SZ-Plus

Kampf gegen Coronavirus
Covid-Impfstart am 15. Dezember möglich

Per Spritze die Pandemie im Griff? Ab 15. Dezember ist der Kreis Siegen-Wittgenstein einsatzbereit, um die ersten Menschen mit einem Corona-Impfstoff zu versorgen.
  • Per Spritze die Pandemie im Griff? Ab 15. Dezember ist der Kreis Siegen-Wittgenstein einsatzbereit, um die ersten Menschen mit einem Corona-Impfstoff zu versorgen.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

mir Siegen. Die Erstmeldung am Mittwoch klingt positiv: NRW will 100 Millionen Euro für 53 Corona-Impfzentren bereitstellen. Pro Kreis oder kreisfreier Stadt ein Zentrum plus mobile Impfteams für Altenheime. Das ist der Plan des Düsseldorfer Finanzministers für den heute tagenden Landtag. Der Bund zahlt den Impfstoff, das Land das Zubehör, die Logistik und die Lagerung. Den Betrieb der Zentren teilen sich das Land und die gesetzlichen Krankenkassen.
NRW will am 15. Dezember bereit für Corona-Impfung seinParallel hat die SZ beim Kreis Siegen-Wittgenstein nachgehakt. Vor einigen Tagen noch hieß es aus dem Kreishaus, man habe die Bezirksregierung Arnsberg in der Sache angeschrieben. Aber: Arnsberg rührt sich nicht, von dort gibt es nichts Neues zu berichten.

mir Siegen. Die Erstmeldung am Mittwoch klingt positiv: NRW will 100 Millionen Euro für 53 Corona-Impfzentren bereitstellen. Pro Kreis oder kreisfreier Stadt ein Zentrum plus mobile Impfteams für Altenheime. Das ist der Plan des Düsseldorfer Finanzministers für den heute tagenden Landtag. Der Bund zahlt den Impfstoff, das Land das Zubehör, die Logistik und die Lagerung. Den Betrieb der Zentren teilen sich das Land und die gesetzlichen Krankenkassen.

NRW will am 15. Dezember bereit für Corona-Impfung sein

Parallel hat die SZ beim Kreis Siegen-Wittgenstein nachgehakt. Vor einigen Tagen noch hieß es aus dem Kreishaus, man habe die Bezirksregierung Arnsberg in der Sache angeschrieben. Aber: Arnsberg rührt sich nicht, von dort gibt es nichts Neues zu berichten.  Thiemo Rosenthal, Leiter des Krisenstabs im Siegener Kreishaus, ist auf dem neuesten Stand. Weil: Am Dienstag hat der Landkreistag kurzfristig eine Videokonferenz eben zum Thema Impfzentren einberufen. Mit dieser Botschaft: „Das Land NRW will zum 15. Dezember startbereit sein fürs Impfen. Zuerst werden mobile Teams in Alten- und Pflegeeinrichtungen impfen, danach sollen die Impfzentren an den Start gehen.“
Gute Frage, wo könnte ein solches Impfzentrum aufgebaut werden? Eine Zeltstadt beispielsweise auf dem großen Parkplatz der Siegerlandhalle hält Rosenthal angesichts des aufziehenden Winters für nicht praktikabel. Sehr wohl aber käme die Siegerlandhalle dafür in Frage. Oder auch die Bismarckhalle in Weidenau. Im Grunde könnte es auch eine Dreifachturnhalle sein. Womöglich die Uni-Sporthalle am Haardter Berg, wo in der ersten Coronaphase die Tests durchgeführt wurden?
„Natürlich muss eine solche Einrichtung zwei getrennte Zu- und Abgänge haben“, gibt Rosenthal als Grundbedingung vor. An der Stelle wäre die Bismarckhalle zweite Wahl, es gibt nur eine Art rückwärtigen Notausgang zum Siegufer hin. Barrierefrei wäre eine solche Lösung wohl kaum.

96 Corona-Impfungen pro Tag und Mitarbeiter

Die bei der Zoom-Konferenz des Landkreistags versammelten Experten haben noch mehr Dinge erfahren und dazu Überlegungen angestellt. Von der Gesamtsumme stehen ungefähr 65 Millionen Euro landesweit bereit für den Betrieb, das Personal und die Bewachung. Rund 400.000 Euro pro Impfzentrum für ein halbes Jahr zunächst.
Garantiert in größerem Umfang benötigt wird Technik zum Kühlen des Impfstoffs. Kein handelsüblicher Kühlschrank ist damit gemeint, der Impfstoff muss stabil auf minus 70 Grad Celsius gehalten werden. Dazu braucht es Apotheker, um das in größeren Chargen anzuliefernde Serum portionsgerecht aufzubereiten. Rosenthal: „Ganz wichtig ist, dass der Impfstoff nach der Aufbereitung in maximal 48 Stunden tatsächlich verabreicht wird.“
Nächste Frage: Was kann ein impfender Arzt oder eine medizinische Fachkraft leisten? Auch da gibt es Konkretes: „96 Impfungen pro Fachkraft sind der angedachte Rahmen.“ Noch hat der Kreis Siegen-Wittgenstein keine Mitarbeiter rekrutiert, die dafür in Frage kommen. Rosenthal: „Vom Bund gibt es die Überlegung, pensionierte Ärzte zu reaktivieren.“
Ungeklärt ist noch ein Detail: Alle zu impfenden Personen müssen über Risiken oder Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Darf das ein Arzt gruppenweise machen? Oder muss jeder impfwillige Mensch einzeln unterrichtet werden? Der zeitliche Mehraufwand wäre enorm. Wer kommt zuerst an die Reihe? Auch dazu gibt es keine abschließenden Antworten.
Zurück zu den möglichen Örtlichkeiten für ein Impfzentrum im Kreis Siegen-Wittgenstein: Eine gewisse Grundsicherheit muss nach Auffassung von Rosenthal vorhanden sein. Ohne eine 24-Stunden-Bewachung des gesamten Areals wird es demnach nicht gehen können. Zulasskontrollen müssen garantiert werden, womöglich kommt sogar ein Polizeischutz in Frage. „Es darf keine großen Schlangen von wartenden Menschen geben. Die Bedingungen zum Impfen müssen absolut steril sein. Das alles ist aber noch sehr vage“, gibt Rosenthal Einblick in die Überlegungen.
Im Grunde läuft aber alles auf die Siegerlandhalle zu, der große Saal bietet alle Möglichkeiten einschließlich der Barrierefreiheit. Eine Einschränkung hat Thiemo Rosenthal allerdings: „Die Halle muss uns auch für einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Was ist, wenn dort wieder Veranstaltungen stattfinden sollen?“ Stimmt, flächendeckendes Impfen wird nicht in ein paar wenigen Monaten zu leisten sein.

Autor:

Michael Roth (Redakteur) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen