpflicht mehr, allerdings werden die Schulen für organisatorische Maßnahmen und Betreuungsangebote geöffnet bleiben. Ab Mittwoch, 18. März, werden die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd vor diesem Hintergrund bis auf Weiteres gemäß "Ferienfahrplan" fahren.

Busse ab Mittwoch im Ferienmodus

16.50 - Die VdK-Geschäftsstelle in Altenkirchen schränkt ab Montag, 16. März, den Besucherverkehr ein. Zutritt erhalten ausschließlich Mitglieder, die einen festen Termin zur Beratung vereinbart haben. 

16.49 - Auch das Bruchwerk-Theater setzt den Spielbetrieb aus. Umbuchungs- bzw. Erstattungswünsche können alle Betroffenen via E-Mail an karten@bruchwerk-theater.de richten.

16.43 - Der Turnverein Rüblinghausen stellt  den Sportbetrieb zunächst bis nach den Osterferien ein.

16.35 - Laufend aktualisieren wir auch unsere Übersicht über die Veranstaltungsabsagen in der Region.

Die Veranstaltungsabsagen in der Region

16.27 - Neuigkeiten aus dem Wendener Land: Die Schwimmhalle Wenden wird ab Samstag, 14. März, geschlossen. 

16.23 -  Ab Montag, 16. März, werden die insgesamt 67 AOK-Nordwest-Kundencenter in Westfalen-Lippe für die persönliche Beratung der Kunden bis auf Weiteres geschlossen. Alle anderen Kontaktkanäle bleiben verfügbar.

16.03 - Die Olper Tafel, ökumenische Initiative Warenkorb, führt ihre letzte Ausgabe am Mittwoch, 18. März, in der Zeit von 13 bis 16.30 Uhr für alle Gruppen aus Wenden, Olpe und Drolshagen durch. Es werden nur fertig gepackte Tüten ausgegeben. Das Café bleibt geschlossen.

15.55 - „Ab der kommenden Woche und bis zum Ende der Osterferien werden im bbz Arnsberg keine Lehrgänge im Rahmen der überbetrieblichen Unterweisung mehr stattfinden. Die Teilnehmer ebenso wie die Betriebe wurden über unsere Entscheidung direkt informiert. Für die betroffenen Auszubildenden besteht, sofern für sie keine Quarantäne angeordnet wurde, Anwesenheitspflicht im Ausbildungsbetrieb“, erklärt Meinolf Niemand, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen.

15.52 - Weitere Maßnahmen in der Stadt Olpe: Die Stadtbücherei ist ab Samstag, 14. März, bis auf Weiteres geschlossen. Analog zu den Schulen bleibt auch die Musikschule bis auf Weiteres geschlossen. Der Unterricht findet nicht statt.  Auch die städtischen Turnhallen bleiben geschlossen. Der Vereinsbetrieb in den Hallen ruht zunächst bis zum Beginn der Osterferien. Alle Veranstaltungen in sonstigen städtischen Gebäuden (Stadthalle, Lyzeum, Foyer des städtischen Gymnasiums, städtische Turnhallen) sind bis auf Weiteres abgesagt. Die Verwaltung bittet die Bürger außerdem darum, den Besucherverkehr im Rathaus so weit wie möglich einzuschränken.

15.49 - Der Besucherverkehr in den Dienstgebäuden der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein wird eingeschränkt. Man treffe alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen gegen die Verbreitung des Virus unter den Polizeibeschäftigten. Ziel sei, Erkrankungen der Bediensteten so weit wie möglich zu verhindern und somit die Funktionsfähigkeit der Polizei und die Sicherheit im Kreis Siegen-Wittgenstein zu gewährleisten. "Wir bitten Sie, bevor Sie eine Polizeidienststelle persönlich aufsuchen, sich erst telefonisch bei uns unter der einheitlichen Rufnummer 0271/7099-0 zumelden. So können wir zunächst telefonisch klären, wie wir Ihnen helfen können und ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist."

15.38 - Die Stadt Siegen trifft weitere Maßnahmen: Ab sofort sind sämtliche kulturelle Einrichtungen  geschlossen. Dazu gehören das Krönchencenter, die Stadtbibliothek, Volkshochschule, Musikschule, das Siegerlandmuseum, Stadtarchiv sowie die städtische Galerie Haus Seel.

15.37 - Der Bürgerbus Wenden wird bis zum 31. März den kompletten Fahrbetrieb einstellen.

15.33 - Update hinsichtlich der Prüfungen, die vor den Industrie- und Handelskammern abgelegt werden: Auf der Homepage der IHK Siegen heißt es, dass sich die IHK-Organisation dazu gezwungen sehe, "die bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 in allen Ausbildungsberufen abzusagen. Zusätzlich werden alle Weiterbildungsprüfungen abgesagt, die im Zeitraum vom 16. März bis einschließlich 24. April stattfinden sollten. Dies betrifft auch die AdA-Prüfung (Ausbildung der Ausbilder)." Die Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Neue Termine werden im Einklang mit den für die Pandemie-Bekämpfung zuständigen Behörden festgesetzt, sobald sich das Risiko wieder verringert hat. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

15.30 - Was die Siegener Zeitung bereits am Freitagmittag vermeldete, verkündete die NRW-Landesregierung am Nachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erläuterte die Entscheidung der Landesregierung zur Schließung der Schulen. Auch in Rheinland-Pfalz bleiben die Schulen und Kindergärten bzw. -tagesstätten ab Montag geschlossen, und zwar bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April.

NRW und Rheinland-Pfalz machen die Schulen dicht

15.02 Uhr - Die Geschäftsstelle von Olpe Aktiv schließt bis auf Weiteres ihre Pforten für Kunden. Telefonisch und per E-Mail ist sie weiterhin erreichbar. 

14.58 Uhr - Die IHK hat alle bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen abgesagt. Auch alle Weiterbildungsprüfungen wurden abgesagt. 

14.45 Uhr - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist eben vor die Presse getreten. Themen: Schulen, Kitas etc

14.32 Uhr - Die Stadt Attendorn bittet ihre Bürger, von persönlichen Besuchen im Rathaus abzusehen. Falls man doch hingehen möchte, vorher bitte anrufen. Alle Ansprechpartner unter www.attendorn.de.

14.30 Uhr - Die Stadt Drolshagen sagt sämtliche Veranstaltungen in ihrem Gebiet ab, jeglicher sozialer Kontakt sei zu unterlassen.

13.50 Uhr - Die Volkshochschule Siegen-Wittgenstein stellt den gesamten Unterrichtsbetrieb ein, dies gilt flächendeckend zunächst bis 19. April. Auch die Deutsch- und Integrationskurse sowie Tagesfahrten und Vorträge sind betroffen. 

13.23 Uhr - Ab der kommenden Woche werden in NRW die Schulen geschlossen.

NRW macht die Schulen dicht

13.19 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen bestätigt den ersten positiv getesten Einwohner des AK-Lands. Ein 40-jähriger Betzdorfer hatte sich beim Urlaub im österreichischen Ischgl infiziert.

12.51 Uhr - Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain schließt alle ihre Turnhallen in ihrer Trägerschaft, bis auf Weiteres.

12.32 Uhr - Die FOM in Siegen ist von einem direkten Verdachtsfall betroffen. Vom 13. bis 21. März gibt es keine Präsenzveranstaltungen mehr. 

10.54 Uhr - Immer mehr Sportverbände sagen ihren Ligenbetrieb ab.

Fußball, Basketball, Tischtennis und Volleyball stoppen Saison

[table]65756598[/table]

Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen