Fußball-Testspiel

TSV Steinbach Haiger gewinnt in Dortmund 3:2

Trainer Adrian Alipour und Maurice Buckesfeld (rechts) arbeiteten bzw. spielten früher für den ASC Dortmund - nun gab es im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck ein Testspiel-Wiedersehen mit ihrem neuen Club TSV Steinbach Haiger.

Trainer Adrian Alipour und Maurice Buckesfeld (rechts) arbeiteten bzw. spielten früher für den ASC Dortmund - nun gab es im Dortmunder Stadtteil Aplerbeck ein Testspiel-Wiedersehen mit ihrem neuen Club TSV Steinbach Haiger.

carlo Dortmund/Haiger. Eine Woche vor dem Halbfinale im Hessenpokal beim Südwest-Konkurrenten FC Gießen hat Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger sein Testspiel beim ASC 09 Dortmund mit 3:2 (1:0) gewonnen. In der Nachspielzeit köpfte Mannschaftskapitän Benjamin Kirchhoff sein Team nach einer Ecke von Tino Bradara beim ehemaligen Club von TSV-Trainer Adrian Alipour und Neuzugang Maurice Buckesfeld zum Sieg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Viele gute und wichtige Erkenntnisse"

Alipour sprach nach dem Abpfiff von einem „guten Test“ und meinte damit hörbar nicht den Sieg in der Nachspielzeit. „Wir haben viele gute und wichtige Erkenntnisse bekommen“, erklärte der Übungsleiter. Er habe nach dem 1:2 in der Vorwoche gegen den West-Regionalligisten RW Essen „noch was herausfinden und experimentieren“ wollen.

Lazarett hat sich gelichtet

Vor dem Gastspiel in Dortmund hatte sich das dicht belegte Larazett der Hessen ein wenig gelichtet: Sasa Strujics Oberschenkelverletzung aus dem Essen-Spiel erwies als nicht allzu schwer; er konnte während der Woche auch schon wieder trainieren. Zudem kehrten Verteidiger Christian März (Gehirnerschütterung beim 0:0 bei Alemannia Aachen) und Mittelfeld-Mann Michael Schüler überhaupt erstmals nach seinem Kreuzbandriss zurück ins Team.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zweimal Führung durch Bisanovic und Bradara

„In der 1. Halbzeit haben wir richtig guten Fußball gespielt“, betonte Alipour. Mit 90 Prozent Ballbesitz, wie er sagte, aber auch mit „zu viel Klein-Klein vor dem Tor“. Sein Team hätte zahlreiche Chancen vergeben. Steinbach war nach 21 Minuten durch Dino Bisanovic in Führung gegangen. Daniel Schaffer glich für die Aplerbecker aus (51.). Bradara erzielte die erneute Führung (59.) für den TSV; nur eine Minuten später stand es durch einen Treffer von Jan Stuhldreier 2:2. Alipour machte seinen Ärger deutlich: „Wir haben die Gegentore kläglich verteidigt.“

Nun das Hessenpokal-Halbfinale

Immerhin habe er so, merkte der Übungsleiter der Steinbacher mit einer gehörigen Portion (Selbst-)Ironie an, „gutes Video-Material bekommen“ für die anstehende Spielanalyse. Nach nun schon neun Trainingswochen will Alipour zu Beginn der Woche zunächst „Frische reinbringen“ ins sein Team. Und er kündigte an: „Wir wollen viel Spaß haben; es soll viel gelacht werden.“ Bis zur Mitte des Woche. Ab dann, erklärte Alipour, gelte die volle Konzentration dem Hessenpokal.Das Halbfinale wird am Samstag um 14 Uhr im Gießener „Waldstadion“ angepfiffen. Der Gewinner trifft eine Woche später im Endspiel auf den FSV Frankfurt. Der hat sich bereits mit 2:0 bei Eintracht Stadtallendorf durchgesetzt – schon im März, in einem der letzten Spiele, bevor die Saison im Zeichen der aufziehenden Coronavirus-Krise unterbrochen worden ist.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken