SZ

Warnung vor Enkeltrick
Polizei klärt auf Wochenmärkten über Betrugsmasche auf

Kriminelle versuchen es immer wieder: Wegen der vielen verschiedenen Maschen der Profis ist es für die Senioren schwierig, die Betrugsversuche direkt zu erkennen.
  • Kriminelle versuchen es immer wieder: Wegen der vielen verschiedenen Maschen der Profis ist es für die Senioren schwierig, die Betrugsversuche direkt zu erkennen.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Katja Fünfsinn (Redakteurin)

gro Hilchenbach. Das Telefon klingelt. Es ertönt eine Frauenstimme. „Rate mal wer am Telefon ist?“ „Julia, bist du es?“, antwortet Rita Müller, 78 Jahre alt, Rentnerin. „Ja ich bin’s, deine Enkelin“. Weinend fährt die Anruferin fort: „Ich wurde positiv auf Corona getestet, und ich brauche deine Hilfe. Ich benötige ein Medikament, welches sehr teuer ist. Kannst du mir das Geld leihen, Oma? Die Ärzte glauben, dass ich ohne Medikament sterben werde“.Eine halbe Stunde später klingelt das Telefon erneut.

„Guten Tag, Frau Müller. Dr. Markus Kramer hier. Ich bin Oberarzt am städtischen Krankenhaus. Überweisen Sie das Geld für ihre Enkelin auf folgendes Konto...“.So oder so ähnlich steigen Betrüger in Zeiten der Pandemie in die Enkeltrickmasche ein. Rita Müller gibt es nicht wirklich;

gro Hilchenbach. Das Telefon klingelt. Es ertönt eine Frauenstimme. „Rate mal wer am Telefon ist?“ „Julia, bist du es?“, antwortet Rita Müller, 78 Jahre alt, Rentnerin. „Ja ich bin’s, deine Enkelin“. Weinend fährt die Anruferin fort: „Ich wurde positiv auf Corona getestet, und ich brauche deine Hilfe. Ich benötige ein Medikament, welches sehr teuer ist. Kannst du mir das Geld leihen, Oma? Die Ärzte glauben, dass ich ohne Medikament sterben werde“.Eine halbe Stunde später klingelt das Telefon erneut.

„Guten Tag, Frau Müller. Dr. Markus Kramer hier. Ich bin Oberarzt am städtischen Krankenhaus. Überweisen Sie das Geld für ihre Enkelin auf folgendes Konto...“.So oder so ähnlich steigen Betrüger in Zeiten der Pandemie in die Enkeltrickmasche ein. Rita Müller gibt es nicht wirklich; sie steht aber stellvertretend für viele ältere Menschen, die per Telefon um ihr Erspartes gebracht werden sollen.

Aufklärungsaktion auf Wochenmärkten

Aus diesem Grund hat die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein zusammen mit den ehrenamtlichen Seniorensicherheitsberatern eine Aufklärungsaktion gestartet. Trotz der kalten Temperaturen sind Polizei und Ehrenamtler in den nächsten Tagen auf verschiedenen Wochenmärkten der Region unterwegs. Gestern wollten sie mit ihrer Warnkartenaktion z. B. in Hilchenbach aufklären und so viele Senioren wie möglich erreichen.

Die Aktion

„Nach meinem Empfinden sind die Zahlen der Betrugsversuche durch die Enkeltrickmasche in diesem Jahr noch mehr angestiegen. Auch aus dem Grund, weil sich in Zeiten der Pandemie viele Ältere alleine und einsam fühlen. Einsamkeit macht empfänglich“, erklärte Kriminalhauptkommissarin Susanne Otto, Chefin des Kommissariats für Kriminalprävention und Opferschutz, der SZ. Sie ist zusammen mit Sozialpädagogin Britta Scholz bei allen Aktionsterminen persönlich vor Ort. Die aktuellen Zahlen der Betrugsversuche und Opfer werden erst Anfang 2021 veröffentlicht.Die Vorträge, die sonst regelmäßig gehalten werden, dürfen auf Grund der aktuellen Corona-Schutzverordnungen leider nicht stattfinden. Online sind die Senioren nur schwer zu erreichen, also musste ein neues Format ins Leben gerufen werden. Dankbar ist die Polizei vor allem für die
31 Helfer aus dem ganzen Kreisgebiet. „Die Helfer aus den verschiedenen Gebieten sind bei den Senioren meistens bekannt, sodass diese einen näheren Zugang zu ihnen haben“, erzählte Otto.

Das Phänomen Enkeltrick

Und darüber werden die potenziellen Opfer von morgen aufgeklärt: Die Täter rufen ältere, meist einsame Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte oder gute Bekannte zu sein. Anschließend täuschen sie mit verschiedenen Gründen einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge. Durch mehrere Telefonanrufe in kurzer Zeit erhöhen die Anrufer den psychischen Druck auf die Senioren. Die Auswahl der potenziellen Opfer verläuft meist über das Telefonbuch. Dabei werden von den Betrügern Vornamen ausgewählt, die auf einen deutlich älteren Jahrgang schließen lassen. Dadurch existiert eine höhere Chance, alleinstehende Senioren zu erreichen.
Wegen der vielen verschiedenen Maschen der Profis ist es für die Senioren schwierig, den Betrugsversuch direkt zu erkennen. Es kommt sogar vor, dass sich die Betrüger als Polizisten verkleiden oder unter der Nummer „110“ anrufen, um das Bargeld im Anschluss direkt an der Haustür abzuholen. In zahlreichen Fällen funktionierte die Enkeltrickmasche auch in Siegen und Umgebung. Die SZ berichtete mehrfach.

Der Rat der Experten 

Die Fachleute raten den möglichen Opfern, im Falle eines solchen Anrufs, sofort aufzulegen und die Polizei zu alarmieren. „Auflegen ist nicht unhöflich“, so das Duo Otto und Scholz. Eher im Gegenteil: Auflegen ist angesagt! Auch können sich die älteren Mitbürger an die Senioren-Service-Stellen wenden, die in fast jeder Gemeinde in Siegen-Wittgenstein existieren.Die Experten raten den Senioren, vorsichtig und kritisch zu sein, wenn jemand telefonisch um Geld bittet. „Die Polizei wird niemals nach Geld und Wertgegenständen fragen“, betonte Kriminalhauptkommissarin Otto auf die Frage, wie man die verkleideten Polizisten denn von den Echten unterscheiden könne.

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen