2. Handball-Bundesliga

Ex-Ferndorfer Ceven Klatt zu den "Eulen"?

sz Ferndorf/Ludwigshafen/Rimpar. Es soll keiner sagen: beim TuS Ferndorf lernst du nichts! Nach Michael Lerscht, der nach seiner Spieler-Ära und der erfolgreichen Tätigkeit zum ASV Hamm-Westfalen wechselte, bahnt sich nun auch ein weiterer Aufstieg an. Ceven Klatt, 37-jähriger Trainer des Zweitligisten Rimpar Wölfe, ist der Wunschkandidat des Bundesligisten Eulen Ludwigshafen (vorher: TSG Friesenheim)!

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Wermelskirchen ins Siegerland

2009 wechselte der junge Kreisläufer vom Regionalligisten TuS Wermelskirchen ins Siegerland, wo er an der Seite von Lerscht und dem heutigen Sportlichen Leiter Mirza Sijaric teils sehr erfolgreich, teils aber auch weniger schöne Zeiten erlebte.

Nach Kitzingen am Main umgezogen

Nach seiner aktiven Zeit startete Klatt bei den Rhein Vikings in seine erste Trainerstation im Profi-Handball, wurde aber hier - eigentlich ohne Not - vorzeitig entlassen. 2019 heuerte Klatt bei den „Wölfen“ in Rimpar an, wo er einen bis 2022 gültigen Arbeitsvertrag hat. Klatt war mit seiner Familie sogar nach Kitzingen am Main umgezogen, um „Kontinuität“ zu signalisieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Matschke löst Wandschneider in Wetzlar ab

Nun aber scheint es doch eine Stufe höher zu gehen, jedenfalls was die aktuelle Liga-Zugehörigkeit betrifft. Bei den „Eulen“ aus dem Ludwigshafener Stadtteil Friesenheim, derzeit Tabellen-Achtzehnter der 20 Vereine umfassenden Bundesliga, beendet Benjamin Matschke seine Arbeit zum Saisonende. Der mit Michael Lerscht befreundete Coach wird bei der HSG Wetzlar Nachfolger Kai Wandschneiders, der seit 2012 mit beachtlichem Erfolg die Mittelhessen durch die Bundesliga führte (derzeit Platz 7).

Vereine halten sich noch bedeckt

Am Wochenende nun berichteten mehrere Medien, dass Klatt der Nachfolger Matschkes in Ludwigshafen werden solle. Gegenüber dem „Mannheimer Morgen“ dementierten Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler und Geschäftsstellen-Leiter Christian Graber von den DJK Rimpar Wölfen zwar, dass es bereit sicher ist, dass Handball-Trainer Ceven Klatt in der kommenden Saison in Ludwigshafen an der Seitenlinie stehen wird. Heßler erklärte aber auch: „Nach Veröffentlichung dieser Meldung klingelte mein Telefon durchgehend. Natürlich ist mir sein Name ein Begriff. Ceven Klatt ist ein interessanter Trainer, der mit guter Arbeit auf sich aufmerksam gemacht hat. Ich werde mich aber hüten, über einen Trainer, der bei einem anderen Verein unter Vertrag steht, Aussagen zu tätigen.“

Spiel gegen Rimpar erst um 20 Uhr

Pikant am Rande: das erste Pflichtspiel nach Bekanntwerden der Friesenheimer Avancen bestreitet Ceven Klatt als Noch-Coach der Rimpar Wölfe morgen in einer Woche in der Kreuztaler Sporthalle Stählerwiese beim TuS Ferndorf (neue Anwurfzeit: 20 Uhr!).

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken