Coronavirus im Live-Ticker
184 Infizierte in Siegen-Wittgenstein, 283 Kranke im Kreis Olpe

Mit unserem Live-Ticker zur Corona-Krise bleiben Sie hinsichtlich der Ereignisse in heimischen Gefilden stets auf dem aktuellen Stand.
6Bilder
  • Mit unserem Live-Ticker zur Corona-Krise bleiben Sie hinsichtlich der Ereignisse in heimischen Gefilden stets auf dem aktuellen Stand.
  • Foto: leo2014/Pixabay
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

Die neuesten Entwicklungen zur Corona-Krise aus heimischer Sicht im Live-Ticker:

7. April 2020

20 Uhr - Im Kreis Olpe erhöht sich die Zahl der Erkrankten von 264 auf 283. Allein in Lennestadt gibt es 67 Fälle, 132 Menschen sind genesen. 422 Personen befinden sich in Quarantäne.

19.50 Uhr - Die Zahl der Infizierten im Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich auf 194 erhöht, sechs mehr als am Vortag.  Es handelt sich um zwei Frauen aus Siegen (um die 80 bzw. 90 Jahre), einen Mann (um die 60 Jahre) und eine Frau (Alter noch unbekannt) aus Freudenberg, einen Burbacher Mitte 50 und Berleburgerin mit Mitte 50 Jahren. 13 Patienten sind im Krankenhaus, zwei auf Intensivstation. Neun Menschen sind genesen.

17.46 Uhr - Teil 2 der Online-Serie unserer Alltagshelden: Heute stellen wir Pflegefachkraft Diana Stahl aus Wenden vor.

Die Pflegefachkraft

17.44 Uhr - Den Erkrankten gehe es den Umständen entsprechend gut:

28 Fälle im Wohnheim

11.02 Uhr - Gerade einmal eine Woche benötigten Jörg Schorge und die Bad Berleburg-Erndtebrücker Tafel, um die Soforthilfe für Bedürftige in der Edergemeinde sowie der Kurstadt auf die Beine zu stellen.

Die Not in der Krise schnell lindern

10.41 Uhr - Was machen die Menschen mit dem gehamsterten Toilettenpapier? Wir haben einige (nicht ganz ernst gemeinte) Antworten gesammelt.

Die #klopapierchallenge geht um

10.37 Uhr - Wie wird die Arbeitswelt aussehen, wenn die Corona-Krise eines Tages überstanden ist? Zwei SZ-Redakteure vertreten in diesem Zusammenhang unterschiedliche Ansichten zum Thema Homeoffice.

Die Revolution in drei Tagen

10.35 Uhr - Was ist an den Feiertagen erlaubt? Diese Frage erreicht auch die Kreisverwaltung. Und diese stellt jetzt in einer Pressemeldung noch einmal klar: Es gibt keine Ausgangssperre, aber ein Versammlungsverbot für mehr als zwei Personen, außer für Verwandte in direkter Linie. Das bedeutet: Ein Spaziergang von Eltern mit ihren Kindern ist jederzeit möglich, genauso wie eine Fahrradtour von zwei Personen, die nicht miteinander verwandt sind. Alles darüber hinaus fällt unter das Versammlungsverbot und ist untersagt. Komplizierter ist die Situation, wenn es um Treffen in der Wohnung, im eigenen Haus oder im Garten geht: die Osterkaffeetafel mit der ganzen Verwandtschaft ist in Nordrhein-Westfalen nicht ausdrücklich verboten, genauso wenig wie das Grillen mit Freunden auf dem Balkon. „Man könnte zwar darüber diskutieren, ob es sich bei diesen Beispielen um Veranstaltungen handelt, die dann untersagt wären, oder ob für solche privaten Treffen keinerlei Regeln gelten“, sagt Landrat Andreas Müller. Er hält diese Diskussion aber für nicht zielführend und plädiert stattdessen dafür, ganz anders an diese Fragen heranzugehen: „Ziel all unserer Maßnahmen ist es, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und Abstand zueinander zu halten. Nur so können wir die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen und Leben retten.“

8.33 Uhr - Sie möchten auch nach der Corona-Krise Gutes transportieren - die Klinikclowns.

"Das ist unsere Berufung"


6. April 2020

22 Uhr - Im St.-Marien-Krankenhaus greift der Pandemieplan.

40 Ärzte und Pfleger dürfen nicht arbeiten

19 Uhr -  Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 188 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 42 sind bereits wieder genesen, 142 aktuell erkrankt. Die Zahl der Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist auf 18 gestiegen. Allerdings benötigen aktuell nur zwei intensivmedizinische Betreuung.
In den vergangenen 24 Stunden gingen sechs weitere positive Corona-Testergebnisse im Siegener Kreisgesundheitsamt ein. Die Betroffenen kommen aus Siegen (Mann Anfang 30, und zwei Frauen Mitte 30), Kreuztal (Mann um die 60), Hilchenbach (Frau Mitte 40) und Neunkirchen (Senorin um die 90).  Zwei Infizierte sind zwischenzeitlich als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen: zwei Frauen um die 40 aus Hilchenbach und Siegen.

17.50 Uhr - Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind im Kreis Olpe innerhalb eines Tages vier weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 92-jährige Frau aus Olpe, eine 93-jährige Frau aus Attendorn sowie zwei Drolshagener im Alter von 82 und 84 Jahren. Bei allen war bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus der durchgeführte Corona-Test positiv bestätigt worden. Derzeit befinden sich 26 Patienten mit Corona-Infizierung in stationärer Behandlung, zehn davon auf einer Intensivstation mit Beatmung.
Die Zahl der Infizierten stieg in der Statistik des Kreises Olpe von 228 am Sonntag auf 264 am Montag an. Hierbei beachtlich: Die Zahl der vorliegenden Testergebnisse wuchs in diesem Zeitraum von 937 auf 1383 an. Von den bisher im Kreis Olpe 264 infizierten Personen sind 128 (Vortag: 98) genesen. Insgesamt wurden bisher 1405 (1145) Testungen angeordnet. Die Zahl der noch ausstehenden Testergebnisse liegt bei 22 (208). Aktuell befinden sich 428 Personen in Quarantäne.

14.28 Uhr - Solidarität hat viele Gesichter. Einige hat die SZ portraitiert und will damit auch stellvertretend für all die Heldinnen und Helden des Corona-Alltags von ganzem Herzen Danke sagen! Auf unserer Homepage stellen wir in den kommenden Tagen jeweils einen der Protagonisten vor. Mit dem Verkäufer Szymon Roschinsky aus Banfe gehen wir an den Start.

Der Verkäufer

14.25 Uhr - Die Deutsche Post DHL registriert derzeit trotz Corona-Krise kaum Einschränkungen im Post- und Paketservice. In Siegen sind bis auf die Postfiliale an der Birlenbacher Hütte 12-18 sowie zwei DHL-Paketshops, die vorerst geschlossen sind, aktuell alle weiteren Service-Stellen erreichbar. Die für Mitte April geplante Neueröffnung der Partnerfiliale in Siegen-Achenbach, Wallhausenstr. 1, verzögert sich indes aufgrund der Pandemie auf unbestimmte Zeit. Kunden der Deutschen Post steht aber weiterhin die Interimsfiliale in der Achenbacher Straße zur Verfügung. Für den kontaktlosen Paketversand und -empfang zum Schutze aller, können Kunden in Siegen zudem die Packstationen der DHL nutzen. Paketautomaten befinden sich Am Hauptmarkt, an der Frankfurter Straße sowie an der Leimbachstraße. Unter https://standorte.deutschepost.de/ gibt es die Möglichkeit, die nächstgelegenen Filialen inklusive Öffnungszeiten zu finden.

12 Uhr - Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen ist seit Sonntag um fünf auf nun 71 Personen gestiegen. Drei Patienten aus dem Kreis befinden sich derzeit auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses zur Beatmung, wobei bei einer Person noch das Ergebnis auf die Corona-Erkrankung aussteht. Ein weiterer Patient befindet sich in einer Siegener Klinik.

8.33 Uhr - Der Frühling startet durch und beschert der Region wunderbares Wetter. Das zog am Wochenende viele Menschen nach draußen, die weiterhin geltenden Auflagen wurden dabei allerdings weitestgehend eingehalten.

Mit Abstand das Leben genossen


5. April 2020

19.35 Uhr - Von den bisher im Kreis Olpe bis Sonntagmittag 228 infizierten Personen – zwölf mehr als am Samstag gezählt – sind aktuell 98 genesen, am Samstag waren es 97. Noch in Quarantäne befinden sich nun 541 Bürger. Die Anzahl der Testungen beläuft sich auf 1145. Bislang negativ getestet wurden 709 Personen. 208 Ergebnisse stehen noch aus. Wie am Samstag bereits berichtet, sind insgesamt vier Todesopfer im Kreis Olpe zu beklagen

19.15 Uhr - Am Sonntagabend vermeldet die Kreisverwaltung die nächste traurige Nachricht.

Mann Mitte 50 stirbt an Covid-19

11.03 Uhr - Nicht jeder hält sich an das bestehende Kontaktverbot.

Unerlaubte Kontakte geahndet

9 Uhr - Auch die heimischen Jugendtreffs müssen sich in der Corona-Krise umstellen.

Digitaler Schub für die Jugendarbeit


4. April 2020

14.30 Uhr - Der Kreis Olpe legt aktuelle Zahlen vor: Im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie sind zwei weitere Todesopfer zu beklagen. Es handelt sich um eine 82-jährige Frau aus Kirchhundem sowie einen 69-jährigen Mann aus Lennestadt, bei dem Vorerkrankungen vorlagen. Bei beiden war ein Corona-Test positiv bestätigt worden.

Von den bisher im Kreis Olpe 216 infizierten Personen - 17 mehr als am Freitag gezählt - sind 97 genesen. Insgesamt wurden bisher 1145 Testungen angeordnet. Die Zahl der noch ausstehenden Testergebnisse liegt bei 220. Aktuell befinden sich 529 Personen in Quarantäne.

13.50 Uhr - Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse machts möglich: Am Samstagmorgen wurde zum zweiten Mal eine Lebensmittelausgabe in der Georg-Heimann-Halle initiiert.

Not macht erfinderisch

13.48 Uhr - Es hätte bei diesem tollen Wetter so schön sein können: So mancher (Eis-)Genuss bleibt uns im diesem denkwürdigen Frühjahr allerdings verwehrt.

8.57 Uhr - In einem Schreiben schafft das Unternehmen Fakten - und spricht von einem "Schulterschluss".

Ernsting´s Family will keine Miete zahlen

3. April 2020

21.21 Uhr - Am Abend wurden die beiden angekündigten italienischen Patienten in das DRK-Krankenhaus Kirchen eingeliefert.

„Gebot der Menschlichkeit“

20.03 Uhr - Keine Zeit zum Durchatmen: Neben der ohnehin hohen Belastung, die sie durch die Corona-Ausbreitung trifft, fürchten die Supermärkte vor Ostern weitere Komplikationen und rufen dazu auf, frühzeitig für das Fest einzukaufen und nicht erst an Gründonnerstag.

Erst der Hamster – jetzt der Hase

18.37 Uhr - In Siegen-Wittgenstein gibt es ein drittes Corona-Opfer zu beklagen: Im Kreisklinikum Siegen starb eine Freudenbergerin Anfang 60 an den Folgen der Viruserkrankung. Zudem bestätigte der Kreis 15 neue positive Testungen, womit sich die Anzahl der seit Beginn des Ausbruchs Infizierten im Kreisgebiet auf 167 erhöht; aktuell sind 124 Menschen erkrankt, 40 gelten als inzwischen genesen. Drei Patienten starben bislang.

Freudenbergerin Anfang 60 drittes Corona-Opfer

18.13 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein wurde am Freitag der erste Corona-Fall in Reihen der Feuerwehr bekannt.

Erster Coronafall bei der Feuerwehr

17.32 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen zählt am Freitag, 3. April, 10 Uhr, insgesamt 62 mit Corona infizierte Personen, das sind drei mehr als am Tag zuvor.  Es werden drei Patienten stationär behandelt. Zwei befinden sich auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses, ein weiterer wird in einer Siegener Klinik behandelt. 27 Betroffene gelten derweil als geheilt. Alle übrigen Infizierten befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne. Weitere Labor-Untersuchungen laufen.

16.30 Uhr - Niedergelassene Ärzte und Zahnärzte bitten um bessere Ausstattung mit Schutzmaterialien. 

Kritische Versorgungslage bei Schutzmaterial

9.20 Uhr - Wie sieht es hinter den Gastro-Kulissen der Alten Poststraße in Siegen zu Corona-Zeiten aus? Wir haben uns umgesehen. 

Bierwarten statt Biergarten

7.40 Uhr - "Küssen verboten" sangen einst die Prinzen. Tatsächlich scheint sich das Coronavirus auf das Sexleben der Deutschen auszuwirken. Ein neuer Babyboom ist demnach eher nicht zu erwarten.

Küssen verboten?

7.16 Uhr - Im Corona-Diagnose-Zentrum greift ein Rädchen ins andere - und doch kommt man sich irgendwie wie ein Aussätziger vor. Ein persönlicher Erfahrungsbericht des SZ-Redakteurs.

SZ-Redakteur blickt Wahrheit ins Gesicht

2. April 2020

22.17 Uhr - Lustkiller Corona: Die Verhaltensregeln in der aktuellen Krise schlagen aufs romantische Gemüt. Auch in der Region? Frühestens in neun Monaten wird man es genauer wissen.

Küssen verboten?

20.53 Uhr - In Kirchen bereitet sich das DRK-Krankenhaus darauf vor, am Freitag zwei Corona-Patienten aus Italien aufzunehmen.

Kirchen nimmt Patienten aus Italien auf

19.07 Uhr - Das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein verhängte einen Aufnahmestopp für die Celenus-Klinik in Hilchenbach, nachdem dort sowohl Patienten als auch Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Celenus macht die Schotten dicht

 

18.59 Uhr - Die Zahl der bestätigt mit dem Coronavirus Infizierten in Siegen-Wittgenstein ist auf 152 angestiegen. Die zwölf neu erfassten Patienten kommen nach Angaben des Kreises aus Siegen (Mann um die 20, Frau Mitte 20), Wilnsdorf (Mann Mitte 20), Netphen (zwei Frauen Anfang 30 und Mitte 60), Hilchenbach (Mann um die 70, Frau Mitte 30), Neunkirchen (Mann um die 70, Frau Mitte 50), Burbach (Frau Mitte 60 und Mann Anfang 30) sowie Bad Berleburg (Frau um die 90).Eine Frau Mitte 50 aus Kreuztal konnte als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Damit gibt es derzeit 39 wieder genesene Corona-Patienten in Siegen-Wittgenstein, 111 sind aktuell erkrankt. Von diesen befinden sich 10 im Krankenhaus, vier werden intensivmedizinisch versorgt. Nach SZ-Informationen liegen darüber hinaus zwei Verdachtsfälle auf der Intensivstation des Kreisklinikums.
Übersicht: aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:Bad Berleburg 5, Bad Laasphe 10, Burbach 8, Erndtebrück 0, Freudenberg 10, Hilchenbach 15, Kreuztal 9, Netphen 10, Neunkirchen 2, Siegen 35 und Wilnsdorf 7.

17.50 Uhr - Ein 83-jähriger Mann aus Drolshagen ist das zweite Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie im Kreis Olpe. Der Patient, bei dem ein positiver Virustest vorlag, starb bereits am Mittwoch. Über mögliche Vorerkrankungen ist dem Gesundheitsamt nichts bekannt. Die aktuelle Zahl der Infizierten ist erneut angestiegen und liegt aktuell bei 193. Bereits 79 Personen sind inzwischen genesen. Zwöf Patienten werden stationär in den Krankenhäusern versorgt, davon werden sieben intensivmedizinisch betreut und beatmet.
Die Zahl der insgesamt angeordneten Testungen hat sich auf 1094 erhöht. Darin enthalten sind 189 Abstrichentnahmen bei Bewohnern und Beschäftigten des Seniorenhauses Gerberweg in Olpe. Wie berichtet, hatte sich eine dort beschäftigte Pflegekraft mit dem Corona-Virus infiziert, so dass eine vorsorgliche Reihenuntersuchung durchgeführt wurde.
Aktuell stehen noch 285 Testergebnisse aus, darunter auch die aus der Reihenuntersuchung. Wegen des großen Andrangs bei den Laboren hat sich der Zeitraum, bis ein Ergebnis vorliegt, inzwischen wieder deutlich verlängert.

16.45 Uhr - Am Donnerstag gab es einen Einsatz des Rettungsdienstes im Bad Berleburger Rathaus, nach dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Patient mit dem Coronavirus infiziert ist. Die Stadt hatte in den vergangenen Tagen einen Obdachlosen in einer städtischen Notunterkunft untergebracht. Bei einem Termin im Rathaus ging es diesem am Donnerstag gesundheitlich schlecht, sodass ein Rettungswagen gerufen wurde. Da aufgrund der Symptomatik auch eine Infektion mit dem Corona-Virus möglich wäre, kam der Rettungsdienst in entsprechender Schutzkleidung. Aufgrund des Vorfalls bleibt das Bürgerbüro des Rathauses am Freitag vorsorglich geschlossen und wird gründlich gereinigt.

14.16 Uhr - Bis dato wurden im Kreis Altenkirchen 59 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Ein Patient wird auf der Kirchener Intensivstation beamtet, ein weiterer ist ebenfalls in einer Klinik (nicht beatmet), allerdings in Siegen. 25 Personen gelten derweil als geheilt, alle anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

12.18 Uhr - Verdi begrüßt Rettungsschirm: Seit dem 18. März 2020 sind die nordrhein-westfälischen Hochschulen geschlossen. Durch die eingebrochene Nachfrage erwarten die Verpflegungsbetriebe der zwölf nordrhein-westfälischen Studierendenwerke 5,2 Mill. Euro Verlust in ihren Mensen und Cafeterien. Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) in NRW begrüßt in einer Pressemeldung ausdrücklich die Entscheidung des Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages, diesen Betrag nun als Rettungsschirm für die Studierendenwerke freizugeben. „Die Hochschulen müssen weiterhin in der Lage sein, ihren Versorgungsauftrag für Studierende und Beschäftigte unter fairen Arbeitsbedingungen zu erfüllen“, erklärte Uwe Meyeringh, Fachbereichsleiter Bildung, Wissenschaft und Forschung in NRW.

12.14 Uhr - Arbeitnehmer im Kreis Siegen-Wittgenstein dürfen sich bei leichten Atemwegserkrankungen nun bis zu 14 Tagen am Telefon von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Wegen der Corona-Krise bestand diese Möglichkeit bereits für sieben Tage. Das teilte am Donnerstag die AOK Nordwest mit. Die neue Regelung ist zunächst bis zum 23. Juni befristet.

1. April 2020

22.53 Uhr - Die häusliche Abfallproduktion nimmt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Co. zu. Wie steht es um die Entsorgung von Rest-, Bio-, Leichtstoff- und Papier-Mülle aus?

"Die Müllabfuhr kommt"

22.09 Uhr - Zuletzt wurde häufig vor zunehmender häuslicher Gewalt gewarnt. Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist dies noch nicht erkennbar - aber durch die Eingeschränkungen im sozialen Umfeld der Familien fehlt der Blick von außen.

Nicht nur das Virus ist eine Gefahr

21.07 Uhr - In Betzdorf ist am Mittwoch die Aktion "Gabenzaun" angelaufen. Nach Schließung der Tafel wurden nun Care-Tüten vor der Kreuzkirche aufgehängt.

Gabenzaun an der Kreuzkirche

19.47 Uhr - Die Gemeinde Edertal ruft zum Verzicht auf einen Besuch des Edersees, einem beliebten Ausflugziel auf. Man müsse die Ausbreitung des Coronavirus "verlangsamen und die Infektionsgefahr gemeinsam minimieren", sagte Bürgermeister Klaus Gier der deutschen Presseagentur (Landesdienst Hessen). Grund für den Appell sei demnach der vergangene Samstag gewesen, an dem Tausende Menschen das schöne Wetter insbesondere an der Edertal-Talsperre genossen hatten. Die Gemeinde erwäge, die Talsperre noch vor Ostern zum Sperrgebiet zu erklären.

18.53 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist ein zweites Opfer der Corona-Pandemie zu beklagen: Eine 60-jährige Kreuztalerin starb im Kreisklinikum Siegen. Die Zahl der Infizierten machte eine Sprung auf 140 bekannte Fälle.

60-jährige Kreuztalerin stirbt an Corona

18.07 Uhr - Nach den Häufungen von Corona-Todesfällen in einem Wolsburger Altenheim, fragte die SZ bei den heimischen Senioren-Einrichtungen. Sie gehen unterschiedlich mit der Pandemie um, um Mitarbeiter und Bewohner zu schützen. Die Heimaufsicht des Kreises Siegen-Wittgenstein hält sie für gut vorbereitet.

Unsicherheit in heimischen Einrichtungen

16 Uhr  - Auch die Lufthansamaschine "Siegen" bringt derzeit fleißig Rückkehrer in ihre Länder zurück.

"Siegen" sammelt Passagiere ein

13.50 Uhr - Wildkameras sollen das Spektakel aufgenommen haben:

Eine Corona-Party an Beddelmannsbuche?

12.30 Uhr - Der Kreis Altenkirchen meldet am Mittwoch 57 Corona-Infizierte. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Ein Patient befindet sich bereits seit Ende letzter Woche auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses und wird beatmet. Ein weiterer wird in einer Siegener Klinik behandelt, er muss allerdings derzeit nicht beatmet werden.

9.30 Uhr - Gerade wenn Unternehmen Anliegen beim Finanzamt haben, werden diese zurzeit bevorzugt bearbeitet. 

Anträge von Unternehmen haben Priorität

31. März 2020

22.43 Uhr - Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass Testungen in den Corona-Diagnose-Zentren in Siegen und Bad Berleburg nur nach vorheriger Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt durchgeführt werden. Wenn eine solche Überweisung im Kreisgesundheitsamt eingeht, werden die Patienten zurückgerufen und ein Testtermin vereinbart. Nicht zielführend ist dagegen der Versuch, einen Testtermin durch einen Anruf bei der Infohotline des Kreises zu erhalten. Und auch eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Kreisgesundheitsamt führt nicht zum Erfolg. Genauso wenig wie ein Besuch in einem der Diagnose-Zentren ohne vorherige Terminvergabe.

22.07 Uhr - Mundschutzmasken sind ein rares Gut. Die Siegener Krankenhäuser wollten daher haushalten und versuchten, sie zu reinigen und somit mehrfach zu verwenden - mit mäßigem Erfolg.

Mundschutz läuft beim Waschen ein

19.25 Uhr - Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Siegen-Wittgenstein steigt um acht auf nunmehr 119 Fälle seit Ausbruch der Pandemie. Eine Seniorin, die heute im Kreisklinikum Siegen verstarb, taucht in dieser Statistik nicht auf. Sie war zu Reha-Maßnahmen im Kreis. Die Zahl der Genesenen stieg um zehn auf 29. Insgesamt verteilen sich die aktuellen Krankheitsfälle (abzüglich der Genesenen) im Kreisgebiet wie folgt: Bad Berleburg 5, Bad Laasphe 9, Burbach 4, Erndtebrück 0, Freudenberg 6, Hilchenbach 12, Kreuztal 12, Netphen 7, Neunkirchen 0, Siegen 29 und Wilnsdorf 5.

90-jährige Corona-Infizierte gestorben

18 Uhr - Wie es einer Wahlbacherin erging, die wegen Corona plötzlich aus Hongkong abreisen musste:

Coronavirus beendet Freiwilligendienst

14 Uhr - Die Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen hat sich von Montag auf Dienstag (30./31. März) nicht verändert: Das Kreisgesundheitsamt verzeichnet wie am Vortag 53 positiv getestete Frauen und Männer. Ein Patient wird weiterhin auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses beatmet, alle anderen befinden sich häuslicher Quarantäne. 

7.05 Uhr - SZ-Ortsbesuch im Café Patchwork: Wie ergeht es Menschen in der Corona-Krise, die auch sonst nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen?

Obdachlos in der Corona-Krise


30. März 2020

22.24 Uhr - Seit einer Woche gelten die verschärften Maßnahmen der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Neben den Schließungen von Läden und Gastronomiebetrieben ist das Verbot von Ansammlungen für mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum die wohl stärkste Beeinträchtigung im Alltag. Die SZ fragte im Oberzentrum Siegen, wie die Menschen die Situation erleben und sich mit den Einschränkungen arrangieren.

In Zeiten von Corona fehlt die Geselligkeit

22.20 Uhr - Viele Menschen, die in ihrem Alltag zu Hause Hilfe benötigen sind in Sorge: Darf weiterhin eine Haushaltshilfe zu mir in die Wohnung kommen? Ja, lautet die Antwort der Landesregierung NRW. Allerdings gelten gesonderte Schutzmaßnahmen.

Haushaltshilfen dürfen weiterhin arbeiten

22.14 Uhr - Mehr als 5000 Anrufer ging bei der Corona-Infohotline des Kreises Siegen-Wittgenstein seit 3. März ein. Anruferstärkster Tag war Montag, 16. März 2020, mit über 600 Ratsuchenden. Insgesamt 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben sich für den Telefondienst an der Hotline fortbilden lassen. Zu Spitzenzeiten waren bis zu 15 Personen gleichzeitig im Einsatz.Darunter gibt es inzwischen auch vermehrt Anfragen von hilfesuchenden Personen, die die Hotline dann an #siwiHilft weitervermittelt.
Die Corona-Infohotline des Kreises ist nach wie vor montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr zu erreichen und am Wochenende von 9 bis 13 Uhr. Neben Deutsch können Auskünfte auch in sieben weiteren Sprachen gegeben werden. Neu ist Berbisch hinzugekommen. Daneben stehen auch Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung, die Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Französisch sprechen.

20.05 Uhr - Siegen-Wittgenstein leistet Schützenhilfe im am stärksten von Corona betroffenen NRW-Kreis Heinsberg. Dort sind seit Beginn der Pandemie bereits 1258 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 32 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben. Nach einem landesweiten Aufruf um personelle Unterstützung wird nun Hauptbrandmeisterin und ausgebildete Notfallsanitäterin Manuela Rindt für vier Wochen die dortige Leitstelle unterstützen.

19.26 Uhr - Am Sonntagabend sind die ersten 3.600 Mund-Nasen-Schutzmasken und Schutzkittel aus der chinesischen Partnerstadt Deyang in Siegen-Wittgenstein eingetroffen, angekündigt sind 10.000 Masken angekündigt. Ebenfalls im Kreisgebiet eingetroffen sind weitere 1040 FFP2-Masken des Landes. Beide Lieferungen wurden vom Kreis bereits nach einem vereinbarten Schlüssel an die Kliniken und Rettungs- und Hilfsorganisationen im Kreisgebiet verteilt.

19.01 Uhr - Sieben neue bestätigte Corona-Fälle wurden gestern im Kreis Siegen-Wittgenstein bekannt. Die Zahl der Infizierten stieg somit auf 111, die der Genesenen um zwei auf nunmehr 19. Erkrankt sind aktuell demnach 91 Menschen. Vier der Neuerkrankten kommen aus Siegen (eine Schülerin, ein Mann und eine Frau Mitte 30 und ein Mann Mitte 60), Hilchenbach (Frau um die 60), Freudenberg (Senior) und aus Burbach (Frau Mitte 30). Die beiden Genesenen leben in Siegen. Hier handelt es sich um eine junge Frau Anfang 20 und einen Mann Anfang 60.

16.15 Uhr - Im Kreis Olpe gibt es im Zusammenhang mit der Corona-Krise den ersten Todesfall. Ein 78-jähriger Mann, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist heute  in der Helios-Klinik Attendorn verstorben. Der Finnentroper litt unter multiplen Vorerkrankungen.  „Diese Nachricht macht mich sehr traurig“, erklärte Landrat Frank Beckehoff. „Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit.“In diesem Zusammenhang dankte der Landrat Ärzten, Schwestern und Pflegern im gesamten Kreisgebiet, die sich unermüdlich im Kampf gegen die Virusinfektion und ihre Folgen einsetzen.
Angesichts des Todesfalls appelliert Beckehoff noch einmal eindringlich an die Bevölkerung, mitzuhelfen, die Infizierung mit dem Virus zu verlangsamen. Im Interesse der Corona-Risikogruppen und der Behandlungskapazitäten der Krankenhäuser müsse es gelingen, die Geschwindigkeit der Virusausbreitung entscheidend zu verlangsamen. Daher gelte mehr denn je, die sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und möglichst zuhause zu bleiben.

Im Kreis Olpe befinden sich zurzeit neun am Virus erkrankte Personen in stationärer Behandlung. Vier von ihnen sind so schwer erkrankt, dass sie intensivmedizinisch betreut werden. Wegen der bisher wenigen stationären Fälle verfügen die heimischen Krankenhäuser noch über ausreichende Kapazitäten. In den meisten Fällen weisen Patienten auch im Kreis Olpe nur leichte oder mittlere Symptome auf, so dass sie sich ohne Schwierigkeiten zu Hause auskurieren können.

12 Uhr - Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen liegt nun bei 53. Ein Patient wird nach Angaben des Gesundheitsamtes weiterhin auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses behandelt. Die anderen infizierten Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Weitere Labor-Untersuchungen laufen

11 Uhr - Die Siegener Zeitung hatte über den täglichen Frust auf dem Weg nach Köln berichtet, nun verkündet die DB Regio NRW Anpassungen auf der Strecke.

DB Regio aktualisiert Corona-Ersatzfahrplan

10.56 Uhr - Auch damals galt die Empfehlung: An die frische Luft gehen und Hände waschen.

Die Mutter aller Seuchen

10.38 Uhr - Ostergrüße für Patienten im Kreisklinikum Siegen: Da aufgrund des Coronavirus im Moment zum Schutz der Mitarbeiter und Patienten keine Besucher in den Siegener Krankenhäusern empfangen werden können, hat sich die Krankenhausseelsorge des Kreisklinikums Siegen etwas für die Patientinnen und Patienten überlegt. „Wir nehmen wahr, dass es in der Bevölkerung viel Hilfsbereitschaft gibt und die Menschen aneinander denken. Ein Zeichen des Mitgefühls kann so einfach sein“, so Krankenhausseelsorgerin Silke Panthöfer, „zum Beispiel: eine Karte oder einen Brief an unsere Patientinnen und Patienten schreiben.“ Ab sofort können die Ostergrüße anonym per Post an das Kreisklinikum geschickt werden. Die beiden Seelsorgerinnen organisieren die Verteilung an die Patienten des Hauses. Wenn Sie sich an der Aktion beteiligen möchten, können Sie ihre Ostergrüße an folgende  Adresse senden: Kreisklinikum Siegen. Krankenhausseelsorge, Stichwort: „Osteraktion“, Weidenauer Str. 76, 57076 Siegen.

8.31 Uhr - Der heimische Fußball-Oberligist Sportfr. Siegen steht wieder einmal am Scheideweg.

Sportfreunde Siegen im Krisenmodus

8.29 Uhr - Angesichts der Corona-Krise dürfe nicht in Panik verfallen werden - das betonen Jochen Renfordt, Präsident der Handwerkskammer Südwestfalen und die südwestfälischen Kreishandwerksmeister. Am stärksten haben die Betriebe zu leiden, die von Schließungen unmittelbar betroffen sind: Friseure und Kosmetiker sowie Gesundheitshandwerke mit den verfügten starken Einschränkungen. Bei den Nahrungsmittelhandwerken sind es Betriebe, die im Catering entsprechende Verluste verzeichnen sowie die Handwerke mit einer Handelskomponente (z. B. Kfz-Betriebe). „Für alle Handwerksbetriebe gilt, dass die amtlichen Weisungen und Empfehlungen genau umgesetzt werden. Kunden brauchen also keine Sorgen zu haben“, beruhigt Kammerpräsident Jochen Renfordt: „Gerade jetzt kommt es darauf an, überall wo möglich, den Geschäftsbetrieb möglichst normal aufrecht zu erhalten. Im Bau- und Ausbaubereich sehe ich z. B. keine Gründe, in der Auftragsvergabe zurückhaltend zu sein – im Gegenteil. Zudem: Für alle Betriebe steht ein umfassendes Beratungsangebot bei der Handwerkskammer und den Kreishandwerkerschaften bereit und die Sprechzeiten wurden deutlich ausgeweitet."

29. März 2020

18.30 Uhr: Am Wochenende sind die positiven Testergebnisse weiterer sieben Coronafälle im Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit ist die Gesamtzahl der bestätigt Infizierten in Siegen-Wittgenstein seit Beginn der Pandemie auf 104 angestiegen. Von diesen sind aktuell 86 erkrankt. Die Neuerkrankten kommen aus Siegen (Mann um die 50, Frau um die 30), Kreuztal (Frau um die 40), Netphen (Mann um die 40), Burbach (Frau um die 50), Bad Berleburg (Mann um die 60) und Bad Laasphe (Mann Mitte 30).  Aufgrund der zeitlichen Abläufe ist inzwischen davon auszugehen, dass sich Neuinfizierte in aller Regel hier vor Ort angesteckt haben. Rückkehrer aus Risikogebieten gibt es wegen der Grenzschließungen vor rund 14 Tagen nur noch in Einzelfällen.

17.32 Uhr: Vorratshaltung gewinnt in diesen Zeiten wieder an Bedeutung. Ein paar Tipps gibt es bei uns. 

Jetzt geht’s ans Eingemachte

13 Uhr - Der Kreis Altenkirchen meldet nun 50 Infizierte, elf mehr als am Freitag. Nach wie vor liegt nur ein Patient (71) auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses.

12.02 Uhr - Kita-Eltern im Kreis Siegen-Wittgenstein sparen den Beitrag für den Monat April.

Kita-Eltern sparen einen Beitragsmonat

11.30 Uhr - Wie geht es für Mieter in der Corona-Krise weiter? Die SZ hat sich umgehört.

Eskalation vorprogrammiert

10.20 Uhr - Alles läuft wegen Corona derzeit ein wenig langsamer. Da bleibt Zeit für ein Gespräch an der Sieg. 

Jetzt ist die Zeit zum Zuhören

27. März 2020
22.37 Uhr - Auf einer neuen Website können Unternehmen ab der kommenden Woche potenzielle Kunden informieren, was sich während der Corona-Krise ändert. Die Daten für den kostenlosen Eintrag können ab sofort eingegeben werden. 

SZ will heimische Unternehmen unterstützen

22.02 Uhr - Der Zirkus Trumpf leidet ebenfalls unter Corona-Krise. 

Die Manege bleibt leer

20.01 Uhr - In Siegen-Wittgenstein gibt es den ersten Todesfall eines auf das Coronavirus positiv getesteten Seniors. 

Erster Siegen-Wittgensteiner an Coronavirus gestorben

13.58 Uhr - Treffen, Zusammenkünfte und Bürgerversammlungen dürfen bekanntlich vorerst nicht mehr stattfinden. Helberhausen hat sich deswegen dazu entschlossen, nun doch nicht am Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilzunehmen.

Löffelstadt zieht die Notbremse

13 Uhr - Im Kreis Altenkirchen ist die Zahl der Erkrankten auf nun 39 gestiegen. Ein 71-Jähriger muss weiter auf der Intensivstation des DRK-Krankenhauses in Kirchen behandelt werden. 

11.13 Uhr - Das Lernen war nicht umsonst:

NRW verschiebt Abitur um drei Wochen

10.59 Uhr - Gerade jetzt, wo das Coronavirus das Leben immer mehr einschränkt, gewinnt der Aufenthalt in der auf einer Waldlichtung stehenden Wallfahrtskapelle Dörnschlade an Bedeutung.

„Es ist der Frieden, der hier herrscht“

9.46 Uhr - „So viel steht fest: Es wird einen Firmenlauf und einen Schülerlauf in diesem Jahr geben. Offen ist lediglich, in welcher Form, in welchem Umfang und an welchem Datum“, erklärte Firmenlauf-Initiator Martin Hoffmann im Gespräch mit der SZ-Sportredaktion.

Siegerländer Firmenlauf und Schülerlauf verlegt

9.34 Uhr - Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe richtet einen Spendenaufruf für Schutzmasken an Industrie und Einzelhandel: „Wir bitten die Unternehmen, die selbst Schutzmasken im Einsatz haben, die aber aufgrund der Corona-Krise geschlossen sind, um Unterstützung: Wenn Sie Schutzmasken vorrätig haben, die Sie erübrigen können, stellen Sie uns diese bitte zur Verfügung. Der Hausärzteverband verteilt sie dann an die Hausarztpraxen und regionalen Behandlungszentren vor Ort weiter“, erklärt Claudia Diermann, Geschäftsführerin der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe. In vielen Arztpraxen sei Schutzausrüstung mittlerweile knapp, zum Teil sogar bereits vergriffen. Der Nachschub laufe trotz großer Bemühungen nur schleppend.

26. März 2020

22.43 Uhr - Wer sich an die Regeln hält, hat nichts zu befürchten. Für alle anderen kann es teuer werden. Ein Überblick:

Das kosten Verstöße gegen die NRW-Verordnung

22.33 Uhr - Schwanger in Corona-Zeiten. Das ist nicht ganz einfach, aber umso aufregender. 

Corona beschäftigt werdende Eltern

21.27 Uhr - Pendler in Richtung Köln brauchen momentan viel Geduld.

Der tägliche Frust auf dem Weg nach Köln

19.30 Uhr - Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein sind am heutigen Tag wieder neue Corona-Fälle hinzugekommen. 

Zwölf neue Corona-Fälle in Siegen-Wittgenstein

17.40 Uhr - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz schafft in der Corona-Krise finanzielle Entlastung für ihre Mitgliedsbetriebe auch im Kreis Altenkirchen und setzt vorübergehend die Erhebung der IHK-Beiträge aus. Das beschloss das Präsidium  in einer telefonischen Sondersitzung am Donnerstag. Demnach werden bis Ende Juni die Beiträge gestundet und der für Juni anstehende Beitragsversand verschoben.

17.35 Uhr - Fast eine Verdoppelung der Zahlen meldet der Kreis Olpe: allerdings nicht durch sprunghaftes Ansteigen der Infektionen, sondern das Eintreffen sehnlichst erwarteter, längst ausstehender Proben. Gleichzeitig seien die Befunde der aktuellen Testungen eingetroffen, sodass die Zahl bekannter Infizierter um 40 auf jetzt insgesamt 85 Fälle angewachsen sei. Da immer noch rund 300 Testergebnisse ausstünden, sei in den kommenden Tagen mit einem erneuten sprunghaften Anstieg zu rechnen. „Im Übrigen sind die langen Wartezeiten, bis das Ergebnis vorliegt, für alle Beteiligten höchst unbefriedigend“, erklärt Kreisdirektor Theo Melcher, Leiter des Olper Corona-Krisenstabes. „Ich habe vollstes Verständnis für den Unmut der Betroffenen.“ Die aktuelle Verteilung: Attendorn 13, Drolshagen 7, Finnentrop 22, Kirchhundem 9, Lennestadt 18, Olpe 10 und Wenden 6.
Ansonsten habe sich die Situation im Kreis Olpe etwas entspannt. Wenn der Hausarzt eine Testung veranlasse, könne der Abstrich zurzeit spätestens am Folgetag genommen werden. Dank zusätzlich gebuchter Laborkapazitäten sei aktuell 48 Stunden später geklärt, ob der Test positiv oder negativ war. Sobald das Testergebnis vorliege, werde die getestete Person vom Gesundheitsamt telefonisch oder per SMS benachrichtigt.

17.23 Uhr - Eine Ärztin der Dill-Kliniken in Dillenburg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilten die Lahn-Dill-Kliniken am Donnerstag mit. Die Ärztin wurde in häusliche Quarantäne geschickt. Sie hat zurzeit nur milde Symptome. Die Ärztin war nicht in einem Risikogebiet und hatte keinen wissentlichen Kontakt zu Corona-Patienten. „Wir testen derzeit alle unsere Patienten, mit denen die Ärztin Kontakt hatte“, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. „Außerdem werden alle Mitarbeiter, die mit ihr Kontakt hatten, getestet.“Man sei in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. „Es werden alle weiteren Kontaktpersonen ermittelt“, erklärte Ute Hiller, leitende Ärztin Krankenhaushygiene der Lahn-Dill-Kliniken. Zudem werden alle bereits entlassenen Patienten, die Kontakt mit der Ärztin hatten, ermittelt und kontaktiert.
Der Betrieb in den Dill-Kliniken läuft weiter.

17.21 Uhr - Nach dem Familienbüro Burbach unterstützen nun auch die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros im Rathaus unter Tel. (0 27 36) – 45 79 bei der Vermittlung von Hilfegesuchen und Hilfsangeboten je nach Wohnort an die entsprechenden Institutionen, beispielsweise an die ev. Kirchengemeinde Burbach oder an „SoLiDa“ – die Nachbarschaftshilfe Burbach.

16 Uhr - Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen meldet für den heutigen Tag 35 infizierte Personen,   vier mehr als am Mittwoch. Erstmals wird ein infizierter Patient auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses behandelt. Es handelt sich um einen 71-Jährigen, der am Mittwochabend in die Klinik eingeliefert wurde. Insgesamt acht der bereits infizierten Frauen und Männer gelten mittlerweile als geheilt, sie waren an zwei aufeinanderfolgenden Tagen nach Ablauf der 14-tägigen Quarantäne symptomfrei.

8.35 Uhr - Eine feste Anlaufstelle bleibt das Café Patchwork auch in Krisenzeiten. Die Einrichtung der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen läuft allerdings derzeit im Notfallbetrieb. Da die „Tafeln“ derzeit geschlossen sind, offeriert der Tagesaufenthalt nun einen besonderen Service. Patchwork-Mitarbeiterin Barbara Wied erläutert: „Bis auf Weiteres geben wir von 12.30 bis 14 Uhr das Essen kostenlos ab.“ Die Ausgabe – im Angebot sind täglich eine warme Mahlzeit sowie belegte Brote, Lunchboxen und Getränke – erfolgt durch ein Fester des Fernsehraumes der Einrichtung.Von 10 bis 12 Uhr öffnet das Café Patchwork zudem in Sachen Hygiene. „Dann ist unseren Gästen das Duschen, Zähneputzen oder Wäsche waschen möglich“, so Barbara Wied.

8.15 Uhr - Bislang haben sich bereits über 100 Freiwillige gemeldet.

Große Hilfsbereitschaft für Krankenhaus Kredenbach


25. März 2020

19.25 Uhr - Auch das Handwerk macht sich Sorgen: Corona schlägt sich bereits in den Auftragsbüchern nieder.

Auftragseinbrüche wegen Corona befürchtet

19.03 Uhr - Die Corona-Infohotline der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein ist weiterhin enorm gefragt. Alleine Montag und Dienstag haben schon wieder annähernd 700 Ratsuchende die (0271) 333-1120 gewählt. In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung auf einen weiteren Service hin: Wenn es der besseren Verständigung dient, sind Gespräche nicht nur auf Deutsch möglich. Auf Wunsch können die Hotline-Mitarbeiter auch zu Gesprächspartnern verbinden, die Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Spanisch oder Französisch sprechen.

18.52 Uhr - Einen Anstieg um zehn auf nunmehr 45 bestätigte Corona-Erkrankungen vermeldete am Mittwochabend der Kreis Olpe auf seiner Homepage. Tags zuvor lagen mit den 35 Fällen erst die Testergebnisse bis einschließlich Dienstag vergangener Woche vor, für welchen Zeitraum die zehn neuen Fälle gelten, war zunächst nicht in Erfahrung zu bringen. Die nachgewiesenen Corona-Erkrankungen verteilen sich auf die sieben Kommunen wie folgt: Attendorn 5 (vorher 4), Drolshagen 4 (4), Finnentrop 15 (9), Kirchhundem 8 (7), Lennestadt 5 (3), Olpe 7 (7), Wenden 1 (1).

18.49 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es zehn neue Fälle.

Zehn neue Infektionen in Siegen-Wittgenstein

18.47 Uhr - Zwei Kreuztaler Ehrenamtler hängen wegen der von Corona gesetzten Grenzen in Israel fest.

Gartengrab in der Geisterstadt

18.15 Uhr -Können Patienten ihren Routine-Termin beim Zahnarzt wahrnehmen oder sollte dieser lieber verschoben werden? Die Praxen in der Region handhaben das durchaus unterschiedlich - eine Nachfrage in der "eigenen" Einrichtung lohnt daher immer.

Wen Zahnärzte jetzt noch behandeln

16.08 Uhr - Das Telefon im Pfarrbüro des Pfarrbüros St. Marien in Freudenberg hat eine Störung. Da das Büro zurzeit für den Publikumsverkehr geschlossen ist, besteht eine Kontaktmöglichkeit nur über das Telefon oder per E-Mail.

14.30 Uhr - Vier weitere positive Coronatests sind im Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingegangen. Damit gibt es  kreisweit insgesamt 31 nachgewiesene Covid-19-Infektionen,

13 Uhr - Weiterhin beantwortet die Siegener Zeitung Leserfragen rund um die Corona-Krise. Im aktuellen Beitrag wird unter anderem erklärt, warum man bedenkenlos Leitungswasser trinken kann.

12.58 Uhr - „Wir dürfen für Patienten öffnen. Wir stellen einen wichtigen Baustein im Gesundheitswesen dar, denn wir entlasten auch Rehabilitations-Einrichtungen und Arztpraxen“, erklärt Nina Saßmannshausen von der Praxis TherapieZeit in Bad Berleburg.

Corona: Physiotherapie-Praxen müssen nicht schließen

11.59 Uhr - Die Corona-Krise stellt eine besondere Herausforderung auch für die vielen Selbständigen und Unternehmen dar. Gleichwohl müssen die Sozialversicherungsbeiträge pünktlich entrichtet werden. In dieser schwierigen Situation bietet die AOK Nordwest den Arbeitgebern, Selbständigen und Kleinunternehmern in Westfalen-Lippe laut Pressemeldung die unbürokratische Stundung ihrer Sozialversicherungsbeiträge an. Dies könne ab sofort formlos beantragt werden.

11.45 Uhr - Hinweise auf das Online-Geschäft, Hoffnungen auf bessere Zeiten - die heimischen Einzelhändler und Gastronomiebetriebe teilen ihre Botschaften zur Corona-Krise oft auf handgeschriebenen Plakaten mit.

Wie Geschäfte über ihre Schließung informieren

9.13 Uhr - Die Siegener Versorgungsbetriebe (SVB) reagieren auf aktuelle Fragen zur Versorgungslage in Siegen mit einer Pressemitteilung. Der Versorger möchte alle Kunden und Bürger in seinem Einzugsgebiet beruhigen und verspricht: die Versorgung der Menschen mit Erdgas und Trinkwasser ist auch in den jetzigen Krisenzeiten jederzeit gesichert. „Auch wenn wir unser Kundenzentrum für externe Besucher schließen mussten und wir unsere Kunden momentan nicht persönlich begrüßen können, geht der Betrieb selbstverständlich weiter. Unsere Mitarbeiter sind weiterhin telefonisch oder per E-Mail wie gewohnt erreichbar“, erklärt Michael Schwarz, kaufmännischer Leiter der SVB.

8.23 Uhr - Wir haben eine Übersicht über die Angebote im Kirchenkreis Wittgenstein zusammengestellt. Zwar fallen generell die Veranstatungen aus, es gibt jedoch einige Ersatzangebote.

24. März 2020

23.01 Uhr - Auch vor den Spediteuren macht der Corona-Effekt nicht halt. Noch sind die Auftragsbücher ordentlich gefüllt. Aber die Branche stellt sich auf schwierige Zeiten ein.

Spediteure steuern auf Sorgen zu

22.39 Uhr - "Homeschooling" funktioniert nicht überall gleich. Dr. Michael Schuhen von der Universität Siegen spricht über verpasste Gelegenheiten bei der Digitalisierung und spricht sich für eine Vereinheitlichung der Strukturen aus.

Ein Arbeitsblatt hochladen reicht auf lange Sicht nicht

19.37 Uhr - Sieben weitere positive Coronatests sind im Kreis Siegen-Wittgenstein eingegangen. Damit steigt die Zahl der infizierten Personen auf 58, von denen mittlerweile neun genesenen sind und die häusliche Quarantäne verlassen durften.  Die aktuell noch 49 erkrankten Personen verteilen sich auf die elf Städte und Gemeinden im Kreisgebiet wie folgt: Bad Berleburg 3, Bad Laasphe 2, Freudenberg 3, Hilchenbach 7, Kreuztal 7, Netphen 6, Siegen 14 und Wilnsdorf 7. In Burbach, Neunkirchen und Erndtebrück gibt es nach wie vor keine bestätigten Infizierten.

17.47 Uhr - Einen mehr als 80-prozentigen Anstieg der bestätigten Corona-Erkrankungen von 19 auf 35 vermeldet der Kreis Olpe. Verantwortlich hierfür sind die Testergebnisse von Montag und Dienstag vergangener Woche. Nun gibt es in allen sieben Kommunen des Kreises bestätigte Fälle, bislang standen Lennestadt und Wenden ohne eine nachgewiesene Corona-Erkrankung in der Statistik: Attendorn 4 (vorher: 3), Drolshagen 4 (2), Finnentrop 9 (6), Kirchhundem 7 (4), Lennestadt 3 (0), Olpe 7 (4), Wenden 1 (0) – insgesamt sind es nun 35 (19) nachgewiesene Erkrankungen.

14.30 Uhr: Der Kreis Altenkirchen meldet nun 27 Infizierte, zwei mehr als am Montag. Alle Personen befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne, niemand muss stationär im Krankenhaus behandelt werden. Weitere Laboruntersuchungen laufen.

14.25 Uhr - Die  Kapazität des Labors, in dem die Corona-Proben aus Siegen-Wittgenstein ausgewertet werden, ist mehr als verdoppelt worden. Das teilt die Firma "Eurofins Medizinisches Labor" in Gelsenkirchen  mit. Man hoffe, den Rückstau an Proben bis zum kommenden Wochenende abgearbeitet zu haben. 

9.02 Uhr - Siegen-Wittgensteins Landrat Andreas Müller und Dr. Christoph Grabe, Chef des Gesundheitsamts, stehen den SZ-Lesern heute für Fragen zur Verfügung. 

Live-Interview mit Landrat Müller

23. März 2020

19.11 Uhr - Am Montag sind im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein drei weitere positive Coronatests eingegangen. Es handelt sich um einen Mann Mitte 40 und eine Frau um die 50 aus Siegen sowie eine Frau um die 60 aus Netphen. Alle drei haben sich bei Infizierten hier in der Region mit dem Virus angesteckt. Aktuell gibt es damit 50 infizierte und erkrankte Coronapatienten in Siegen-Wittgenstein. Lediglich in drei der elf Kommunen des Kreisgebietes sind noch keine Fälle bestätigt: hierbei handelt es sich um Burbach, Neunkirchen und um Erndtebrück.

19.10 Uhr - Die Autohäuser dürfen keine Autos mehr verkaufen, der Werkstattbetrieb läuft jedoch weiter wie gewohnt. Kunden, die vor einiger Zeit ihr Wunsch-Auto bestellt haben, müssen jetzt teilweise eine unbestimmte Zeit darauf warten, weil viele Konzerne ihre Produktion gestoppt haben. 

Kunden müssen teilweise auf ihre Autos warten

17.27 Uhr - Wegen der Corona-Ausbreitung werden in Zahnarztpraxen derzeit nur wirklich notwendige Zahnbehandlungen durchgeführt und Akutfälle - und auch hierbei nur nach voriger telefonischer Kontaktaufnahme - versorgt. Das teilt die zahnärztliche Initiative Siegen-Olpe-Wittgenstein mit. Patienten, die Zeichen einer Infektion (Fieber, Schnupfen oder trockener Husten) aufweisen, sind aufgerufen den Praxen gänzlich fern zu bleiben.

16.30 Uhr - Die Firma Remondis wird zwischen 30. März und 30. April keinen Sperrmüll in Kreuztal abholen. Damit soll das Unternehmen in der Krisenzeit entlastet werden, sodass die Abfuhr von Rest- und Biomüll gewährleistet bleibt. 

16.14 Uhr - Der Kreisklinikum gibt die zehn Empfehlungen des Leibnitz-Instituts zur Stärkung der psychischen Gesundheit in der Corona-Krise weiter.

Psychisch gefestigt gegen Corona

 

15.19 Uhr - Die Partnerstadt Siegen-Wittgensteins in China, Deyang, möchte ihre Verbundenheit mit der Region ausdrücken und hat den Siegerländern und Wittgensteinern einige Pakete gepackt:

Atemschutzmasken aus China für Siegen-Wittgenstein

15.17 Uhr - Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit für Mittwoch, 25. März, zu einem Sturmgebet gegen das Corona-Virus auf.Um 12 Uhr sollten sie einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten. Das biblisch bezeugte Vater unser – Gebet verbindet Christen aller Konfessionen.  Diesen Vorschlag unterstützt das Dekanat Siegen. Die katholische und evangelische Kirche laden bereits an jedem Abend um 20.30 Uhr zum gemeinsamen Beten ein.
Diese Aktion wird durch öffentliches Glockenläuten der Kirchen im Kreisgebiet unterstützt.

15 Uhr - Geburtstagspartys waren nicht angebracht am vergangenen Wochenende. Ein Achenbacher aber hatte eine nachahmenswerte Idee für alternative Gratulationen:

Geburtstag ansteckungsfrei gefeiert

14.07 Uhr - Pastor Markus Püttmann 

von der Katholischen Hochschulgemeinde Siegen, gleichzeitig Geistlicher Leiter des "K3" am Häutebachweg, möchte in der Corona-Krise dreimal wöchentlich mit einem geistlichen Impuls zum Nachdenken anregen. Der erste wurde nun hochgeladen.

14 Uhr - Im Kreis Altenkirchen werden zwei neue Corona-Fälle gemeldet - die Gesamtzahl liegt damit bei 25 nachgewiesenen Fällen. 

22. März 2020

21 Uhr - Neun neue Corona-Infektionen für den Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet, insgesamt sind 47 Personen infiziert. Eine Siegener Seniorin hat die Krankheit überstanden: Sie konnte aus der Quarantäne entlassen werden.  

Die Appelle, Distanz zu wahren und sich in die eigenen vier Wände zurückzuziehen, soweit möglich, scheinen in der Region zu fruchten. Wo bei strahlendem Sonnenschein sich üblicherweise Menschenmassen aufhalten würden, herrscht meist gähnende Leere, wie hier am Kurkölner Platz in Olpe.

21. März 2020

13 Uhr - Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen ist seit Freitag, 20. März, um sechs gestiegen und liegt damit nun bei 23. Alle Betroffenen befinden sich laut Angaben der Kreisverwaltung in häuslicher Quarantäne. 

6 Uhr - Die Landesregierung gibt bekannt, dass ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung in den Schulen erweitert wird: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.  Außerdem wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung auf das Wochenende und die Osterferien (abgesehen von Karfreitag bis Ostermontag) ausgeweitet.    

20. März 2020

22.51 Uhr - Um in den kommenden Wochen die Ordnung aufrecht halten zu können, dürfen nicht viele Polizisten krank werden. Daher werden einige Dienststellen im Kreis Siegen-Wittgenstein vorsorglich für den Besucherverkehr geschlossen.

Polizei zieht sich zurück

20.32 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein wurden am Freitag weitere acht Fälle bestätigter Corona-Infizierungen bekannt. Damit sind im Siegerland und Wittgenstein nun 39 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Keine neuen bestätigten Fälle hatte der Kreis Olpe zu vermelden, dort bleibt es bei 17 bekannten Infektionen. Zwei neue Corona-Fälle sind hingegen im Kreis Altenkirchen bekannt geworden. Auch hier sind beim Kreisgesundheitsamt nun 17 erkrankte Personen gemeldet.

17.31 Uhr - Um für eine Zuspitzung der Corona-Ausbreitung gewappnet zu sein, soll das Krankenhaus in Kredenbach kurzfristig reaktiviert werden. Das teilten die beiden Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe in einer gemeinsamen Erklärung mit. Dort sei Platz für 100 Patienten. Das Gebäude befinde sich in einem guten Zustand und verfüge über eine funktionsfähige zentrale Sauerstoffversorgung und ein Röntgengerät. Jetzt sollen die Patientenzimmer ausgestattet und die medizinische Infrastruktur aufgebaut werden. Für den Aufbau des Ausweichkrankenhauses zeichnen DRK und Malteser verantwortlich. Es soll zunächst auf Stand-by-Modus gesetzt werden.

Krankenhaus Kredenbach wird reaktiviert

17.07 Uhr - Entgegen anders lautender Gerüchten, sind Entbindungen in Krankenhäusern auch in Zeiten der Corona-Krise sicher, das betont das Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein aus gegebenem Anlass. Demnach sei es in den Kreißsälen und auf den Wöchnerinnenstationen im Gegenteil unwahrscheinlicher, sich zu infizieren als zu Hause. Gerade bei Risikoschwangerschaften raten Ärzte dringend dazu, die Geburt in den Krankenhäusern unter medizinischer Aufsicht durchzuführen.

Entbindung im Krankenhaus sicher

15.48 Uhr - Es ergeben sich wichtige Informationen für die Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Siegen und der beiden Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Kreis Olpe:Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ab sofort ohne finanzielle Nachteile. Kundinnen und Kunden müssen diese Termine laut Mitteilung nicht absagen und haben dadurch keine finanziellen Nachteile. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.
Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Es entstehen keine Nachteile, wenn Personen nach der telefonischen Arbeitslosmeldung ihre Anträge formlos per Mail oder über den eService unter www.arbeitsagentur.de/eServices stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Alle Anliegen sollen zudem telefonisch abgewickelt werden.

15.25 Uhr - Der Schienenpersonennahverkehr in NRW wird deutlich eingeschränt. Ab Samstag, 21. März, entfällt die Linie RE 9 zwischen Aachen und Siegen (Ersatz mit der RE 1 Aachen – Köln, der S 12/S 19 und der RB 90 Köln – Siegen); ab Montag, 23. März, wird die Linie RE 16 (Essen – Hagen – Iserlohn/Siegen) eingestellt, es sind nur noch vereinzelte Fahrten in den Morgenstunden geplant. Ersatzweise stehen die RB 40 (Essen – Hagen) und RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) zur Verfügung. Die RB 91 (Hagen – Iserlohn/Siegen) wird Montag bis Samstag im Stundentakt bedient, an Sonntagen im Zwei-Stunden-Takt. Das Trennen/Flügeln der Züge in Letmathe entfällt. Fahrgäste mit Ziel Iserlohn müssen in Letmathe den Zug wechseln. Zwischen Letmathe und Iserlohn verkehrt ein Pendelzug. Betroffen ist auch die RB 99 (Frankfurt – Siegen), die auf 60-Minuten-Takt umgestellt wird, alle Haltestellen auf dem Teilabschnitt Dillenburg – Siegen werden bedient.
 
15.08 Uhr - Die Folgen der Corona-Krise sind weitreichend. Auch die heimischen Sportvereine fürchten um ihre Existenz. 

„Für manche Vereine ist das existenzbedrohend“

15.03 Uhr- Ab Montag, 23. März, treten die regulären Fahrpläne der Abellio Rail NRW außer Kraft.  Es gilt dann laut Mitteilung ein Sonderfahrplan bis vorerst Sonntag, 19. April. Der neue Fahrplan führt zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots auf den meisten Linien. Zugleich wird jedoch gewährleistet, dass ausreichend Fahrzeuge zum Einsatz kommen, um die Infektionsgefahr für die Fahrgäste möglichst gering zu halten. "Wir bitten allerdings jeden über die Notwendigkeit seiner Fahrten nachzudenken, um das Risiko für unser Personal und andere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten."

14.36 Uhr - Die Apotheker werben um Verständnis für die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen wie etwa die Installation von Plexiglasscheiben an den Verkaufstischen oder die Bitte, dass sich nur wenige Kunden gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten sollen. Um die Versorgung in der Fläche mit Apotheken aufrechtzuerhalten, sei es wichtig, dass nun nicht zu viele Apothekenmitarbeiter selbst am Corona-Virus erkranken und in Quarantäne müssen, schreibt Apotheker Dr. Gero von Fircks, Sprecher der Apothekerschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein. Patienten mit Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeuten, sollten eine Apotheke am besten überhaupt nicht mehr betreten, sondern sich telefonisch melden.

13.15 Uhr - Die Zahl der Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt auf 17. 

13.10 Uhr - Die hiesige Polizei warnt derzeit vor einem Kettenbrief, der über Whatsapp die Runde macht.

Polizei warnt vor Whatsapp-Kettenbrief

12.36 Uhr - Für alle, die das Bedürfnis nach einem Gespräch oder einfach einer freundlichen Stimme haben, verweist das Dekanat Siegen auf die Kontaktdaten der Kirchengemeinden. Zudem bietet das Erzbistum Paderborn laut Pressetext eine Hotline an. Erreichbar ist sie unter der Nummer 05251 / 125 4444. Sie ist besetzt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Pastorale Dienste im Generalvikariat und Geistlichen Begleiterinnen und Begleitern aus dem Erzbistum. Sie stehen täglich von 9 bis zunächst 17 Uhr zur Verfügung.

12.30 Uhr - Die Gemeinde Wilnsdorf und der Förderverein „Betreuung an Wilnsdorfer Schulen“ haben vereinbart, dass bis auf Weiteres keine Betreuungsbeiträge eingezogen werden. Turnusgemäß stünden die nächsten Beitragszahlungen für OGS, VHTS und andere Betreuungsmöglichkeiten am 5. April an, die Schulen bleiben aber mindestens bis 19. April geschlossen. „Im April werden auf keinen Fall Beiträge erhoben“, teilt Bürgermeisterin Christa Schuppler mit, „auch wenn der Schulbetrieb wieder am 20. April starten sollte“. Schuppler würde diese Vorgehensweise laut Pressemeldung auch im Bereich der Kinderbetreuungsangebote (Kita, Tagespflege etc.) begrüßen. Diese Entscheidung obliege aber dem Jugendhilfeausschuss des Kreises, betont das Stadtoberhaupt.

12.13 Uhr - Das Coronavirus verbreitet sich nach wie vor und führt auch im Geschäftsgebiet der Volksbank in Südwestfalen zu zahlreichen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens. "Unser aller Aufgabe ist es nun, die weitere Ausbreitung, wenn nicht zu stoppen, dann doch wenigstens zu verlangsamen", heißt es in einer Pressemeldung: Die Volksbank  hat sich daher dazu entschlossen, ab Montag, 23. März, 20 Filialen vorübergehend zu schließen.  Zu den gewohnten Öffnungszeiten bleiben im Geschäftsgebiet Siegerland die Filialen Siegen, Kreuztal, Netphen und Neunkirchen in Betrieb.

12.09 Uhr - Eine Umfrage der Handwerkskammer Südwestfalen belegt:Für Betriebe geht es jetzt um die nackte Existenz. „Den Betrieben haben wir in der vergangenen Woche drei Fragen gestellt: Ist Ihr Betrieb betroffen, wie ist er betroffen und was erwarten Sie? Die Umfrage lief zu Beginn der Eskalation. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt sah sich fast jeder zweite Betrieb von der Krise betroffen. Heute liegt der Wert sicher noch einmal deutlich höher“, sagt Kammerpräsident Jochen Renfordt mit Blick auf die inzwischen angeordneten Schließungen in vielen Bereichen. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich: Drei Viertel der Betriebe verzeichnen eine nachlassende Kundennachfrage und einen Umsatzrückgang. Für jedes zehnte Unternehmen trifft das sogar in sehr starkem Maß zu. „Das macht mir schon große Sorgen. Noch hoffen die Unternehmen weitgehend den Personalbestand halten zu können, denn nach der Krise werden die Fachkräfte für den Wiederaufstieg dringend gebraucht werden.“

12.04 Uhr - Die Kfz-Werkstätten sind geöffnet: Aufgrund vieler Anfragen der Kundinnen und Kunden in den heimischen Autohäusern weist die Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Westfalen-Süd als Interessenvertretung der ca. 200 Kfz-Betriebe in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe darauf hin, dass die Werkstätten der heimischen Meisterbetriebe unverändert geöffnet sind und insoweit die Reparatur- und Wartungsleistungen im gewohnten Umfang durchgeführt werden.

11.48 Uhr - In einer gemeinsamen Presseerklärung melden sich die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK), die Sparkasse Siegen sowie die Volksbank in Südwestfalen zu Wort. 
Die beiden Kreditinstitute informierten demnach ihre Firmenkunden, auch per Mail oder Telefon, über die Beantragungswege für die öffentlichen Hilfen. Bis die öffentliche Mittel beim Unternehmen ankommen, möchten Volksbank und Sparkasse unkomplizierte und schnelle Liquiditätshilfen wie zum Beispiel temporäre Tilgungsaussetzungen anbieten. 

10.40 Uhr - Die Firma Umweltservice Lindenschmidt hat den Besuchsverkehr auf ihrem Gelände ab sofort untersagt. Sperrmüll soll in der Stadt Kreuztal aber weiterhin abgeholt werden.

9.47 Uhr - Die Baumärkte der Region erfreuen sich einer hohen Kundenfrequentierung. In den gut gefüllten Filialen tummeln sich dabei auch Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören.

„Ich möchte die Corona-Ferien nutzen“

19. März 2020

22.48 Uhr - Die Sparkasse Siegen fährt vorsorglich neun Filialen in den SB-Modus runter: In Eisern, Buschhütten, Ferndorf, Wilgersdorf, Rudersdorf, Alchen, Niederndorf, Büschergrund und Müsen bleiben die Bargeldversorgung und der Zahlungsverkehr an den Selbstbedienungsplätzen aber gewährleistet.

Filialen vorsorglich geschlossen

20.31 Uhr - Ab Freitag, 19. März, läuten die ev. und kath. Kirchen im Siegerland täglich um 20.30 Uhr fünf Minuten lang zum gemeinsamen Gebet. In Wittgenstein wird bereits um 19.30 Uhr geläutet, im Raum Kirchhundem gar schon um 19 Uhr.

Kirchen senden Zeichen der Zuversicht

18.48 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der bestätigten mit dem Coronavirus infizierten Personen auf 31angestiegen. Im Kreisgesundheitsamt sind am Donnerstag zwei weitere positive
Testergebnisse eingegangen. In dem einen Fall handelt es sich um eine Frau Mitte 20 aus Bad Laasphe, in dem anderen um eine Seniorin aus Siegen. In beiden Fällen konntebisher nicht nachvollzogen werden, wo sie sich infiziert haben. Die meisten der infizierten Personen im Kreisgebiet zeigten nur leichte Krankheitssymptome, teilte der Kreis mit. Ihnen gehe es entsprechend gut. Zwei Patienten würden
zwischenzeitlich im Krankenhaus behandelt, darunter die Seniorin, deren Testergebnis am Donnerstag bekannt geworden ist.

18.20 Uhr - Gerade in diesen Zeiten sind positive Meldungen Balsam für die Seele. Und am Osterbaum von Elisabeth Mutke kann man sich auch aus der Ferne erfreuen.

Osterbaum kann man auch aus der Ferne betrachten

18.04 Uhr - Im Kreis Olpe hat sich die Zahl der Erkrankten von 15 auf 17 erhöht. Eine weitere Person aus Attendorn sowie eine weitere aus Olpe sind neu hinzugekommen. Derzeit sind Wenden und Lennestadt weiterhin noch frei von Corona-Infizierten. In Attendorn und Drolshagen gibt es aktuell zwei Fälle, in Kirchhundem drei und in Finnentrop sechs. In Olpe sind nun vier Erkrankte gemeldet.

17.39 Uhr - Die Vorbereitungen auf das Kultur-Pur-Festival laufen weiter. „Es sieht momentan nicht so gut aus, das muss man auch sagen“, sagt Jens von Heyden indes mit Blick auf die Aussichten bis Ende Mai, wenn das internationale Musik- und Theaterfestival auf dem Giller bei Lützel starten soll. Für eine Absage sei es aktuell aber noch zu früh.

Vorbereitungen auf Festival laufen unbeirrt weiter

17.28 Uhr - Nachdem der der ev. Kirchenkreis Siegen und das kath. Dekanat Siegen vorgelegt hatten, zieht der Altkreis Wittgenstein nun nach: Wegen der Corona-Pandemie läuten ab Freitag, 20. März, in vielen ev. und kath. Gemeinden in Wittgenstein zunächst einmal bis Gründonnerstag, 9. April, abends um 19.30 Uhr die Glocken; sie rufen dazu auf, für einen Moment innezuhalten, eine Kerze anzuzünden, sie sichtbar ins Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen. „Mit dieser ökumenischen Initiative wollen wir das Gefühl der Verbundenheit zum Ausdruck bringen, auch wenn man sich persönlich nicht mehr in gewohnter Weise treffen kann“, betonen Pfarrer Bernhard Lerch als Leiter des Pastoralverbundes Wittgenstein und Pfarrer Stefan Berk als Superintendent des Kirchenkreises Wittgenstein. Damit solle die christliche Hoffnung gestärkt werden, dass Gott Menschen mit offenen Ohren nahe ist.

17.26 Uhr - Ab Montag, 23. März, wird die Siegener Tafel den Betrieb vorübergehend einstellen. In einer Pressemeldung heißt es: "Die Gründe sind vielseitig. Zum Einen gehören viele unserer 130 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zur Risikogruppe des Coronavirus oder haben ein Familienmitglied, das zur Risikogruppe gehört. Dadurch haben sich viele dazu entschieden, zu Hause zu bleiben. Zum Anderen sind in den letzten Tagen nur sehr wenige Lebensmittel von den Geschäften gespendet worden, weil mehr gekauft wurde und so nur noch sehr wenig für die Siegener Tafel übrig blieb." Anfang der Woche hatte die 1. Vorsitzende Roswitha Junak-Mößner noch die Hoffnung, dass es weiter gehen könnte. Doch die Gefahr, die durch das Coronavirus ausgehe, sei einfach zu groß. Auch die geringen Lebensmittelspenden machten den Betrieb fast unmöglich. Die Gäste wurden an den vorerst letzten beiden Ausgabetagen, Dienstag und Donnerstag, mit haltbaren Lebensmitteln, wie Nudeln oder Reis, aus Lagerbeständen versorgt.

15.19 Uhr - Die Altenkirchener Kreisverwaltung korrigiert die Zahl der auf SARS-CoV-2 positiv Getesteten nach oben: Nun sind es im AK-Land 15 Personen, alle in häuslicher Quarantäne.

14.43 Uhr - Ab Freitag, 20. März, werden um 20.30 Uhr fast überall im Siegerland die Glocken der kath. und ev. Kirchen jeden Tag für fünf Minuten läuten. "Damit laden der ev. Kirchenkreis Siegen und das kath. Dekanat Siegen zum Gebet in Zeiten der Corona-Pandemie ein – jeder bei sich zu Hause und doch gemeinsam"; heißt es in einer Pressemeldung. Auch wenn aktuell die üblichen Gottesdienste ausfallen müssen, wollen die beiden großen Kirchen damit zeigen, dass sie für die Menschen da sind und dass Gemeinschaft in anderen Formen möglich ist. „Gemeinsam wollen wir beten für die an Corona erkrankten und verstorbenen Menschen und ihre Angehörigen, für das medizinische Personal, für unsere politischen Entscheidungsträger und dafür, dass Gott uns Mut und Zuversicht in diesen schwierigen Zeiten schenkt“, erklärten Superintendent Peter-Thomas Stuberg und Dechant Karl-Hans Köhle.

13.50 Uhr - "Solidarität und Nächstenliebe sind gefragter denn je", schreibt der Caritasverband für den Kreis Olpe und bietet Hilfen für die Risikogruppen an, die ihr häusliches Umfeld nicht verlassen können und auf Unterstützung durch Andere angewiesen sind. Einzelpersonen und Personengruppen, die Hilfen beim Einkauf und verschiedenen Besorgungen benötigen, könnten sich ebenso melden wie freiwillige Unterstützer.

13.45 Uhr - „Ich gucke kein Fernsehen und lese keine Zeitung. Interessiert mich alles nicht.“ Einige Jugendliche nehmen die Bedrohung durch das Coronavirus nicht so ernst, wie sie sollten

11.20 Uhr - Einsam auf dem letzten Weg: Natürlich macht die Corona-Krise auch vor Trauerfeiern keinen Halt. So entstehen "unwürdige Veranstaltungen".

Einsam auf dem letzten Weg

11.12 Uhr - Krisenmanagement statt Urlaub unter Palmen: Christin Siepermann, Betreiber des "Berghofs", versucht, der Auswirkungen der behördlichen Anordnungen Herr zu werden.

„Der Schaden wird immens“

08.12 Uhr - Die SZ fragte nach bei einigen niedergelassenen Ärzten. Wie geht es derzeit zu in ihren Praxen? „Wir müssen viel sprechen“, sagt etwa Dr. Charles Adarkwah und nutzt eine Kommunikationsform aus der Telemedizin, die sich in seinem Arbeitsalltag mehr und mehr durchsetzt: Die Videosprechstunde.

08.10 Uhr - Wir haben uns am Mittwoch einmal auf dem Siegener Wochenmarkt umgesehen. Dort geht alles seinen gewohnten Gang.

Noch kein Corona-Effekt zu fühlen

08.07 Uhr - Schnitzel to go: Einige heimische Restaurants setzen in Krisenzeiten auf einen Abholservice.

Abholservice für Schnitzel und Salate


18. März 2020

19.20 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet am Mittwochabend drei neue Fälle. Zwei davon sind Personen im Alter von Mitte 30 aus Kreuztal, dazu kommt eine Frau um die 60 Jahre aus Bad Berleburg. Alle haben sich vor Ort bei Personen angesteckt, die zuvor in Österreich im Skiurlaub waren. Bei der  Frau aus Bad Berleburg handelt es sich um eine Lehrerin der Grundschule Berghausen. Sie hat sich bereits vor einer Woche krankgemeldet, hatte also in den vergangenen Tagen keinen Kontakt mit Kindern. Trotzdem hat das Kreis-Gesundheitsamt alle Eltern angeschrieben, um Vorsorge zu treffen. Die Gesamtzahl der Erkrankten in Siegen-Wittgenstein hat sich damit auf 29 erhöht.

19.00 Uhr  - Im Kreis Altenkirchen stieg die Gesamtzahl der Erkrankten auf 13, keiner muss stationär behandelt werden.

18.50 Uhr - Das Landgericht Siegen teilt mit, dass der Publikumsverkehr im Justizzentrum Siegen beschränkt werden soll. Zutritt wird demnach nur in dringenden Angelegenheiten sowie zur Wahrnehmung von Terminen gewährt. 

17 Uhr - Im Kreis Olpe sind nun 15 am neuen Corona-Virus erkrankte Menschen gemeldet. Eine Person aus der Stadt Drolshagen kam hinzu. Derzeit sind Wenden und Lennestadt noch frei von Erkrankten.
In Attendorn gibt es einen Fall, in Drolshagen nun derer zwei. Kirchhundem und Olpe sind mit je drei Erkrankten geführt. Als örtlicher Schwerpunkt zeigt sich die Gemeinde Finnentrop: HIer wurden bislang sechs Erkrankte gemeldet

15.04 Uhr - Der TV Germania Buschhütten zieht die Reißleine: Die für Mai geplante Triathlon-Großveranstaltung fällt aus.

Ejot-Triathlon fällt 2020 aus

15.03 Uhr - Kurios: Für einige politische Vertreter ist das Coronavirus oftmals lediglich eine Randnotiz wert.

Für einige politische Vertreter ist das Virus nur Nebenschauplatz

13.30 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen gibt ihr tägliches Update zu den Fallzahlen heraus. Im Moment sind es 13 positiv Getestete im AK-Land, alle befinden sich in häuslicher Quarantäne.

12 Uhr - Flatterbänder statt spielender Kinder: Die Spielplätze wurden von Mitarbeitern der Baubetriebshöfe gesperrt, hier der Spielplatz Am Hang in Olpe.

9.39 Uhr - Inzwischen ist auch die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Siegen abgesagt bzw. verschoben worden. Das teilte Jens Kamieth (MdL) am Mittwochmorgen auf SZ-Anfrage mit. Noch vor wenigen Tagen pochte der Christdemokrat jedoch vehement auf die Durchführung der Veranstaltung.

Siegener CDU pochte auf Mitgliederversammlung

17. März 2020

22.47 Uhr - Mit der Aktion #siwiHilft will der Kreis Siegen-Wittgenstein in Zeiten der Corona-Krise gemeinsam mit verschiedenen (ehrenamtlichen) Institutionen und Initiativen Unterstützung in verschiedenen Lebenslagen anbieten: als praktische Hilfe (Einkaufen, Gassigehen etc.), erweitertes Hilfsangebot der Sanitäts- und Pflegedienste (Verbandswechsel, kurzfristige Pflegeunterstützung) und seelsorgerische Betreuung.

#siwiHilft in den unterschiedlichsten Lebenslagen

22 Uhr - Die Landesregierung veröffentlichte am Abend einen neuen Erlass, demzufolge es immer noch keine Schließungsanordnung für den Einzelhandel gibt. Unterdessen soll Restaurants und Speisegaststätten ab sofort täglich um 15 Uhr schließen; Café, Kneipen und Bars dürfen laut Düsseldorf gar nicht mehr öffnen. Die Umsetzung obliegt allerdings den Kommunen. Während im Kreis Olpe alle Gaststätten ab sofort geschlossen sind, berieten am Dienstagabend Landrat Andreas Müller und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein noch über eine einheitliche Lösung.

Die Stadt verliert langsam ihren Puls

19.35 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein bestätigt fünf neue Corona-Infizierte. Alle Personen - drei Mäner um die 40 Jahre aus Kreuztal, ein Mann Mitte 50 ebenfalls aus Kreuztal und eine Frau Ende 50 aus Siegen - wurden unter Quarantäne gestellt, enge Kontaktpersonen wurden ermittelt, um diese ebenfalls in häuslicher Umgebung zu isolieren. Die Zahl der Corona-Erkrankten in Siegerland und Wittgenstein ist somit auf 26 Personen gestiegen.

15 zusätzliche Beatmungsplätze

18 Uhr - Nicht vergessen: Auch in Zeiten von Corona sind Blutspenden unentbehrlich. 

Der Lebenssaft muss weiter fließen

16.10 Uhr - Die Corona-Krise wirkt sich auch massiv auf den kulturellen Bereich aus. Die Siegener Zeitung fragte bei Michael Nassauer, Intendant der Philharmonie Südwestfalen, nach den Folgen der Krise für das in Hilchenbach ansässige NRW-Landesorchester.

Proben auf null runtergefahren

16.08 Uhr - Für Ehrenamtler des Niederfischbacher Tierpark-Vereines kommt die Schließung zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. „Ein Drittel unserer jährlichen Einnahmen erwirtschaften wir in den Monaten März und April“, berichtet Pressesprecher Peter Merzhäuser. Und diese Gelder fallen gerade weg.

16 Uhr - Die Basketballer des TV Freudenberg sehnen den Aufstieg in die Oberliga herbei. Wie der Westdeutsche Basketball-Verband verfährt, steht jedoch in den Sternen.

"Annullierung der Saison wäre Schlag ins Gesicht"

15.40 Uhr - Ab Mittwoch, 18. März, gilt an allen Standorten der Lahn-Dill-Kliniken ein generelles Besuchsverbot. „Ein Besuch ist nur noch in medizinisch begründeten Ausnahmefällen möglich“, erklärt dazu Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. Zu den Ausnahmen zählen beispielsweise Begleitungspersonen Sterbender oder zwingend notwendige Anwesenheit von Erziehungsberechtigten minderjähriger Patienten. Alle ambulanten Patienten der Chemo- und Strahlentherapie werden gemäß des Therapieplans versorgt. Die Ausnahmeregelungen gelten jedoch ausdrücklich nicht für Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben oder die innerhalb dieses Zeitraums relevanten Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten.

15.31 Uhr - Der Kreis Siegen-Wittgenstein meldet einen weiteren Coronafall, sodass es nun 22 Infizierte sind. Keiner von ihnen befindet sich derzeit im Krankenhaus. 

15.22 - Warum nur wird vor allem Toilettenpapier im Zuge von "Hamsterkäufen" zum heiß begehrten Gut? Die SZ sprach mit Psychologin Prof. Dr. Marie Hennecke.

Völlig von der Rolle

15.15 Uhr - Der Kreis Olpe macht Ernst, dort gilt ab Mittwoch, 18. März, eine „Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen“.

Olpe: Auch Gastwirtschaften müssen schließen

15.10 Uhr - In der Siegener City-Galerie sind etliche Läden schon geschlossen, an der Bahnhofstraße und der Kölner Straße sowie im Weidenauer Einkaufszentrum haben (fast) alle Shops geöffnet. Die Diskrepanz erklärt Siegens Stadtrat Arne Fries so: "Die City-Galerie hat freiwillig die Schließungen heute schon vorgenommen, die morgen für alle gelten werden." Fries erwartet heute noch einen neuen Erlass aus Düsseldorf, mit dem die Öffnung auch von Restaurants und Gaststätten weiter reduziert werden soll.

14.49 Uhr - Nach wie vor sind acht Personen im  Kreis Altenkirchen positiv auf Covid-19 getestet. Dies ist der Stand von Montagnachmittag, neuere Zahlen gibt es bislang nicht. Dieser Wert dürfte die Realität nur verzerrt darstellen, denn laut Kreis-Sprecher Andreas Schultheis liegen derzeit einfach keine weiteren Ergebnisse aus den Laboren vor.

14.08 Uhr - Nachdem bereits der Alcher Fußballprofi Sven Michel vom SC Paderborn aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion seines Teamkollegen Luca Kilian in häusliche Isolation geschickt worden war, traf es nun auch den Daadener Thomas Kraft vom Erstligisten Hertha BSC und den aus Friedewald stammenden Sascha Mockenhaupt vom Zweitliga-Club SV Wehen Wiesbaden.

12.53 - Die Freilichtbühne Freudenberg sagt für 2020 die komplette Spielzeit ab.

"Dschungelbuch" und "Wochenend` und Sonnenschein" finden im Sommer nicht statt

12.12 Uhr - Siegens Krankenhäuser machen die Türen zu: Ab sofort sind keine Besuche auch von näheren Angehörigen mehr zugelassen.

12 Uhr - Die Stadt Olpe teilt mit, dass "aktuell noch kein Erlass zur Schließung der Geschäfte in Olpe, der nicht der grundsätzlich notwendigen Versorgung dient, vorliegt. Es gelten besondere Bestimmungen für Einkaufszentren und sogenannte Shopping Malls / Outlet Factories. Das scheint aber nach der Pressemitteilung der Bundesregierung von gestern nur noch eine Frage der Zeit sein, bis dass auch hier die Landesregierungen ihre Erlasse veröffentlichen".

9.58 Uhr - Die Planungen für eine rauschende 800-Jahr-Feier in Girkhausen stehen, zuletzt ging es nur noch um den Feinschliff. Die Corona-Pandemie könnte den Organisatoren nun einen Strich durch die Rechnung machen. Wir sprachen mit Ortsvorsteher Timo Florin. 

„Denkbar ist zunächst einmal alles“

9.40 Uhr - Die Bundesregierung hat am Dienstagmorgen eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. 

9.34 Uhr - Wie gehen die Schulen mit der Situation um; wie werden Schülerinnen und Schüler mit Materialien und Aufgaben versorgt? Die SZ hörte sich in der Region um.

Schulen schalten in den Not-Betrieb


16. März 2020

20.30 Uhr - Die VWS wollen in Bussen weiter normal den Fahrpreis in bar kassieren, denn Hilfe zumindest vom ZWS können sie nicht erwarten. 

Barzahler müssen am Busfahrer vorbei

20.15: Die City-Galerie schränkt den Betrieb massiv ein: Von Dienstag, 17. März, bis zum 19. April, müssen alle Shops geschlossen bleiben, die nicht der Deckung des dringenden oder täglichen Bedarfs dienen. Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Gastronomiebetriebe können unter Auflagen geöffnet bleiben. 

Virus legt Flaggschiff lahm

18.30: Fünf neue Corona-Infizierte in Siegen-Wittgenstein gemeldet: drei Frauen und ein Mann aus Siegen, eine Frau aus Wilnsdorf.

18.15 Uhr - Das zweite Corona-Diagnose-Zentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein nimmt seinen Betrieb auf. Aber nur für Patienten mit Termin!

Teststrecke setzt auf sauberen Ablauf

17.44 Uhr - Der Betzdorfer Wochenmarkt findet am Dienstag statt. Das berichtete am Montag Pressesprecherin Janine Horczyk auf Nachfrage der SZ.

Wochenmarkt in Betzdorf findet statt

17 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen meldet einen weiteren Fall, damit gibt es im AK-Kreis nun acht nachgewiesene Corona-Infektionen.

16.44 Uhr - Das Rathaus der Stadt Freudenberg ist ab Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die für Ende März terminierten Sitzungen der Fachausschüsse und des Rates entfallen. Unaufschiebbare Entscheidungen werden im Wege der Dringlichkeiten von der Bürgermeisterin gemeinsam mit den Vorsitzenden der Fraktionen getroffen. Trauungen, die nicht mehr verschoben werden können, sollen durchgeführt werden. Die Zahl der teilnehmenden Personen ist auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Ab sofort sind sämtliche kulturellen Einrichtungen der Stadt Freudenberg geschlossen. Dazu gehören der Kultour-Backes mit seinen Einrichtungen, Bücherei, Tourist-Information und Jugendtreff. Bei der Volkshochschule und der Musikschule fällt der Unterricht vorerst bis zum 19. April aus. Städtische Veranstaltungen wie der Frühlingsmarkt und das Seifenkistenrennen und Stadtführungen werden verschoben oder abgesagt.

16.35 Uhr- Dem Gesundheitsamt des Kreises Olpe sind fünf neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die betroffenen Personen kommen aus Drolshagen, Kirchhundem, Finnentrop und Olpe. Kreisweit ist die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen damit auf zwölf angestiegen.

16 Uhr - Der Ev. Kirchenkreis Altenkirchen sagt die Veranstaltungstermine für die nächsten Wochen ab. Auch die meisten Gottesdienste sind betroffen. 

14.22 Uhr - Mutmacher in schweren Zeiten: Daniel Ridder aus Fellinghausen ist Berufsmusiker und möchte die Menschen in der Region aufmuntern.

Mutmacher für schwere Zeiten

12.10 Uhr - Die NRW-Landesregierung äußert sich gerade wieder zu weiteren Maßnahmen. Der Livestream hier:

Neue Informationen für NRW im Livestream

12 Uhr - Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die kommunale Selbstverwaltung aus. Die Städte Attendorn und Drolshagen haben bereits erste Rats- und Ausschusssitzungen abgesagt, die Gemeinde Wenden wird morgen eine Entscheidung fällen, wie zunächst im Zeitraum bis zum 19. April, dem Ende der Ferien, mit Sitzungen umgegangen wird. Die meisten Rathäuser haben den Publikumsverkehr beendet bzw stark eingeschränkt, in jedem Fall wird eine telefonische Voranmeldung empfohlen.

11.40 Uhr - Die heimische Gastronomie steht im Zuge der Corona-Krise vor existenziellen Herausforderungen. Wir haben uns am Wochenende in der Region umgehört.

Nichts mehr los in Restaurants

9.15 Uhr - Die Siegener Zeitung sucht ab sofort gute Nachrichten. Melden Sie sich bei uns! Alle Infos hier:

Gesucht: Gute Nachrichten in schweren Zeiten

15. März 2020

19.20 Uhr - Im Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich die Zahl der nachweislich an Corona erkrankten Menschen auf 16 erhöht. Landrat Andreas Müller: "Jeder muss Verantwortung übernehmen!"

17.37 Uhr - Weitere Einrichtungen, wie Diskotheken und Museen müssen nach dem Willen der NRW-Regierung schließen. Auch Zusammenkünfte in Sportvereinen sind ab Montag verboten. 

Corona: NRW-Regierung schließt auch Discos

14.56 Uhr - Als erste Kommune im Kreisgebiet verkündet die Stadt Bad Berleburg die Verschärfung ihrer Corona-Regeln. 

14.23 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen meldet aktuell sieben positiv Getestete. Keiner der Patienten liegt im Krankenhaus, alle befinden sich in häuslicher Quarantäne.

14. März 2020

16.53 Uhr - Die Feuerwehren im Kreis Siegen-Wittgenstein ergreifen Sicherheitsmaßnahmen: Sie konzentrieren sich auf die Einsatzbereitschaft, verzichtbare Versammlungen werden vermieden.
 
12.30 Uhr - Wie lebt es sich in Corona-Quarantäne? Wir haben mit Betroffenen gesprochen. 

So lebt es sich in Corona-Quarantäne

10.30 Uhr - Die Absagenflut in der Region ist nach dem Statement von Ministerpräsident Laschet so groß, dass wir unser Prozedere umstellen. Die bisher veröffentlichten Absagen finden sich im Überblick unten. Ab sofort versuchen wir einen Überblick über stattfindende Veranstaltungen zu geben. Infos dazu ebenfalls im Artikel.

Die Veranstaltungsabsagen in der Region

13. März 2020
21.34 - Neben all den ernüchternden Meldungen gibt es in diesen Zeiten auch überaus erfreuliche Signale! In den sozialen Netzwerken bieten vermehrt Personen aus der Region vor allem älteren oder vorerkrankten Menschen ihre Hilfe an; möchten etwa Einkäufe oder Besorgungen erledigen - ohne dafür etwas zu verlangen, versteht sich. In der Not rücken die Menschen dann eben doch zusammen.

21.05 - Der deutsche Rock-'n'-Roll- und Boogie-Woogie-Verband stellt mit sofortiger Wirkung den Turnierbetrieb einschließlich der für den 9. Mai in Lippstadt geplanten Deutschen Meisterschaft ein. Davon betroffen sind Tänzer der Rock-'n'-Roll-Connection Siegerland sowie heimische Sportler, die für andere Vereine in NRW an den Start gehen.

20.40 -  Die Kreisverwaltung teilt mit: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist auf 14 angestiegen. Am Freitag hat das Kreisgesundheitsamt vier neue positive Testergebnisse erhalten. Alle Betroffenen waren zuletzt unabhängig voneinander zum Skifahren in Österreich. Dabei handelt es sich um drei Männer aus Bad Berleburg, Hilchenbach und Wilnsdorf und eine Frau aus Netphen. Alle Infizierten werden für jeweils insgesamt 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt.  Auch am Wochenende werden die mobilen Corona-Testteams des Kreises Siegen-Wittgenstein unterwegs sein, um Abstriche bei Verdachtspersonen zu nehmen. Am Montagnachmittag wird dann auch das Corona-Diagnose-Zentrum in der Turnhalle der Dreifachturnhalle der Universität Siegen seine Arbeit aufnehmen.

20.19 - Der Kreis Siegen-Wittgenstein informiert über das von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet verkündete  Betretungsverbot für Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen ab Montag.  Das stelle viele Eltern aber auch die Jugendämter der Stadt Siegen und des Kreises Siegen-Wittgenstein vor eine große Herausforderungt. "Denn aus Sicht der beiden Jugendämter werden viele Eltern übers Wochenende kaum in der Lage sein, sich Urlaub für die kommenden Tage oder Wochen genehmigen zu lassen oder alternative Betreuungsmöglichkeiten zu organisieren." Deshalb seien die beiden Jugendämter übereingekommen, dass Kinderbetreuungseinrichtungen in der Stadt Siegen wie auch im Kreisgebiet am Montag für diejenigen Kinder geöffnet sind, deren Eltern in der Kürze der Zeit keine Betreuung gefunden haben. "Von dem Betretungsverbot ausgenommen sind außerdem Kinder von Erziehungsberechtigten aus kritischen Infrastrukturberufen."

19.52 - Die Geschäftsführung des Molzbergbads in Kirchen teilt mit, dass das Hallenbad und auch der Saunabereich ab Samstag auf unbestimmte Zeit geschlossen bleibt.

18.59 - Das Training der DLRG OG Wenden fällt ab sofort und vorerst bis nach den Osterferien aus. Alle Infos dazu gibt es auch auf der Homepage des Vereins: wenden-ssl.dlrg.de

18.30 - Das Museum für Gegenwartskunst Siegen bleibt für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. 

18.22 - In der heutigen Krisensitzung haben die vier Siegener Krankenhäuser, dieDRK-Kinderklinik, das Kreisklinikum, das Diakonie-Klinikum sowie das St.-Marien-Krankenhaus, eine gemeinsame Regelung für Patientenbesuche in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt getroffen. Pro Patient sind nur noch höchstens zwei nahe Angehörige oder Bezugspersonen zugelassen. Die Besuche sind auf das absolut notwendige Maß zu beschränken. Menschen dieses Personenkreises dürfen die Häuser nicht betreten, wenn sie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenn sie Kontakt zu einem Menschen hatten, bei dem das Virus nachgewiesen wurde oder wenn sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

18.14 - Bis auf Weiteres bleiben die Bibliothek, das Museum und der Jugendtreff der Gemeinde Wilnsdorf geschlossen. Die Musikschule und die Jugendkunstschule pausieren ebenfalls mit ihren Angeboten (Kurse, Workshops etc.). Bis auf Weiteres bleiben Sporthallen, -plätze, Dorfgemeinschaftshäuser und Bürgerräume geschlossen und können nicht für Veranstaltungen genutzt werden. Dies betrifft u.a. auch alle regelmäßigen Übungstermine oder Proben aller Vereine. Ab Montag, 16. März, sind Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, zunächst telefonisch Kontakt mit dem Rathaus aufnehmen. Im Gespräch mit dem zuständigen Ansprechpartner kann abgeklärt werden, ob ein persönlicher Gang ins Rathaus wirklich notwendig ist.

18.08 - Alle städtischen Einrichtungen der Stadt Bad Berleburg werden mit sofortiger Wirkung für den öffentlichen Betrieb gesperrt. Das hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse bei der Stadt Bad Berleburg beschlossen, den Bürgermeister Bernd Fuhrmann am Freitag aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus einberufen hat. Die Entscheidung betrifft die Stadtbücherei ebenso wie das Rothaarbad, die Dorfgemeinschaftshäuser und Turnhallen. Das Bürgerbüro im Rathaus und die Tourist-Info im Bürgerhaus am Markt bleiben weiterhin als wichtige Anlaufstellen geöffnet.

17.30 - Die Ortsgemeinde Scheuerfeld hat beschlossen, alle Einrichtungen der Gemeinde bis auf Weiteres für den öffentlichen Betrieb zu sperren. Davon betroffen sind die Maximilian-Kolbe-Grundschule inkl. Turnhalle, die kath. Kita St. Elisabeth und das Gemeindehaus an der Kirchstraße 4. Alle Sitzungen des Ortsgemeinderates sind abgesagt. Die Bürgersprechstunde findet nur nach telefonischer Vereinbarung statt.  Jeglicher Zutritt in die Liegenschaften der Ortsgemeinde ist mit der  Gemeindeverwaltung abzustimmen. Alle aktuellen Informationen können über die Internetseite der Ortsgemeinde unter www.scheuerfeld-sieg.de abgerufen werden.

17.15 - Im Pastoralverbund Wendener Land werden alle weiteren Vorbereitungstermine und die Erstkommunionfeiern auf unbestimmte Zeit verschoben.

16.59 -  Bereits am Montag und Dienstag, 16. und 17. März, gilt keine Schulpflicht mehr, allerdings werden die Schulen für organisatorische Maßnahmen und Betreuungsangebote geöffnet bleiben. Ab Mittwoch, 18. März, werden die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd vor diesem Hintergrund bis auf Weiteres gemäß "Ferienfahrplan" fahren.

Busse ab Mittwoch im Ferienmodus

16.50 - Die VdK-Geschäftsstelle in Altenkirchen schränkt ab Montag, 16. März, den Besucherverkehr ein. Zutritt erhalten ausschließlich Mitglieder, die einen festen Termin zur Beratung vereinbart haben. 

16.49 - Auch das Bruchwerk-Theater setzt den Spielbetrieb aus. Umbuchungs- bzw. Erstattungswünsche können alle Betroffenen via E-Mail an karten@bruchwerk-theater.de richten.

16.43 - Der Turnverein Rüblinghausen stellt  den Sportbetrieb zunächst bis nach den Osterferien ein.

16.35 - Laufend aktualisieren wir auch unsere Übersicht über die Veranstaltungsabsagen in der Region.

Die Veranstaltungsabsagen in der Region

16.27 - Neuigkeiten aus dem Wendener Land: Die Schwimmhalle Wenden wird ab Samstag, 14. März, geschlossen. 

16.23 -  Ab Montag, 16. März, werden die insgesamt 67 AOK-Nordwest-Kundencenter in Westfalen-Lippe für die persönliche Beratung der Kunden bis auf Weiteres geschlossen. Alle anderen Kontaktkanäle bleiben verfügbar.

16.03 - Die Olper Tafel, ökumenische Initiative Warenkorb, führt ihre letzte Ausgabe am Mittwoch, 18. März, in der Zeit von 13 bis 16.30 Uhr für alle Gruppen aus Wenden, Olpe und Drolshagen durch. Es werden nur fertig gepackte Tüten ausgegeben. Das Café bleibt geschlossen.

15.55 - „Ab der kommenden Woche und bis zum Ende der Osterferien werden im bbz Arnsberg keine Lehrgänge im Rahmen der überbetrieblichen Unterweisung mehr stattfinden. Die Teilnehmer ebenso wie die Betriebe wurden über unsere Entscheidung direkt informiert. Für die betroffenen Auszubildenden besteht, sofern für sie keine Quarantäne angeordnet wurde, Anwesenheitspflicht im Ausbildungsbetrieb“, erklärt Meinolf Niemand, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen.

15.52 - Weitere Maßnahmen in der Stadt Olpe: Die Stadtbücherei ist ab Samstag, 14. März, bis auf Weiteres geschlossen. Analog zu den Schulen bleibt auch die Musikschule bis auf Weiteres geschlossen. Der Unterricht findet nicht statt.  Auch die städtischen Turnhallen bleiben geschlossen. Der Vereinsbetrieb in den Hallen ruht zunächst bis zum Beginn der Osterferien. Alle Veranstaltungen in sonstigen städtischen Gebäuden (Stadthalle, Lyzeum, Foyer des städtischen Gymnasiums, städtische Turnhallen) sind bis auf Weiteres abgesagt. Die Verwaltung bittet die Bürger außerdem darum, den Besucherverkehr im Rathaus so weit wie möglich einzuschränken.

15.49 - Der Besucherverkehr in den Dienstgebäuden der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein wird eingeschränkt. Man treffe alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen gegen die Verbreitung des Virus unter den Polizeibeschäftigten. Ziel sei, Erkrankungen der Bediensteten so weit wie möglich zu verhindern und somit die Funktionsfähigkeit der Polizei und die Sicherheit im Kreis Siegen-Wittgenstein zu gewährleisten. "Wir bitten Sie, bevor Sie eine Polizeidienststelle persönlich aufsuchen, sich erst telefonisch bei uns unter der einheitlichen Rufnummer 0271/7099-0 zumelden. So können wir zunächst telefonisch klären, wie wir Ihnen helfen können und ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist."

15.38 - Die Stadt Siegen trifft weitere Maßnahmen: Ab sofort sind sämtliche kulturelle Einrichtungen  geschlossen. Dazu gehören das Krönchencenter, die Stadtbibliothek, Volkshochschule, Musikschule, das Siegerlandmuseum, Stadtarchiv sowie die städtische Galerie Haus Seel.

15.37 - Der Bürgerbus Wenden wird bis zum 31. März den kompletten Fahrbetrieb einstellen.

15.33 - Update hinsichtlich der Prüfungen, die vor den Industrie- und Handelskammern abgelegt werden: Auf der Homepage der IHK Siegen heißt es, dass sich die IHK-Organisation dazu gezwungen sehe, "die bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1 in allen Ausbildungsberufen abzusagen. Zusätzlich werden alle Weiterbildungsprüfungen abgesagt, die im Zeitraum vom 16. März bis einschließlich 24. April stattfinden sollten. Dies betrifft auch die AdA-Prüfung (Ausbildung der Ausbilder)." Die Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Neue Termine werden im Einklang mit den für die Pandemie-Bekämpfung zuständigen Behörden festgesetzt, sobald sich das Risiko wieder verringert hat. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

15.30 - Was die Siegener Zeitung bereits am Freitagmittag vermeldete, verkündete die NRW-Landesregierung am Nachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erläuterte die Entscheidung der Landesregierung zur Schließung der Schulen. Auch in Rheinland-Pfalz bleiben die Schulen und Kindergärten bzw. -tagesstätten ab Montag geschlossen, und zwar bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April.

NRW und Rheinland-Pfalz machen die Schulen dicht

15.02 Uhr - Die Geschäftsstelle von Olpe Aktiv schließt bis auf Weiteres ihre Pforten für Kunden. Telefonisch und per E-Mail ist sie weiterhin erreichbar. 

14.58 Uhr - Die IHK hat alle bundeseinheitlichen Zwischen- und Abschlussprüfungen abgesagt. Auch alle Weiterbildungsprüfungen wurden abgesagt. 

14.45 Uhr - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist eben vor die Presse getreten. Themen: Schulen, Kitas etc

14.32 Uhr - Die Stadt Attendorn bittet ihre Bürger, von persönlichen Besuchen im Rathaus abzusehen. Falls man doch hingehen möchte, vorher bitte anrufen. Alle Ansprechpartner unter www.attendorn.de.

14.30 Uhr - Die Stadt Drolshagen sagt sämtliche Veranstaltungen in ihrem Gebiet ab, jeglicher sozialer Kontakt sei zu unterlassen.

13.50 Uhr - Die Volkshochschule Siegen-Wittgenstein stellt den gesamten Unterrichtsbetrieb ein, dies gilt flächendeckend zunächst bis 19. April. Auch die Deutsch- und Integrationskurse sowie Tagesfahrten und Vorträge sind betroffen. 

13.23 Uhr - Ab der kommenden Woche werden in NRW die Schulen geschlossen.

NRW macht die Schulen dicht

13.19 Uhr - Die Kreisverwaltung Altenkirchen bestätigt den ersten positiv getesten Einwohner des AK-Lands. Ein 40-jähriger Betzdorfer hatte sich beim Urlaub im österreichischen Ischgl infiziert.

12.51 Uhr - Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain schließt alle ihre Turnhallen in ihrer Trägerschaft, bis auf Weiteres.

12.32 Uhr - Die FOM in Siegen ist von einem direkten Verdachtsfall betroffen. Vom 13. bis 21. März gibt es keine Präsenzveranstaltungen mehr. 

10.54 Uhr - Immer mehr Sportverbände sagen ihren Ligenbetrieb ab.

Fußball, Basketball, Tischtennis und Volleyball stoppen Saison
Autor:

SZ Redaktion aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen