2. Handball-Bundesliga

Neue Tribüne - altes Leid beim TuS Ferndorf

geo Kreuztal. Der TuS Ferndorf hat das erste Saison-Heimspiel der 2. Handball-Bundesliga letztlich klar mit 23:26 (14:12) gegen den EHV Aue verloren, der sich nun mit 4:0 Punkten über einen erstklassigen Saisonstart freuen kann. Auch die neu eingeweihte Tribüne und insgesamt (nur) 463 corona-bedingt zugelassene Zuschauer (ausverkauft) beflügelten die Ferndorfer Spiel nicht zum erhofften Heimerfolg. Ausschlaggebend war eine schwache Angriffsleistung in der 2. Halbzeit, in der den Ferndorfern nur acht Tore gelangen. Bitter auch für den jungen Spielmacher Torben Matzken, der nach zwölf Treffern im Auftaktspiel in Großwallstadt gleich mal komplett leer ausging.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mattis Michel hielt Vorsprung fest

Der TuS lag in der 1. Halbzeit permanent in Führung und erkämpfte sich nach 14 Minuten erstmals eine Drei-Tore-Führung (7:4). Aber nach einer Auszeit erhöhten die Gäste spürbar das Tempo und verkürzten auf 7:8. Ein "Ballklauer des treffsicheren Josip Eres nebst erfolgreichem Tempo-Gegenstoß zum 10:7 stellte den alten Abstand wieder her. Gegen Ende der 1. Halbzeit waren es dann drei Kreisläufer-Treffer Mattis Michels, die dem TuS Ferndorf gegen stärker werdende Erzgebirgler den knappen 14:12-Vorsprung in die Kabine retteten. Das Angriffsspiel des TuS Ferndorf lief in diesen ersten 30 Minuten nicht immer rund, auch unterliefen einige Abspielfehler. Aber die Abwehr vor dem gut aufgelegten Puhl-Ersatz Marin Durica im Tor hielt die EHV-Angreifer lange Zeit wirksam vom eigenen Tor fern.

Starker Suljakovic im EHV-Kasten

In der 2. Halbzeit glückte Aue zunächst  der 15:15-Ausgleich, und in der 36. Minute gingen die Gäste aus Sachsen mit 17:16 sogar erstmals in Führung. Zwar konnte die Heimmannschaft durch zwei Treffer der Schneider-Brüder Julian und Lucas die Partie zum 20:19 noch einmal wenden, doch schon bald hatten die Gäste wieder die Nase vorn. Zu keiner Phase der Partie kamen die TuS-Angreifer mit der offensiven 5:1-Deckung der Auer zurecht. Zudem erwischte Keeper Anadin Suljakovic, der schon früh den Isländer Sveinbjörn Petursson ablöste, einen Sahne-Abend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Spielstatistik

TuS Ferndorf: Durica (11 Paraden) - Eres (7/2), L. Schneider (4), Faulenbach (4), M. Michel (3), JH. Schneider (2), Bornemann (1), Sario (1), Rink (1).

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken