Luftgewehr-Verbandsliga

Von Jubel und Enttäuschungen

Volle Konzentration herrschte am Schießstand in der Schützenhalle in Erndtebrück. Die Schützen des SV Berghausen verpassten in ihrem Wettkampf (Bild) dabei allerdings die Chance auf den Aufstieg.

Volle Konzentration herrschte am Schießstand in der Schützenhalle in Erndtebrück. Die Schützen des SV Berghausen verpassten in ihrem Wettkampf (Bild) dabei allerdings die Chance auf den Aufstieg.

tika Erndtebrück. Echte Freude entbrannte beim SV Brauersdorf, eher verhalten waren die Reaktionen des SV Berghausen sowie des KuS Kreuztal. Während das Team aus dem Netpherland am Sonntag den Klassenerhalt in der Luftgewehr-Verbandsliga perfekt machte, verpassten die beiden weiteren Vertreter aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein ihre Chance auf den Aufstieg. In der Schützenhalle „Im Weihergründchen“ in Erndtebrück sicherte sich einzig der SV Brauersdorf – als Ausrichter bei seinem „Heimspiel“ – einen 4:1-Sieg gegen den DSC Wanne-Eickel. Der SV Berghausen unterlag mit 1:4 gegen den SSV Südkirchen, der KuS Kreuztal kassierte eine 0:5-Pleite gegen den SV Kamen 2. Die Kreuztaler beendeten die Saison nach der 0:5-Niederlage (1862:1920) gegen Kamen auf dem 3. Tabellenplatz. Den 2. Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, ging indes an den SSV Südkirchen, der zwar ebenso wie Kreuztal zehn Punkte auf dem Konto hat, allerdings nach Einzelpunkten und Gesamt-Ringzahl vorne liegt. Im Duell mit der Kamener Reserve kam einzig Kreuztals Corinna Hoss (380) in greifbare Nähe für Zählbares, lag aber am Ende mit einem Ring zurück. Selina Fischbach (374), Alena Viereck (376), Hjördis Hicking (368) und Christoph Trapp (364) unterlagen zumeist eindeutig gegen ihre direkten Kontrahenten. Hingegen nutzte der SV Brauersdorf, der den finalen Saisonwettkampf in der Erndtebrücker Schützenhalle ausrichtete, seine Chance, wickelte den Klassenerhalt beim 4:1-Erfolg (1874:1865) gegen den DSC Wanne-Eickel in trockene Tücher und schloss die Saison auf dem 6. Tabellenrang ab. Dafür sorgten Michel Zamponi (374), Michael Schneider (372), Stefan Dreshcer (382) – ebenso wie Schneider ein Gastschütze aus Dreis-Tiefenbach – sowie Andre Schäfer (371) gegen den Favoriten aus dem Ruhrgebiet. Lediglich Lea Dietermann (375) hatte auf Seite von Brauersdorf das Nachsehen. „Wir sind wirklich stolz auf diese Truppe. Die gute Jugendarbeit der vergangenen Jahre spiegelt sich in diesem Erfolg wider. Wir konnten in dieser Saison auf einen breiten Kader bauen“, freute sich Thomas Werthenbach. Der Vorsitzende des SV Brauersdorf war am Sonntag voll des Lobes für seine Mannschaft, die zudem Losglück hatte. Denn parallel sicherte sich der BSV Oberwiese einen 3:2-Erfolg gegen den SV Lennetal 2. und zog damit am Tabellenletzten und Konkurrenten vorbei. Dies wiederum spielte Brauersdorf auf der Mission Klassenerhalt zusätzlich in die Karten. „Nach dem Aufstieg haben wir uns den Klassenerhalt gesichert – für ein 800-Seelen-Dorf ist das ein toller Erfolg“, erklärte Werthenbach, der ob des Rahmens und der Zuschauerresonanz angetan war. „Es ist schön, dass wir den Wettkampf in Erndtebrück ausrichten durften. Wir haben hier perfekte Bedingungen, dafür sind wir unserem befreundeten Erndtebrücker Schützenverein wirklich dankbar“, konstatierte Werthenbach. Die modernen Schießanlagen würden beste Bedingungen bieten. „Wir wollen als Verein selbst in eine solche Anlage investieren, benötigen dafür allerdings noch die notwendigen finanziellen Mittel“, verriet der Vorsitzende.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken